Community / / Logistik-Boom zeigt erste Risse

Beitrag 1 - 9 von 9
Beitrag vom 06.08.2022 - 11:08 Uhr
UserEricM
User (3960 Beiträge)
Hmmm ...
Unabhängig von der Corona-Situation hierzulande sind ausserdem:
Lieferngpässe bei vielen Artikeln des Versandhandels
Besonders im Bereich Elektronik durch Chipmangel
Lieferngpässe bei chinesischen Versendern durch Corona-Lockdowns
Preissteigerungen im Primärbereich
Dadruch Verändertes Verbraucherverhalten

Im zweiten Halbjahr 2022 könnte die Zahl der von der Post beförderten Pakete nach Aussage von Kreis wieder ansteigen und somit das strukturelle Wachstum weitergehen

optimistisch sind sie ja bei der DHL...

Beitrag vom 06.08.2022 - 15:12 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (735 Beiträge)
Hmmm ...
Unabhängig von der Corona-Situation hierzulande sind ausserdem:
Lieferngpässe bei vielen Artikeln des Versandhandels
Besonders im Bereich Elektronik durch Chipmangel
Lieferngpässe bei chinesischen Versendern durch Corona-Lockdowns
Preissteigerungen im Primärbereich
Dadruch Verändertes Verbraucherverhalten

Im zweiten Halbjahr 2022 könnte die Zahl der von der Post beförderten Pakete nach Aussage von Kreis wieder ansteigen und somit das strukturelle Wachstum weitergehen

optimistisch sind sie ja bei der DHL...


Bezieht sich der Artikel bzw. die Grundaussage nicht nur auf den innerdeutsche Paketversand per Luftfracht?
In Bezug auf die von Ihnen genannten Faktoren (international) haben Sie Recht, aber das wird doch auch im Artikel so geschrieben:

"In anderen Bereichen des global operierenden Konzerns brummte das Geschäft kräftig: Höhere Preise im Frachtverkehr sorgten dafür, dass sich das operative Ergebnis in diesem Bereich mehr als verdoppeln konnte und der Umsatz legte ebenfalls stark zu. Gute Zuwächse verbuchte die Post zudem beim Geschäft mit Lieferketten."



Dieser Beitrag wurde am 06.08.2022 15:14 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 06.08.2022 - 15:20 Uhr
UserEricM
User (3960 Beiträge)
Bezieht sich der Artikel bzw. die Grundaussage nicht nur auf den innerdeutsche Paketversand per Luftfracht?

Wenn ich bei einem deutschen Versender etwas bestellen will, das gerade aber aus China nicht lieferbar ist ( oder dessen Bestandteile gerade nicht lieferbar sind) hat das doch die gleichen Auswirkungen.
Gerade bei (deutschne) Elektro(nik)versendern steht aktuell gefühlt 80% des Sortiments auf "z.Zt. nicht lieferbar".
Und die hiesigen Preissteigerungen für Energie und Lebensmittel bemerken sicher auch viele Versender-Kunden.

Dieser Beitrag wurde am 06.08.2022 15:21 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 06.08.2022 - 17:46 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (735 Beiträge)
Bezieht sich der Artikel bzw. die Grundaussage nicht nur auf den innerdeutsche Paketversand per Luftfracht?

Wenn ich bei einem deutschen Versender etwas bestellen will, das gerade aber aus China nicht lieferbar ist ( oder dessen Bestandteile gerade nicht lieferbar sind) hat das doch die gleichen Auswirkungen.
Gerade bei (deutschne) Elektro(nik)versendern steht aktuell gefühlt 80% des Sortiments auf "z.Zt. nicht lieferbar".

Da haben Sie selbstverständlich Recht.
Meinen Sie denn das, wenn Gott - oder wer immer sonst - will, die Corona- und Ukrainekrise vorbei sind und sich die internationalen Lieferketten wieder stabilisiert haben, der innerdeutsche Luftfrachtpaketboom wieder zunimmt?


Und die hiesigen Preissteigerungen für Energie und Lebensmittel bemerken sicher auch viele Versender-Kunden.

Genau das könnte ein Grund sein, das es bei diesem Volumen bleibt. Was dann selbstverständlich jede Art von Handel treffen wird.
Beitrag vom 06.08.2022 - 18:56 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (346 Beiträge)
Bezieht sich der Artikel bzw. die Grundaussage nicht nur auf den innerdeutsche Paketversand per Luftfracht?
Nein, der bezieht sich im Kern gar nicht spezifisch auf Luftfracht.
Wenn ich bei einem deutschen Versender etwas bestellen will, das gerade aber aus China nicht lieferbar ist ( oder dessen Bestandteile gerade nicht lieferbar sind) hat das doch die gleichen Auswirkungen.
Gerade bei (deutschne) Elektro(nik)versendern steht aktuell gefühlt 80% des Sortiments auf "z.Zt. nicht lieferbar".

Da haben Sie selbstverständlich Recht.
Meinen Sie denn das, wenn Gott - oder wer immer sonst - will, die Corona- und Ukrainekrise vorbei sind und sich die internationalen Lieferketten wieder stabilisiert haben, der innerdeutsche Luftfrachtpaketboom wieder zunimmt?
Welcher innerdeutsche Luftfrachtboom? DHL befördert im Inland weniger Pakete steht im Artikel. Innerdeutsch werden Pakete in der Regel auf der Straße transportiert. Da steht auch, dass diese Normalisierung erwartet wurde, nach dem Ende der Corona-Einschränkungen.


Dieser Beitrag wurde am 06.08.2022 20:34 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 07.08.2022 - 01:35 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (735 Beiträge)
Bezieht sich der Artikel bzw. die Grundaussage nicht nur auf den innerdeutsche Paketversand per Luftfracht?
Nein, der bezieht sich im Kern gar nicht spezifisch auf Luftfracht.
Wenn ich bei einem deutschen Versender etwas bestellen will, das gerade aber aus China nicht lieferbar ist ( oder dessen Bestandteile gerade nicht lieferbar sind) hat das doch die gleichen Auswirkungen.
Gerade bei (deutschne) Elektro(nik)versendern steht aktuell gefühlt 80% des Sortiments auf "z.Zt. nicht lieferbar".

Da haben Sie selbstverständlich Recht.
Meinen Sie denn das, wenn Gott - oder wer immer sonst - will, die Corona- und Ukrainekrise vorbei sind und sich die internationalen Lieferketten wieder stabilisiert haben, der innerdeutsche Luftfrachtpaketboom wieder zunimmt?
Welcher innerdeutsche Luftfrachtboom? DHL befördert im Inland weniger Pakete steht im Artikel. Innerdeutsch werden Pakete in der Regel auf der Straße transportiert. Da steht auch, dass diese Normalisierung erwartet wurde, nach dem Ende der Corona-Einschränkungen.

Aus dem Artikel:

"Auch Lufthansa-Chef Carsten Spohr rechnet damit, dass sich der Boom im LUFTFRACHTverkehr durch angespannte Lieferketten und knappe Kapazitäten noch 2023 fortsetzen wird.".

Reicht das?

Beitrag vom 07.08.2022 - 08:09 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (346 Beiträge)
Aus dem Artikel:

"Auch Lufthansa-Chef Carsten Spohr rechnet damit, dass sich der Boom im LUFTFRACHTverkehr durch angespannte Lieferketten und knappe Kapazitäten noch 2023 fortsetzen wird.".

Reicht das?
Nein, das reicht nicht. Es fehlt der Bezug zu: innerdeutsch.
Nochmal: Die Deutsche Post DHL hat im Inland zuletzt weniger Pakete befördert als vor einem Jahr. Inlandspakete werden auf der Straße transportiert. Steht so nicht im Artikel, ist aber so und es wird auch nichts gegenteiliges geschrieben.
In anderen Geschäftsbereichen (z.B. Internationaler Luftfrachtverkehr) werden starke Zuwächse verbucht.
Warum die Nachricht, dass DHL weniger Pakete im Inland befördert, in einem Luftfahrtforum erscheint, erschließt sich mir auch nicht. Führt eventuell nur zur Verwirrung.

Ergänzung:
Auch die Luftfracht bei der LH ist international ausgelegt. Innerdeutsch lohnt es sich nicht.

Dieser Beitrag wurde am 07.08.2022 08:11 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 07.08.2022 - 14:24 Uhr
UserJordanPensionär
Pensionär
User (735 Beiträge)
Aus dem Artikel:

"Auch Lufthansa-Chef Carsten Spohr rechnet damit, dass sich der Boom im LUFTFRACHTverkehr durch angespannte Lieferketten und knappe Kapazitäten noch 2023 fortsetzen wird.".

Reicht das?
Nein, das reicht nicht. Es fehlt der Bezug zu: innerdeutsch.
Nochmal: Die Deutsche Post DHL hat im Inland zuletzt weniger Pakete befördert als vor einem Jahr. Inlandspakete werden auf der Straße transportiert. Steht so nicht im Artikel, ist aber so und es wird auch nichts gegenteiliges geschrieben.
In anderen Geschäftsbereichen (z.B. Internationaler Luftfrachtverkehr) werden starke Zuwächse verbucht.
Warum die Nachricht, dass DHL weniger Pakete im Inland befördert, in einem Luftfahrtforum erscheint, erschließt sich mir auch nicht. Führt eventuell nur zur Verwirrung.

Ergänzung:
Auch die Luftfracht bei der LH ist international ausgelegt. Innerdeutsch lohnt es sich nicht.

Letzter Versuch, die Überschrift lautet;

"Deutsche Post
Logistik-Boom zeigt erste Risse".

DEUTSCHE POST und auch im Artikel auf AERO.DE (einem Luftfahrtforum und kein Postforum ;)) geht hauptsächlich um diese und deren Frachtochter "DHL".

LH kommt nur am Rande vor (letzter, kurzer Abschnitt und da erwähnt Herr Spohr expilizit nochmal die Luftfracht...).



Beitrag vom 07.08.2022 - 14:31 Uhr
UserEin Leser dieser..
... Seite
User (346 Beiträge)
Letzter Versuch, die Überschrift lautet;

"Deutsche Post
Logistik-Boom zeigt erste Risse".

DEUTSCHE POST und auch im Artikel auf AERO.DE (einem Luftfahrtforum und kein Postforum ;)) geht hauptsächlich um diese und deren Frachtochter "DHL".

LH kommt nur am Rande vor (letzter, kurzer Abschnitt und da erwähnt Herr Spohr expilizit nochmal die Luftfracht...).

Genau. Und warum schreibst du dann:
Bezieht sich der Artikel bzw. die Grundaussage nicht nur auf den innerdeutsche Paketversand per Luftfracht?
und
Meinen Sie denn das, wenn Gott - oder wer immer sonst - will, die Corona- und Ukrainekrise vorbei sind und sich die internationalen Lieferketten wieder stabilisiert haben, der innerdeutsche Luftfrachtpaketboom wieder zunimmt?

Ergänzung:
DHL ist kein reines Luftfrachtunternehmen. Innerdeutsch werden Pakete auf der Straße befördert.


Dieser Beitrag wurde am 07.08.2022 14:35 Uhr bearbeitet.