Community / / Kontakt mit Vulkanasche zwingt Ryana...

Beitrag 1 - 10 von 10
Beitrag vom 13.10.2021 - 18:31 Uhr
UserAngros
User (491 Beiträge)
2h um aus 6000ft nach einem "Notfall" (ich nehme an die Piloten haben "Mayday" erklärt?!) zu landen erscheint mir eine recht lange Zeit. Entweder es war weit nicht so dringlich wie angenommen, oder gab es noch weitere Umstände, die eine sofortige Rücklandung verunmöglichten?
Beitrag vom 13.10.2021 - 18:45 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (756 Beiträge)
oder gab es noch weitere Umstände, die eine sofortige Rücklandung verunmöglichten?

Zu hohes Landesgewicht? Hat die 737-800 ein Fuel Dump System?
Beitrag vom 13.10.2021 - 19:52 Uhr
UserAviation man
User (92 Beiträge)

Zu hohes Landesgewicht? Hat die 737-800 ein Fuel Dump System?

Nein sie hat kein dumping System.
Auch A320F haben kein System dafür.
Beim A330 ist es optional.
Sofern aber keines vorhanden ist, so ist das Fahrwerk so ausgelegt, dass problemlos mit einer Overweight Landung (schwerer als das max. Landegewicht) gelandet werden kann.
Es soll jedoch nach Möglichkeit eine sehr weiche Landung gemacht werden.
Beim Airbus ist auch eine automatische Landung (sofern möglich) in Erwägung zu ziehen
Beitrag vom 13.10.2021 - 20:02 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (756 Beiträge)
Ok danke. Wusste aufgrund kürzlicher Nachrichten nur, dass es beim A350 optional ist und LH es ohne geordert hat (Vorfall 6h fliegen vor Landung)
Beitrag vom 14.10.2021 - 02:41 Uhr
User2ndSEG
User (257 Beiträge)

Zu hohes Landesgewicht? Hat die 737-800 ein Fuel Dump System?

Nein sie hat kein dumping System.
Auch A320F haben kein System dafür.
Beim A330 ist es optional.
Sofern aber keines vorhanden ist, so ist das Fahrwerk so ausgelegt, dass problemlos mit einer Overweight Landung (schwerer als das max. Landegewicht) gelandet werden kann.

Soviel ich weiss, ist das nicht ganz richtig: Es hängt vom Overweight ab und entsprechend muss die Maintenance keine/eine kleine oder aber eine richtig grosse Überprüfung machen, bis und mit kompletter Vermessung von Fahrwerk und Flügeln.

Es soll jedoch nach Möglichkeit eine sehr weiche Landung gemacht werden.
Beim Airbus ist auch eine automatische Landung (sofern möglich) in Erwägung zu ziehen

Nicht richtig! Beim Airbus kann - bei Bedarf - eine automatische Landung in Erwägung gezogen werden, aber nicht als primäre Option! Das soll eine Overweight-Landung bei marginalem Wetter möglich machen, wenn ein Notfall (Land ASAP) vorliegt, auch wenn automatische Landungen sonst nur < MLM (max. Landing Mass) zugelassen sind.
Beitrag vom 14.10.2021 - 10:17 Uhr
UserAviation man
User (92 Beiträge)

Zu hohes Landesgewicht? Hat die 737-800 ein Fuel Dump System?

Nein sie hat kein dumping System.
Auch A320F haben kein System dafür.
Beim A330 ist es optional.
Sofern aber keines vorhanden ist, so ist das Fahrwerk so ausgelegt, dass problemlos mit einer Overweight Landung (schwerer als das max. Landegewicht) gelandet werden kann.

Soviel ich weiss, ist das nicht ganz richtig: Es hängt vom Overweight ab und entsprechend muss die Maintenance keine/eine kleine oder aber eine richtig grosse Überprüfung machen, bis und mit kompletter Vermessung von Fahrwerk und Flügeln.

Es soll jedoch nach Möglichkeit eine sehr weiche Landung gemacht werden.
Beim Airbus ist auch eine automatische Landung (sofern möglich) in Erwägung zu ziehen

Nicht richtig! Beim Airbus kann - bei Bedarf - eine automatische Landung in Erwägung gezogen werden, aber nicht als primäre Option! Das soll eine Overweight-Landung bei marginalem Wetter möglich machen, wenn ein Notfall (Land ASAP) vorliegt, auch wenn automatische Landungen sonst nur < MLM (max. Landing Mass) zugelassen sind.

Also, laut FCTM "Pilot may consider the option to perform an automatic landing..."
Man kann sich nun streiten, wie dies übersetzt wird. Und warum sollte ich dies nicht PRIMÄR in Erwägung ziehen.
So Jedenfalls die Aussagen im Training bei Airbus.

Und ja, abhängig vom Gewicht, müssen entsprechend Tests durch die Technik gemacht werden. Das ist mir aber relativ egal, wenn ich 2 Triebwerke habe die "Husten"
Beitrag vom 14.10.2021 - 10:44 Uhr
UserAngros
User (491 Beiträge)
Das verwundert mich ebenfalls, wenn beide Triebwerke abnormale Parameter anzeigen - welcher Art auch immer - und ich weiß, dass dies mit an 100% grenzender Wahrscheinlichkeit an der vorhandenen/sichtbaren Aschewolke liegt, dann ist mir doch daran gelegen, schnellstmöglich auf den Boden zu kommen. Man weiß in diesem Moment schlicht nicht genau, welche Schäden die Vulkanasche im Triebwerk bereits angerichtet hat und möglicherweise noch anrichten kann.

Die Crew wird ihre Gründ gehabt haben, warum sie so gehandelt hat, deshalb meine Frage; an der Möglichkeit zur overweight landing wird es bei der 737 wohl nicht gescheitert sein.
Beitrag vom 14.10.2021 - 11:39 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (487 Beiträge)
Sehr seltsam,

aktuell ist das Ding doch gerade nicht erneut ausgebrochen?

Ich befnde mich gerade eine Insel weiter, und es wäre definitv in den Medien gekommen.
Beitrag vom 14.10.2021 - 14:08 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (756 Beiträge)
Die Crew wird ihre Gründ gehabt haben, warum sie so gehandelt hat, deshalb meine Frage; an der Möglichkeit zur overweight landing wird es bei der 737 wohl nicht gescheitert sein.

Vielleicht gibt es ja eine FR typische Spar-Ansage auch im Bereich Sicherheit, die da (überspitzt) lautet: Der Vogel fällt noch nicht vom Himmel und Maintenance ist teuer, also oben halten, bis eine Normalgewichtslandung ohne extra Checks abseits der betroffenen Triebwerke geht. Sonst müsst ihr nach Dublin zum Rapport kommen"
Beitrag vom 14.10.2021 - 16:35 Uhr
UserMSN 9251
User (17 Beiträge)
Vielleicht ...
Vielleicht geht dem ein oder anderen manchmal etwas die Phantasie durch ... ?