Community / / Blinder Passagier erreicht Schweden ...

Beitrag 1 - 6 von 6
Beitrag vom 09.03.2016 - 11:09 Uhr
User773
User (64 Beiträge)
"Der Mann aus Äthiopien hatte sich in einem druckausgleichenden Frachtcontainer verschanzt."

Das hört sich ziemlich nach Schwachsinn an. Werden die dpa-Artikel einfach ungeprüft übernommen?
Beitrag vom 09.03.2016 - 12:15 Uhr
UserKhaki
Ingenieur
User (24 Beiträge)
Soweit mir bekannt, ist in einem Passagierflieger der Frachtraum generell druckbeaufschlagt. Beim Fahrwerksschaft z.B. ist das anders.

Gruß,
Khaki
Beitrag vom 09.03.2016 - 13:25 Uhr
User773
User (64 Beiträge)
Das meinte ich ja auch damit. Ein Container hat aber nichts mit Druckbeaufschlagung zu tun.
Beitrag vom 09.03.2016 - 21:41 Uhr
UserKhaki
Ingenieur
User (24 Beiträge)
Hatte ich auch so verstanden. Mein Kommentar ist eher als Erweiterung denn als Antwort gedacht.

Gruß,
Khaki

Dieser Beitrag wurde am 09.03.2016 21:42 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.03.2016 - 01:55 Uhr
UserExperte
User (189 Beiträge)
Frage an die Redaktion: Machen Sie das eigentlich absichtlich oder ist es bloßes Unvermögen, dass in quasi jedem Artikel auf aero.de zumindest ein inhaltlicher oder dickerer Rechtschreibfehler zu finden ist?

Diesmal:

"im Gepäckraum eines Fliegers aus Addis Adeba"

Die äthiopische Hauptstadt heißt bekanntlich aber Addis Abeba (oder auch Addis Ababa), keinesfalls aber "Addis Adeba". Es weiß zwar vermutlich jeder, was gemeint ist, aber denkt sich "Naja, wieder typisch aero.de...". Ist es nicht in Anspruch, derlei Fehler zu vermeiden?
Beitrag vom 11.03.2016 - 08:43 Uhr
UserPommeSpezial
User (21 Beiträge)
"Der Mann aus Äthiopien hatte sich in einem druckausgleichenden Frachtcontainer verschanzt."

Das hört sich ziemlich nach Schwachsinn an. Werden die dpa-Artikel einfach ungeprüft übernommen?

Die Kabinenhöhe bei einer 787 liegt bei etwa 6000 ft/1800m. Das ist zwar bedeutend weniger als 40000 ft, aber bei bestimmten Frachten kann dennoch ein solcher Container benötigt werden. Ob gerade hier ein blinder Passagier sitzt, darf man natürlich dennoch bezweifeln, wenn man mag.

Was Rechtschreibfehler, Wortdreher und schlechte Grammatik angeht kann ich @Experte nur voll und ganz zustimmen. Nahezu alle Artikel auf aero.de haben mindestens einen Schlitzer. Einfaches Korrekturlesen würde hier mit Sicherheit Abhilfe schaffen.