Community / / "Die aktuelle Lage an unseren Flugh...

Beitrag 1 - 4 von 4
Beitrag vom 07.07.2022 - 08:07 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (915 Beiträge)
Also das:

"Laumann bemängelte zudem, dass viele freie Stellen gar nicht erst gemeldet würden. "Es wundert mich schon sehr, dass die Arbeitgeber bisher nur vereinzelt Stellen in der Jobbörse aufgegeben haben, zum Beispiel in Düsseldorf nur 13 Stellen für Gepäckabfertiger und nur eine Stelle für einen Luftsicherheitsassistenten.""

verwundert mich doch sehr.
Wurde uns nicht, von Airportbetreibern und Fluggesellschaften, permanent versichert, das sie quasi seit Wochen alles 'menschenmögliche' tun, um neue AN zu finden!?

Und dann ausgerechnet in dem "Hochlohnland" Türkei fündig geworden sind ;) .

Schon merkwürdig.
Beitrag vom 07.07.2022 - 08:27 Uhr
UserFordsens
User (141 Beiträge)
Kurzarbeitergeld gut und schön, aber wenn bspw. 1.500€ gerade reichen, sind 67% = 1.000€ KuG kein Argument, beim Flughafen zu bleiben…
Beitrag vom 07.07.2022 - 10:38 Uhr
Usercontrail55
User (3443 Beiträge)
Uiuiui. Da wird also nur EIN Luftsicherheitsasisstent gesucht. Wenn es nicht so traurig wäre, dann könnte man lachen. Es gibt dafür nur einen Dienstleister und der sucht Mitarbeiter. Wenn der 20 für die gleiche Position sucht, dann schaltet der doch nicht 20 Anzeigen.
Da hätte der Referent des Ministers einfach in der Stellenausschreibung nachschauen müssen. Da steht "Mehr als 10 Kandidaten für diese Stelle gesucht" Gleiches bei den Ausschreibungen für Gepäckabfertiger und Bodenstewardess unterschiedlicher Dienstleister.
Beitrag vom 07.07.2022 - 10:50 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1196 Beiträge)
Uiuiui. Da wird also nur EIN Luftsicherheitsasisstent gesucht. Wenn es nicht so traurig wäre, dann könnte man lachen. Es gibt dafür nur einen Dienstleister und der sucht Mitarbeiter. Wenn der 20 für die gleiche Position sucht, dann schaltet der doch nicht 20 Anzeigen.

Nicht? Ich dachte immer, dass sich dann der Bewerber zwecks besserer Chancen dann auch auf alle 20 Stellen bewerben müsste; falls er bei einer der Stellen nicht zum Zug kommt :-D

Erinnert mich an eine Berichterstattung irgendwo bei RTL letzte Woche, wo der Reporter staunend durchs Termin läuft und darüber redet, wie scheiße die Situation doch ist und die Leute ewig in der Schlange stehen und dann einen Familienvater fragt, wie lange die denn schon warten würde und der trocken antwortet: "10 Minuten oder so?".

Da wittern gerade alle eine große Story und nehmen es mit der Wahrheit dann vielleicht manchmal nicht ganz so genau (oder hören auf zu arbeiten, nachdem sie das gewünschte Ergebnis gefunden haben)