Community / / Lufthansa löst Langstreckenbasis D...

Beitrag 1 - 15 von 16
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 29.06.2015 - 13:37 Uhr
Userjasonbourne
User (1759 Beiträge)
Macht sicher Sinn,

aber wie hiess es so schoen im TIme Magazin ueber von Manstein:
The retreat may be masterly, but victory is in the opposite direction.

Das gilt wohl auch fuer die LH - Kurz & Mittelstrecke hat man schon zu gemacht und in die Germanwings gepackt, dann das wieder zugemacht und in Eurowings gepackt.

Jetzt gibt man DUE auf - so eine richtige Idee wie man im Markt bestehen will hat man scheinbar nicht.
Beitrag vom 29.06.2015 - 16:00 Uhr
Userduboka909
User (199 Beiträge)
warum? es kann einfach sein, dass die auslastung nicht stimmt. desweiteren wird chicago meines wissens im sommer wieder aufgenommen weil man in der suchmaske z.b. am 28.4 ein direktflug mit der lh finden und buchen kann...
Beitrag vom 29.06.2015 - 16:25 Uhr
UserHurzPurz
User (283 Beiträge)
@jasonbourne: Sehe ich ähnlich.

Die Lufthansa-Strategie ist ein einziges Rätsel. Außer Kostensenkung scheint es keine Strategie zu geben. Lufthansa versucht jeden Zehntel Cent aus den Prozessen zu pressen - ohne Rücksicht auf Auswirkungen bezüglich der "Travel Experience" des Passagiers. Man schaut permanent, was man noch alles streichen kann oder nur noch gegen Extragebühren bereit stellt. Aber einen Preiskampf gegen Emirates, Etihad, Qatar und Turkish kann Lufthansa niemals gewinnen. Wirklich niemals. Was soll das also? Warum wird nicht versucht, Emirates und Co bei der Qualität und beim Service zu übertrumpfen? Es ist nicht sicher, das Lufthansa einen Qualitätswettkampf gewinnen würde, aber da hätte man zumindest eine Chance, die man bei einem reinen Preis-Wettkampf nicht hat.

Das Lufthansa-Ticket ist in der Regel ohnehin deutlich teurer als das Ticket bei den Arabern oder Türken. Wenn man dann noch die "Nebenkosten" und die Qualität (Entertainment, Getränkeservice, Hot Towel, ...) vergleicht...

Rail&Fly
Emirates: 0 EUR
Lufthansa: 58 EUR extra

30 kg Gepäck (Langstrecke)
Emirates: 0 EUR
Lufthansa: 200 EUR extra

Sitzplatzreservierung (Langstrecke)
Emirates: 0 EUR
Lufthansa: 50 EUR extra

Kreditkartenzahlung
Emirates: 0 EUR
Lufthansa: 18 EUR extra

WIFI on Board
Emirates: 0 EUR (10 MB frei, 500 MB = 0,90 EUR)
Lufthansa: 17 EUR (Full Flight)

Natürlich will nicht immer jeder Passagier all diese Leistungen in Anspruch nehmen. Aber in der Summe kann es effektiv fast eine Verdoppelung der Ticketpreises bedeuten. Und das ist nur ein Teil der Extra-Gebühren bei Lufthansa. Lufthansa soll doch im Vergleich zu Germanwings/Eurowings ein "Premium-Produkt" sein. Wo genau finde ich da Premium?

In der Vergangenheit haben die Airlines das Geld vor allem in der Business- und First-Class verdient. Da gab es bei allen Airlines regelmäßig Innovationen. Der Anteil der Business- und First-Reisenden an der Gesamtzahl der Flugpassagiere fällt aber kontinuierlich und touristische Reisen (in der Regel in der Economy) haben einen immer größeren Anteil am Gesamtflugmarkt. Die Airlines werden nicht umhin kommen, den Wettbewerb zukünftig auch verstärkt in der Economy und da nicht ausschließlich über den Preis auszutragen. Lufthansa scheint dafür denkbar schlecht gewappnet. Über jahrelange Fehler in der Flotten- und Routenstrategie haben wir dabei noch gar nicht gesprochen.

Und wenn Lufthansa dann immer bei der Politik gegen Emirates und Co lobbyiert, kann ich nur konstatieren, dass die Hälfte der fehlenden Wettbewerbsfähigkeit bei Lufthansa hausgemacht ist. Die eigenen Probleme sollte man erst einmal abarbeiten, bevor man mit dem Finger auf andere zeigt.
Beitrag vom 29.06.2015 - 19:49 Uhr
Userfbwlaie
User (4381 Beiträge)
Falls LH eine Lücke hinterläßt, so wird diese sicherlich gefüllt werden.
Wer z. B. im Münsterland wohnt und mit Bahn oder Auto gut zum Flughafen kömmt, wird von Franfurt höchst ungern abfliegen, falls es ähnlich günstige Angebote gibt.
Beitrag vom 29.06.2015 - 23:20 Uhr
UserBoeing757767
User (535 Beiträge)
Jason Bourne und Guido 3 sprechen der Belegschaft a der Seele.

Die GF ist im Schlingerkurs u will nun die Mitarbeiter abschaffen.

Mit klarer Strategie und Konzept würden man nicht nur die Kunden wieder einfangen
Beitrag vom 29.06.2015 - 23:36 Uhr
Usersiebenfritz
User (269 Beiträge)
Wen meinen Sie eigentlich mit Belegschaft?
Beitrag vom 30.06.2015 - 13:20 Uhr
UserWeideblitz
Moderator
Warum wird nicht versucht, Emirates und Co bei der Qualität und beim Service zu übertrumpfen? Es ist nicht sicher, das Lufthansa einen Qualitätswettkampf gewinnen würde, aber da hätte man zumindest eine Chance, die man bei einem reinen Preis-Wettkampf nicht hat.

Das Lufthansa-Ticket ist in der Regel ohnehin deutlich teurer als das Ticket bei den Arabern oder Türken. Wenn man dann noch die "Nebenkosten" und die Qualität (Entertainment, Getränkeservice, Hot Towel, ...) vergleicht...

Rail&Fly
Emirates: 0 EUR
Lufthansa: 58 EUR extra

30 kg Gepäck (Langstrecke)
Emirates: 0 EUR
Lufthansa: 200 EUR extra

Sitzplatzreservierung (Langstrecke)
Emirates: 0 EUR
Lufthansa: 50 EUR extra

Kreditkartenzahlung
Emirates: 0 EUR
Lufthansa: 18 EUR extra

WIFI on Board
Emirates: 0 EUR (10 MB frei, 500 MB = 0,90 EUR)
Lufthansa: 17 EUR (Full Flight)

Natürlich will nicht immer jeder Passagier all diese Leistungen in Anspruch nehmen. Aber in der Summe kann es effektiv fast eine Verdoppelung der Ticketpreises bedeuten. Und das ist nur ein Teil der Extra-Gebühren bei Lufthansa. Lufthansa soll doch im Vergleich zu Germanwings/Eurowings ein "Premium-Produkt" sein. Wo genau finde ich da Premium?


..und hier zeitgt sich die gesamte Schizophrenie der Diskussion: LH soll über Qualität anstatt auf Kosten auf Kundenfang gegehen, und dann werden die LH-Extragebühren als Kostenfaktor aufgezählt und bemängelt.

Eine reine Qualitätsstratgie ist m.E. vollkommen flasch und würde den Gesamtkonzern massiv gefährden. Damit würde nur noch ein kleiner Bruchteil des Netzes und damit der Mitarbeiter übrigbleiben.

Richtig ist, das LH Emirates wird niemals unterbieten können. Abgesehen von den Premium-Klassen werden die allermeisten Tickets aufgrund optimaler Mischung der Verfügbarkeit einer (Direkt-)Verbindung und des Preises verkauft. Das betrifft vor allem die Economy.
Von daher dürfen sich die LH-Ticketpreise gar nicht weit von den Emirates-Preisen wegbewegen, denn viele Kunden sind bereit, einen gewissen Aufschlag für eine Direktverbindung anstatt den Umweg über die Wüste zu bezahlen. Aber dieser Aufschlag darf dann nicht gleich viele Hundert € betragen.

Kurz: Preismaßnahmen bei der LH sind überlebensnotwendig; alle anders lautenden Aussagen würden den Konzern dauerhaft gefährden. Zu den zentrale Sparmaßnahmen gehört u.a. vor allem das Thema Eurowings.

Zudem soll zukünftig die LH als Premium-Marke ausgebaut werden, ist aber heute erst nur in einigen Ansätzen vorhanden. Die LH-Premium-Klasssen First, Business, Prem.Eco sind zwar nirgendwo klassenbeste, aber dennoch ist die LH damit im globalen Vergleich gut dabei und werden auch gut angenommen. Weitere Verbesserungen sind bereits angekündigt.


Dieser Beitrag wurde am 30.06.2015 13:21 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.06.2015 - 13:34 Uhr
UserGodzilla7
User (1275 Beiträge)
Die Frage ist, ob es überhaupt Langstreckenverbindungen durch LH von Düsseldorf braucht. Düsseldorf ist nicht besonders weit von Frankfurt dem größten Hub der LH entfernt. Mit dem ICE ist die Strecke Teilweise in 1:15 Std. zu schaffe. Wer braucht da noch Direktverbindungen? Wenn Passagiere bereit sind einen mehrstündigen Umweg über Dubai in kauf zu nehmen dürfte die kurze fahrt im ICE bis zum Fernbahnhof in Frankfurt kein Problem sein. Schneller als EK ist man dann immer noch auch wenn's ein paar EUR mehr kostet.

Dieser Beitrag wurde am 30.06.2015 13:35 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 30.06.2015 - 14:10 Uhr
UserKranich
User (394 Beiträge)
Vorausschauende Geschäftspolitik??
Zitat aus dem Artikel:
Mit dem A380-Ausbau "beschleunigt DUS Passagierströme aus dem größten deutschen Einzugsgebiet in den Nahost-Transit, der Lufthansa bereits in Frankfurt und München zu schaffen macht", sagte eine mit der Sache vertraute Person aero.de. "Das ist Lufthansa durchaus sauer aufgestoßen."

"Lufthansa (muss) feststellen, dass der Flughafen DUS sich seit einiger Zeit vorrangig auf das Kapazitätswachstum der Golf-Carrier konzentriert", sagte Gränzdörffer. "Das macht es für die Lufthansa Group nicht einfacher, Wachstumspläne zu entwickeln."

Was sagt denn Lufthansa zum Ausbau von FRA??
Wenn das neue Terminal T3 fertig ist und Fraport händeringend jede Airline nach FRA locken muß, um Einnahmen für ihre Investition zu generieren, dann werden es vorwiegend Golf-Carrier und TK sein, was ist dann mit den Wachstumsplänen von LH in FRA??
Frau Menne, Finanzchefin der LH, erklärte die übergroßen Kapazitäten in FRA und MUC als Hauptgrund für sinkende Ticketpreise. Was macht LH „konsequenter Weise“ , LH ist glühender Befürworter eines Ausbaus in FRA, damit die die übergroßen Kapazitäten in FRA noch größer werden. Das nenne ich „kluge, vorausschauende“ Geschäftspolitik.
Beitrag vom 30.06.2015 - 16:13 Uhr
UserFrequentC
User (780 Beiträge)
@Weideblitz schrieb
Von daher dürfen sich die LH-Ticketpreise gar nicht weit von den Emirates-Preisen wegbewegen, denn viele Kunden sind bereit, einen gewissen Aufschlag für eine Direktverbindung anstatt den Umweg über die Wüste zu bezahlen. Aber dieser Aufschlag darf dann nicht gleich viele Hundert € betragen.
Komisch. Die LH verdient mit ihren Direktflügen kein Geld, aber die Konkurrenz, wo alle Kosten durch das Umsteigen zweifach anfallen schon. Und wenn die LH nicht mal ab DUS gewinnbringend Flüge durchführen kann, wo die Araber nicht mal in Konkurrenz stehen, sagt doch einiges über eure Aussagen aus. Genau so sieht es in FRA oder MUC aus, wenn es keine Zubringerflüge da hin gäbe. Die wenigsten Passagiere beginnen ihre Reise in FRA oder MUC und Fliegen dann am Zielort nicht weiter. Wenn eure Rechnung so einfach wäre, könnte man den Arabern doch unbeschränkte Landerechte in Deutschland geben, da damit eh nur die Leute Fliegen, bei welchen die LH draufzahlt.


@Godzilla7 schrieb
Wenn Passagiere bereit sind einen mehrstündigen Umweg über Dubai in kauf zu nehmen dürfte die kurze fahrt im ICE bis zum Fernbahnhof in Frankfurt kein Problem sein. Schneller als EK ist man dann immer noch auch wenn's ein paar EUR mehr kostet.
Wie oben schon geschrieben. Auch die LH kann nicht ohne Umsteiger existieren. Sonst hätte man auch die Zubringer zu den zwei Hubs an die Germanwings oder wie sie in Zukunft heißt abgegeben. Nur seht ihr immer nur FRA und MUC und den Umweg bei der Konkurrenz. Aber noch einmal. Warum soll ich um von DUS nach Asien zu Fliegen erst nach FRA, wenn ich es auch ab DUS kann. Genau so sieht es bei den meisten anderen Flughäfen aus, wo ich eh umsteigen muss. Da ist jedes mal die Frage, warum ich in FRA oder MUC umsteigen soll, wenn ich es auch in IST, HEL, WAW, CDG, AMS, LHR, DXB, ...kann.
Aber noch was zu den kurzen Zugfahrten. Warum gibt es eigentlich solch Geile Verbindungen wie NUE-FRA, wenn die Zugfahrt doch so angenehm ist?
Beitrag vom 30.06.2015 - 16:26 Uhr
Userjasonbourne
User (1759 Beiträge)
Die Frage ist, ob es überhaupt Langstreckenverbindungen durch LH von Düsseldorf braucht. Düsseldorf ist nicht besonders weit von Frankfurt dem größten Hub der LH entfernt. Mit dem ICE ist die Strecke Teilweise in 1:15 Std. zu schaffe. Wer braucht da noch Direktverbindungen? Wenn Passagiere bereit sind einen mehrstündigen Umweg über Dubai in kauf zu nehmen dürfte die kurze fahrt im ICE bis zum Fernbahnhof in Frankfurt kein Problem sein. Schneller als EK ist man dann immer noch auch wenn's ein paar EUR mehr kostet.

DUS ist aber ein wichtiger Flughafen fuer's erweiterte Ruhrgebiet und NRW.
Dortmund, Essen, Krefeld, Gelsenkirchen, Duisburg, Oberhausen,Bochum - alles quasi ums Eck, und es gibt keinen wirklichen Internationalen FLughafen.
Daher ist DUS als Zubringer nach Muenchen eminent wichtig, und wenn sich ein Direktangebot rechnet, erst recht.

Man gibt halt AB und damit Ethiad und dem Golf eine wichtige Basis, was zuminderst im Asienverkehr Gefahren birgt.

Gerade F bzw. C oder J Kunden werden nicht direkt auf den Golf ausweichen, weil FLugzeit und Zwischenstopp unguenstig liegen (2x 6h legs) aber andere Hubs wie AMS, CDG, LHR oder IST sind ploetzlich sehr interesannt.
Ein typischer Y Kunde bucht LH sowieso nicht, weil die preislich niemals mit dem Golf konkurrieren.
Beitrag vom 30.06.2015 - 18:15 Uhr
UserNCC1701
User (287 Beiträge)
Wie oben schon geschrieben. Auch die LH kann nicht ohne Umsteiger existieren. Sonst hätte man auch die Zubringer zu den zwei Hubs an die Germanwings oder wie sie in Zukunft heißt abgegeben. Nur seht ihr immer nur FRA und MUC und den Umweg bei der Konkurrenz. Aber noch einmal. Warum soll ich um von DUS nach Asien zu Fliegen erst nach FRA, wenn ich es auch ab DUS kann.

Richtig! Und vor allem, warum soll man erst nach Osten fliegen (oder mit dem Zug fahren), wenn man anschließend wieder Richtung Westen nach Nordamerika will.

...NCC1701
Beitrag vom 01.07.2015 - 09:13 Uhr
UserGodzilla7
User (1275 Beiträge)

Aber noch was zu den kurzen Zugfahrten. Warum gibt es eigentlich solch Geile Verbindungen wie NUE-FRA, wenn die Zugfahrt doch so angenehm ist?

Weil zwischen NUE und FRA keine vernünftige "schnelle" Verbindung per ICE besteht. Hier wird eben noch Großteils auf alten Strecken gefahren. Zwischen Köln und Frankfurt Fernbahnhof ist das anders. Die Fahrt Frankfurt Fernbahnhof - Köln Messe dauert z.B. nur 49 Minuten und zum Kölner Hauptbahnhof nur wenige Minuten mehr, weil durchgängig auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke gefahren wird. Da macht fliegen gar keinen Sinn.
Beitrag vom 01.07.2015 - 09:37 Uhr
UserFrequentC
User (780 Beiträge)
@Godzilla7

Mit ca. 2:30h Zugfahrt ist man auch nicht langsamer als wenn man Fliegt.
Beitrag vom 01.07.2015 - 10:13 Uhr
Userduboka909
User (199 Beiträge)
@Godzilla7

Mit ca. 2:30h Zugfahrt ist man auch nicht langsamer als wenn man Fliegt.

es ist aber um einiges schneller und einfacher... wer schon mal machen musste, wird mir beipflichten... so wurden ja z.b. die flüge str-fra auch wieder aufgenommen...
aber für die, die es unbeding machen wollen: lufthansa wird meines wissens das airail angebot auch auf nue-fra ausweiten.
1 | 2 | « zurück | weiter »