Community / / CSU-Umweltexpertin für Kerosinsteuer

Beitrag 1 - 15 von 36
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 24.04.2019 - 13:54 Uhr
UserFly_United
User (28 Beiträge)
Wie hieß nochmal das Buch bzw. die Prophezeiung des Herrn Sarrazin?
Beitrag vom 24.04.2019 - 14:47 Uhr
UserEricM
User (1412 Beiträge)
Wie hieß nochmal das Buch bzw. die Prophezeiung des Herrn Sarrazin?

Mir ist nicht ganz klar, was eine Referenz auf einen Autor, der nur mit billigen Verallgemeinerungen gegen Ausländer hetzt, zum Thema Kerosinbesteuerung beitragen könnte.
Beitrag vom 24.04.2019 - 16:06 Uhr
UserFlyFurther
User (1 Beiträge)
Dann müsste aber vorher oder spätestens zeitgleich die einseitige Luftverkehrsabgabe abgeschafft werden, da diese unter dem Verweis (Deckmantel?) eingeführt wurde einen Ausgleich zur Steuerbefreiung für Kerosin herzustellen. Aber das scheint die polemisierende Politikerin übersehen oder vergessen zu haben.
Beitrag vom 24.04.2019 - 16:32 Uhr
UserEricM
User (1412 Beiträge)
Dann müsste aber vorher oder spätestens zeitgleich die einseitige Luftverkehrsabgabe abgeschafft werden,

Darüber sollte man diskutieren, ja.

da diese unter dem Verweis (Deckmantel?) eingeführt wurde einen Ausgleich zur Steuerbefreiung für Kerosin herzustellen. Aber das scheint die polemisierende Politikerin übersehen oder vergessen zu haben.

Ich finde, dass Frau Weisgerber beim Thema Umwelt ein ganzes Stück sachlicher wirkt als so manche ihrer Parteikollegen...
Was genau an ihrer Aussage empfinden Sie als "polemisierend"?
Beitrag vom 24.04.2019 - 17:01 Uhr
UserTexon
User (151 Beiträge)
Wenn man das machen will, muss man das gleichzeitig in der EU, in der Schweiz und in Norwegen machen.
Ein weiteres Problem ist, dass dann wohl z.B. Turkish Airlines profitieren würde, weil die nur für den Kurzstreckenflug nach IStanbul Steuern zahlen, während die Lufthansa Kerosinsteuer bis nach Singapur zahlen muss.

Ich bin eher für einen Pauschalbetrag für jede Reise. Dann ergäben sich durch einen Stopp im mitleren Osten keine steuerlichen Vorteile und unnötige Kursstreckenflüge wären prozentual höher besteuert als oftmals unvermeidliche Langstreckenflüge.
Beitrag vom 24.04.2019 - 17:37 Uhr
UserObserver
User (43 Beiträge)
Wie hieß nochmal das Buch bzw. die Prophezeiung des Herrn Sarrazin?

Mir ist nicht ganz klar, was eine Referenz auf einen Autor, der nur mit billigen Verallgemeinerungen gegen Ausländer hetzt, zum Thema Kerosinbesteuerung beitragen könnte.

Auch wenn man tatsächlich über den Bezug des Buches von Sarrazin zu Weisgerbers Forderung bissel streiten kann, und auch wenn diese Stellungnahme nichts mit einem Luftfahrtforum zu tun hat:

Herr Sarrazin "hetzt" mitnichten mittels billiger Verallgemeinerungen gegen Ausländer - diese Sichtweise entspricht exakt der der quasi gleichgeschalteten Mainstreampresse. Gemäß der aktuellen Gegenüberstellung von Sarrazin-Prognosen und den Ereignissen und Zuständen in Deutschland sind mit Stand Dezember 2018 bereits 32% von Sarrazins Prognosen für dieses Land vollumfänglich eingetroffen, weitere 40% sind in der Entstehung bzw. seit Jahren in der "erfolgreichen Umsetzung" durch die Berliner Politik! Eine vergleichbare, erschreckend zutreffende literarische Vorausahnung ist jedenfalls schwerlich zu finden!

Ich bitte dieses Abschweifen vom Thema zu entschuldigen, aber das ungeprüfte Nachplappern von Meldungen/Äußerungen sind sowohl in Luftfahrtforen als auch in den Massenmedien mehr als ärgerlich.
Beitrag vom 24.04.2019 - 17:47 Uhr
UserEricM
User (1412 Beiträge)
das ungeprüfte Nachplappern von Meldungen/Äußerungen sind sowohl in Luftfahrtforen als auch in den Massenmedien mehr als ärgerlich.

Stimme vollumfänglich zu.
Vielleicht sollten Sie Ihren eigenen "unabhängigen und kritischen" Post mal nach genau diesen Maßstäben bewerten...
Ich halte diese Abschweifungen weiterhin für völlig OT...
Beitrag vom 24.04.2019 - 19:22 Uhr
Usercontrail55
User (884 Beiträge)
Wie hieß nochmal das Buch bzw. die Prophezeiung des Herrn Sarrazin?

Mir ist nicht ganz klar, was eine Referenz auf einen Autor, der nur mit billigen Verallgemeinerungen gegen Ausländer hetzt, zum Thema Kerosinbesteuerung beitragen könnte.

Ich nehme an, das Buch "Wunschdenken" ist gemeint. Ich habe das Buch nicht gelesen, aber man findet im Netzt gute Zusammenfassungen. Es geht um die Unfähigkeit der Politik. Da steht unter anderem drin, dass es für umfassende Energie- und Umweltmaßnahmen keine ruckartigen Aktionen braucht, sondern größere Lösungen. Nun, da spricht er mir aus der Seele, siehe Greta Thread.

Nichts anderes ist in meinen Augen diese populistische Ansage der CSU Umweltfachfrau. Mehr Kosten schaden dem Standort D als Exportnation und wieviel Mehrkosten den Luftverkehr um wieviel reduzieren ist völlig unklar. Was wenn alle zähneknirschend mehr bezahlen und keiner zurückfährt?

Wenn die CSU ihr umweltpolitisches Profil schärfen möchte, wäre schon mal ein Schritt das Land für Windräder zu öffnen. Da wäre noch Aufholbedarf zu anderen Bundesländern.

Eigentlich zu früh für das Sommerloch.

Beitrag vom 24.04.2019 - 20:09 Uhr
UserEricM
User (1412 Beiträge)
Wie hieß nochmal das Buch bzw. die Prophezeiung des Herrn Sarrazin?

Mir ist nicht ganz klar, was eine Referenz auf einen Autor, der nur mit billigen Verallgemeinerungen gegen Ausländer hetzt, zum Thema Kerosinbesteuerung beitragen könnte.

Ich nehme an, das Buch "Wunschdenken" ist gemeint.

Nope, das mit den Thesen, von Rechten auch ganz gerne religiös überhöht "Prophezeiung" genannt, ist "Deutschland schafft sich ab".

Ich habe das Buch nicht gelesen, aber man findet im Netzt gute Zusammenfassungen. Es geht um die Unfähigkeit der Politik. Da steht unter anderem drin, dass es für umfassende Energie- und Umweltmaßnahmen keine ruckartigen Aktionen braucht, sondern größere Lösungen. Nun, da spricht er mir aus der Seele, siehe Greta Thread.

Klar, "größere Lösungen", gefordert von einem Berufsbeamten, der nie selbst was auf die Beine gestellt hat, der nach seiner Beamten-"Karriere" bei der Bahn, als Berliner Finanzsenator und bei der Bundesbank im Vorstand jeweils spektakulär gescheitert ist.
Aber andere kritisieren, dass kann er.

Nichts anderes ist in meinen Augen diese populistische Ansage der CSU Umweltfachfrau. Mehr Kosten schaden dem Standort D als Exportnation

Naja, Flugreisen exportieren wir ja nun mal nicht ...

und wieviel Mehrkosten den Luftverkehr um wieviel reduzieren ist völlig unklar. Was wenn alle zähneknirschend mehr bezahlen und keiner zurückfährt?

Das ist nun relativ unwahrscheinlich. Der Markt lenkt da schon...

Wenn die CSU ihr umweltpolitisches Profil schärfen möchte, wäre schon mal ein Schritt das Land für Windräder zu öffnen. Da wäre noch Aufholbedarf zu anderen Bundesländern.

Sicher auch das.
Aber das verbietet der CDU ja nicht, andere Aspekte einzubeziehen.


Dieser Beitrag wurde am 24.04.2019 20:11 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 24.04.2019 - 20:36 Uhr
Usercontrail55
User (884 Beiträge)
Ich dachte da stehen Sie drüber. Aber ist der Ansatz so falsch?
Kerosinsteuer ist großer Aufwand, kleiner Ertrag. Ich versuche nicht die Luftfahrt zu verteidigen, aber wenn man was macht, dann was Umfassendes und Nachhaltiges. So ist das populistischer Aktionismus mit dankbaren Themen und geringem Ertrag.
Beitrag vom 24.04.2019 - 20:52 Uhr
UserBV 144
User (100 Beiträge)
Sarrazin war mit der Letzte der das vorhergesagt hat, Strauß hat das viel früher vorhergesagt und Leute wie Yuri Bezmenov haben das beruflich gemacht.

Ich kann euch wirklich nur die Interviews mit ihm empfehlen, das was heute an selbstzerstörerischen politischen Entscheidungen im Westen getroffen wird entspricht genau den Methoden mit denen die ehem. SU versuchte die westlichen Gesellschaften zu zerstören.

Sehr sehenswert auch insbesondere für diejenigen die sich fragen wie es sein kann das die Bundesregierung mal so nebenbei die vielleicht schon links gefärbte aber trotzdem noch unabhängige deutsche Presse gleichschalten konnte.
Beitrag vom 24.04.2019 - 21:48 Uhr
UserMuck
User (257 Beiträge)
Sarrazin ist OT (!!!) und eine Kerosinsteuer in Deutschland ist umweltpolitischer Schwachsinn.

Frau Weisgerber zeigt damit nur ihre eigene KlimaINkompetenz.

Begründung: Die Fluggesellschaften würden dann im Ausland günstiger tanken um das Tanken in Deutschland zu vermeiden. Das würde zu einem Treibstoffmehrverbrauch auf dem Flug nach Deutschland führen.
Beitrag vom 24.04.2019 - 21:50 Uhr
UserChrisB
User (17 Beiträge)
„Die CSU Umweltexpertin...“ 😂😂😂sind das eigentlich die gleichen Experten wie auch die des Diesel-Skandals? Oder die gleichen die behaupten, E-Autos sind so super und die jetzt merken, dass dies gar nicht so ist? Oder jene Experten welche am Bau von Stuttgart 21 oder BER tätig sind/waren? Man weiß ja vor lauter Experten gar nicht mehr wohin, vor allem nicht wohin mit Beratergeldern ...... soooo viele Experten und doch auch sooo viel äähhh dünne Ausscheidungen
Beitrag vom 24.04.2019 - 23:30 Uhr
UserNeilArmstrong
User (281 Beiträge)
Wie hieß nochmal das Buch bzw. die Prophezeiung des Herrn Sarrazin?

Mir ist nicht ganz klar, was eine Referenz auf einen Autor, der nur mit billigen Verallgemeinerungen gegen Ausländer hetzt, zum Thema Kerosinbesteuerung beitragen könnte.


Das Buch heißt "Deutschland schafft sich ab". Dazu tragen nicht nur illegale und legale Ausländer, Schmarotzer, etc. bei, sondern noch viel wesentlicher die politischen Rahmenbedingungen (so man überhaupt von Rahmenbedingungen noch sprechen kann)einer Bundesregierung. Dazu würde auch die Besteurung von Kerosin gehören.


Sehen Sie sich den gegenwärtigen Bundeswirtschaftsminister an. Der weiß noch nicht einmal wie man soziale Marktwirtschaft schreibt und überhaupt nicht was das inhaltlich bedeutet. Gerade im Internet gelesen, daß man die Autobahnen mit Oberleitungen versehen will. Das ist die totale Verblödung, ja Dummheit. Denn wir haben bereits ein weiträumiges gutes Transportsystem, welches mit Strom betrieben wird, die Eisenbahn. Diese muß nur ausgebaut werden, denn es ist meistens mit einer Technik versehen, welche im Schnitt ca. 80 bis 100 Jahre alt ist. Ist in anderen Ländern rund um D ist inzwischen ein Anteil an elektrifizierten Bahnstrecken von 80 bis 100% (Schweiz) zu beobachten, so liegt dieser Anteil in Deutschland bei nur 50 bis 60%. Aber jetzt will man die Autobahnen mit Oberleitungen versehen. Da fällt einem wirklich nur noch ein: Deutschland schafft sich ob seiner Unfähigkeiten ab.

Bezüglich Flugverkehr gibt es zB am Leipziger Flughafen einen guten Güterbahnanschluß. Aber die Strecke zwischen FRA-Port und Leipzig ist kapazitätsmäßig teilweise von vorgestern ausgebaut. Der Bahnhof zum Umladen von Flugfracht auf die Eisenbahn wird kaum genutzt. Auch könnte man mit einer schnellen Eisenbahnverbindung Frankfurt mit Leipzig frachtmäßig verknüpfen. Leipzig hat 24-Stunden Flugbetrieb. Nichts geschieht. Das Beispiel Berliner Flugplatz ist wirklich bezeichnend aber auch nur die Spitze des Eisbergs.

Dieser Beitrag wurde am 24.04.2019 23:31 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 24.04.2019 - 23:53 Uhr
Userhinterfrager2
selbstständig
User (206 Beiträge)
Mehr Kosten schaden dem Standort D als Exportnation und wieviel Mehrkosten den Luftverkehr um wieviel reduzieren ist völlig unklar. Was wenn alle zähneknirschend mehr bezahlen und keiner zurückfährt?

Na wenn das der Exportnation Deutschland schadet, dann können wir das natürlich nicht machen... .
Was interessiert uns das Elend der anderen.

 https://m.spiegel.de/video/wetter-deutschland-leidet-unter-trockenheit-video-99026656.html


Ich bin allerdings der Überzeugung, wenn Flug- Tickets den wirklichen, wahren Preis kosten würden (inkl. aller Kosten die dazugehören), dann würde der Luftverkehr drastisch abnehmen. Aber das würde dann natürlich wieder der gesamten Luftfahrtindustrie schaden, und das geht natürlich auch nicht.

Also machen wir halt so weiter.
1 | 2 | 3 | « zurück | weiter »