Community / / IG Metall offen für Investor bei Ai...

Beitrag 1 - 1 von 1
Beitrag vom 14.12.2021 - 09:26 Uhr
UserHot_Rod
User (33 Beiträge)
Irgendwie kommt mir dieser Verkaufszwang wie Brot für heute und Hunger für morgen vor...
Man hat ja schon mehrfach feststellen können und Boeing ist ein präsentes Beispiel hierfür, dass der Verlust der Kontrolle gegenüber dem Kurzfristigen Kapitalbeschaffung nicht wirklich die Waage hält. Auch beim Verkauf von Dasell seinerzeit hat man doch feststellen können, dass die Preise sofort, wenn es möglich war raufgesetzt wurden.
Und das ende des Spiels wurde eine Zodiac, die dann in Safran aufgehen durfte, das Monopol der Toiletten gegeben hat. Warum hat man Dasell nicht gleich an Safran verkauft und es damit gleich Französisch gemacht hat. Auch die Einzelteile könnte man gleich an einem Französischem Konzern verkaufen. Dann bleibt es zumindest in der Familie... Ironie off) Aber wir werden feststellen, dass dieser angestrebte Verkauf damit enden wird, dass ein weiterer Zweig (Airbus Logistics GmbH) neu gegründet werden muss. Da sich die Einzelteilherstellung soweit von der Produktion entfernt hat, dass man für jede kleine Änderung wieder Millionen bezahlen wird...
Und am Ende das Werk in Hamburg an Google verkauft wird, damit diese dann ein Themenpark bauen können (Satire off)