Community / / Google-Mitgründer zeigt seine elekt...

Beitrag 1 - 15 von 20
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 13.03.2018 - 10:45 Uhr
User
User ( Beiträge)
36 Motoren, egal welcher Bauart, sind mindestens 34 Motoren zuviel.
Am Ende muss sich auch der geilste Scheiß rechnen sonst wird das nichts, abgesehen davon versteh ich den Hype um diese bemannten Drohnen nicht: wo soll da der Vorteil gegenüber eines ULs sein?
Sich mit bekannten historischen Namen schmücken, wie das bei solchen Firmen üblich ist, bringt da auch nichts.

Bei den Unbemannten ist der Hype sicher berechtigt denn die sind wirklich was neues und ermöglichen wirklich neues aber diese dummen Lufttaxis: mal abgesehen davon das diese Seifenkisten zu Recht große Probleme bei der Zulassung kriegen werden, ist der Unterschied zwischen VTOL und STOL bei einem guten Doppeldecker äußerst gering.
Beitrag vom 13.03.2018 - 10:49 Uhr
User
User ( Beiträge)
Vor allem ist das was für urbane Regionen was bei diesen Projekten irgendwie überhaupt nicht berücksichtigt wird - so in Richtung Sicherheit und Lautstärke.
Beitrag vom 13.03.2018 - 11:17 Uhr
UserMHalblaub
User (377 Beiträge)
36 Motoren, egal welcher Bauart, sind mindestens 34 Motoren zuviel.

Ihre Ansicht. Der Lilium-Jet braucht wegen der vielen Antriebe kein Leitwerk.
abgesehen davon versteh ich den Hype um diese bemannten Drohnen nicht: wo soll da der Vorteil gegenüber eines ULs sein?

Sie brauchen als Nutzer keinen Pilotenschein.

der Unterschied zwischen VTOL und STOL bei einem guten Doppeldecker äußerst gering.

Auf einem Hochhaus sind Landebahnen äußerst kurz.

Und zum Thema Lärm: der Start dürft laut sein aber im Flug wahrscheinlich leiser als ein Auto, das direkt am Haus vorbei fährt.
Beitrag vom 13.03.2018 - 11:58 Uhr
User
User ( Beiträge)

abgesehen davon versteh ich den Hype um diese bemannten Drohnen nicht: wo soll da der Vorteil gegenüber eines ULs sein?

Sie brauchen als Nutzer keinen Pilotenschein.


Sicher? Ist das von den Herstellen nur so geplant oder politisch schon beschlossen?
Beitrag vom 13.03.2018 - 12:08 Uhr
User
User ( Beiträge)

abgesehen davon versteh ich den Hype um diese bemannten Drohnen nicht: wo soll da der Vorteil gegenüber eines ULs sein?

Sie brauchen als Nutzer keinen Pilotenschein.


Sicher? Ist das von den Herstellen nur so geplant oder politisch schon beschlossen?

Sie meinen wohl den Kitty Hawk Flyer?
Also das der wenn überhaupt nur über Wasserflächen fliegen darf spricht jetzt wohl kaum für diese Art von Fluggerät.
Beitrag vom 13.03.2018 - 12:12 Uhr
UserLH1649
User (72 Beiträge)

abgesehen davon versteh ich den Hype um diese bemannten Drohnen nicht: wo soll da der Vorteil gegenüber eines ULs sein?

Sie brauchen als Nutzer keinen Pilotenschein.

der Unterschied zwischen VTOL und STOL bei einem guten Doppeldecker äußerst gering.

Auf einem Hochhaus sind Landebahnen äußerst kurz.


Was die Pilotenlizenz betrifft:
Innerhalb der EU ist es leider mal so, dass es eines Verantwortlichen Luftfahrzeugführers bedarf. Insofern wird das hier mit den Drohnen so schnell nichts.

Was das Hochhaus betrifft:
Landungen außerhalb zugelassener Flugplätze sind nur in Notfällen erlaubt. Das heißt, dass jeder Landeplatz genehmigt werden muss.
Hochhäuser stehen meist in Ballungsgebieten, die wiederum in der Regel innerhalb oder direkt an Kontrollzonen von Verkehrsflughäfen liegen. Hier geht ohne Erlaubnis der Fluglotsen gar nichts. Da alles über Sprechfunk läuft, können Sie Drohnen da mal vergessen.
Nächste Frage: Kollisionswarnung und Vermeidung?

Alles in allem mag das für Neuseeland interessant sein, aber bei uns wird das in absehbarer Zeit nichts werden.
Beitrag vom 13.03.2018 - 12:20 Uhr
UserLH1649
User (72 Beiträge)
36 Motoren, egal welcher Bauart, sind mindestens 34 Motoren zuviel.
Am Ende muss sich auch der geilste Scheiß rechnen sonst wird das nichts, abgesehen davon versteh ich den Hype um diese bemannten Drohnen nicht: wo soll da der Vorteil gegenüber eines ULs sein?
Sich mit bekannten historischen Namen schmücken, wie das bei solchen Firmen üblich ist, bringt da auch nichts.

Bei den Unbemannten ist der Hype sicher berechtigt denn die sind wirklich was neues und ermöglichen wirklich neues aber diese dummen Lufttaxis: mal abgesehen davon das diese Seifenkisten zu Recht große Probleme bei der Zulassung kriegen werden, ist der Unterschied zwischen VTOL und STOL bei einem guten Doppeldecker äußerst gering.

Der Name Bölkow Junior ließe ja eigentlich die Vermutung aufkommen, dass da fundiertere Kenntnisse bezüglich Luftfahrt vorliegen, die Kommentare zeigen allerdings regelmäßig das Gegenteil...😉

Erhellen Sie mich doch mal, worauf Sie die Abneigung gegen eine bestimmte Zahl an Motoren begründen und was die speziellen Fähigkeit eines Doppeldeckers wären.
STOL war die Kernkompetenz z.B. von Dorniers Schulterdecker.
Beitrag vom 13.03.2018 - 17:04 Uhr
User
User ( Beiträge)
36 Motoren, egal welcher Bauart, sind mindestens 34 Motoren zuviel.
Am Ende muss sich auch der geilste Scheiß rechnen sonst wird das nichts, abgesehen davon versteh ich den Hype um diese bemannten Drohnen nicht: wo soll da der Vorteil gegenüber eines ULs sein?
Sich mit bekannten historischen Namen schmücken, wie das bei solchen Firmen üblich ist, bringt da auch nichts.

Bei den Unbemannten ist der Hype sicher berechtigt denn die sind wirklich was neues und ermöglichen wirklich neues aber diese dummen Lufttaxis: mal abgesehen davon das diese Seifenkisten zu Recht große Probleme bei der Zulassung kriegen werden, ist der Unterschied zwischen VTOL und STOL bei einem guten Doppeldecker äußerst gering.

Der Name Bölkow Junior ließe ja eigentlich die Vermutung aufkommen, dass da fundiertere Kenntnisse bezüglich Luftfahrt vorliegen, die Kommentare zeigen allerdings regelmäßig das Gegenteil...😉

Erhellen Sie mich doch mal, worauf Sie die Abneigung gegen eine bestimmte Zahl an Motoren begründen und was die speziellen Fähigkeit eines Doppeldeckers wären.
STOL war die Kernkompetenz z.B. von Dorniers Schulterdecker.

Ich liebe dieses Forum dafür wie diese ganzen Flightradar Nutzer meinen sie wären die großen Experten und könnten andere als inkompetent bezeichnen.

2xTragfläche ist mehr Auftrieb als 1xTragfläche oder nicht?
Viele Motoren kosten, verschleißen, wiegen und sind ineffizienter als ein/ zwei Motoren?

Schau dir mal die Performance der Fieseler Storch an - und das als uralter Eindecker!
Es ist ja nicht so das ein VTOL Gerät nur 3x3m Platz braucht, die brauchen ja auch Sicherheitsabstände etc. und wenn man bedenkt das diese "Lufttaxis" selbst wenn sie als Taxi und nicht als Privatflugzeug eingesetzt werden wohl eher wohlhabendere Passagiere befördern werden in den meisten Fällen wohl eine ca. 10-15m lange Strecke frei sein wird.
Ganz im Ernst: ich bin mir sicher das wenn mans drauf anlegt einen Doppeldecker einem Rumpf in der Größe dieser Kitty Hawk so konstruieren kann das 10m reichen.
Beitrag vom 13.03.2018 - 23:55 Uhr
UserMHalblaub
User (377 Beiträge)

2xTragfläche ist mehr Auftrieb als 1xTragfläche oder nicht?
Der Lilium-Jet hat auch zwei Tragflächen. Eine kleine vorne und eine große hinten.
Viele Motoren kosten, verschleißen, wiegen und sind ineffizienter als ein/ zwei Motoren?
Durch viele Motoren kann die Fläche der Turbinen vergrößert werden, so das die Ünergeschwindigkeit sinkt und somit die Effizienz des Antriebs steigt.
Was viele nicht wissen: Die 2 Triebwerke an einer 777-300ER sind teuer in der Wartung als die 4 an einem A340.
Schau dir mal die Performance der Fieseler Storch an - und das als uralter Eindecker!
Solche extrem kurzen Starts oder Landungen benötigen den entsprechenden Wind.
Es ist ja nicht so das ein VTOL Gerät nur 3x3m Platz braucht, die brauchen ja auch Sicherheitsabstände etc. und wenn man bedenkt das diese "Lufttaxis" selbst wenn sie als Taxi und nicht als Privatflugzeug eingesetzt werden wohl eher wohlhabendere Passagiere befördern werden in den meisten Fällen wohl eine ca. 10-15m lange Strecke frei sein wird.
Orientieren Sie sich einfach an den Anforderungen für Hubschrauberlandeplätze.
Ganz im Ernst: ich bin mir sicher das wenn mans drauf anlegt einen Doppeldecker einem Rumpf in der Größe dieser Kitty Hawk so konstruieren kann das 10m reichen.
Ich sehe Ihr Problem nicht, warum so ein Gerät unbedingt mit zwei Motoren auskommen soll.

Herkömmliche Hubschrauber haben teure Mechanik am Hauptrotor. Kann zwar senkrecht starten ist aber im Vorwärtsflug recht ineffizient. Durch die vielen kleinen, verteilen Motoren ist ein Schwebeflug mit Flügeln möglich. Der Flügel nimmt dann den Motoren viel Arbeit ab. Nicht ohne Grund haben die USA den Osprey für ihr Militär entwickeln lassen. Der Osprey hat aber beim Landen mehr Probleme als ein Hubschrauber.

Ich mag das Konzept des Lilium-Jets mit den angeblasenen Flügeloberseiten. Einfach genial.
Beitrag vom 14.03.2018 - 06:53 Uhr
User
User ( Beiträge)
Also jetzt würde ich wetten, das @Bölkow Junior früher mal @Hans von Ohain hieß...

Ja richtig
Beitrag vom 14.03.2018 - 07:14 Uhr
User
User ( Beiträge)

2xTragfläche ist mehr Auftrieb als 1xTragfläche oder nicht?
Der Lilium-Jet hat auch zwei Tragflächen. Eine kleine vorne und eine große hinten.
Viele Motoren kosten, verschleißen, wiegen und sind ineffizienter als ein/ zwei Motoren?
Durch viele Motoren kann die Fläche der Turbinen vergrößert werden, so das die Ünergeschwindigkeit sinkt und somit die Effizienz des Antriebs steigt.
Was viele nicht wissen: Die 2 Triebwerke an einer 777-300ER sind teuer in der Wartung als die 4 an einem A340.
Schau dir mal die Performance der Fieseler Storch an - und das als uralter Eindecker!
Solche extrem kurzen Starts oder Landungen benötigen den entsprechenden Wind.
Es ist ja nicht so das ein VTOL Gerät nur 3x3m Platz braucht, die brauchen ja auch Sicherheitsabstände etc. und wenn man bedenkt das diese "Lufttaxis" selbst wenn sie als Taxi und nicht als Privatflugzeug eingesetzt werden wohl eher wohlhabendere Passagiere befördern werden in den meisten Fällen wohl eine ca. 10-15m lange Strecke frei sein wird.
Orientieren Sie sich einfach an den Anforderungen für Hubschrauberlandeplätze.
Ganz im Ernst: ich bin mir sicher das wenn mans drauf anlegt einen Doppeldecker einem Rumpf in der Größe dieser Kitty Hawk so konstruieren kann das 10m reichen.
Ich sehe Ihr Problem nicht, warum so ein Gerät unbedingt mit zwei Motoren auskommen soll.

Herkömmliche Hubschrauber haben teure Mechanik am Hauptrotor. Kann zwar senkrecht starten ist aber im Vorwärtsflug recht ineffizient. Durch die vielen kleinen, verteilen Motoren ist ein Schwebeflug mit Flügeln möglich. Der Flügel nimmt dann den Motoren viel Arbeit ab. Nicht ohne Grund haben die USA den Osprey für ihr Militär entwickeln lassen. Der Osprey hat aber beim Landen mehr Probleme als ein Hubschrauber.

Ich mag das Konzept des Lilium-Jets mit den angeblasenen Flügeloberseiten. Einfach genial.

Ja das mag ja sein aber es ist doch wohl eindeutig das 36(!!!!!) Motoren viel zuviele sind.
Ihr Beispiel mit dem Helikopter spricht ja auch noch dagegen: wenige bzw. zwei/ einen Antrieb kann man optimieren (siehe z.B. gelenkloser Bölkow- Rotor), bei so vielen einzelnen Motoren geht das nicht bzw. fällt kaum ins Gewicht.
Abgesehen davon nimmt ja der Wirkungsgrad eines Propellers mit dem Radius zu...
Elektromotoren sind wartungsarm und leicht ja das stimmt aber ein/ zwei Elektromotoren sind noch wartungsärmer und leichter.

Es gibt schon Gründe warum man bisher immer versucht hat mit möglichst wenig Motoren auszukommen, es gibt ja auch schon diverse Elektroflugzeuge.
Es ist doch egal ob das Lilium Flugzeug ein Seitenleitwerk braucht, gegenüber dem Gewichts-, Kosten-, und Wartungsaufwand von 36 Impellern vs. einem im Rumpf/ zwei an den Flügeln.

Ich vermute da geht es hauptsächlich um den geringeren Entwicklungsaufwand und nicht um die beste Technik.
Beitrag vom 14.03.2018 - 21:11 Uhr
UserAltmetallflieger
User (143 Beiträge)
Warum nicht gleich einen Tragschrauber ,damit kannst auch fast überall landen,sind in der Anschaffung günstiger und gibts auch schon als 4 Sitzer,mit automatischer Steuerung ausgestattet und los gehts da kannst auch auf jedem größerem Supermarktparkplatz landen und Starten brauchst nur eine eigene Spur.
Beitrag vom 15.03.2018 - 11:53 Uhr
User
User ( Beiträge)
Warum nicht gleich einen Tragschrauber ,damit kannst auch fast überall landen,sind in der Anschaffung günstiger und gibts auch schon als 4 Sitzer,mit automatischer Steuerung ausgestattet und los gehts da kannst auch auf jedem größerem Supermarktparkplatz landen und Starten brauchst nur eine eigene Spur.

Ja stimmt - diese Drohnen versuchen halt durch ihr Tragflächenbasiertes Konzept die Hubschrauber und Tragschrauber in der Reichweite zu übertrumpfen aber das schaffen sie wegen ihrer Batterien und und ineffizienten Antriebe nicht.
Auch Sicherheitstechnisch haben die keine Vorteile weil deren Propeller ja genauso offen sind und das noch in niedrigerer Höhe.

Lautstärkemäßig haben Drehflügler vielleicht ein Problem weil da natürlich der Großteil des Lärms von den Rotorblättern selbst erzeugt wird aber Airbus macht auf dem Gebiet ja gute Fortschritte.
Beitrag vom 16.03.2018 - 06:28 Uhr
UserA320Fam
User (383 Beiträge)
@Bölkow Junior
Ja das mag ja sein aber es ist doch wohl eindeutig das 36(!!!!!) Motoren viel zuviele sind.

Wer sagt das? Haben Sie das schon fundiert durchgerechnet?

Beitrag vom 16.03.2018 - 06:43 Uhr
User
User ( Beiträge)
@Bölkow Junior
Ja das mag ja sein aber es ist doch wohl eindeutig das 36(!!!!!) Motoren viel zuviele sind.

Wer sagt das? Haben Sie das schon fundiert durchgerechnet?


Ich frage mich ob sie diese Art von Beweis auch von einem anderen Nutzer verlangt hätten.
Vermutlich nicht.

Wenn sie meine anderen Kommentare gelesen hätten würde sich die Aussage aufgrund allgemeiner Prinzipien und Regeln erschließen.
1 | 2 | « zurück | weiter »