Community / / Explosion an Bord eines Airbus A321 ...

Beitrag 1 - 15 von 57
1 | 2 | 3 | 4 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 02.02.2016 - 18:57 Uhr
UserAILERON
User (1402 Beiträge)
... es sei von einem technischen Problem auszugehen, erkärte Daallo-Sprecher Abdinasir Nur am Dienstag ...

Technischer Defekt, das hat eher was mit Terror Effekt!
Beitrag vom 02.02.2016 - 19:12 Uhr
UserA343
User (46 Beiträge)
Abwarten was rauskommt...

Einerseits ist das Zentrum des Lochs auf Körperhöhe und bei "lediglich" drei Verletzten in der Kabine stelle ich mir als Sprengstofflaie die Platzierung einer etwaigen Bombe einerseits und die Sprengkraft andererseits. Irgendwie eine gezielte Minidetonation im Bereich des Fensters?

Andererseits laufen dort entlang den Spanten auch, abgesehen vom Rohr der Klimaanlage eigentlich keine Leitungen entlang, schon gar keine potentiell brennbaren Treibstoffleitungen oÄ.

Auch fraglich inwieweit da ein Defekt infrage kommt, Wartung oÄ.

Last but not least, reden wir hier von Somalia. Insofern wäre Terror das Naheliegendste.

Aber genug Mutmaßungen angestellt.
Für mich passen die Puzzlestücke nicht ganz. Bin gespannt auf die Untersuchung.
Beitrag vom 02.02.2016 - 20:05 Uhr
UserAILERON
User (1402 Beiträge)
Einen technischen Defekt schließe ich völlig aus. Das Schadensbild der Außenhaut spricht klar für eine Bombe. Das aufpilzen der Außenhaut in allen Richtungen, beschreibt eine punktuelle Kraft. In dem Bereich, befindet sich am A321 nichts, was das der Technik zuzuschreiben wäre.

Für mich aus dem ersten Moment betrachtet, doch wirklich sehr gezielt gewählt.
Direkt über der Center Wing Box.

Dieser Beitrag wurde am 02.02.2016 20:07 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 02.02.2016 - 22:36 Uhr
Userjasonbourne
User (1759 Beiträge)
Einen technischen Defekt schließe ich völlig aus. Das Schadensbild der Außenhaut spricht klar für eine Bombe. Das aufpilzen der Außenhaut in allen Richtungen, beschreibt eine punktuelle Kraft. In dem Bereich, befindet sich am A321 nichts, was das der Technik zuzuschreiben wäre.

Für mich aus dem ersten Moment betrachtet, doch wirklich sehr gezielt gewählt.
Direkt über der Center Wing Box.

Voellig ausschliessen wuerde ich es nicht,
aber da sbild sieht schon sehr seltsam aus.

Dunkel verkohlte Rumpfstruktur deutlich nach aussen gedrueckt auf einer relativ kleinen Flaeche.
Wenn man sich andere Risse in FLugzeugruempfen so anschaut, dann waren es deutlich andere Schadensbilder, z.b. bei der Boeing 747 die ihre Ladeluke verloren hat,
oder die B737 der das Dach abgerissen ist, etc.
Das spitz nach aussen stehende und das verkohlte/schwarze aussehen sprechen schon stark fuer eine Explosion, und dort ueber der wing box sollte nicht viel sein was explodieren kann.

Ein relativ kleiner Sprengsatz ala Schubomber koennte in etwa so ein Schadensbild hervor rufen.

Aber es ist zu frueh fuer, man hat ja ausser den Bildern nichts.

Die Meldungen wiedersprechen sich bzgl. der Opfer. Ich lass gerade von 2 Verletzten, aber angeblich sind alle Passagiere an Board geblieben, obwohlein schwarzer Koerper aus dem Flgzeug gefallen sein.

Dieser Beitrag wurde am 02.02.2016 22:39 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 03.02.2016 - 08:54 Uhr
Usernessie
User (674 Beiträge)
Interessant finde ich, dass an manchen Stellen die Atemmasken runtergefallen sind, an den meisten Stellen aber nicht.

Bei FL100 braucht es physiologisch keine zusätzliche Sauerstoffversorgung. Insofern unproblematisch, dass die Masken zum Großteil nicht runtergefallen sind.

Weiß da jemand, auf was für eine Art von Sensorsignal die Dinger reagieren?

Interessant fand ich auch, wie ruhig die Passagiere waren. Hut ab. Weiß nicht, wie ich in so einem Fall reagiert hätte.
Beitrag vom 03.02.2016 - 12:36 Uhr
Userswift1212
User (137 Beiträge)
Diese Position, Feuer, Explosion, die Sprengkraft, nur 3 Personen (Ein junger Italiener und ein älterer Finne und eine Person aus dem Flugzeug sehen nicht unbedingt nach Terroristen aus) – alle mit Brandverletzungen und dieses Loch in der Seitenwand…
.
… da hätte ich mal auf die Schnelle auf einen Laptop-Akku getippt:
So eine Explosionen eines Lithium-Ionen-Akkus auf dem Passagiersitz und den anderen abgeschirmten Personen durch die Sitze, das könnte alles genau zusammenpassen.
Solche Akkus sind nicht ohne und da möchte ich nicht in der Nähe sein, wenn diese Akkus mal ihr Eigenleben richtig entwickeln.  https://www.youtube.com/watch?v=ZTzEHsJVZhA
… und das sind noch die kleinen Akkus!
.
- Mal sehen, was an Spuren in den Brandrückständen und alles noch so an Teilen bei den Ermittlungen jetzt gefunden wird.
Beitrag vom 03.02.2016 - 14:21 Uhr
User25.1309
User (369 Beiträge)
Interessant finde ich, dass an manchen Stellen die Atemmasken runtergefallen sind, an den meisten Stellen aber nicht.

Bei FL100 braucht es physiologisch keine zusätzliche Sauerstoffversorgung. Insofern unproblematisch, dass die Masken zum Großteil nicht runtergefallen sind.

Weiß da jemand, auf was für eine Art von Sensorsignal die Dinger reagieren?

Interessant fand ich auch, wie ruhig die Passagiere waren. Hut ab. Weiß nicht, wie ich in so einem Fall reagiert hätte.

Die reagieren unter anderem auf rapiden Druckabfall unabhängig davon, ob der Sauerstoffgehalt reicht oder nicht.
Der Anblick dieser elenden Sitze, an denen man nach ein paar Stunden Flug festklebt, lässt meiner Meinung nach auf eine recht alte Kabine schließen, zuletzt saß ich auf sowas in einer uralten Delta-Maschine, in der Decken verteilt wurden, weil es saukalt wurde...
Es ist zwar nicht wahrscheinlich, dass alle nicht heruntergefallenen Masken defekt waren, aber ausschließen würde ich das auch nicht - einfach mal bei den AD´s der EASA nach Oxygen suchen.

Das Flugzeug wird ja schon am Boden "aufgepumpt", daher auch das "Druckempfinden" in de Ohren vor dem Start und dann wird langsam der Druck wieder abgelassen...

An den Laptop-Akku glaube ich persönlich nicht, da muss schon mehr wumms dahinter gewesen sein. Trotz der dünnen Außenhaut ist so ein Flugzeugrumpf verdammt stabil. Für mich passt irtgendwie dieses große Loch nicht zusammen mit dem geringen Schaden in der Kabine!? Wenn eine Bombe tatsächlin im Inneren explodierte, so wird der Impuls ja noch von den Kabinenverkleidungen aufgenommen, bevor die Druckwelle wirklich die Außenhaut erreicht. Bin auch gespannt, was bei der Untersuchung rauskommt.

Gruß, 25.1309
Beitrag vom 03.02.2016 - 15:04 Uhr
Userjasonbourne
User (1759 Beiträge)
Interessant finde ich, dass an manchen Stellen die Atemmasken runtergefallen sind, an den meisten Stellen aber nicht.

Bei FL100 braucht es physiologisch keine zusätzliche Sauerstoffversorgung. Insofern unproblematisch, dass die Masken zum Großteil nicht runtergefallen sind.

Weiß da jemand, auf was für eine Art von Sensorsignal die Dinger reagieren?

Interessant fand ich auch, wie ruhig die Passagiere waren. Hut ab. Weiß nicht, wie ich in so einem Fall reagiert hätte.

Die reagieren unter anderem auf rapiden Druckabfall unabhängig davon, ob der Sauerstoffgehalt reicht oder nicht.
Der Anblick dieser elenden Sitze, an denen man nach ein paar Stunden Flug festklebt, lässt meiner Meinung nach auf eine recht alte Kabine schließen, zuletzt saß ich auf sowas in einer uralten Delta-Maschine, in der Decken verteilt wurden, weil es saukalt wurde...
Es ist zwar nicht wahrscheinlich, dass alle nicht heruntergefallenen Masken defekt waren, aber ausschließen würde ich das auch nicht - einfach mal bei den AD´s der EASA nach Oxygen suchen.

Das Flugzeug wird ja schon am Boden "aufgepumpt", daher auch das "Druckempfinden" in de Ohren vor dem Start und dann wird langsam der Druck wieder abgelassen...

An den Laptop-Akku glaube ich persönlich nicht, da muss schon mehr wumms dahinter gewesen sein. Trotz der dünnen Außenhaut ist so ein Flugzeugrumpf verdammt stabil. Für mich passt irtgendwie dieses große Loch nicht zusammen mit dem geringen Schaden in der Kabine!? Wenn eine Bombe tatsächlin im Inneren explodierte, so wird der Impuls ja noch von den Kabinenverkleidungen aufgenommen, bevor die Druckwelle wirklich die Außenhaut erreicht. Bin auch gespannt, was bei der Untersuchung rauskommt.

Gruß, 25.1309

Ich bezweifle das ein Laptopakku genug Sprengkraft fuer so einen Schaden hat, das ist physikalisch unmoeglich.

Je nach Sprengsatz kann die Sprengwirkung in unterschiedlichen Richtungen wirken, daher kann es schon sein das di Kabine relativ intakt geblieben ist.

Man wird das aber recht schnell feststellen,ob man Sprengstoffspuren an den Teilen findet.
Beitrag vom 03.02.2016 - 15:12 Uhr
UserFW 190
User (1924 Beiträge)


Das Flugzeug wird ja schon am Boden "aufgepumpt", daher auch das "Druckempfinden" in de Ohren vor dem Start und dann wird langsam der Druck wieder abgelassen...



Gruß, 25.1309

Tss, tss, Definitiv nicht.
Beitrag vom 03.02.2016 - 16:33 Uhr
Userhamxfw
User (483 Beiträge)
Also gab es doch min ein Opfer (oder der Täter).
 http://www.aero.de/news-23362/Somalische-Behoerde-bestaetigt-einen-toten-Passagier.html
Beitrag vom 03.02.2016 - 18:03 Uhr
UserKate Austen
User (537 Beiträge)
wie kann man nur hochkant filmen...
Beitrag vom 03.02.2016 - 19:13 Uhr
User25.1309
User (369 Beiträge)


Das Flugzeug wird ja schon am Boden "aufgepumpt", daher auch das "Druckempfinden" in de Ohren vor dem Start und dann wird langsam der Druck wieder abgelassen...



Gruß, 25.1309

Tss, tss, Definitiv nicht.

@FW 190

Meine Argumente: Ich wusste es vorher und habe für Dich diesen Graphen gegoogelt.:

 http://code7700.com/images/g450_auto_pressurization_control_flight_profile_fsi_mtm_figure_21-81.png

Magst Dun mir nun deine Argumente liefern, bitte?

Gruß, 25.1309
Beitrag vom 03.02.2016 - 19:29 Uhr
Usersiebenfritz
User (269 Beiträge)
Das Flugzeug wird ja schon am Boden "aufgepumpt", daher auch das "Druckempfinden" in de Ohren vor dem Start und dann wird langsam der Druck wieder abgelassen...
Ich hatte es auch zuerst so gelesen, dass der Druck unmittelbar nach dem Start langsam wieder abgelassen wird. Das wäre natürlich Quatsch.
Sie wollten schreiben dass der Druck zum Ende des Fluges allmählich wieder zurückgeregelt wird. Das ist auch das was das Bild zeigt.
Ich würde mal sagen da haben zwei etwas aneinander vorbeigeredet, und beide haben recht mit ihrer Meinung.
Wo ich etwas überrascht bin sind die 9,64 PSI Differenzdruck. Sind aber auch 45000 Fuß fürs Flugzeug, und 6000 Fuß für die Kabine dürfte schon einen angenehmen Level bedeuten.

Dieser Beitrag wurde am 03.02.2016 19:35 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 03.02.2016 - 19:35 Uhr
UserAILERON
User (1402 Beiträge)
Die Kabine wird schon beim taxiing, jedoch spätestens nach dem das "Main LDG decompressed" also im Flugmodus ist, vollständig aufgepumpt. Danach wird der Druck beständig gehalten bzw. bei den AIB Mustern, immer sehr sanft für den PAX geregelt, aber beständig auf das Druckniveau gehalten.

Ein Laptopakku wird so ein Schadensbild definitiv nicht erzeugen können. Ja, diese sind auch gefährlich. Erzeugen aber nicht den notwendigen Impuls bzw. die Explosionsgeschwindigkeit um solchen Schaden zu Verursachen.

Beitrag vom 03.02.2016 - 19:40 Uhr
UserAILERON
User (1402 Beiträge)
wie kann man nur hochkant filmen...

Naja, wahrscheinlich schaffst Du es auch noch, in einer solchen Situation gut auszusehen ;-)
... aber in einer solchen Situation, denkst Du bestimmt auch an wichtigere Dinge ...
1 | 2 | 3 | 4 | « zurück | weiter »