Community / / EU-Kommission verteidigt Auflagen f...

Beitrag 1 - 15 von 26
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 29.05.2020 - 12:59 Uhr
Userhansen
User (48 Beiträge)
Bei Alitalia und AF/KLM durchwinken und bei LH nun einen auf Wettbewerb machen. Es ist ja nicht so, dass der Staat das so toll findet sich zu beteiligen, hier gehts ums Überleben eines Unternehmens, welches nicht gerade klein ist.
Beitrag vom 29.05.2020 - 13:23 Uhr
UserAngros
User (408 Beiträge)
Es würde mich tatsächlich interessieren, wie das bislang bei anderen Airlines und Staatshilfen/Verstaatlichungen gehandhabt wurde?!
Beitrag vom 29.05.2020 - 13:41 Uhr
Userdolphin787
User (31 Beiträge)
Da muß sich die EU die Frage gefallen lassen warum das nur für Deutsche Airlines gillt. Bei Alitalia und AirFrance-KLM war davon nicht zu hören!
Beitrag vom 29.05.2020 - 13:47 Uhr
UserLavendel
User (83 Beiträge)
Es macht aber einen Unterschied, ob Andorra die Zahl X in ein 2-Mann oder Deutschland die gleiche Zahl in ein 140.000 Mann Unternehmen steckt. Unfassbar, wie da argumentiert wird.
Beitrag vom 29.05.2020 - 13:49 Uhr
UserCargofan
User (14 Beiträge)
Laut einem aktuellen Spiegel-Artikel, „soll das Geld der Lufthansa vermutlich nur noch bis 15.6. reichen„.
Die Situation ist insgesamt sehr belastend für die Mitarbeiter und ich wünsche mir endlich eine Entscheidung, egal wie sie ausfällt. Ich hätte, nach 30 Jahren Einsatz für die LH und unsere Kunden nie gedacht, dass ich noch einmal soviel Sorgen um meinen Arbeitsplatz haben müsste. Und die Nachrichten jeden Tag, machen es nicht einfacher!
Beitrag vom 29.05.2020 - 14:01 Uhr
UserEricM
User (2162 Beiträge)
Da muß sich die EU die Frage gefallen lassen warum das nur für Deutsche Airlines gillt. Bei Alitalia und AirFrance-KLM war davon nicht zu hören!

Richtig, weil Italien und Frankreich im Gegensatz zu Deutschland keine Teil-Verstaatlichung durchführen sondern nur Kredite/Stundungen gewähren.
Während Kredite/Stundungen unter die gelockerten EU-Corona-Regeln fallen, die die Bundesregierung selbst mit beschlossen hat, tun das Verstaatlichungen nicht...

Man könnte sagen, erst ist Deutschland zu doof und/oder zu hochnäsig, sich an die Regeln zu halten, die man selbst mit aufgestellt hat, und wenn der EU-Schiri dann pfeift, wird der auch noch angepöbelt.

Dieser Beitrag wurde am 29.05.2020 14:04 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.05.2020 - 15:22 Uhr
User2ndSEG
User (144 Beiträge)
Da muß sich die EU die Frage gefallen lassen warum das nur für Deutsche Airlines gillt. Bei Alitalia und AirFrance-KLM war davon nicht zu hören!

Richtig, weil Italien und Frankreich im Gegensatz zu Deutschland keine Teil-Verstaatlichung durchführen sondern nur Kredite/Stundungen gewähren.
Während Kredite/Stundungen unter die gelockerten EU-Corona-Regeln fallen, die die Bundesregierung selbst mit beschlossen hat, tun das Verstaatlichungen nicht...

Man könnte sagen, erst ist Deutschland zu doof und/oder zu hochnäsig, sich an die Regeln zu halten, die man selbst mit aufgestellt hat, und wenn der EU-Schiri dann pfeift, wird der auch noch angepöbelt.

Sorry, EricM, Du weißt, dass ich Deine technisch sehr qualifizierten Beiträge sehr schätze, hier jedoch schiesst Du übers Zile hinaus:

Alleine Alitalia hat in den letzten Jahren nach EU-Recht nicht ganz legale Kreditmengen erhalten, bei denen jeder weiß, dass der Oberkorruptionsladen in Rom niemals mehr je einen Cent wird davon zurückzahlen können... hier hat die Wettbewerbsschnepfe aus Brüssel nicht im Geringsten interveniert. Vermutlicher Hintergrund: Flüchtlingssituation in Süditalien und rechtsradikale Tendenzen in der dortigen Regierung.

Dem braven Zahlmeister Deutschland hingegen kann man ja mal eine drauf geben, wir sind ja dumm genug, weiterhin ordentlich viel Geld in den Rest der EU zu pumpen.

Dass Air France vom französischen Staat an jedem Eck und End schon seit Jahrzehnten „gepimpt“ wird, muss hier wohl nicht erwähnt werden.
Beitrag vom 29.05.2020 - 15:44 Uhr
UserViri
User (618 Beiträge)
Dass Air France vom französischen Staat an jedem Eck und End schon seit Jahrzehnten „gepimpt“ wird, muss hier wohl nicht erwähnt werden.

Gibts dafür irgendwelche Belege? Noch vor zwei Jahren las man eher davon, dass das Management und die franz. Regierung die letzten Jahre viel zu wenig unternommen hat, um die Rentabilität bei AF zu heben, aus Angst vor Streiks.

 https://www.welt.de/wirtschaft/article181559140/Air-France-KLM-Benjamin-Smith-soll-aus-der-Krise-helfen.html

Auf die Argumente von EricM gehen Sie aber auch nicht ein. Würde man ein Rettungspaket wie bei AF/KLM schnüren, wäre das Ding sofort in Brüssel durchgewunken worden. Aber Deutschland geht einen eigenen Weg (noch dazu einen, bei dem doch klar war, was dabei herumkommt - wieso klärt man sowas nicht vorher, anstatt hinterher überrascht festzustellen, dass die EU ihren Job macht?) und erwartet Sonderbehandlung. Die Regeln sind doch klar definiert? 9 Mrd. als Kredite bzw. Bürgschaften vergeben und dann ist das Thema durch...

Fakt ist auch, dass Deutschland von der EU am meisten profitiert:

 https://ec.europa.eu/germany/news/eu-myths/mythos-Zahlmeister_de

Hier also davon zu sprechen, dass Deutschland nur der Zahlmeister ist, stimmt einfach nicht und ist nicht mehr als Stammtischgelaber. Das kann man getrost sein lassen.

Dieser Beitrag wurde am 29.05.2020 15:56 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.05.2020 - 16:25 Uhr
Userflydc9
User (471 Beiträge)
Laut einem aktuellen Spiegel-Artikel, „soll das Geld der Lufthansa vermutlich nur noch bis 15.6. reichen„.
Die Situation ist insgesamt sehr belastend für die Mitarbeiter und ich wünsche mir endlich eine Entscheidung, egal wie sie ausfällt. Ich hätte, nach 30 Jahren Einsatz für die LH und unsere Kunden nie gedacht, dass ich noch einmal soviel Sorgen um meinen Arbeitsplatz haben müsste. Und die Nachrichten jeden Tag, machen es nicht einfacher!

Und noch im März hatte Spohr gesagt, dass die Lufthansa die Krise am besten und längsten von allen Airlines überstehen kann, weil sie so gut aufgestellt sind.
Und nun sollen die Gehälter nur noch bis 15.6. reichen? Hieß es nicht noch vor kurzem, die LH hat 4,5 Milliarden an Liquidität (was noch 4-5 Monate reichen sollte?)
Was stimmt denn nun? Wandert nun gerade die LH als erstes von allen großen europäischen Airlines in die Pleite?

 https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/lufthansa-rettung-koennte-noch-teurer-werden-a-e1386ab9-badc-49da-a95f-18d1277d3cbe


Dieser Beitrag wurde am 29.05.2020 16:28 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 29.05.2020 - 16:50 Uhr
UserBlotto
User (204 Beiträge)
9 Mrd. als Kredite bzw. Bürgschaften vergeben und dann ist das Thema durch...

Ziemlich durch, dann wäre LH voll drin in der Überschuldung und müsste den Insolvenzantrag stellen. Das ist ja genau der Grund, warum das keiner einfach mit Krediten machen will und kann. Die Liquidationswerte der Bilanz dürften zZ eher dünn sein, Flugzeuge kauft gerade niemand. Schon gar nicht die LH-Flotte. Deswegen geht es in dieser Größenordnung nur mit Beteiligungen. Das wird auch bei AF noch zum Thema werden nächstes Jahr
Beitrag vom 29.05.2020 - 17:52 Uhr
UserSebastian Walter
User (103 Beiträge)
Italien wird laut Berichten vom März Alitalia komplett verstaatlichen. Wie verhält es sich dann damit?

 https://www.google.de/amp/s/www.flugrevue.de/zivil/regierungsbeschluss-alitalia-wird-verstaatlicht/amp/
Beitrag vom 29.05.2020 - 17:57 Uhr
UserSebastian Walter
User (103 Beiträge)
Hierzu ein Ausschnitt aus dem zuvor verlinkten Artikel: „ Unter diesen Voraussetzungen, so die Überlegung, könnte die italienische Regierung bei den EU-Behörden "höhere Gewalt" als Grund für die Verstaatlichung geltend machen. Gut möglich, dass die EU-Kommission trotz der bereits zuvor desolaten Lage bei Alitalia dieser Argumentation tatsächlich stattgibt: EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) sprach bereits ausdrücklich davon, entsprechende EU-Beihilferegeln zu lockern, um Bürgern und Unternehmen in den einzelnen Mitgliedsstaaten unter die Arme zu greifen.“
Beitrag vom 29.05.2020 - 18:10 Uhr
UserSebastian Walter
User (103 Beiträge)
Ich habe eine ehrliche Frage an die Experten hier in der Runde. Tagtäglich sehe ich in Flightradar zig Passagiermaschinen von AF/KLM/IB/BA über dem Atlantik, aber bei LH nur Frachter. Woran liegt das?
Beitrag vom 29.05.2020 - 18:20 Uhr
User100-58
User (373 Beiträge)
Irgendwie habe ich immer das Gefühl, einige hier glauben wenn Mutti die Hand über die LH hält wird alles in wenigen Tagen fast so sein wie zuletzt. Egal ob CS (und seine Mannschaft!!!) demnächst den Blinker links oder rechts setzen, kurz danach werden bei LH die Fetzen fliegen, dann werden einige aufwachen aus ihrem gewohnten Dornröschenschlaf in elf Kilometer Höhe. Ich bin mir nicht sicher was ich mir lieber wünschen würde, Regierung oder Schirm. Jetzt sitzen andere am Ruder und man ist nur Passagier. Wahrscheinlich auch besser so.
Beitrag vom 29.05.2020 - 18:22 Uhr
User100-58
User (373 Beiträge)
Ich habe eine ehrliche Frage an die Experten hier in der Runde. Tagtäglich sehe ich in Flightradar zig Passagiermaschinen von AF/KLM/IB/BA über dem Atlantik, aber bei LH nur Frachter. Woran liegt das?
Es sind auch einige wenige LH Passagierflieger unterwegs, und es werden demnächst einige dazukommen. Aber ob sich das wirtschaftlich rentiert, puhhh ...
1 | 2 | « zurück | weiter »