Community / / Lufthansa bietet Flugbegleitern Übe...

Beitrag 1 - 15 von 23
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 13.09.2020 - 12:42 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (470 Beiträge)
8+ Jahre das halbe Gehalt fürs nix tun ist beschauerlich schmal?!

Was rauchen diese unverschämten Gewerkschaftler? Unfassbar.

Was erwarten die? Volle Bezahlung bis zur Rente ohne arbeiten?
Beitrag vom 13.09.2020 - 12:49 Uhr
Userflydc9
User (490 Beiträge)
also 50 % ist wirklich wenig, jeder hat eine Lebensplanung un soll nun mit dem halben Gehalt nur auskommen bis zur Rente? bei 80 % würde ich das Ganze vielleicht ernsthaft in Betracht ziehen
Beitrag vom 13.09.2020 - 13:37 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (470 Beiträge)
Es hindert einen keiner dran zusätzlich einer anderen Tätigkeit nachzugehen. Noch mal: 50% geschenktes Gehalt.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Modhinweis
Beitrag bearbeitet.
Verletzung der Nutzungsregeln, -Bedingungen
Fly-away Moderator

Dieser Beitrag wurde am 13.09.2020 22:00 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.09.2020 - 13:50 Uhr
UserViri
User (712 Beiträge)
Das ist sicherlich eine Kalkulationsfrage. Wenn ich im frühesten Fall 8 Jahre vor der Rente schon auf 50% des Gehalts abfalle, wirkt sich dies sicherlich auch auf die Rente selbst aus, sprich Abschläge bei der Rente etc. Und ob man mit Mitte 50, Anfang 60 noch irgendwo einen Job findet, der auch noch soviel Gehalt bietet, um das auszugleichen, ist wahrscheinlich deutlich schwerer als mit Anfang 30.
Beitrag vom 13.09.2020 - 13:51 Uhr
UserJumpfly
User (195 Beiträge)
Vielleicht sollte die Gewerkschaft vor dem Meckern mal schauen wie es bei der Konkurrenz läuft. Da wird man vor die Tür gesetzt und statt 8 Jahre 50% gibt es ein Jahr Arbeitslosengeld was vermutlich deutlich unter 50% liegt. Manchmal weiß ich wirklich nicht was LH noch machen soll.
Vermutlich wäre es manchmal angemessen einfach mal betriebsbedingt 22.000 Stellen ohne Sozialplan zu streichen damit die Gewerkschaften mal wieder wissen wie es auch laufen kann und zu unterscheiden lernen was schmal ist und was nicht.

Dieser Beitrag wurde am 13.09.2020 13:52 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.09.2020 - 13:58 Uhr
UserHUCK
User (31 Beiträge)
Vielleicht sollte die Gewerkschaft vor dem Meckern mal schauen wie es bei der Konkurrenz läuft. Da wird man vor die Tür gesetzt und statt 8 Jahre 50% gibt es ein Jahr Arbeitslosengeld was vermutlich deutlich unter 50% liegt. Manchmal weiß ich wirklich nicht was LH noch machen soll.
Ich frage mich ein wenig wo denn die ganze Kohle für dieses Projekt herkommen soll. Der Staat spart sich auch einen Koffer voll ALG dadurch und wird wohl hier mit als Zahlmeister im Rennen sein.
Vermutlich wäre es manchmal angemessen einfach mal betriebsbedingt 22.000 Stellen ohne Sozialplan zu streichen damit die Gewerkschaften mal wieder wissen wie es auch laufen kann und zu unterscheiden lernen was schmal ist und was nicht.
Diese Variante ist damit auch gar nicht vom Tisch. Wer sich rechtzeitig mit dem Angebot in Sicherheit gebracht hat, ist aus der Schusslinie. Für die anderen dreht sich die Spirale weiter, Ausgang offen.
Beitrag vom 13.09.2020 - 14:41 Uhr
UserEricM
User (2378 Beiträge)
Das ist sicherlich eine Kalkulationsfrage. Wenn ich im frühesten Fall 8 Jahre vor der Rente schon auf 50% des Gehalts abfalle, wirkt sich dies sicherlich auch auf die Rente selbst aus, sprich Abschläge bei der Rente etc.

Richtig.

Und ob man mit Mitte 50, Anfang 60 noch irgendwo einen Job findet, der auch noch soviel Gehalt bietet, um das auszugleichen, ist wahrscheinlich deutlich schwerer als mit Anfang 30.

Auch richtig, andererseits muss man nur einen Job finden, der halb so gut bezahlt ist wie der bisherige, um 100% des bisherigen Verdienstes zu haben.
Allerdings kommt das stark aufs Kleingedruckte in den Verträgen an, inwieweit diese Nebenverdienste und wenn ja, in welchen Branchen und in welchem Unfang, zulassen.


Dieser Beitrag wurde am 13.09.2020 14:41 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 13.09.2020 - 15:22 Uhr
UserFlugbegeisterter
User (59 Beiträge)
also 50 % ist wirklich wenig, jeder hat eine Lebensplanung un soll nun mit dem halben Gehalt nur auskommen bis zur Rente? bei 80 % würde ich das Ganze vielleicht ernsthaft in Betracht ziehen

Eine kurze Verständnisfrage: Sie möchten also 80% Gehalt bekommen, ohne dafür etwas zu leisten, mit der Begründung Sie hätten eine andere Lebensplanung?
Sehr interessante Einstellung. Viel Erfolg damit.

Es kann jeder pokern, Paket annehmen oder bleibe und dann weitersehen. Am 15.9. wird Herr Spohr berichten, was man sich in Olbia überlegt hat. Ich glaube, nach dem Tag, an dem die Zahl 20.000 durch eine höhere ersetzt wird, werden solche Angebote dankend angenommen.
Beitrag vom 13.09.2020 - 15:33 Uhr
UserKahuna75
User (25 Beiträge)
Es wäre schön, wenn einige Foristen hier endlich auf persönliche Angriffe verzichten könnten und sich auf Fakten konzentrieren könnten.
Da Ihnen, Fliegerinteressierter, ja anscheinend die Vertragsausgestaltung des Übergangsgeldes bekannt zu sein scheint, immerhin schreiben Sie ja, dass niemand daran gehindert ist, eine beliebige Nebentätigkeit (Umfang, Art, etc.) aufzunehmen, legen Sie diese doch mal hier offen. Im übrigen gehe ich davon aus, dass der LH-Vorstand durchaus rechnen kann. Niemand bekommt in der heutigen Zeit etwas geschenkt. Wie sieht es denn mit der Höhe an Abfindung aus, wenn gerade die älteren Kolleginnen und Kollegen gekündigt werden?
Beitrag vom 13.09.2020 - 15:34 Uhr
Usergordon
User (2441 Beiträge)
Ist denn das Angebot – und nichts anderes ist das – denn schlecht?

Das Abfindungsangebot in „normalen Zeiten" lag bei
- einmalig 5000 Euro
- 1000 Euro pro Beschäftigungsjahr
- 3 Monatsgehälter
Bei einem Monatsgehalt von 4000 Euro und 30 Jahren Betriebszugehörigkeit wären das 47000 Euro gewesen.

Beim vorliegenden Angebot bekommt man bei einer Laufzeit von 4 Jahren 96000 Euro (4 x 12 x 2000)

Ich wüßte jetzt nicht was an dem Angebot bedauerlich schmal sein könnte und bin sicher, dass es viele Betroffene annehmen werden.
Mir zeigt es aber wieder die völlige Abgehobenheit von Gewerkschaftsfunktionären.
Beitrag vom 13.09.2020 - 15:34 Uhr
User100-58
User (533 Beiträge)
also 50 % ist wirklich wenig, jeder hat eine Lebensplanung un soll nun mit dem halben Gehalt nur auskommen bis zur Rente? bei 80 % würde ich das Ganze vielleicht ernsthaft in Betracht ziehen

Eine kurze Verständnisfrage: Sie möchten also 80% Gehalt bekommen, ohne dafür etwas zu leisten, mit der Begründung Sie hätten eine andere Lebensplanung?
Sehr interessante Einstellung. Viel Erfolg damit.
Ich glaube Sie dürfen das nicht auf DC-9 persönlich beziehen. Er hat eine spezielle Art, mit dem Finger auf bestimmte Angestelltengruppen zu zeigen. Er will sagen, dass die aktuelle Situation bei LH darauf hindeutet dass einige Angestellte dort entsprechend gepolt sind.
Beitrag vom 13.09.2020 - 15:38 Uhr
UserViri
User (712 Beiträge)
Auch richtig, andererseits muss man nur einen Job finden, der halb so gut bezahlt ist wie der bisherige, um 100% des bisherigen Verdienstes zu haben.
Allerdings kommt das stark aufs Kleingedruckte in den Verträgen an, inwieweit diese Nebenverdienste und wenn ja, in welchen Branchen und in welchem Unfang, zulassen.


Auch wieder wahr. Hier wäre tatsächlich einmal wichtig zu wissen, was in den Konditionen tatsächlich vereinbar wird. Bspw. ob eine Rückkehr möglich ist, sollte der Bedarf wieder anziehen (wobei hier die Frage ist, ob es günstiger ist, den alten FB seine 50% plus den neuen FB zu bezahlen oder den alten zurückzuholen) und ob Nebentätigkeiten erlaubt sind. Je nach dem könnte dies durchaus ein interessantes Modell werden - vorausgesetzt, man WILL auch gehen.
Beitrag vom 13.09.2020 - 15:40 Uhr
Userpattyofficer
User (13 Beiträge)
Mal wieder ein Versuch von Lufthansa, die teuersten dieser Berufssparte im Konzern loszuwerden. Es mag bezweifelt werden, dass bei einer Sozialauswahl die Personen mit einer langen Betriebszugehoerigkeit und damit die Teureren so einfach gekündigt werden können.
Beitrag vom 13.09.2020 - 15:46 Uhr
Usergordon
User (2441 Beiträge)
Mal wieder ein Versuch von Lufthansa, die teuersten dieser Berufssparte im Konzern loszuwerden.

Ja klar, die billigsten loszuwerden wäre doch auch blöd, oder?
Aber das ist doch legitim. Oder etwa nicht?


Es mag bezweifelt werden, dass bei einer Sozialauswahl die Personen mit einer langen Betriebszugehoerigkeit und damit die Teureren so einfach gekündigt werden können.

Es wird ja auch keiner gezwungen, das Angebot anzunehmen.
Beitrag vom 13.09.2020 - 16:05 Uhr
UserFlugbegeisterter
User (59 Beiträge)
Es wäre schön, wenn einige Foristen hier endlich auf persönliche Angriffe verzichten könnten und sich auf Fakten konzentrieren könnten.
Da Ihnen, Fliegerinteressierter, ja anscheinend die Vertragsausgestaltung des Übergangsgeldes bekannt zu sein scheint, immerhin schreiben Sie ja, dass niemand daran gehindert ist, eine beliebige Nebentätigkeit (Umfang, Art, etc.) aufzunehmen, legen Sie diese doch mal hier offen. Im übrigen gehe ich davon aus, dass der LH-Vorstand durchaus rechnen kann. Niemand bekommt in der heutigen Zeit etwas geschenkt. Wie sieht es denn mit der Höhe an Abfindung aus, wenn gerade die älteren Kolleginnen und Kollegen gekündigt werden?

Zwei Anmerkungen:
A) Ich nehme an, dass Ihre Aussage zu persönlichen Angriffen nicht auf meinen Post bezogen war.

B) ich habe weder behauptet, die Vertragsbedingungen zu kennen, noch habe ich etwas zu Nebentätigkeiten gesagt. Meine Frage bezog sich schlicht darauf, ob man wirklich erwarten kann, dass der Dienstherr einen Angestellten bei 80% seiner Bezüge freistellt. Nehmen Sie mir die Frage nun bitte nicht übel: würden Sie Ihre Angestellten bei 80% nach Hause schicken?

Es ist doch wie bei allen Krisenthemen: einer muss irgendwann ein Angebot machen und dann wird verhandelt, sofern Spielraum besteht. Ob derzeit ein großer Spielraum besteht, ist zu bezweifeln.
1 | 2 | « zurück | weiter »