Community / / Ethiopian-Piloten verschlafen Anflug

Beitrag 1 - 15 von 24
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 19.08.2022 - 09:09 Uhr
UserRATM
User (104 Beiträge)
Wann kommt man von dieser blaming culture weg?
Denkt man, beide Piloten lieben es eher zu schlafen als ihren Job zu behalten?
Controlled rest gibt es. Hier ist auch der Purser involviert, dass genau so etwas nicht passiert.

Beitrag vom 19.08.2022 - 09:32 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1237 Beiträge)
Wann kommt man von dieser blaming culture weg?
Denkt man, beide Piloten lieben es eher zu schlafen als ihren Job zu behalten?
Controlled rest gibt es. Hier ist auch der Purser involviert, dass genau so etwas nicht passiert.


Was ist an dieser Meldung "blaming culture"?

Fakt ist:
die Beiden in Reihe null haben offensichtlich zur gleichen Zeit geschlafen!
Was (ich bin kein Pilot oder in der Luftfahrt tätig, nur ein PAX) m.E. schon ein eklatanter Verstoß gegen die Sicherheitsvorschriften sein dürfte!

Alleine die Vorstellung, das bei einem Flug - selbst Langstrecke - beide vorne im Cockpit pennen, lässt mich erschaudern!

Und was hat das mit der/dem Purser zu tun? Soll sie/er aller zwei Minuten an die Cockpittür klopfen und fragen, ob sie noch wach sind?

Eine andere Frage wird sein, und das werden hoffentlich die Ermittlungen zu Tage bringen, warum waren die beiden offenbar so übermüdet?
Beitrag vom 19.08.2022 - 09:45 Uhr
UserNiedersachsenHans
User (125 Beiträge)
Grundsätzlich sollte das natürlich auf einem solch kurzen Flug nicht passieren, denn es sind nur 530NM, also höchsten 01:30h
Was man aber berücksichtigen muss, dass es bei einer Abflugzeit von 03:30 morgens genau durch das Tagesrythmustief geht, und da ist es schon schwer, nicht mal müde zu werden.
Und zumindest vor einigen Jahren flogen die Ethiopian Crews oft über 120h, wie mir ein Exkollege mal schilderte.
In jedem Falle muss immer mindestens einer so fit sein, dass so was nicht passiert.
Da muss sich auch die OPS bei der Airline an die eigene Nase fassen!
Beitrag vom 19.08.2022 - 11:48 Uhr
UserKutscher777
User (49 Beiträge)
"Und was hat das mit der/dem Purser zu tun? Soll sie/er aller zwei Minuten an die Cockpittür klopfen und fragen, ob sie noch wach sind?"

Um die Frage zu beantworten: Natürlich soll der Purser NICHT alle 2 Minuten klopfen; denn dann kann man ja nicht schlafen/ruhen!!

Controlled Rest bedeutet, dass einer(!) ruht/schläft, während der andere sich um alles andere kümmert. Dies setzt aber natürlich voraus, dass der andere fit ist! Voraussetzung ist ebenfalls, dass dies mit dem Purser abgesprochen ist und dieser alle 30 Minuten aus dem Cockpit angerufen wird. Geschieht dies nicht: Dann muss der Purser anrufen um sich zu vergewissern.

Auch wenn sich dies für Nichtflieger komisch anhört: Es ist ein vollkommen legitimes und vor allem genehmigtes Verfahren. Und es zielt eben darauf ab, dass beide dann fit sind wenn‘s drauf ankommt; damit eben genau das, was dort offensichtlich passiert ist nicht passiert…
Beitrag vom 19.08.2022 - 12:01 Uhr
UserEmil Galotti
User (106 Beiträge)
Wenn man davon ausgeht, dass das Flugpersonal außerhalb des Cockpits schon häufiger diese oder ähnliche Strecken geflogen ist, hätte doch das Ausbleiben der Einleitung des Landeanfluges auffallen müssen.

Ein Landevorgang dauert doch normalerweise eine ganze Weile, zwanzig Minuten oder so, dennoch waren beide Piloten nicht zu wecken? Wie ist das Prozedere, wer weiß da mehr?
Beitrag vom 19.08.2022 - 12:03 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1237 Beiträge)
"Und was hat das mit der/dem Purser zu tun? Soll sie/er aller zwei Minuten an die Cockpittür klopfen und fragen, ob sie noch wach sind?"

Um die Frage zu beantworten: Natürlich soll der Purser NICHT alle 2 Minuten klopfen; denn dann kann man ja nicht schlafen/ruhen!!

Controlled Rest bedeutet, dass einer(!) ruht/schläft, während der andere sich um alles andere kümmert. Dies setzt aber natürlich voraus, dass der andere fit ist! Voraussetzung ist ebenfalls, dass dies mit dem Purser abgesprochen ist und dieser alle 30 Minuten aus dem Cockpit angerufen wird. Geschieht dies nicht: Dann muss der Purser anrufen um sich zu vergewissern.

Bei einem Flug der lediglich 1:45 Minuten dauert!?

Auch wenn sich dies für Nichtflieger komisch anhört: Es ist ein vollkommen legitimes und vor allem genehmigtes Verfahren. Und es zielt eben darauf ab, dass beide dann fit sind wenn‘s drauf ankommt; damit eben genau das, was dort offensichtlich passiert ist nicht passiert…
Beitrag vom 19.08.2022 - 12:13 Uhr
UserKutscher777
User (49 Beiträge)
Nein; bei einem Flug dieser Länge eher nicht. Ich wollte es nur grundsätzlich erklären…
Beitrag vom 19.08.2022 - 12:16 Uhr
UserKutscher777
User (49 Beiträge)
Obwohl ‚Controlled‘ natürlich auch hier besser gewesen wäre. Shit happens…
Beitrag vom 19.08.2022 - 13:34 Uhr
UserBlotto
User (324 Beiträge)
Auch wenn sich dies für Nichtflieger komisch anhört: Es ist ein vollkommen legitimes und vor allem genehmigtes Verfahren. Und es zielt eben darauf ab, dass beide dann fit sind wenn‘s drauf ankommt; damit eben genau das, was dort offensichtlich passiert ist nicht passiert…

Ist die Frage, ob es auch bei ET ein normales Verfahren ist.
Egal wie, für so einen kurzen Flug ist das sicher nicht vorgesehen. Da scheint bei ET einiges falsch zu laufen.
Beitrag vom 19.08.2022 - 18:22 Uhr
Usercb6785
B777-Flieger
User (216 Beiträge)
Egal wie, für so einen kurzen Flug ist das sicher nicht vorgesehen. Da scheint bei ET einiges falsch zu laufen.

Auch bei einem relativ kurzen Flug kann ein Napping sinnvoll und praktikabel sein. Wer weiß schon, was die Crew vor diesem Leg schon alles geflogen ist...

Ich kenn dabei z.B. folgende Policy, bei meinem Arbeitgeber: Im Reiseflug, bis maximal 30min vor dem Sinkflug und max. 30min am Stück. 1h45 Flugzeit ist da sicher nicht üppig, aber wenn man mal grob je 20min für Steig- und Sinkflug annimmt, dann wäre hier ziemlich genau eine 30min Pause für ein Besatzungsmitglied möglich.

Wenn dann der Kollege natürlich auch in Schlaf fällt und die Kabine dies nicht kontrolliert (je nach dem wie die Policy dazu bei ET ist), dann ist das natürlich eine unglückliche Verkettung von Umständen, aber nicht per se ein Problem mit den Regularien der Airline.

Was an Ursachenforschung eher interessant ist: Wieso kam es zu einer derart starken Ermüdung auf beiden Seiten? Crewplanung? Fatigue Management? Policy im Umgang mit Ermüdung? Möglichkeiten zur Unfit-Meldung? Etc.
Beitrag vom 19.08.2022 - 20:17 Uhr
Usermuckster
User (256 Beiträge)
Wollt Ihr hier mir ernsthaft erzählen, es sei nicht weiter wild, wenn beide Piloten schlafen und deswegen sogar den Landeanflug verpassen?
Beitrag vom 19.08.2022 - 20:59 Uhr
UserViri
User (1239 Beiträge)
Wollt Ihr hier mir ernsthaft erzählen, es sei nicht weiter wild, wenn beide Piloten schlafen und deswegen sogar den Landeanflug verpassen?

Wer behauptet denn sowas?
Beitrag vom 19.08.2022 - 22:11 Uhr
Usermuckster
User (256 Beiträge)
Wer behauptet denn sowas?
Nur mal zwei Zitate von der ersten Seite:

Wann kommt man von dieser blaming culture weg?

Grundsätzlich sollte das natürlich auf einem solch kurzen Flug nicht passieren, denn es sind nur 530NM, also höchsten 01:30h Was man aber berücksichtigen muss, dass es bei einer Abflugzeit von 03:30 morgens genau durch das Tagesrythmustief geht, und da ist es schon schwer, nicht mal müde zu werden. Und zumindest vor einigen Jahren flogen die Ethiopian Crews oft über 120h, wie mir ein Exkollege mal schilderte. Da muss sich auch die OPS bei der Airline an die eigene Nase fassen!

Dieses "aber, man muss auch, es gibt verständliche Gründe" geht mir zu sehr in Richtung "halb so wild".

Die Piloten sind für die Sicherheit des Flugzeugs verantwortlich und haben alle Entscheidungen zu treffen, die diese garantieren; weder ATC noch auch nur die Airline dürfen ihnen dabei Vorschriften machen.

Dass den Piloten v.a. aus Profitdenken regelwidrig dennoch reingeredet wird, ist mir klar, aber warum fliege ich für eine Fluglinie, bei der es bekannt ist, dass sie die Sicherheit ihrer Crews und Kunden aufs Spiel setzt?

Und jetzt komme mir bitte niemand damit, dass der Pilot ja auch sein täglich Brot verdienen muss. Der Pilot hat hinter sich dutzende, mitunter hunderte Menschen sitzen, die er sicher ans Ziel bringen muss, das sollte schwerer wiegen.

Wir entschuldigen Ärztepfusch ja auch nicht mit dem Verweis auf die Tatsache, dass 24-Stunden-Schichten in unseren Kliniken Alltag sind.

Wenn jemand, der hätte wachbleiben sollen, auf einem dermaßen kurzen Flug einschläft, dann ist das in erster Linie sein Fehlverhalten.
Beitrag vom 20.08.2022 - 03:38 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (989 Beiträge)
Wann kommt man von dieser blaming culture weg?
Denkt man, beide Piloten lieben es eher zu schlafen als ihren Job zu behalten?
Controlled rest gibt es. Hier ist auch der Purser involviert, dass genau so etwas nicht passiert.


Was ist an dieser Meldung "blaming culture"?

Fakt ist:
die Beiden in Reihe null haben offensichtlich zur gleichen Zeit geschlafen!
Was (ich bin kein Pilot oder in der Luftfahrt tätig, nur ein PAX) m.E. schon ein eklatanter Verstoß gegen die Sicherheitsvorschriften sein dürfte!

Alleine die Vorstellung, das bei einem Flug - selbst Langstrecke - beide vorne im Cockpit pennen, lässt mich erschaudern!

Passiert die ganze Zeit.
Sprechen sie mal mit Piloten.

Die fliegen ja auch nicht, sondern überwachen einen Flugregelautomaten.
Da passiert garnichts. Und das Stundenlang.

Der Job ist massiv langweilig. Und wenn dann was ist, müssen sie 100% da sein und haben massiv Druck.


Und was hat das mit der/dem Purser zu tun? Soll sie/er aller zwei Minuten an die Cockpittür klopfen und fragen, ob sie noch wach sind?

Eine andere Frage wird sein, und das werden hoffentlich die Ermittlungen zu Tage bringen, warum waren die beiden offenbar so übermüdet?

Tatsächlich passiert das, aber glauben sie mir wenn ein Alarm angeht wachend die schon auf.
Beitrag vom 20.08.2022 - 21:29 Uhr
UserBoeing62010
F/O
User (20 Beiträge)
Und was hat das mit der/dem Purser zu tun? Soll sie/er aller zwei Minuten an die Cockpittür klopfen und fragen, ob sie noch wach sind?

Fast! ;-) Normalerweise wird so ein Controlled Rest beim Purser "angemeldet". Ein Pilot schaltet dann auf Stumm und hält ein Nickerchen, während der andere beide Aufgaben (PF/ PNF) übernimmt. Der Purser hat dann die Aufgabe, alle xx Minuten (je nach Company 10-30 Minuten) zu klingeln und zu fragen, ob denn noch alles in Ordnung ist und der zweite Pilot auch noch wach und fit ist. je nach dem kann der Purser dann nämlich weitere Schritte einleiten.
1 | 2 | « zurück | weiter »