Community / / Boeing 747: Der Glanz einer Ikone ve...

Beitrag 1 - 4 von 4
Beitrag vom 23.06.2017 - 10:42 Uhr
UserHonigdachs
User (35 Beiträge)
Wofür beschäftigten A. und B. überhaupt haufenweise Pappnasen fürs Glaskugellesen des Verkaufspotentials bestimmter Maschinen bzw. Kategorien? Der Großteil der Prognosen erweist sich sowieso als Schwachsinn und dann wird munter umgeschwenkt und das Fähnchen in den Wind gehalten. Ähnlich wie hier im Kommentarbereich. Nur geben A. und B. zig Millionen jährlich für diese Kaffeesatzleser aus. Selbst wenn mal was stimmt, was bringt es dann? Eigentlich nichts außer dummes PR-Geschwafel.
Beitrag vom 23.06.2017 - 11:18 Uhr
Userolfrygt
User (314 Beiträge)
"Sie setzen auf groß und schwer, wir auf klein und effizient"

Haha. Plakativer geht's nicht.

Ehrlicher wäre: "Sie setzen auf alles von klein bis sehr groß, während unsere Produktpalette bald bei mittelgroß aufhören wird. Wir beide setzen auf effizient. Sonst würden wir nichts verkaufen."

Dieser Beitrag wurde am 23.06.2017 11:18 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 23.06.2017 - 23:13 Uhr
UserTravellerB
User (31 Beiträge)
Egal ob sich der A380 nochmal tatsächlich gut verkaufen wird oder nicht. Das Boeing Marketinggeschwafel soll doch nur darüber hinweg täuschen, dass man den Markt vorerst Airbus kampflos überlässt. Das kann man so allerdings nicht sagen ;)
Und da die 747 vom Konzept halt schon uralt und ausgereizt ist würde es Boeing halt viel mehr als Airbus kosten, dort noch etwas auszuharren und abzuwarten.
Beitrag vom 26.06.2017 - 11:08 Uhr
UserLuftfahrtfanMH
User (75 Beiträge)
Wirklich beurteilen kann ich es selbst nicht, aber auch als Laie bekomme ich den Eindruck, dass dem Luftfahrtmarkt insbesondere von Boeing geradezu eingeredet wird, dass sehr große Flugzeuge à la A380 und B747 nicht mehr benötigt werden. Dies steht aber im Gegensatz zur erwarteten Steigerung der Passagierzahlen in den kommenden Jahrzehnten. Ob dieser Verkehrsströme dann wirklich ohne die beiden genannten Modelle auskommen werden, wird letztlich auch nur die Zukunft erweisen können. Vielleicht zahlt es sich ja doch aus, am A380-Programm - wenn auch auf Sparflamme - noch etwas festzuhalten.

Ich stimme also mit TravellerB überein.