Community / / Germanwings-Mitarbeiter fordern Jobs...

Beitrag 1 - 15 von 15
Beitrag vom 28.04.2020 - 15:39 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (489 Beiträge)
Hauptsache Forderungen stellen, egal ob LH an der Wand steht.
Beitrag vom 28.04.2020 - 16:00 Uhr
UserCinrella
User (137 Beiträge)
Wie wir wissen ist es für eine Airline von Vorteil nicht benötigtes Personal mitzuschleppen und möglichst viele Mitarbeiter zu haben. Sieht man doch in Südafrika und Italien...
Beitrag vom 28.04.2020 - 16:04 Uhr
Userdidigolf
User (353 Beiträge)
Wie wir wissen ist es für eine Airline von Vorteil nicht benötigtes Personal mitzuschleppen und möglichst viele Mitarbeiter zu haben. Sieht man doch in Südafrika und Italien...
Sie wollen doch nicht ernsthaft die Lufthansa mit SAA oder AZ vergleichen?
Beitrag vom 28.04.2020 - 17:10 Uhr
Userpemko
User (42 Beiträge)
Offensichtlich nicht. Aber bei SAA oder AZ sieht man, was passiert, wenn die Politik schlechte Entscheidungen trifft.
Beitrag vom 28.04.2020 - 18:19 Uhr
UserDigiflieger
User (1045 Beiträge)
Hauptsache Forderungen stellen, egal ob LH an der Wand steht.

Ja, genau, die Forderung dass man nicht an die Wand gestellt wird, die Lufthansa vor der Krise schon einmal vorsorglich aufgebaut hat!
Beitrag vom 28.04.2020 - 18:28 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (489 Beiträge)
Ja, genau, die Forderung dass man nicht an die Wand gestellt wird, die Lufthansa vor der Krise schon einmal vorsorglich aufgebaut hat

Sie meinen die gebrauchte Wand, an die VC (Germanwings-Vertretung) die LH schon jahrelang vor der Krise gestellt hat? Die hat ja schon Einschusslöcher, muss höchstens neuer Putz drauf.
Beitrag vom 28.04.2020 - 18:48 Uhr
UserDigiflieger
User (1045 Beiträge)
Ja, genau, die Forderung dass man nicht an die Wand gestellt wird, die Lufthansa vor der Krise schon einmal vorsorglich aufgebaut hat

Sie meinen die gebrauchte Wand, an die VC (Germanwings-Vertretung) die LH schon jahrelang vor der Krise gestellt hat? Die hat ja schon Einschusslöcher, muss höchstens neuer Putz drauf.

Also, dass die VC die LH mit den paar GWI-Piloten "sturmreif" geschossen hat, glauben Sie doch wohl selber nicht, oder?!?

GWI hat der LH den Puffer ermöglicht, damit sie die Eurowingsnummer überhaupt starten konnte und ist damit dann auf die Nase gefallen. Nun werden diejenigen, die das solide(!) Fundament geliefert haben für den maroden Bau einer Mauer zur Verantwortung gezogen, die den Putz nicht hält...

Das haben EW und LH-Management schon ganz gut selber vergooft, da brauchten sie keine VC!
Beitrag vom 28.04.2020 - 18:52 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (489 Beiträge)
Ja, genau, die Forderung dass man nicht an die Wand gestellt wird, die Lufthansa vor der Krise schon einmal vorsorglich aufgebaut hat

Sie meinen die gebrauchte Wand, an die VC (Germanwings-Vertretung) die LH schon jahrelang vor der Krise gestellt hat? Die hat ja schon Einschusslöcher, muss höchstens neuer Putz drauf.

Also, dass die VC die LH mit den paar GWI-Piloten "sturmreif" geschossen hat, glauben Sie doch wohl selber nicht, oder?!?

GWI hat der LH den Puffer ermöglicht, damit sie die Eurowingsnummer überhaupt starten konnte und ist damit dann auf die Nase gefallen. Nun werden diejenigen, die das solide(!) Fundament geliefert haben für den maroden Bau einer Mauer zur Verantwortung gezogen, die den Putz nicht hält...

Das haben EW und LH-Management schon ganz gut selber vergooft, da brauchten sie keine VC!


Sie sind wohl Pilot bei GWI :-)
Beitrag vom 28.04.2020 - 18:56 Uhr
UserDigiflieger
User (1045 Beiträge)

Sie sind wohl Pilot bei GWI :-)

Einen Smiley finde ich da jetzt nicht so richtig passend ...
Beitrag vom 28.04.2020 - 19:34 Uhr
UserLP
User (338 Beiträge)
Da muss man sich ja hier nicht gleich wieder gegenseitig angehen. JEDER Betroffene würde wohl in der jetzigen Situation als erstes Jobsicherheit fordern. Es werden sicher nicht alle schaffen und sicher trifft es nicht nur die Leute von GWI. Mal davon abgesehen, es wird sicher Bereiche geben, die gar nix mit dem Flugbetrieb direkt zu tun haben und auch Federn lassen müssen.
Beitrag vom 28.04.2020 - 20:59 Uhr
UserNeilArmstrong
User (422 Beiträge)
Ich verstehe nicht mehr, wie man in der gegenwärtigen Situation, in die uns ausschließlich und übeflüssigerweise unfähige Politiker gebracht haben, noch an Arbeitsplatzgarantien denken kann.

Leute, es ist vorbei mit der sozialen Hängematte. Wenn bei der LH Gruppe 700 Flugzeuge von 760 Stück auf dem Flugfeld untätig herumstehen, dann sollte doch jeder verstehen wo der Hammer hängt! Hier Arbeitsplatzgarantien zu fordern, löst doch nur schallendes Gelächter aus. Jeder sollte sich wieder auf Millionen von Arbeislosen gefaßt machen. Es wird hart, sehr hart werden.

Nicht umsonst trägt sich Herr Spohr mit Insolvenzgedanken. Ein Liquiditätsabfluß von ca. 1 Mio € STÜNDLICH sind in 90 Tagen (also ca. 3 Monaten - davon sind doch schon 6 Wochen, also die Hälfte vorbei) ca. 2,2 Mrd. €! Und die reden von Arbeitsplatzgarantien. Irre.
Beitrag vom 28.04.2020 - 21:07 Uhr
User100-58
User (563 Beiträge)
... wie man in der gegenwärtigen Situation, in die uns ausschließlich und übeflüssigerweise unfähige Politiker gebracht haben ...
Es gibt einen Politiker, einige Flugstunden westlich, der hatte ein anderes Konzept. Wirtschaft vor Gesundheit. Ist mittlerweile etwas überarbeitet worden. Vollbeschäftigung nur noch bei den Bestattern.
Beitrag vom 29.04.2020 - 19:33 Uhr
UserPLANEtruth
FQTV ex SEN CC-Lover
User (520 Beiträge)
Ich verstehe nicht mehr, wie man in der gegenwärtigen Situation, in die uns ausschließlich und übeflüssigerweise unfähige Politiker gebracht haben, noch an Arbeitsplatzgarantien denken kann.

Leute, es ist vorbei mit der sozialen Hängematte. Wenn bei der LH Gruppe 700 Flugzeuge von 760 Stück auf dem Flugfeld untätig herumstehen, dann sollte doch jeder verstehen wo der Hammer hängt! Hier Arbeitsplatzgarantien zu fordern, löst doch nur schallendes Gelächter aus. Jeder sollte sich wieder auf Millionen von Arbeislosen gefaßt machen. Es wird hart, sehr hart werden.

Nicht umsonst trägt sich Herr Spohr mit Insolvenzgedanken. Ein Liquiditätsabfluß von ca. 1 Mio € STÜNDLICH sind in 90 Tagen (also ca. 3 Monaten - davon sind doch schon 6 Wochen, also die Hälfte vorbei) ca. 2,2 Mrd. €! Und die reden von Arbeitsplatzgarantien. Irre.


ICH stimme zu 100% zu!!!
Wenn das Leben wieder mal irgendwann "normal" laufen sollte, dann zaehlen NICHT Arbeitsplatzgarantie, sondern das nackte ueberleben eines Einzelnen, die die vorher nicht wirtschaften konnten, die koennen es auch mit einem Arbeitsplatz nicht!
In Zukunft wird es wohl mehr so zugehen, dass Jeder ist sich selbst der Naechtse und es wird wieder zu nachkriegszeitlichen Hilfen kommen, 1/2 Schwein fuer 2 Koerbe Obst!
Nicht etwas die Prestige Wohnung in Schwabing zu halten nur weil ich Airliner bin?!
Bodenstaendigkeit war schon immer ein Vorteil!
Arbeitsplatzgarantie, wenn noch nicht mal sicher ist, ob das eigene Personal der Kerngesellschaft nicht den Job verliert?
Beitrag vom 29.04.2020 - 22:12 Uhr
Userhansen
User (55 Beiträge)
"Ich verstehe nicht mehr, wie man in der gegenwärtigen Situation, in die uns ausschließlich und übeflüssigerweise unfähige Politiker gebracht haben, noch an Arbeitsplatzgarantien denken kann.

Leute, es ist vorbei mit der sozialen Hängematte. Wenn bei der LH Gruppe 700 Flugzeuge von 760 Stück auf dem Flugfeld untätig herumstehen, dann sollte doch jeder verstehen wo der Hammer hängt! Hier Arbeitsplatzgarantien zu fordern, löst doch nur schallendes Gelächter aus. Jeder sollte sich wieder auf Millionen von Arbeislosen gefaßt machen. Es wird hart, sehr hart werden.

Nicht umsonst trägt sich Herr Spohr mit Insolvenzgedanken. Ein Liquiditätsabfluß von ca. 1 Mio € STÜNDLICH sind in 90 Tagen (also ca. 3 Monaten - davon sind doch schon 6 Wochen, also die Hälfte vorbei) ca. 2,2 Mrd. €! Und die reden von Arbeitsplatzgarantien. Irre."



Dann kann man es auch mit den Staatshilfen lassen und LH pleite gehen lassen. Es lebe der Kapitalismus!
Beitrag vom 29.04.2020 - 22:19 Uhr
User100-58
User (563 Beiträge)
Dann kann man es auch mit den Staatshilfen lassen und LH pleite gehen lassen. Es lebe der Kapitalismus!
Einige hier sehen es anders. Es lebe der Kapitalismus, und die Gemeinschaft sollte ihn finanzieren. Das kann nicht funktionieren.