Community / / FDP-Politiker fordert Privatisierung...

Beitrag 1 - 13 von 13
Beitrag vom 12.08.2019 - 11:42 Uhr
UserYankeeZulu1
User (135 Beiträge)
so gegensätzlch laufen manchmal Diskussionen / Forderungen:
die einen fordern die Verstaatlichung der Luftfahrt(-unternehmen), die anderen die Privatisierung der (dazu zwingend erforderlichen) Flughäfen oder eben eines Flughafens.
Als ob Verstaatlichung wirtschaftlich orientierter Bereiche bzw Unternehmen schon jemals etwas gebracht hätte.
Ich nenne so etwas Effekthascherei oder auch Populismus.
Beitrag vom 12.08.2019 - 12:56 Uhr
UserAdam der 10.
User (50 Beiträge)
Als ob Verstaatlichung wirtschaftlich orientierter Bereiche bzw Unternehmen schon jemals etwas gebracht hätte.
Wenn man verstaatlicht, ist das mit dem "wirtschaftlich orientiert" eher nachrangig.
Beitrag vom 12.08.2019 - 13:22 Uhr
UserMHalblaub
User (533 Beiträge)
Wenn es gut läuft soll privatisiert werden und wenn dann die Verluste wegen Reparaturen zu hoch werden soll der Staat wieder zahlen.

Wer schreit gerade, dass nicht alle von der Änderung des Solidaritätszuschlag profitieren? - FDP und AFD versuchen die Interessen ihrer reichen Mitglieder zu schonen.
Beitrag vom 12.08.2019 - 14:51 Uhr
UserEricM
User (1469 Beiträge)
Aus Hagens Sicht gebe es in ganz Deutschland viel zu wenig Risikokapital für Start-ups.

Das ist verglichen mit anderen Nationen sicher richtig, aber wer in Bezug auf die Beschaffung von Risiko-Kapital auf den Staat schielt, hat denke ich das Prinzip nicht verstanden.
Andererseits bremsen hier in DE auch ganz andere Faktoren wie zB Verordnungsverhau, ein hochkomplexes Steuerrecht und Bürokratie Gründer aus - an denen der Staat tatsächlich was tun könnte.
Beitrag vom 12.08.2019 - 18:10 Uhr
Userfbwlaie
User (4211 Beiträge)
Die Privatisierung von staatlich erstellter Infrastruktur ist immer problematisch.
Die Enteignungen wurden mit öffentlich Interesse begründet.
Gibt es jetzt kein öffentliche Interesse am MUC?
Beitrag vom 12.08.2019 - 19:39 Uhr
UserBurntime
User (121 Beiträge)
Hat die letzten 10 Jahre die FDP irgend etwas gut gemacht?
Die letzten 20 Jahre?
Eigentum (welches konstant Gewinne für den Staatshaushalt abwirft) verkaufen um Risikokapital zu geben?
Wer ist der Käufer vom Flughafen? Doch nicht zufällig ein FDP Amigo?
Beitrag vom 13.08.2019 - 06:08 Uhr
UserCGNWAW
User (507 Beiträge)
Hat die letzten 10 Jahre die FDP irgend etwas gut gemacht?
Die letzten 20 Jahre?
Eigentum (welches konstant Gewinne für den Staatshaushalt abwirft) verkaufen um Risikokapital zu geben?
Wer ist der Käufer vom Flughafen? Doch nicht zufällig ein FDP Amigo?


Welche Gewinne wirft der Flughafen München denn konstant ab? Wieviel davon fließt denn in den Staatshaushalt?

Und das mit dem Genitiv sollten Sie auch noch üben
Beitrag vom 13.08.2019 - 10:09 Uhr
UserBurntime
User (121 Beiträge)
Hat die letzten 10 Jahre die FDP irgend etwas gut gemacht?
Die letzten 20 Jahre?
Eigentum (welches konstant Gewinne für den Staatshaushalt abwirft) verkaufen um Risikokapital zu geben?
Wer ist der Käufer vom Flughafen? Doch nicht zufällig ein FDP Amigo?


Welche Gewinne wirft der Flughafen München denn konstant ab? Wieviel davon fließt denn in den Staatshaushalt?

Und das mit dem Genitiv sollten Sie auch noch üben


Ach nach den geforderten Unterlagen kann man googeln. Nach den Anteilseignern des Flughafen München auch.

Im Bundeshaushalt ( https://www.bundeshaushalt.de/fileadmin/de.bundeshaushalt/content_de/dokumente/2019/soll/epl60.pdf#page=23 ) werden die Gewinne aus Beteiligungen "121 01 -680 Gewinne aus Unternehmen und Beteiligungen"aufgeführt.

P.S. wie es sich für einen ordentlichen Liberalen gehört, wird durch ein versuchtes "Ablenkungsmanöver" vom Kern des Problems abgelenkt und geblendet.
Beitrag vom 13.08.2019 - 10:59 Uhr
Useratc
User (393 Beiträge)
Wozu genau brauchen wir einen Gründerboom?
Die Wirtschaft brummt, kleine Unternehmen besonders im IT Bereich finden oft gar keine Leute - die Argumentation ist Unfug.
Für ein gutes Konzept findet sich auch Risikokapital.
Die FDP hat immer behauptet, in öffentlicher Hand ließen sich keine gewinnträchtigen Unternehmen machen - jetzt gibt es diese und die FDP möchte trotzdem privatisieren, damit es ja keine erflogreichen Beispiele gibt.
Es gibt im Augenblick null Gründe für eine Privatisierung von MUC ausser, dass interessierte Kreise dabei abkassieren können.
Wenn dabei mal nicht eine personelle Überschneidung mit der bayrischen FDP besteht.

Dieser Beitrag wurde am 13.08.2019 11:01 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.08.2019 - 11:31 Uhr
UserYankeeZulu1
User (135 Beiträge)
es ist doch altbekannte Politik der FDP (ohne daß ich die jetzt in irgend einer Form herabwäürdigen will):
möglichst viel bis alles privatisieren
möglichst wenig gesetzlich regeln
und gemeinsam mit anderen: Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren.
Im Augenblick haben die es ja auch verdammt nötig, Aufmerksamkeit zu erwecken; wer interessiert sich noch ernsthaft für eine Partei, welche seit langer Zeit kein wirkliches Programm hat, ums überleben kämpft, und auch schon in früheren Zeiten sich als eher wanklemütiger Mahrheitenbeschaffer hervorgetan hat?
Beitrag vom 14.08.2019 - 16:26 Uhr
UserEricM
User (1469 Beiträge)
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx ...

Gehts auch ne Stufe weniger beleidigend? Man könnte ja meinen Sie arbeiten daran, dieses Forum hier schließen zu lassen...

Wo bleibt hier eigentlich der Aufschrei von ErichM der ja sonst immer ganz entschieden gegen Privatisierungen argumentiert?

Tu ich das? Wo haben wir denn hier zuletzt Privatiserungen diskutiert?
Dass und warum ich diese FDP-Idee schlecht finde hab ich unabhängig von einer Privatisierung von MUC weiter oben schon geschrieben.

Modhinweis
Beitrag bearbeitet, bedingt durch Löschung eines anderen.
@EricM: Danke für Unterstützung
Fly-away Moderator

Dieser Beitrag wurde am 15.08.2019 11:36 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 14.08.2019 - 21:26 Uhr
UserFly-away
Moderator
Modhinweis
1 Beitrag gelöscht wegen extremer Verletzung der Nutzungsregeln- und Bedingungen.
Weitere Beiträge dieser Art führen zur Löschung der Registrierung.
Fly-away Moderator
Beitrag vom 15.08.2019 - 11:15 Uhr
User
User ( Beiträge)
Warum will er den Flughafen eigentlich an Eon verkaufen, warum nicht gleich an die deutsche Bahn oder die Landesbank Berlin?

Ein richtiges S*hwein ist der, tut mir leid aber als Politiker und Person des öffentlichen Lebens muss er sich das wohl gefallen lassen.
*********************************************************************
Modhinweis
----------------
Ich habe diesen schändlichen Beitrag bewußt einmal kurzfristig stehen lassen.
Dem User BV144 wurde mit all seinen zahlreichen, variantenreichen Nutzernamen
die Registrierung entzogen.
Fly-away Moderator


Dieser Beitrag wurde am 15.08.2019 11:36 Uhr bearbeitet.