Community / / Deutsche Ryanair-Piloten warten auf ...

Beitrag 1 - 7 von 7
Beitrag vom 26.08.2020 - 17:26 Uhr
UserEricM
User (2442 Beiträge)
Die Agentur Köln habe ihre ursprüngliche Zusage rückgängig gemacht

Jetzt wäre natürlich die Begründung interessant gewesen...
Hat Ryanair wieder irgendwo getrickst und es fällt jetzt den Piloten auf die Füße?
Beitrag vom 26.08.2020 - 17:30 Uhr
User2ndSEG
User (175 Beiträge)
...also bitte!

Ryanair trickst doch nicht!!!
Beitrag vom 26.08.2020 - 18:20 Uhr
UserQueen-of-the-Skies
CPT
User (69 Beiträge)
Wahrscheinlich geht es mal wieder um Tricksereien mit Scheinselbst-Ständigkeit bei Ryanair.

Deshalb wird die Arbeitsagentur wahrscheinlich nichts zahlen.

Denn in normalen, legalen Angestelltenverhältnissen in Deutschland wird das Kurzarbeitergeld an den Arbeitgeber gezahlt und nicht direkt an die Arbeitnehmer.
Es muss also kein Arbeitnehmer auf "Kurzarbeitergeld warten".
Beitrag vom 26.08.2020 - 19:09 Uhr
Userhansen
User (55 Beiträge)
Tut mir Leid für die Mitarbeiter; in der Sache finde ich es richtig so. Ryanair muss mal merken, dass dieses Ganze gebahren irgendwann auch mal Nachteile hat. Es kann nicht so schwierig sein ein deutsches AOC zu halten, dass machen andere auch. Wäre halt lästig sich dann mit deutschem Recht auseinander zu setzen.
Beitrag vom 26.08.2020 - 20:16 Uhr
UserKutscher777
User (28 Beiträge)
Wahrscheinlich geht es mal wieder um Tricksereien mit Scheinselbst-Ständigkeit bei Ryanair.

Deshalb wird die Arbeitsagentur wahrscheinlich nichts zahlen.

Denn in normalen, legalen Angestelltenverhältnissen in Deutschland wird das Kurzarbeitergeld an den Arbeitgeber gezahlt und nicht direkt an die Arbeitnehmer.
Es muss also kein Arbeitnehmer auf "Kurzarbeitergeld warten".


So sehr ich die negative Haltung gegen Ryanair verstehe; getrickst wird natürlich ständig...

Aber: Soweit ich weiß, hat mittlerweile jeder in Deutschland stationierte Ryanair Pilot einen festen Arbeitsvertrag- mit allen damit verbundenen Abgaben. Diese werden in Deutschland abgeführt und nicht in Malta. Von daher verstehe ich nicht, warum hier kein Kurzarbeitsgeld fließt?
Beitrag vom 26.08.2020 - 20:48 Uhr
User2ndSEG
User (175 Beiträge)
Wahrscheinlich geht es mal wieder um Tricksereien mit Scheinselbst-Ständigkeit bei Ryanair.

Deshalb wird die Arbeitsagentur wahrscheinlich nichts zahlen.

Denn in normalen, legalen Angestelltenverhältnissen in Deutschland wird das Kurzarbeitergeld an den Arbeitgeber gezahlt und nicht direkt an die Arbeitnehmer.
Es muss also kein Arbeitnehmer auf "Kurzarbeitergeld warten".


So sehr ich die negative Haltung gegen Ryanair verstehe; getrickst wird natürlich ständig...

Aber: Soweit ich weiß, hat mittlerweile jeder in Deutschland stationierte Ryanair Pilot einen festen Arbeitsvertrag- mit allen damit verbundenen Abgaben. Diese werden in Deutschland abgeführt und nicht in Malta. Von daher verstehe ich nicht, warum hier kein Kurzarbeitsgeld fließt?

Vielleicht ist es eben genau DOCH nicht so... es wäre nicht das erste Mal, dass Ryanair nicht korrekt arbeitet.

...und um die Angestellten tut es mir nur beschränkt leid: niemand „muss“ bei so einem grenzwertig legalen Arbeitgeber arbeiten.
Beitrag vom 27.08.2020 - 16:44 Uhr
UserJumpfly
User (198 Beiträge)
FR ist da doch nicht der einzige Player am Markt bei dem das so ist. Aus erster Hand weiß ich es u.a. auch von Brussels operating for EW in Düsseldorf. Ob die Unternehmen nun nicht in der Lage sind alles korrekt zu berechnen oder das Staatsgeld als zinsfreien Kredit sehen und das Geld absichtlich später an die Mitarbeiter weiterreichen kann ich nicht sagen. Aber wenn man sich ansieht wie sehr der LH Konzern die Rückerstattung der Flugausfallentschädigungen bremst um Geld in der Kasse zu halten kann sich schon gut vorstellen, dass man da bei den Mitarbeitern ebenso "brilliert" wie bei den Kunden.