Community / / Gefangen im Würgegriff der Krise

Beitrag 1 - 15 von 18
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 21.09.2020 - 10:00 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (158 Beiträge)
"Alles in allem ist das Kapitel Lufthansa in der Coronakrise ein Trauerspiel. Ein Unternehmen, das zwar ein paar Makel hatte, aber in seinen Grundstrukturen noch Anfang des Jahres pumperlgesund war, führt nur wenige Wochen später einen Überlebenskampf. Eine Besserung ist mittelfristig nicht in Sicht."

Lieber Autor, tun sie damit einem Unternehmen nicht unrecht, dessen Geschäft internationaler Transport von Menschen und Gütern die Staaten dieser Welt einfach schlagartig stillgelegt haben?

Was denken sie das so ein Unternehmen auf der hohen Kante hat, wenn die kompletten Erlöse von heute auf morgen wegbrechen?
Beitrag vom 21.09.2020 - 10:48 Uhr
UserPLANEtruth
FQTV ex SEN CC-Lover
User (520 Beiträge)
Eine Krise fuer die das Unternehmen nicht unbedingt was kann, aber fuer mich sieht es so aus als ob es doch noch eine Art Gerechtigkeit gibt.
Nach all den Jahren in denen die Lufthansa-Group mit Mafiamaessigen Taten versucht hat den Wettbewerb zu eliminieren oder sogar gesteuert in den Ruin (mit airberlin und einem Manager der zu Gunsten der LH-Group alles gebogen hat am Ende) zu treibenum den Weg fuer eigene aber leider auch alles unprofitable und teils unzumutbaren Unternehmen den identischen Markt wieder aufbauen wollte.
Sklaverei am Personal mit Verlagerung ins Ausland und Vertraegen die leider ein Staat wie Deutschland auch noch unterstuetzt.
Sieht fast so aus, als ob diese weltweite Krise nun mehrere Tribute fordert, die vielleicht laengst faellig waren, um Gerechtigkeit zumindest wieder einigermassen herzustellen?!

Hier helfen auch versuchte Falschmeldungen nicht mehr in der Presse, die das Image beim Kunden wieder reparieren sollte, von Wegen alle alten Erstattungen seien im August abgeschlossen, da lache ich darueber . . . ich warte bereits seit April, also immer noch, bestimmt viele Andere mit mir.
Der Aktienwert denke ich zeigt genau wie die Anleger denken und was der Markt fuer die Zukunft in Aussicht hat fuer die Lufthansa. Niedrigster Wert seit Monaten mit unter 8€/Aktie.
Ich wuensche nichts boeses, A B E R Gerechtigkeit kommt manchmal sehr unverhofft, immer und ueberall . . . aber diese Airline Group hat ja leichtes Spiel, denn kaum wird's knapp, steht Scheuer & Co schon wieder parat mit Hilfen, waehrend manch anderer Selbstaendiger um jeden Cent kaempfen muss und dennoch auch die Angestellten versucht fair und gerecht durch diese Zeiten zu fuehren.
Gerechtichkeit kennt nur einen Ausgang, Fairplay sonst nichts.
Beitrag vom 21.09.2020 - 10:59 Uhr
Usergordon
User (2485 Beiträge)
Nach all den Jahren in denen die Lufthansa-Group mit Mafiamaessigen Taten versucht hat den Wettbewerb zu eliminieren ...

Ich frage Sie jetzt schon zum x-ten mal, wo Lufthansa den Wettbewerb eliminiert hat?
Bis auf eine Handvoll innerdeutsche Verbindungen, zu denen es auch noch Konkurrenz durch Auto, Bus und Bahn gibt, kommt da aber nie etwas von Ihnen.
Finden Sie dann eine solche immer wieder wiederholte Aussage nicht selbst recht dürftig?

Ihre persönliche Abneigung ggü. der Lufthansa Gruppe vernebelt eine objektive Sicht auf die Dinge!

Dieser Beitrag wurde am 21.09.2020 11:01 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.09.2020 - 12:45 Uhr
Userleonpd
User (45 Beiträge)
@gordon

wer glaubt die Insolvenz der AirBerlin seit nicht Plan von DLH gewesen, der ist vernebelt und nicht objektiv. Ebensowenig wie das Jahrelange ausnutzen von Wetlease Unternehmener wie Augsburg, Cirrus etc nur um dann kurfristigst den Stecker zu ziehen. Derzeit überhäuft sich LH auch gerade wieder mit Ruhm. Wird doch die sowieso schon ziemlich niedrig tarifierte Eurowings mit dem Projekt Ocean nochmals unterboten, und zwar um 20-40% niedrigere Gehälter verbunden mit fast schon MOL verdächtigen Arbeitsbedinungen. Parallel wird SXD und SND (beide von LH in's Leben gerufen) geschlossen.
Bei GWI werden 250 Piloten aus anderen zweifelhaften LH Projekten eingestellt (LGW und EWE) nur um ihnen Monate später zu sagen dass GWI jetzt geschlossen wird, die PPV Kollegen zur DLH können, der Rest ... tja ... es gibt ja Ocean.

Wer hier NICHT denkt die LH hätte die Finger in einem SEHR schmutzigen Spiel, der ist vernebelt.
Beitrag vom 21.09.2020 - 12:52 Uhr
Usergordon
User (2485 Beiträge)
@gordon

wer glaubt die Insolvenz der AirBerlin seit nicht Plan von DLH gewesen, der ist vernebelt und nicht objektiv. Ebensowenig wie das Jahrelange ausnutzen von Wetlease Unternehmener wie Augsburg, Cirrus etc nur um dann kurfristigst den Stecker zu ziehen. Derzeit überhäuft sich LH auch gerade wieder mit Ruhm. Wird doch die sowieso schon ziemlich niedrig tarifierte Eurowings mit dem Projekt Ocean nochmals unterboten, und zwar um 20-40% niedrigere Gehälter verbunden mit fast schon MOL verdächtigen Arbeitsbedinungen. Parallel wird SXD und SND (beide von LH in's Leben gerufen) geschlossen.
Bei GWI werden 250 Piloten aus anderen zweifelhaften LH Projekten eingestellt (LGW und EWE) nur um ihnen Monate später zu sagen dass GWI jetzt geschlossen wird, die PPV Kollegen zur DLH können, der Rest ... tja ... es gibt ja Ocean.

Wer hier NICHT denkt die LH hätte die Finger in einem SEHR schmutzigen Spiel, der ist vernebelt.

@leonpd

wieso sprechen Sie mich direkt an? Ich habe mich doch zu diesen Punkten gar nicht geäußert.
Beitrag vom 21.09.2020 - 14:43 Uhr
Userleonpd
User (45 Beiträge)
@gordon
ich darf Sie in einem öffentlichen Forum zitieren:

"Ich frage Sie jetzt schon zum x-ten mal, wo Lufthansa den Wettbewerb eliminiert hat?"

Hier ist die Frage. Und hier ist eine Antwort. Wenn Sie annehmen dass in einem öffentlichen Forum nur direkte Kommunikation zwischen zwei Teilnehmern zulässig ist, muss ich Sie leidere enttäuschen.
Beitrag vom 21.09.2020 - 15:07 Uhr
Usergordon
User (2485 Beiträge)
@gordon
ich darf Sie in einem öffentlichen Forum zitieren:

"Ich frage Sie jetzt schon zum x-ten mal, wo Lufthansa den Wettbewerb eliminiert hat?"

Hier ist die Frage. Und hier ist eine Antwort. Wenn Sie annehmen dass in einem öffentlichen Forum nur direkte Kommunikation zwischen zwei Teilnehmern zulässig ist, muss ich Sie leidere enttäuschen.

Okay, Sie haben recht.

Allerdings wüßte ich nicht, wo es keinen Wettbewerb mehr geben sollte.

wer glaubt die Insolvenz der AirBerlin seit nicht Plan von DLH gewesen, der ist vernebelt und nicht objektiv.

Auch wenn Air Berlin über Jahre mit einem zehnstelligen Betrag aus Abu Dhabi gesponsort wurde (das zum Thema Wettbewerb), konnte Lufthansa so immer noch besser leben als mit Easyjet.
Im übrigen gibt es Wettbewerb genug. Bis auf die oben angesprochenen innerdeutschen Strecken gibt es doch für jeden Verbindung dutzende Alternativen. Einfach mal googeln.

Ebensowenig wie das Jahrelange ausnutzen von Wetlease Unternehmener wie Augsburg, Cirrus etc nur um dann kurfristigst den Stecker zu ziehen.

Wie kommen Sie auf ausnutzen? Meinen Informationen zufolge haben sich gerade die Unternehmer von Augsburg Airways eine goldene Nase an der Lufthansa verdient.
Dass aber kleine 70-sitzige Flugzeuge nicht mehr die notwendige Stückkostenposition hatte, ist einfach Tatsache. Liebend gerne hätte Lufthansa größere Flugzeuge von Contact oder Augsburg geleast, aber das war nicht möglich wegen des Vetos einer bestimmten Gewerkschaft.

Wird doch die sowieso schon ziemlich niedrig tarifierte Eurowings mit dem Projekt Ocean nochmals unterboten, und zwar um 20-40% niedrigere Gehälter verbunden mit fast schon MOL verdächtigen Arbeitsbedinungen.

Gut, dass Sie das ansprechen. Ich bin nämlich auf der Suche nach den Bedingungen bei OCEAN (Gehalt, Urlaubstage etc.). Sie scheinen Zugriff auf diese Informationen zu haben, können Sie sie bitte hier verlinken? die sind ja sicherlich nicht geheim.

Im übrigen wird niemand gezwungen, diese Bedingungen anzunehmen. Sollte niemand mit diesen Bedingungen einverstanden sein, wird das Projekt OCEAN ganz schnell von der Bildfläche verschwinden. Und das waäre doch super, oder?

Dieser Beitrag wurde am 21.09.2020 15:09 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 21.09.2020 - 22:25 Uhr
UserMucflieger
User (2 Beiträge)
@gordon
 https://www.career.aero/ocean/de/job/list

Bei den Piloten ist kein Gehalt aufgelistet, bei den Flugbegleitern schon.
33 Urlaubstage sind schon sehr wenig bei nicht vorhandenen Feiertagen und sieben Tage Woche.
Beitrag vom 22.09.2020 - 12:36 Uhr
UserA345
User (699 Beiträge)
@gordon
 https://www.career.aero/ocean/de/job/list

Bei den Piloten ist kein Gehalt aufgelistet, bei den Flugbegleitern schon.
33 Urlaubstage sind schon sehr wenig bei nicht vorhandenen Feiertagen und sieben Tage Woche.

Ja, das Angebot ist im Vergleich zu altgewohnten Bedingungen ziemlich mau. ABER: das ist die Zukunft in der Luftfahrt. Wie @gordon bereits schrieb: niemand muss das Angebot annehmen. Es werden aber viele machen, denn sie haben vielleicht keine andere Wahl, da ihr bisheriger Flugbetrieb abgewickelt wird (SXD, GWI). Hätte mir vor 2 Jahren jemand gesagt, dass ein LR-Purser mal mit 2600/brutto bei 75 BH nach Hause geht, ..........
Beitrag vom 22.09.2020 - 13:11 Uhr
User100-58
User (563 Beiträge)

Hätte mir vor 2 Jahren jemand gesagt, dass ein LR-Purser mal mit 2600/brutto bei 75 BH nach Hause geht, ..........
Bezogen auf einen regulären AN ist das in etwa eine Halbzeitstelle. Da man in unteren Regionen weniger Abgaben zahlt, käme das in etwa einem Vollzeit Brutto von 5500 nahe. Dazu noch die ganzen Zulagen und Spesen, kostenlosen Reiseerlebnisse incl. Top Unterbringung, Firmenvergünstigungen usw.
Wo ist eigentlich das Problem?
Beitrag vom 22.09.2020 - 13:32 Uhr
Usergordon
User (2485 Beiträge)
@gordon
 https://www.career.aero/ocean/de/job/list

Bei den Piloten ist kein Gehalt aufgelistet, bei den Flugbegleitern schon.
33 Urlaubstage sind schon sehr wenig bei nicht vorhandenen Feiertagen und sieben Tage Woche.

Na, jetzt übertreiben Sie aber.
Es ist ja nicht so, dass die Flugbegleiter bei Ocean 7 Tage x 52 Wochen abzgl. 33 Urlaubstagen arbeiten.
Beitrag vom 22.09.2020 - 14:17 Uhr
UserMucflieger
User (2 Beiträge)
@gordon
Ich habe als Flugbegleiter 10 freie Tage im Monat. Nehme ich Urlaub reduzieren sich die freien Tage um drei je genommenen Urlaubstage. Bei mir sind es 42 insgesamt. Klingt für normale Angestellte erstmal viel. Beachtet man jedoch, dass man keine Feiertage hat und jetzt komme ich auf die sieben Tage Woche: Für eine Woche Urlaub muss ich sieben Urlaubstage nehmen. Bei normalen Angestellten sind es fünf. Daher sind 33 Urlaubstage schon sehr wenig.
Beitrag vom 22.09.2020 - 14:22 Uhr
Userspencer83
User (53 Beiträge)
42 Tage sind so gerechnet sechs Wochen Urlaub pro Jahr. Reguläre AN haben 30 Tage Urlaub, also ebenfalls sechs Wochen. Viele AN haben aber längst keine 30 Tage Urlaub pro Jahr. Manche steigern sich durch mehrjährige Betriebszugehörigkeit nach oben, andere aber nicht.
Beitrag vom 22.09.2020 - 14:23 Uhr
Userspencer83
User (53 Beiträge)
Mal eine andere Rechnung: Wie viele Arbeitsstunden haben Sie denn pro Monat?
Beitrag vom 22.09.2020 - 14:47 Uhr
Usergordon
User (2485 Beiträge)
@gordon
Ich habe als Flugbegleiter 10 freie Tage im Monat. Nehme ich Urlaub reduzieren sich die freien Tage um drei je genommenen Urlaubstage. Bei mir sind es 42 insgesamt. Klingt für normale Angestellte erstmal viel. Beachtet man jedoch, dass man keine Feiertage hat und jetzt komme ich auf die sieben Tage Woche: Für eine Woche Urlaub muss ich sieben Urlaubstage nehmen. Bei normalen Angestellten sind es fünf. Daher sind 33 Urlaubstage schon sehr wenig.

33 Urlaubstage entsprechen für "normale Angestellte" (Ihre Worte) 23,6 Urlaubstagen.
"Normale Angestellte" beginnen bei Lufthansa mit 25 Urlaubstagen. So viel mehr ist das auch nicht.
Vielleicht könnte man - mit viel gutem Willen - die Layover in den Urlaubsorten, die ja von Ocean meist nicht täglich angeflogen werden, als kleinen Ausgleich dafür sehen. Aber natürlich nur bei viel gutem Willen ...

Sei es drum: Keiner muss dieses Angebot annehmen.
1 | 2 | « zurück | weiter »