Community / / Eurowings: Flüge innerhalb von Stun...

Beitrag 1 - 9 von 9
Beitrag vom 12.05.2021 - 10:51 Uhr
UserZH Flyers
-
User (292 Beiträge)
TUI fasst Vertrauen. Soso, gerade Piloten und Crews entlassen und schon kommt der Boom. Swiss denkt ja ähnlich (und anders als Mutter LH. Liegt wohl daran das der Kündigungsschutz in CH anders ist als in D).

Aber ich freue mich sehr zu hören das die Nachfrage anzieht... Auch wenn Greta, Baerbook und Co am Toben sind...
Beitrag vom 12.05.2021 - 11:09 Uhr
UserAngros
User (488 Beiträge)
Es wird nicht lange dauern und die ersten Flüge werden mangels Crew gecancelt werden müssen. Dann ist das Jammern wieder groß und es wird nicht schnell genug gehen können, weswegen man - meine persönliche Vorhersage - dann plötzlich alle Arten von Ausnahmen bei TVs und/oder LBA-Regularien "unvorhergesehen" braucht. Wetten?
Beitrag vom 12.05.2021 - 13:46 Uhr
Usergordon
User (3032 Beiträge)
Es wird nicht lange dauern und die ersten Flüge werden mangels Crew gecancelt werden müssen. Dann ist das Jammern wieder groß und es wird nicht schnell genug gehen können, weswegen man - meine persönliche Vorhersage - dann plötzlich alle Arten von Ausnahmen bei TVs und/oder LBA-Regularien "unvorhergesehen" braucht. Wetten?

Kann sein.
Aber kaufmännisch vorsichtig ist es natürlich besserzu klein zu planen als zu groß. Bei zu klein entgehen einem nur Gewinne, bei zu groß macht man aber Verluste. Daher sollte man so flexibel sein, eventuelle Chancen mitzunehmen, beim Ausbleiben der Chancen aber nicht auf den Kosten sitzenzubleiben. Da ist Flexibilität von allen Seiten notwendig.
Beitrag vom 12.05.2021 - 16:05 Uhr
User4UPilot
User (337 Beiträge)
150 zusätzliche Flüge? WoW die Nachfrage muss ja explodieren, das heißt, man bietet jetzt 1 täglichen hin und zurück über drei Monate mehr an? Hätte gedacht der Mann jammert, aber er versprüht Optimismus, dafür ist er ja da. Dann kann ja die Kurzarbeit bald enden und die Angestellten freuen sich- wers glaubt..
Beitrag vom 12.05.2021 - 18:34 Uhr
UserBald-Lokführer
User (512 Beiträge)
Es wird nicht lange dauern und die ersten Flüge werden mangels Crew gecancelt werden müssen. Dann ist das Jammern wieder groß und es wird nicht schnell genug gehen können, weswegen man - meine persönliche Vorhersage - dann plötzlich alle Arten von Ausnahmen bei TVs und/oder LBA-Regularien "unvorhergesehen" braucht. Wetten?

Kann sein.
Aber kaufmännisch vorsichtig ist es natürlich besserzu klein zu planen als zu groß. Bei zu klein entgehen einem nur Gewinne, bei zu groß macht man aber Verluste. Daher sollte man so flexibel sein, eventuelle Chancen mitzunehmen, beim Ausbleiben der Chancen aber nicht auf den Kosten sitzenzubleiben. Da ist Flexibilität von allen Seiten notwendig.

Tja, und wenn sich dann Chancen auftun hat man verloren. Aber dann kann man es ja den bösen Gewerkschaften wieder in die Schuhe schieben. Die ja immer so unflexibel sind.
Das war jetzt mal ein wirklich schöner Einblick in Ihre Denkstruktur.
Beitrag vom 12.05.2021 - 18:51 Uhr
Usergordon
User (3032 Beiträge)
Es wird nicht lange dauern und die ersten Flüge werden mangels Crew gecancelt werden müssen. Dann ist das Jammern wieder groß und es wird nicht schnell genug gehen können, weswegen man - meine persönliche Vorhersage - dann plötzlich alle Arten von Ausnahmen bei TVs und/oder LBA-Regularien "unvorhergesehen" braucht. Wetten?

Kann sein.
Aber kaufmännisch vorsichtig ist es natürlich besserzu klein zu planen als zu groß. Bei zu klein entgehen einem nur Gewinne, bei zu groß macht man aber Verluste. Daher sollte man so flexibel sein, eventuelle Chancen mitzunehmen, beim Ausbleiben der Chancen aber nicht auf den Kosten sitzenzubleiben. Da ist Flexibilität von allen Seiten notwendig.

Tja, und wenn sich dann Chancen auftun hat man verloren.

Nein, dann entgehen einem Gewinne, das habe ich doch geschrieben. Verloren hat man, wenn man sich zu groß aufstellt, entsprechend Kosten hat, die man dann nicht decken kann.

Aber dann kann man es ja den bösen Gewerkschaften wieder in die Schuhe schieben. Die ja immer so unflexibel sind.

Das haben Sie jetzt gesagt, nicht ich.

Das war jetzt mal ein wirklich schöner Einblick in Ihre Denkstruktur.

Ja, stimmt, so würde ich planen. Kaufmänisch vorsichtig.
Wie würden Sie sich denn in denn nächsten zwei bis drei Jahren aufstellen?
Beitrag vom 12.05.2021 - 19:09 Uhr
Usercontrail55
User (2832 Beiträge)
Ja, stimmt, so würde ich planen. Kaufmänisch vorsichtig.
Wie würden Sie sich denn in denn nächsten zwei bis drei Jahren aufstellen?

Ich dachte er wechselt auf die Bahn?
Beitrag vom 12.05.2021 - 19:09 Uhr
UserBald-Lokführer
User (512 Beiträge)
Es wird nicht lange dauern und die ersten Flüge werden mangels Crew gecancelt werden müssen. Dann ist das Jammern wieder groß und es wird nicht schnell genug gehen können, weswegen man - meine persönliche Vorhersage - dann plötzlich alle Arten von Ausnahmen bei TVs und/oder LBA-Regularien "unvorhergesehen" braucht. Wetten?

Kann sein.
Aber kaufmännisch vorsichtig ist es natürlich besserzu klein zu planen als zu groß. Bei zu klein entgehen einem nur Gewinne, bei zu groß macht man aber Verluste. Daher sollte man so flexibel sein, eventuelle Chancen mitzunehmen, beim Ausbleiben der Chancen aber nicht auf den Kosten sitzenzubleiben. Da ist Flexibilität von allen Seiten notwendig.

Tja, und wenn sich dann Chancen auftun hat man verloren.

Nein, dann entgehen einem Gewinne, das habe ich doch geschrieben. Verloren hat man, wenn man sich zu groß aufstellt, entsprechend Kosten hat, die man dann nicht decken kann.

Genau, ins weil man dann leider keine grosse EBIT Marge hat (entgangene Gewinne) ist weiterhin Krise angesagt.

Aber dann kann man es ja den bösen Gewerkschaften wieder in die Schuhe schieben. Die ja immer so unflexibel sind.

Das haben Sie jetzt gesagt, nicht ich.

Das war jetzt mal ein wirklich schöner Einblick in Ihre Denkstruktur.

Ja, stimmt, so würde ich planen. Kaufmänisch vorsichtig.
Wie würden Sie sich denn in denn nächsten zwei bis drei Jahren aufstellen?

Ganz einfach, bei dem Personal, das man nicht schnell rekrutieren kann, nicht einfach leichtsinnig Leute entlassen sondern so viele als möglich behalten. Mit Teilzeit für alle. Funktioniert natürlich nur wenn der Mitarbeiter mitzieht. Dafür Bedarf es ein anständiges Miteinander beider Seiten.
Kostet natürlich ein bisschen mehr. Aber das Potential im Falle des Falles schnell wieder expandieren zu können ist das allemal wert.
Beitrag vom 12.05.2021 - 19:55 Uhr
Usergordon
User (3032 Beiträge)
Es wird nicht lange dauern und die ersten Flüge werden mangels Crew gecancelt werden müssen. Dann ist das Jammern wieder groß und es wird nicht schnell genug gehen können, weswegen man - meine persönliche Vorhersage - dann plötzlich alle Arten von Ausnahmen bei TVs und/oder LBA-Regularien "unvorhergesehen" braucht. Wetten?

Kann sein.
Aber kaufmännisch vorsichtig ist es natürlich besserzu klein zu planen als zu groß. Bei zu klein entgehen einem nur Gewinne, bei zu groß macht man aber Verluste. Daher sollte man so flexibel sein, eventuelle Chancen mitzunehmen, beim Ausbleiben der Chancen aber nicht auf den Kosten sitzenzubleiben. Da ist Flexibilität von allen Seiten notwendig.

Tja, und wenn sich dann Chancen auftun hat man verloren.

Nein, dann entgehen einem Gewinne, das habe ich doch geschrieben. Verloren hat man, wenn man sich zu groß aufstellt, entsprechend Kosten hat, die man dann nicht decken kann.

Genau, ins weil man dann leider keine grosse EBIT Marge hat (entgangene Gewinne) ist weiterhin Krise angesagt.

Immer noch besser als weiter Verluste aufhäufen, oder?

Aber dann kann man es ja den bösen Gewerkschaften wieder in die Schuhe schieben. Die ja immer so unflexibel sind.

Das haben Sie jetzt gesagt, nicht ich.

Das war jetzt mal ein wirklich schöner Einblick in Ihre Denkstruktur.

Ja, stimmt, so würde ich planen. Kaufmänisch vorsichtig.
Wie würden Sie sich denn in denn nächsten zwei bis drei Jahren aufstellen?

Ganz einfach, bei dem Personal, das man nicht schnell rekrutieren kann, nicht einfach leichtsinnig Leute entlassen sondern so viele als möglich behalten. Mit Teilzeit für alle. Funktioniert natürlich nur wenn der Mitarbeiter mitzieht. Dafür Bedarf es ein anständiges Miteinander beider Seiten.
Kostet natürlich ein bisschen mehr. Aber das Potential im Falle des Falles schnell wieder expandieren zu können ist das allemal wert.

Ich schrieb, Flexibilität ist von allen notwendig, um Chancen wahrnehmen zu können.

Sie schreiben doch genau das gleiche:
.... Potential im Falle des Falles schnell wieder expandieren zu können ist das allemal wert.

Ihre und meine Denkstruktur scheinen ziemlich ähnlich, oder?
Wieso dann dieser Satz ...
Das war jetzt mal ein wirklich schöner Einblick in Ihre Denkstruktur.
?

Dieser Beitrag wurde am 12.05.2021 19:56 Uhr bearbeitet.