Community / / Gericht beendet Maskenpflicht bei US...

Beitrag 1 - 15 von 27
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 19.04.2022 - 11:26 Uhr
UserLAWOLF
User (254 Beiträge)
Na klar, das Virus hat offiziell angekündigt, das es sich aus den USA zurückziehen wird. Da haben die Querdenker hierzulande bald auch wieder was, womit sie rebellieren können.
Beitrag vom 19.04.2022 - 12:32 Uhr
UserVJ 101
User (1318 Beiträge)
Schrägdenkende Maskenfans dürfen sie ja nach wie vor aufsetzen oder ganz über den Kopf ziehen.
Beitrag vom 19.04.2022 - 15:07 Uhr
UserMark Pieper
User (19 Beiträge)
Danke VJ 101!
Genauso ist es.
Wer berechtigte und längst überfällige Schritte in die Normalität verbal in Verbindung mit Querdenkern bringt, hat entweder den Schuss nicht gehört oder möchte mit Vorsatz provozieren.
Beitrag vom 19.04.2022 - 16:22 Uhr
Usercontrail55
User (3686 Beiträge)
Na klar, das Virus hat offiziell angekündigt, das es sich aus den USA zurückziehen wird. Da haben die Querdenker hierzulande bald auch wieder was, womit sie rebellieren können.
Hat ja nicht lange gedauert ;-) Bei dieser Denkgeschwindigkeit hat man natürlich nicht die Zeit zu differenzieren zwischen medizinischer Indikation und einem Verfahrensfehler, auf den sich das Urteil bezieht. Aber wenigstens war es ein Gericht und kein verantwortungsloser CEO. Seis drum.
Beitrag vom 19.04.2022 - 17:20 Uhr
Useren-zym
User (381 Beiträge)
Wir werden alle sterben!
Beitrag vom 19.04.2022 - 18:15 Uhr
UserA320Fam
User (1515 Beiträge)
Wir werden alle sterben!

Wenn dann sollte es dich als ersten erwischen...
Beitrag vom 19.04.2022 - 19:30 Uhr
Useren-zym
User (381 Beiträge)
Wir werden alle sterben!

Wenn dann sollte es dich als ersten erwischen...

Hä wieso?
Beitrag vom 19.04.2022 - 19:48 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1210 Beiträge)
Na klar, das Virus hat offiziell angekündigt, das es sich aus den USA zurückziehen wird. Da haben die Querdenker hierzulande bald auch wieder was, womit sie rebellieren können.
Hat ja nicht lange gedauert ;-) Bei dieser Denkgeschwindigkeit hat man natürlich nicht die Zeit zu differenzieren zwischen medizinischer Indikation und einem Verfahrensfehler, auf den sich das Urteil bezieht. Aber wenigstens war es ein Gericht und kein verantwortungsloser CEO. Seis drum.

Dann hoffen wir mal das verantwortungsvolle CEOs von Ihrem Hausrecht Gebrauch machen und das Masken tragen weiter (bis es wirklich 100%ig sicher ist das keine Gefahr der Ansteckung mehr besteht) in Ihren Fliegern zur Pflicht machen.
Beitrag vom 19.04.2022 - 21:34 Uhr
Usermenschmeier
User (674 Beiträge)
Na klar, das Virus hat offiziell angekündigt, das es sich aus den USA zurückziehen wird. Da haben die Querdenker hierzulande bald auch wieder was, womit sie rebellieren können.
Hat ja nicht lange gedauert ;-) Bei dieser Denkgeschwindigkeit hat man natürlich nicht die Zeit zu differenzieren zwischen medizinischer Indikation und einem Verfahrensfehler, auf den sich das Urteil bezieht. Aber wenigstens war es ein Gericht und kein verantwortungsloser CEO. Seis drum.

Dann hoffen wir mal das verantwortungsvolle CEOs von Ihrem Hausrecht Gebrauch machen und das Masken tragen weiter (bis es wirklich 100%ig sicher ist das keine Gefahr der Ansteckung mehr besteht) in Ihren Fliegern zur Pflicht machen.

Dann lass Dich halt impfen, oder leb mit dem Restrisiko, ganz wie Du möchtest. An der Grippe, Hepatits usw kann man auch sterben, und niemand macht so ein Bohei drum. Und trotzdem leben wir damit. Und das werden wir mit Corona auch müssen. Denn eines ist sicher, 100% Sicherheit gibt es nicht. Nicht im Gesundheitswesen noch sonstwo.
Beitrag vom 19.04.2022 - 23:07 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1210 Beiträge)

Dann hoffen wir mal das verantwortungsvolle CEOs von Ihrem Hausrecht Gebrauch machen und das Masken tragen weiter (bis es wirklich 100%ig sicher ist das keine Gefahr der Ansteckung mehr besteht) in Ihren Fliegern zur Pflicht machen.

Dann lass Dich halt impfen, oder leb mit dem Restrisiko, ganz wie Du möchtest. An der Grippe, Hepatits usw kann man auch sterben, und niemand macht so ein Bohei drum. Und trotzdem leben wir damit. Und das werden wir mit Corona auch müssen. Denn eines ist sicher, 100% Sicherheit gibt es nicht. Nicht im Gesundheitswesen noch sonstwo.

Bin dreimal geimpft und trotzdem vor 2 Monaten ziemlich heftig an diesem - ach so harmlosen - Virus erkrankt.

Angesteckt im übrigen, mit 90 %iger Wahrscheinlichkeit laut meinem Arzt auf einem Langstreckenflug und/oder beim Umsteigen (Wartezeit in der maskenfreien Lounge). Da vor Abflug negativer Test, aber zwei Tage nach Rückkehr, ohne das Haus zu verlassen (da Jetlag) positiv .

Bin trotzden sehr froh das ich die Impfungen hatte, weil ansonsten ... (bin jetzt im Risikogruppenalter).

Ps. So stillos kennt man Sie sonst gar nicht...
Beitrag vom 20.04.2022 - 07:14 Uhr
Usermenschmeier
User (674 Beiträge)
Dann haben Sie selber Schuld, da sie ja als Pensionär offenbar der Meinung sind just-for-fun auf Langstreckenflügen rumturnen, maskenfrei umzusteigen und sich in Lounges aufhalten zu müssen. Wenn man nicht beruflich Reisen muss und zudem noch solche Angst hat, sieht Risikominimierung halt anders aus. Und da sie ja nun selber die Maske entweder nicht durchgehend tragen wollen, oder sie nicht hilft (Ansteckung im Flugzeug trotz Maske), warum sollte dann das Hausrecht irgendwas ändern.

Ich bin auch Pensionär und über 70. Habe 2 Mal Corona (1 Mal Schnupfen und 1 Mal Symptomfrei) gehabt und trotzdem fällt mir im Leben nicht ein, jemand anders zu meinem Schutz zu zwingen. Ich kann mich schützen oder lass es eben. Jeder wie er mag.
Beitrag vom 20.04.2022 - 08:30 Uhr
Usergordon
User (3473 Beiträge)

Dann hoffen wir mal das verantwortungsvolle CEOs von Ihrem Hausrecht Gebrauch machen und das Masken tragen weiter (bis es wirklich 100%ig sicher ist das keine Gefahr der Ansteckung mehr besteht) in Ihren Fliegern zur Pflicht machen.

Dann lass Dich halt impfen, oder leb mit dem Restrisiko, ganz wie Du möchtest. An der Grippe, Hepatits usw kann man auch sterben, und niemand macht so ein Bohei drum. Und trotzdem leben wir damit. Und das werden wir mit Corona auch müssen. Denn eines ist sicher, 100% Sicherheit gibt es nicht. Nicht im Gesundheitswesen noch sonstwo.

Bin dreimal geimpft und trotzdem vor 2 Monaten ziemlich heftig an diesem - ach so harmlosen - Virus erkrankt.

Angesteckt im übrigen, mit 90 %iger Wahrscheinlichkeit laut meinem Arzt auf einem Langstreckenflug und/oder beim Umsteigen (Wartezeit in der maskenfreien Lounge). Da vor Abflug negativer Test, aber zwei Tage nach Rückkehr, ohne das Haus zu verlassen (da Jetlag) positiv .

Bin trotzden sehr froh das ich die Impfungen hatte, weil ansonsten ... (bin jetzt im Risikogruppenalter).

Jetzt würde mich einmal interessieren, wer denn die Schuld an Ihrer Erkrankung trägt?
Verantwortungslose CEO's? Sie selbst? Oder war das einfach das normale Lebensrisiko, das jeder Mensch z.B. auch beim Überqueren einer Strasse hat?
Beitrag vom 20.04.2022 - 08:33 Uhr
UserVJ 101
User (1318 Beiträge)

Dann hoffen wir mal das verantwortungsvolle CEOs von Ihrem Hausrecht Gebrauch machen und das Masken tragen weiter (bis es wirklich 100%ig sicher ist das keine Gefahr der Ansteckung mehr besteht) in Ihren Fliegern zur Pflicht machen.

Dann lass Dich halt impfen, oder leb mit dem Restrisiko, ganz wie Du möchtest. An der Grippe, Hepatits usw kann man auch sterben, und niemand macht so ein Bohei drum. Und trotzdem leben wir damit. Und das werden wir mit Corona auch müssen. Denn eines ist sicher, 100% Sicherheit gibt es nicht. Nicht im Gesundheitswesen noch sonstwo.

Bin dreimal geimpft und trotzdem vor 2 Monaten ziemlich heftig an diesem - ach so harmlosen - Virus erkrankt.

Angesteckt im übrigen, mit 90 %iger Wahrscheinlichkeit laut meinem Arzt auf einem Langstreckenflug und/oder beim Umsteigen (Wartezeit in der maskenfreien Lounge). Da vor Abflug negativer Test, aber zwei Tage nach Rückkehr, ohne das Haus zu verlassen (da Jetlag) positiv .

Bin trotzden sehr froh das ich die Impfungen hatte, weil ansonsten ... (bin jetzt im Risikogruppenalter).

Ps. So stillos kennt man Sie sonst gar nicht...

Mit welchen Methoden konnte der Arzt die hohe Wahrscheinlichkeit auf Ihre Reisezeit eingrenzen, leben Sie ansonsten isoliert und keimfrei?
Beitrag vom 20.04.2022 - 08:56 Uhr
UserMark Pieper
User (19 Beiträge)
VJ 101, menschmeier, gordon,

Äußerungen, wie die von Ihnen lassen mich noch hoffen, dass die Menschheit wieder normal werden kann. Alle drei Kommentare kann ich voll unterschreiben.

So fängt der Tag gut an!
Beitrag vom 20.04.2022 - 09:08 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (1210 Beiträge)

Dann hoffen wir mal das verantwortungsvolle CEOs von Ihrem Hausrecht Gebrauch machen und das Masken tragen weiter (bis es wirklich 100%ig sicher ist das keine Gefahr der Ansteckung mehr besteht) in Ihren Fliegern zur Pflicht machen.

Dann lass Dich halt impfen, oder leb mit dem Restrisiko, ganz wie Du möchtest. An der Grippe, Hepatits usw kann man auch sterben, und niemand macht so ein Bohei drum. Und trotzdem leben wir damit. Und das werden wir mit Corona auch müssen. Denn eines ist sicher, 100% Sicherheit gibt es nicht. Nicht im Gesundheitswesen noch sonstwo.

Bin dreimal geimpft und trotzdem vor 2 Monaten ziemlich heftig an diesem - ach so harmlosen - Virus erkrankt.

Angesteckt im übrigen, mit 90 %iger Wahrscheinlichkeit laut meinem Arzt auf einem Langstreckenflug und/oder beim Umsteigen (Wartezeit in der maskenfreien Lounge). Da vor Abflug negativer Test, aber zwei Tage nach Rückkehr, ohne das Haus zu verlassen (da Jetlag) positiv .

Bin trotzden sehr froh das ich die Impfungen hatte, weil ansonsten ... (bin jetzt im Risikogruppenalter).

Jetzt würde mich einmal interessieren, wer denn die Schuld an Ihrer Erkrankung trägt?
Verantwortungslose CEO's? Sie selbst? Oder war das einfach das normale Lebensrisiko, das jeder Mensch z.B. auch beim Überqueren einer Strasse hat?

Selbstverständlich habe ich daran eine Mitschuld. Im Flieger habe ich die Maske getragen, in der Lounge nicht. Mein Fehler. Aber darum geht es ja eigentlich auch nicht, sondern darum das ich lediglich darauf aufmerksam machen wollte, dass das Virus nicht aus der Welt ist. Und durchaus noch den/die Eine/n oder Andere/n böse erwischen wird.
Und, so sorry, die gerne gemachten Vergleiche mit anderen Krankheiten/Seuchen ziehen m.E. nicht, wenn man sich den mittlerweile über zwei Jahre andauernden Zeitraum UND die Zahlen dazu anschaut.

Und ich halt auch keinerlei "Freiheitsberaubung" darin sehe, wenn ich das Ding vor dem Mund habe. Dafür lasse ich mich auch gerne mal im Supermarkt 'anpöbeln' (wie kürzlich geschehen).

@menschmeier: auch als Pensionär kann man noch die eine oder andere berufliche Verpflichtung haben.

Btw. Ich hoffe sehr, und das wirklich ganz ehrlich, das ich mit meiner Haltung zu Covid falsch liege und Sie alle richtig.
1 | 2 | « zurück | weiter »