Community / / Bleibt der SpaceJet ein ewiger Erlk...

Beitrag 1 - 15 von 19
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 27.10.2021 - 17:54 Uhr
UserAfterburner
User (463 Beiträge)
Das wär doch was für Boeing - wenn sie Geld hätten ;)
Beitrag vom 27.10.2021 - 18:13 Uhr
UserStartbahnRuhrgeb..
User (53 Beiträge)
Glaube ich nicht. Der Spacejet wird auf längere Sicht fliegen. Es wurden auch einige Muster gebaut und eines flog bereits in ANA-Livery. Auch in den USA, wo der Regiojetmarkt besonders groß ist, gab es hunderte Absichtserklärungen. Heißt der Spacejet wäre auch sofort außerhalb Japans gut gelaufen, während ja andere Hersteller wie Comac oder Suchoi nur im Inland und bei einigen Satellitenstaaten die Maschinen los werden. Die Japaner brauchen einfach etwas länger, aber wie erfolgreich der Spacejets sein könnte, hat man dort natürlich zu Kenntnis genommen. Japan ist ein technisch sehr versiertes Land. In vielen Bereichen des Verkehrswesens und anderen Industriezweigen, gehört das Land zur Weltspitze. Auch der Flugzeugbau kann dort früher oder später brillieren. In Japan haben wir auch die Besonderheit das großes Gerät im Inland fliegt und wegen des herausragenden Eisenbahnnetzes auch vieler Orts nicht geflogen wird. Japan muss es also sofort im Ausland probieren, was den Verkauf von Flugzeugen angeht. Natürlich ist es schwer sich dort gegen die etablierten Größen direkt durchzusetzen. Eigentlich hätte Japan sofort mit einem Großraumflieger anfangen müssen!

Dieser Beitrag wurde am 27.10.2021 18:16 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 27.10.2021 - 19:32 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (1299 Beiträge)
Glaube ich nicht. Der Spacejet wird auf längere Sicht fliegen. Es wurden auch einige Muster gebaut und eines flog bereits in ANA-Livery. Auch in den USA, wo der Regiojetmarkt besonders groß ist, gab es hunderte Absichtserklärungen. Heißt der Spacejet wäre auch sofort außerhalb Japans gut gelaufen, während ja andere Hersteller wie Comac oder Suchoi nur im Inland und bei einigen Satellitenstaaten die Maschinen los werden. Die Japaner brauchen einfach etwas länger, aber wie erfolgreich der Spacejets sein könnte, hat man dort natürlich zu Kenntnis genommen. Japan ist ein technisch sehr versiertes Land. In vielen Bereichen des Verkehrswesens und anderen Industriezweigen, gehört das Land zur Weltspitze. Auch der Flugzeugbau kann dort früher oder später brillieren. In Japan haben wir auch die Besonderheit das großes Gerät im Inland fliegt und wegen des herausragenden Eisenbahnnetzes auch vieler Orts nicht geflogen wird. Japan muss es also sofort im Ausland probieren, was den Verkauf von Flugzeugen angeht. Natürlich ist es schwer sich dort gegen die etablierten Größen direkt durchzusetzen. Eigentlich hätte Japan sofort mit einem Großraumflieger anfangen müssen!

zum glauben gehen sie in die Kirche, da gehört das hin.

Aktuell ist das eingestellt, wann ist eine jemals eingestellte Entwicklung nochmal erfolgreich weiter geführt worden?
Beitrag vom 27.10.2021 - 19:53 Uhr
UserNiedersachsenHans
User (163 Beiträge)
Vielleicht schafft man es ja, 20 Jahre nach Programmstart mal fertig zu werden.
Dann werden die Japaner von Comac links und rechts überholt!
Beitrag vom 27.10.2021 - 20:54 Uhr
UserStartbahnRuhrgeb..
User (53 Beiträge)
Glaube ich nicht. Der Spacejet wird auf längere Sicht fliegen. Es wurden auch einige Muster gebaut und eines flog bereits in ANA-Livery. Auch in den USA, wo der Regiojetmarkt besonders groß ist, gab es hunderte Absichtserklärungen. Heißt der Spacejet wäre auch sofort außerhalb Japans gut gelaufen, während ja andere Hersteller wie Comac oder Suchoi nur im Inland und bei einigen Satellitenstaaten die Maschinen los werden. Die Japaner brauchen einfach etwas länger, aber wie erfolgreich der Spacejets sein könnte, hat man dort natürlich zu Kenntnis genommen. Japan ist ein technisch sehr versiertes Land. In vielen Bereichen des Verkehrswesens und anderen Industriezweigen, gehört das Land zur Weltspitze. Auch der Flugzeugbau kann dort früher oder später brillieren. In Japan haben wir auch die Besonderheit das großes Gerät im Inland fliegt und wegen des herausragenden Eisenbahnnetzes auch vieler Orts nicht geflogen wird. Japan muss es also sofort im Ausland probieren, was den Verkauf von Flugzeugen angeht. Natürlich ist es schwer sich dort gegen die etablierten Größen direkt durchzusetzen. Eigentlich hätte Japan sofort mit einem Großraumflieger anfangen müssen!

zum glauben gehen sie in die Kirche, da gehört das hin.

Aktuell ist das eingestellt, wann ist eine jemals eingestellte Entwicklung nochmal erfolgreich weiter geführt worden?

Da verlasse ich mich doch lieber auf meine Prognosen, die ich in der Luftfahrt geäußert habe und die nicht selten so eingetroffen sind!
Beitrag vom 27.10.2021 - 20:59 Uhr
UserStartbahnRuhrgeb..
User (53 Beiträge)
Vielleicht schafft man es ja, 20 Jahre nach Programmstart mal fertig zu werden.
Dann werden die Japaner von Comac links und rechts überholt!


In 20 Jahren sind die Japaner längst im Flugzeugbau recht breit vertreten und garantiert vor Comac. Comacs Zukunft ist allgemein ungewiss. Es gibt ständig Verspätungen und so jung ist die Flugzeugindustrie in China auch nicht mehr. Man hat es schon oft versucht. Es sind aber immer die selben Probleme aufgetreten, nur hießen die Flugzeugbauer anders. In einer Zeit wo Chinas Wachstum immer weiter sinkt, Engpässe in der Energieversorgung eintreten und selbst die Regierung Marktbereinigung zulassen möchte, also auch ein Ende der ewigen Subventionierung anstrebt, ist es gut möglich, dass Comac einfach verschwindet. Die Zeiten wo man dort endlos Geld verpulvern konnte sind vorbei. Die nächsten Jahre wird sich zeigen welche Unternehmen wirklich in China Substanz hatten und das sind nicht so viele. Comac auf keinen Fall. Da sind die Orders zu gering. Wäre der Flugzeugbauer von woanders wäre er längst pleite oder aufgekauft worden. Nur die KP hält dieses Konstrukt, was nur entwickelt und ankündigt, aber nix verkauft, am Leben!
Beitrag vom 27.10.2021 - 21:35 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (1299 Beiträge)
Glaube ich nicht. Der Spacejet wird auf längere Sicht fliegen. Es wurden auch einige Muster gebaut und eines flog bereits in ANA-Livery. Auch in den USA, wo der Regiojetmarkt besonders groß ist, gab es hunderte Absichtserklärungen. Heißt der Spacejet wäre auch sofort außerhalb Japans gut gelaufen, während ja andere Hersteller wie Comac oder Suchoi nur im Inland und bei einigen Satellitenstaaten die Maschinen los werden. Die Japaner brauchen einfach etwas länger, aber wie erfolgreich der Spacejets sein könnte, hat man dort natürlich zu Kenntnis genommen. Japan ist ein technisch sehr versiertes Land. In vielen Bereichen des Verkehrswesens und anderen Industriezweigen, gehört das Land zur Weltspitze. Auch der Flugzeugbau kann dort früher oder später brillieren. In Japan haben wir auch die Besonderheit das großes Gerät im Inland fliegt und wegen des herausragenden Eisenbahnnetzes auch vieler Orts nicht geflogen wird. Japan muss es also sofort im Ausland probieren, was den Verkauf von Flugzeugen angeht. Natürlich ist es schwer sich dort gegen die etablierten Größen direkt durchzusetzen. Eigentlich hätte Japan sofort mit einem Großraumflieger anfangen müssen!

zum glauben gehen sie in die Kirche, da gehört das hin.

Aktuell ist das eingestellt, wann ist eine jemals eingestellte Entwicklung nochmal erfolgreich weiter geführt worden?

Da verlasse ich mich doch lieber auf meine Prognosen, die ich in der Luftfahrt geäußert habe und die nicht selten so eingetroffen sind!

Jaja, prophezeit haben sie schon alles, und irgendwann lagen sie tatsächlich auch mal richitg.

Käse.

Der Spacejet ist zu 99% durch. Schade, aber Regionalflieger sind ein Mienenfeld, man denke an Donier, und man denke an Bombadier die letztendlich auch an sowas gescheitert sind.
Da verbrennt man gerne mal viel Geld.
Beitrag vom 27.10.2021 - 22:13 Uhr
UserNiedersachsenHans
User (163 Beiträge)
Vielleicht schafft man es ja, 20 Jahre nach Programmstart mal fertig zu werden.
Dann werden die Japaner von Comac links und rechts überholt!


In 20 Jahren sind die Japaner längst im Flugzeugbau recht breit vertreten und garantiert vor Comac. Comacs Zukunft ist allgemein ungewiss. Es gibt ständig Verspätungen und so jung ist die Flugzeugindustrie in China auch nicht mehr. Man hat es schon oft versucht. Es sind aber immer die selben Probleme aufgetreten, nur hießen die Flugzeugbauer anders. In einer Zeit wo Chinas Wachstum immer weiter sinkt, Engpässe in der Energieversorgung eintreten und selbst die Regierung Marktbereinigung zulassen möchte, also auch ein Ende der ewigen Subventionierung anstrebt, ist es gut möglich, dass Comac einfach verschwindet. Die Zeiten wo man dort endlos Geld verpulvern konnte sind vorbei. Die nächsten Jahre wird sich zeigen welche Unternehmen wirklich in China Substanz hatten und das sind nicht so viele. Comac auf keinen Fall. Da sind die Orders zu gering. Wäre der Flugzeugbauer von woanders wäre er längst pleite oder aufgekauft worden. Nur die KP hält dieses Konstrukt, was nur entwickelt und ankündigt, aber nix verkauft, am Leben!
Gehts hier nicht um den Spacejet?
Sie sind ja auch in dem anderen Forum permanent vom Thema abgewichen, nur um Ihren Hass gegen alles chinesische rauszulassen!
Merken Sie gar nicht, wie Sie sich immer wieder lächerlich machen?

Dieser Beitrag wurde am 27.10.2021 22:15 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.10.2021 - 01:31 Uhr
Usermuckster
User (331 Beiträge)
Gehts hier nicht um den Spacejet?
Sie sind ja auch in dem anderen Forum permanent vom Thema abgewichen, nur um Ihren Hass gegen alles chinesische rauszulassen!
Merken Sie gar nicht, wie Sie sich immer wieder lächerlich machen?

Was soll dieser Quark von wegen "Hass"? Das war eine relativ sachliche Analyse bzw. Projektion aufgrund gegenwärtiger Trends. China versucht sich im Flugzeugbau vor allem aus Prestigegründen, denn die chinesischen Airlines sind mit ihren ausländischen Fliegern eigentlich sehr zufrieden.

Dieses Projekt kann man aber leicht einschlafen lassen, sogar ohne Prestigeverlust, eben wie es die Japaner jetzt tun, wenn die Probleme überhand nehmen. Es gibt etliche technisch höchstversierte Nationen, die den Flugzeugbau links liegen lassen, was aus fiskalischer Sicht sogar klug ist.

Denn um im gegenwärtigen Marktumfeld zu bestehen, egal in welchem Segment, genügt es nicht einmal, ein besseres Produkt anzubieten als die tatsächlichen (Großraumflugzeuge) bzw. faktischen (Regionalflugzeuge) Monopolisten, um ihre Marktmacht zu brechen.

Das hebelt ihre Geschäftsbeziehungen zu den Airlines nicht aus – ihre Fähigkeit, unschlagbare Konditionen anzubieten. Um Fuß zu fassen, müsste man sich auf riesige Verlustgeschäfte und Wagnisse einlassen wie damals, als Airbus den A300 Eastern kostenlos zur Verfügung stellte.

Es wäre eine einzige Wette, die Unsummen verschlingen könnte.
Beitrag vom 28.10.2021 - 10:45 Uhr
UserJumpfly
User (375 Beiträge)
Ich bitte um Entschuldigung, aber das ist so einfach nicht richtig. Comac gibt es in erster Linie nicht, weil man dort gerne zivile Flugzeuge bauen möchte. Das Unternehmen ist eines der größten Rüstungskonzerne der Welt und die chinesische Regierung braucht dieses Unternehmen um die militärischen Ziele der zukunft zu realisieren. Wenn sich dort nun ein gewisses know how im Flugzeugbau eh gebildet hat spricht nichts dagegen dieses auch im zivilen Bereich zu nutzen. Vermutlich erhofft man sich aus einem starken zivilen Sektor auch impulse für den militärischen Bereich, bspw. für Betankungsflugzeuge analog zum A330MRTT oder für Transportflugzeuge.
Chinesen sind bei den Beurteilungen viel patriotischer. Klar, 737 und 320 funktionieren, aber wenn es ein Produkt aus dem eigenen Land ist wird es automatisch unterstützt. Und wenn man es mal realistisch betrachtet spricht absolut nichts dagegen, dass eine C919 mindestens die Verbrauchswerte eines A320neo oder einer 737MAX erreicht. Es werden noch etliche Jahre vergehen bis ein Support wie bei A und B aufgebaut sind, für diese Übergangsjahr reicht der riesige heimische Markt allerdings völlig aus. Wir alle wissen wie lange es gedauert hat bis Airbus auf Augenhöhe mit Boeing war. Und wenn man es mal ganz nüchtern betrachtet spielt es auch eine völlig untergeordnete Rolle wie gut der C919 performt. Anders als in Japan bestimmt die Regierung dort welches Flugzeug wo operiert wird. Will man die zivilen Flugzeugbau also ausbauen müssen die heimischen Airlines eben dieses FLugzeug zwangsweise nutzen und schon hat man viele 1000 Flugzeuge verkauft unabhängig davon ob andere Hersteller effizienter, günstiger oder gar beides sind. Geld spielt dort keine Rolle. Als Vorbild darf da gerne die Automobilindustrie genommen werden.
Bevor Comac jemals aufgelöst wird erinnert sich schonlange niemand mehr an den Namen Boeing.

Dieser Beitrag wurde am 28.10.2021 10:46 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 28.10.2021 - 10:59 Uhr
UserRunway
User (2837 Beiträge)
Alle hier schreibenden Foristen übersehen oft das Firmen in erster Linie Entwicklungen antreiben um damit Geld zu verdienen. Mitsubishi gehört ganz gewiss zu dieser Sorte und deshalb ist die Handlungsweise absolut richtig.

Staatlich und damit of aus Prestigegründen wie Comac in China und die Konglomerate aus Russland verschlingen Unsumen und haben am Weltmarkt keinerlei Erfolg. Russland ist zudem ein zu kleiner Markt und nur China hat vom Markt und der staatlichen Finanzkraft her langfristig eine gewisse Erfolgschance weil dort die Airlines gezwungen sein werden zu kaufen. Langfristig vielleicht denn so recht kommen die ja auch nicht auf die Spur und bevor sich das Modell nicht länger in China bewährt kauft auch keiner am Weltmarkt. Auch MOL nicht.

Der letzte Versuch von Bombardier war ja technisch gelungen aber hat den Konzern an den Rand der Pleite geführt. Jeder Aufsichtsrat einer AG sollte den CEO einer Firma die ein neues Flugzeugprojekt auf privatwirtschaftlicher Basis starten will sofort vor dir Tür setzen. Die Risiken sind in dem Bereich einfach unkalkulierbar geworden. Airbus und auch Boeing (wenn sie ihre Probleme in den Griff bekommen) sind praktisch uneinholbar.
Beitrag vom 28.10.2021 - 11:19 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (1299 Beiträge)
Alle hier schreibenden Foristen übersehen oft das Firmen in erster Linie Entwicklungen antreiben um damit Geld zu verdienen. Mitsubishi gehört ganz gewiss zu dieser Sorte und deshalb ist die Handlungsweise absolut richtig.

Wieso? Weil sie ein Fass ohne Boden aufgegeben haben?

Der Spacejet flog ja bereits, im Grunde ist ein großteil der Entwicklung gelaufen.
Ich habe leider nicht genug informationen um beurteilen zu können warum er jetzt gescheitert ist. Im Gegensatz zum Kollegen aus dem Pott sind wir uns wohl einig das es dass damit für den Spacejet war.


Staatlich und damit of aus Prestigegründen wie Comac in China und die Konglomerate aus Russland verschlingen Unsumen und haben am Weltmarkt keinerlei Erfolg. Russland ist zudem ein zu kleiner Markt und nur China hat vom Markt und der staatlichen Finanzkraft her langfristig eine gewisse Erfolgschance weil dort die Airlines gezwungen sein werden zu kaufen. Langfristig vielleicht denn so recht kommen die ja auch nicht auf die Spur und bevor sich das Modell nicht länger in China bewährt kauft auch keiner am Weltmarkt. Auch MOL nicht.

Abwarten.
Das sagte man vor 20 oder 30 Jahren auch über chinesische Autos etc. - und Airbus ist nichts weiter als das Resultat einer poltischen Initative der EU Staaten.
Warum soll China nicht gelingen, was den EU Staaten mit Airbus gelang?


Der letzte Versuch von Bombardier war ja technisch gelungen aber hat den Konzern an den Rand der Pleite geführt. Jeder Aufsichtsrat einer AG sollte den CEO einer Firma die ein neues Flugzeugprojekt auf privatwirtschaftlicher Basis starten will sofort vor dir Tür setzen. Die Risiken sind in dem Bereich einfach unkalkulierbar geworden. Airbus und auch Boeing (wenn sie ihre Probleme in den Griff bekommen) sind praktisch uneinholbar.

Ala: Operation gelungen, Patient tot? Bomba hätte die CS nicht überlebt. Das lag an den eigenen Fehlern, aber sicher auch daran das Boeing hart dagegen gearbeitet hat.

Sie verkennen auch das Risiko das A & tragen. Der A380 wäre fast Airbus Grab geworden.
Die B787 hat Boeing auch nur verkraftet, weil Rüstung, B777 und B737 NG die Kohle verdient haben. Sonst wären die 30 Mrd. bei der 87 schon ein Problem gewesen.

Die Max hat Boeing auch massiv erschüttert, es bestand auch dort ein Risiko für Boeing das es in der Form nicht weiter existiert.

Wenn man 15, 20, 25 Mrd. in neue Produkte investiert, dann sind das nunmal massive Summen und die technik ist verdammt komplex.
Beitrag vom 28.10.2021 - 11:55 Uhr
UserRunway
User (2837 Beiträge)
Abwarten.
Das sagte man vor 20 oder 30 Jahren auch über chinesische Autos etc. - und Airbus ist nichts weiter als das Resultat einer poltischen Initative der EU Staaten.
Warum soll China nicht gelingen, was den EU Staaten mit Airbus gelang?
>
Weil Airbus mit einem neuen besseren Konzept antratt das in vielen Punkent der B737 Classic überlegen war. Die haben geglaubt das ein Neuling trotz gewisser Vorteile keine Chance hat denn sie hielten ihre Classic noch für gut genug (bei damaligen Spritpreisen) und wollten erst mal weiter Kasse machen. Ein fataler Managementfehler.

Mit der 737NG haben sie einfach zu lange gewartet. Inzwischen hatte Airbus sich mit A320 etabliert. Mit der 737 NG hatte sich Boeing vorert erfolgreich weiter am Markt behaupten können aber mit A320Neo sind sie ziemlich in Bedrängnis gekommen. Das auch ohne die Abstürze und die Stilllegung.

Was hat das mit Comac zu tun? Comac ist ungefähr auf dem (rein techn) Stand (wenn alles funktioniert)wie A320. Es fehlt aber noch die Zulassung, die Ausweitung der Produktion und praktische Einsatzerfahrung. Auch eine Ersatzteilversorgung usw muss alles erst noch entwickelt werden. Vertrauen muss ebenfalls erst aufgebaut werden.

Keinesfalls ist die Comac C919 besser als Airbus und nur damit wurde Airbus A320 am Markt erfolgreich. Chancen hätte nur ein besseres Modell aber da wird Airbus hoffentlich nicht nicht den gleichen Fehler machen und tatenlos zuschauen.

Zudem was sollte denn besser werden. CFK ist für SA nicht so unbedingt von Vorteil weil teurer und die Spriteinsparung gering ist. Bessere Triebwerke dürften zudem unter einer 320Neo Platz haben und das zu moderaten Entwicklungskosten. Billiger produzieren kann Comac vermutlich auch nicht wesentlich da viele Teile westlich eingekauft werden und die Airbusproduktion doch recht modern ist.
Beitrag vom 28.10.2021 - 12:58 Uhr
Useren-zym
User (413 Beiträge)
Abwarten.
Das sagte man vor 20 oder 30 Jahren auch über chinesische Autos etc. - und Airbus ist nichts weiter als das Resultat einer poltischen Initative der EU Staaten.
Warum soll China nicht gelingen, was den EU Staaten mit Airbus gelang?

Richtig: die chinesischen Flugzeuge werden sich genauso wenig durchsetzen wie die chinesischen Autos.

Außerdem ist es nicht so dass es in Europa vor Airbus nichts gab, das wird gerne vergessen ...
Beitrag vom 28.10.2021 - 14:58 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (1299 Beiträge)
Abwarten.
Das sagte man vor 20 oder 30 Jahren auch über chinesische Autos etc. - und Airbus ist nichts weiter als das Resultat einer poltischen Initative der EU Staaten.
Warum soll China nicht gelingen, was den EU Staaten mit Airbus gelang?

Richtig: die chinesischen Flugzeuge werden sich genauso wenig durchsetzen wie die chinesischen Autos.

Außerdem ist es nicht so dass es in Europa vor Airbus nichts gab, das wird gerne vergessen ...

Ich bitte um die Auflistung der erfolgreichen europä. Verkehrsflugzeuge.

Bitte auch bedenken das Airbus mit dem A300 startete, einem mittelgrossen WB für kürzere Strecken.
1 | 2 | « zurück | weiter »