Community / / Briten wollen Hybrid-Airliner für 7...

Beitrag 1 - 3 von 3
Beitrag vom 21.07.2020 - 11:21 Uhr
UserAvokus
User (888 Beiträge)
Immer wieder amüsant zu lesen, wie sich unsere britischen Freunde immer noch auf ihre glorreiche Zeit als Weltreich berufen.

Allerdings muß man ihnen zu Gute halten dass sie Ihren Pioniergeist nicht verloren haben. Nachdem Airbus offensichtlich erstmal elektrisch Betriebene Flugzeuge coronabedingt ad Acta gelegt haben, gehen die Briten hier einen mutigen Schritt um sich möglicher Weise einen strategischen Zeitvorteil zu verschaffen. Allerdings ist es in meinen Augen ein schwer umzusetzendes Konzept. Es ist fraglich inwieweit deshalb Nachtflugverbote an vielen europäischen Flughäfen aufgehoben werden sollten.

Bei der Größenfestlegung mit 70 Passagierplätzen dürfte es eher ein Nischenflieger bleiben tatsächlich für den Regionalverkehr. Dabei müsste der Flieger gegen bestehende Turboprops a la ATR 72 oder Dass 8-400 bzw. Regional Jets a la CRJ 700/900 oder ERJ 175 wirtschaftlich konkurrieren können, die zudem den Vorteil höher Einsatzspektren verfügen.

Man darf gespannt sein wie sich die Performance eines solchen Hybridfliegers darstellen wird und wie leise er tatsächlich sein wird. Möglicher Weise wird er ja Sondergenehmigungen zum Nachtflug erhalten. Ich wünschen den Briten allen erdenklichen Erfolg und wenn er nur darin liegt einen Innovationsschub auszulösen.
Beitrag vom 21.07.2020 - 11:39 Uhr
UserEricM
User (4408 Beiträge)
mit "flüsterleisem Antrieb"

Da bin ich mal gespannt.
Auch bei Turboprops kommt der Hauptlärm ja nicht von den Turbinen, sondern vom Propeller. Da dürften elektrisch angetriebene Propeller eigentlich keine Ausnahme sein.
Wenn sie dann noch die Geräusche verursacht durch die Zelle dämpfen können, so dass ein tatsächlich "flüsterleiser" Flug (statt nur Antrieb) möglich ist, könnte das tatsächlich ein Verkaufsschlager werden ...


Dieser Beitrag wurde am 21.07.2020 12:25 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.07.2020 - 19:02 Uhr
UserAfterburner
User (433 Beiträge)
Naja, was ist an dem Ding so toll? Ich sehe 2 Hauptrotoren und 2 kleinere daneben. Die kleinen werden ziemlich sicher die mit Elektroantrieb sein und dürften nur beim Start mit voller Leistung laufen.
Am Ende werden 80-90% der Flugleistung von den klassischen Rotoren erbracht. Ob das den Aufwand lohnt, bezweifle ich stark, man hat höchstens nen netten Werbeeffekt, kann was von Elektrofliegen erzählen und die Leute glauben es für ein paar Tage.

Die Homepage ist auch etwas unseriös, da gibts einen Seite "Electric Flight" und man sieht groß die folgenden Zahlen:
75% REDUCTION IN CO2 EMISSIONS PER PASSENGER KILOMETRE
90% REDUCTION IN NOx EMISSIONS 65%
65% REDUCTION IN NOISE EMISSION OF FLYING AIRCRAFT

Klickt man dann darauf, stellt man aber fest, dass das mitnichten die Eckdaten des HERA-Fliegers ist, sondern nur die EU-Rahmenvorgaben, die die Flugindustrie bis 2050 erreichen soll. Klar, jeder fängt mal klein an, aber ohne neuen Akkus geht da nichts. Ob es die jemals geben wird es ebenso alles andere als Sicher, denn mit steigender Leistungsdichte kommt man schnell an physikalische Grenzen. Sehr viel Energie auf engstem Raum gepackt explodiert sehr gerne ...