Community / / Eurowings Discover stellt fünf A320...

Beitrag 1 - 15 von 63
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 16.07.2021 - 10:31 Uhr
UserPLANEtruth
FQTV CC-Lover Selbstzahlen
User (629 Beiträge)
Ein "Desaster" statt Discover von Anfang an?
Strecken die im Moment niemand will, da 50% Hochinfektionsgebiete.
Ein Flottenmix aus A330-200 und -300 (inkl. Edelweiss Fliegern) da beginnt bereits das Chaos schon wieder.
Einzelplatzverkauf und Direktvertrieb, komisch . . . JEDE Airline baut spaetestens seit letztem Jahr mehr und mehr auf den Vertrieb ueber Grossanbieter und Veranstalter, besonders im Ferienflugsegment (vielleicht nicht unbedingt mit der TUI, die selbst mehr Probleme hat als jemals vorher) da die Haftung fuer Kunden einfach guenstiger ist, aber "Desaster" geht genau in die entgegengesetzte Richtung.

Bin mal gespannt, wie lange dieser Gesellschaft das Geld noch reichen wird?
Wie deutlich zu sehen ist, von Einheit in der Praesentation noch keine Sicht aber immerhin, einer hat die Hemdsaermeln schon mal hochgekrempelt! :-)

0% Provision fuer den Vertrieb, Entgelte wie im Lufthansa Buchungsweg wenn ueber GDS gebucht und ein Streckennetz das komplett auf Touristik abzieht, diese Plaetze wollen die im Eigenvertrieb verkauft bekommen?
Good Luck!
Fuer mich ganz klar, ein Desaster keine Discover!
Beitrag vom 16.07.2021 - 11:39 Uhr
Usermarkussommer
User (148 Beiträge)
Es ist halt einfach ein Fortsetzung dessen, was mit Germanwings begann und immer wieder nach dem selben Schema läuft.

Die Gesellschaft wird zu teuer, die Funktion als Tochter der LH hat viel zu viele Abhängigkeiten, da nur deren Interessen zählen.

Dann wird die nächste Idee aus der Schublade geholt, die letztlich wieder nur das alte Konzept im neuen Kleid ergibt.

So entstand Eurowings, weil Germanwings zu teuer wurde.
So entstanden die temporären diversen Verwirrungen nach der AB-Zwangspleite.

So entstand die "Neue Eurowings" in einem Konstrukt mit SunExpress.

Und nun also der Versuch "Eurowings Discover".
Der allein deshalb schon zu genug Ärger und Problemen führen wird, da es sich offiziell zwar um eine eigenständige Gesellschaft handelt, für den Reisenden sich das aber nur im Kleingedruckten ergibt.

Der normale Passagier wird allein auf Grund des Namens und des identischen Designs mit Eurowings davon ausgehen, dass es ein und das selbe ist.

Letztlich geht es bei Spohr nur um eines:
Personalkosten senken und weiterhin die Belegschaft der vielen Gesellschaften gegeneinander auszuspielen.

Und dann bleibt der Beigeschmack, dass er das nur deshalb machen kann, weil seine "Kumpels" aus der Politik im 9 Mrd. bereitgestellt haben.

Denn ohne die hätte der diesen Plan nicht umsetzen können.

Mal sehen, wie lange EW Discover bestehen bleibt - oder aus der Erfahrung seit Germanwings - wann die nächste Gesellschaft an den Staat geht.

Allein die Gelder, die bis hier her sinnlos verpulvert wurden....

Dieser Beitrag wurde am 16.07.2021 11:39 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.07.2021 - 12:14 Uhr
UserJan M.
User (41 Beiträge)
Einziges Ziel: Stückkosten senken durch billige(re) Arbeitskräfte.
M.E. ist das hier alles, worum es geht. Teure Belegschaft entlassen, Sun Express und Germanwings töten und dann mit dem vermeintlich billigeren Kosten im Bereich Tourismus-Segment expandieren. Nur dass im Tourismus wenig bis kein Geld zu verdienen ist, hat man in der Vergangenheit eigentlich merken müssen.
Diese Strategie halte ich für riskant. Es geht in den nächsten Jahren darum, die vielen Milliarden an neuen Schulden aus der COVID Zeit zu tilgen. Viel Glück.
Ich würde den Konzern eher verkleinern und mich auf den Premiumbereich mit den fetten Margen konzentrieren.
Beitrag vom 16.07.2021 - 12:49 Uhr
Usergordon
User (3157 Beiträge)
Einziges Ziel: Stückkosten senken durch billige(re) Arbeitskräfte.
M.E. ist das hier alles, worum es geht. und dann mit dem vermeintlich billigeren Kosten im Bereich Tourismus-Segment expandieren. Nur dass im Tourismus wenig bis kein Geld zu verdienen ist, hat man in der Vergangenheit eigentlich merken müssen.
Diese Strategie halte ich für riskant. Es geht in den nächsten Jahren darum, die vielen Milliarden an neuen Schulden aus der COVID Zeit zu tilgen. Viel Glück.
Ich würde den Konzern eher verkleinern und mich auf den Premiumbereich mit den fetten Margen konzentrieren.

Okay!
Ihr Plan sieht also so aus:
Einen Großteil der Belegschaft entlassen, Sun Express, Germanwings und Eurowings töten und dann auf wenigen lukrativen Strecken soviel Geld verdienen, um die Schulden zu bezahlen.
Ist auch ein interesanter Plan!
Beitrag vom 16.07.2021 - 12:53 Uhr
Userhansen
User (97 Beiträge)
Weiss jemand wie das ETOPS und streckenrechten in die USA aussieht? oder wird das wieder eine lustige etops 60 ops über den teich?
Beitrag vom 16.07.2021 - 13:00 Uhr
UserVB
User (259 Beiträge)
Ich hatte es vor ein paar Wochen schon einmal geschrieben:
was mich ärgert ist, dass hier aus Gründen des Wettbewerbsrecht nicht "einfach" die Condor wieder übernommen werden kann.
Was soll denn das? Discover und Condor werden nicht nebeneinander bestehen bleiben können und es wird einen ruinösen Wettbewerb geben. Entweder die Lufthansa gibt genügend Cash, damit Discover durchhält bis Condor pleite ist, oder Discover wird wieder eingestellt. Als Ergebnis bleibt Verwirrung bei den Kunden und viel Unsicherheit bei der Mitarbeitern.

Es wäre wohl zu einfach, der LH zu erlauben, Condor zu kaufen. Da müssen lieber noch ganz viel Geld verbrannt werden und Mitarbeiter in finanzielle Sorgen getrieben werden, obwohl das Ergebnis nachher identisch ist.
Wettbewerb ist in vielen Fällen gut, aber nicht in allen Fällen sinnvoll.
Beitrag vom 16.07.2021 - 13:01 Uhr
UserA300-600
User (188 Beiträge)
Der KTV-Pilot und gleichzeitige große Verfechter des tarifvertragsfreien Fliegens Raebiger (vorher LH-Cargo und natürlich Aerologic) macht den Erstflug. Genau mein Humor!
Beitrag vom 16.07.2021 - 14:12 Uhr
UserSaintEx
User (296 Beiträge)
Der KTV-Pilot und gleichzeitige große Verfechter des tarifvertragsfreien Fliegens Raebiger (vorher LH-Cargo und natürlich Aerologic) macht den Erstflug. Genau mein Humor!

Auch beide "Gebrüder Spohr", die seit Jahren nicht müde werden, der ganzen Welt zu erklären, wie überholt und unfinanzierbar der KTV- (PPV-)Pilot ist, behalten wacker und standhaft ihren Platz auf der KTV-Senioritätsliste.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Wer erarbeitet eigentlich seit Jahren das ganze "Spielgeld", welches der DLH-Vorstand für all' seine Kurzzeit-Projekte seit Jahren durch den Schornstein jagt, wenn gerade mal keine Milliarden vom Steuerzahler zur Verfügung stehen?

Modhinweis
---------------
Beitrag bearbeitet. Eklatante Verletzung der Nutzungsregeln und Bedingungen.
Fly-away Moderator


Dieser Beitrag wurde am 16.07.2021 21:21 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.07.2021 - 14:16 Uhr
UserA300-600
User (188 Beiträge)
Raebiger, die Geschwister Fürchterlich, Albers und wie sie alle heißen. Die Liste kannste beliebig fortfahren.
Beitrag vom 16.07.2021 - 14:32 Uhr
Usergordon
User (3157 Beiträge)

Wer erarbeitet eigentlich seit Jahren das ganze "Spielgeld", welches der DLH-Vorstand für all' seine Kurzzeit-Projekte seit Jahren durch den Schornstein jagt, wenn gerade mal keine Milliarden vom Steuerzahler zur Verfügung stehen?

Ach, kommen Sie, das wissen Sie doch: ALLE!
Die Stationsmitarbeiter, die den Ein-und Aussteigeprozess begleiten ...
Die Techniker, die die Flugzeuge warten ...
Die Juristen (die lieben Sie ja besonders :)), ohne die die Lufthansa letztes Jahr in Konkurs gegangen wäre ...
Die Crews, die die Flugzeuge fliegen ...
Die Aktenschieber, die sagen, wohin die Crews überhaupt fliegen sollen (sonst wüßten die es ja gar nicht) ...
.... und viele mehr ...
... und nicht zuletzt: Das Management, das in den vergangenen Jahren die richtigen Entscheidungen getroffen hat, um Rekordergebnisse zu erzielen, in moderne Flugzeuge zu investieren und so Arbeitsplätze gesichert und auch geschaffen hat.

Also Ihre Frage hätten Sie auch selbst beantworten können, so schwierig war das doch nicht!
Beitrag vom 16.07.2021 - 14:58 Uhr
UserX-Ray
User (159 Beiträge)
Herrlich, wie hier das pseudo-elitäre "Spitzenpersonal" über Kollegen herzieht, die es zu etwas mehr gebracht haben. Aber an anderer Stelle immer von Neid-Debatten faseln... Sehr unterhaltsam, gerne mehr davon!
Beitrag vom 16.07.2021 - 17:47 Uhr
UserMinorItem
User (41 Beiträge)
Ach was? Zu was genau haben....."die es zu etwas mehr gebracht"?
Bei einer untarifierten Flugbude angeheuert, Hauptsache (wieder?) Pilot?
Bei einer Firma, die bisher noch nicht viel mehr zustande gebracht hat, als zu verkünden: Wir sind hip,hip,hip!
Sich für Gehälter am unteren Niveau herzugeben, ist jetzt nicht unbedingt eine außergewöhnliche Leistung, für die man besonders qualifiziert sein muss.
Einfach mal abzuwarten, wäre ja auch zu einfach gewesen.
Bekommt eine EW Discover kein, oder nicht genügend Personal, dann wären auch sie gezwungen ordentlich zu bezahlen. Der Markt regelt das schon und nichts ist teurer, als ein Flugzeug, dass am Boden steht.
Beitrag vom 16.07.2021 - 18:00 Uhr
UserJan M.
User (41 Beiträge)
Okay!
Ihr Plan sieht also so aus:
Einen Großteil der Belegschaft entlassen, Sun Express, Germanwings und Eurowings töten und dann auf wenigen lukrativen Strecken soviel Geld verdienen, um die Schulden zu bezahlen.
Ist auch ein interesanter Plan!

Nun, grundsätzlich ja. Doch vorab zwei Punkte:
1) Sun Express und Germanwings wurde bereits der Stecker gezogen, das müsste ich dann nicht mehr machen.
2) Es werden eh tausende Mitarbeiter sozialverträglich zum Gehen bewogen bei gleichzeitigem Einstellungsstopp (LH).

Insofern wird mein "Plan" bereits umgesetzt. Worauf ich aber verzichten würde ist der dritte WINGS Versuch innerhalb eines Jahrzehnts. Und hier ist warum: Die diversen WINGS Airlines haben sich mehrmals als nicht wirtschaftlich erwiesen. Die Gewinne in den Fetten Jahren kamen im Wesentlichen von LH und LX.

Es geht des dem Konzernentscheidern mit WINGS also nicht darum, Geld zu verdienen. Wenn ich mein Geld investiere, muss es Rendite abwerfen. Es sein denn, ich stecke Geld in eine Sache die zwar keine Rendite abwirft, die aber meine Mitbewerber töten soll (Condor). Das ist dann sehr schlecht für die Mitarbeiter dieser Fluggesellschaft...

Anstatt das teuer geliehene Geld in den x-ten WINGS Versuch zu stecken würde ich die Premium Marke investieren und Lufthansa zu einer 5-Star Airline machen, die den Namen auch verdient hat.
Höchste Qualität, höchste Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Verlässlichkeit (bei Refunds) und Sicherheit goes without saying.
Damit kann LH dann z.B. Qatar mal die Stirn bieten (anstatt sie von Andy Scheuer aus Deutschland fern zu halten). Außerdem kann man so das Vertrauen in den wichtigsten Beteiligen, den Kunden zurück gewinnen. Das ist bitter nötig, denn dieser wurde in letzter Zeit sehr enttäuscht.

Dieser Beitrag wurde am 16.07.2021 18:18 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.07.2021 - 18:13 Uhr
UserPLANEtruth
FQTV CC-Lover Selbstzahlen
User (629 Beiträge)
Weiss jemand wie das ETOPS und streckenrechten in die USA aussieht? oder wird das wieder eine lustige etops 60 ops über den teich?


K E I N E Streckenrechte USA notwendig, da alle Strecken nach USA ====> ist nur Las Vegas! :-) (die aber bis April 2022!! komplett storniert sind, ausser Las Vegas) und auch Kanada selbst von LH A340 gefogen werden!
Panama = komplett gestrichen und keine Verbindung bislang bis April 2022, ob diese jemals kommen wird?
Cancun wird Winter als auch 2022 direkt von LH A-340 geflogen!
Salt Lake City = nicht existent!
Anchorage = kennt LH Group nicht bis Juli2022!
Fort Myers = gibt es nicht als LH oder 4Y Flug!
Calgory, Halifax = nicht im Verkauf bisher!
Bleibt nur noch Cancun in Nordamerika mit Las Vegas, das war's! Von 8 gross angekuendigten Destinationen nur 2 ;-)
Guter Schnitt!
Mal schaun was in Afrika uebrigbleiben wird?

Victoria Falls :-) 3x die Woche nonstop ex FRA??? (ich denke wir alle kennen die Antwort!?)




Hier eine Veroeffentlichung von dieser Woche der LH-Group: (ALLES NUR PR!!!)
in wenigen Tagen hebt Eurowings Discover (IATA-Code: 4Y) zum Erstflug nach Mombasa mit Weiterflug nach Sansibar ab. In Vorbereitung auf den Start des Flugbetriebs werden die ersten touristischen Langstreckenflüge – für Reisen ab 24. Juli (Mombasa und Sansibar) bzw. 9. August 2021 – auf Eurowings Discover umgestellt.

Dies betrifft aktuell die bisher unter Lufthansa Flugnummer veröffentlichten Flugverbindungen zwischen

Frankfurt und Bridgetown/Barbados, Kilimandscharo, Mauritius, Mombasa, Montego Bay, Punta Cana, Sansibar, Varadero, Victoria Falls sowie Windhoek, und

München und Punta Cana

Die Flugverbindungen von/nach Anchorage, Calgary, Cancún, Fort Myers, Halifax, Las Vegas, Panama City und Salt Lake City werden zu einem späteren Zeitpunkt umgestellt und sind weiterhin unverändert unter einer Lufthansa Flugnummer (operated by Lufthansa) buchbar.

Bereits gebuchte Passagiere werden ab 19. Juli 2021 sukzessive automatisiert von den bestehenden Flugnummern auf die neuen Lufthansa Marketing-Flugnummern (operated by Eurowings Discover) umgebucht (UN/TK).

Die Abflugs- und Ankunftszeiten bleiben unverändert.

Bereits ausgestellte Lufthansa Tickets (220-er Dokument) werden automatisch revalidiert.


Dieser Beitrag wurde am 16.07.2021 18:24 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 16.07.2021 - 19:11 Uhr
UserX-Ray
User (159 Beiträge)
Ach was? Zu was genau haben....."die es zu etwas mehr gebracht"?

Sie haben es offenbar in leitende Positionen geschafft, ein CS sogar bis ganz an die Spitze.

Und Nobodys wie @SaintEx und @A300-600 haben nichts besseres zu tun, als in einem Internet-Forum über diese (ehemaligen) Kollegen auf äußerst niedrigem Niveau ("verkommenes Pack") herzuziehen. Mehr muss man nicht wissen...

Aber das ist ja das Gute, bei ihnen allen braucht man eigentlich keine Argumente. Man muss sich nur zurücklehnen und abwarten bis sie sich selbst zerlegen und um Kopf und Kragen schreiben. Sieht man hier immer wieder, es ist einfach großartig.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | « zurück | weiter »