Community / / Lufthansa muss weiter auf die 787 wa...

Beitrag 1 - 15 von 21
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 09.02.2022 - 13:04 Uhr
Userconaly
User (40 Beiträge)
Typo im Text (5. Absatz): Lufthansa hat bereits Dezember 2021 die erste 787 erwartet.
Beitrag vom 09.02.2022 - 13:07 Uhr
UserMcFlyHAM
User (16 Beiträge)
Viielleicht ist Dezember 2022 der realistische Termin für die Auslieferung ;-)
Beitrag vom 09.02.2022 - 15:58 Uhr
UserLAWOLF
User (229 Beiträge)
Lufthansa sollte lieber bei Airbus bleiben und anstatt der BOEING 787 mehr A-350 oder A-330NEO ordern.
Beitrag vom 09.02.2022 - 16:00 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (761 Beiträge)
Finanziell wird das doch verdammt wild. Nimmt Boeing jetzt nochmal 3,5 Mrd. gegen das 87 Programm, vergrößert sich der gesamtkostenblock doch weiter.

Verdient man dann irgendwann auch mal mit was Geld oder schreibt man immer nur Verluste auf Programme und finanziert sich die irgendwie im Kapitalmarkt?
B787 zuletzt, B737 Max zuvor, B777x auch mit foreward loss, und die KC46 ebenso.

Das kann es ja nicht sein, mit irgenwas muss man im zivilen Bereich auch mal Geld verdienen.
Beitrag vom 09.02.2022 - 16:05 Uhr
UsercosmoB
User (162 Beiträge)
Es wundert mich, dass Spohr noch nicht bei der 737Max zugeschlagen hat, der hat doch ein Händchen für solche Krücken. Obwohl ich zugeben muss, dass ich noch gerne in der 747-8 oder der A380 im Upperdeck reise, so ist doch die A350 mit Abstand das beste Flugzeug auf dem Markt derzeit. Unglaublich ruhig und angenehm, die 787 bin ich ein dutzend Mal geflogen und fand keinen dieser Flüge besonders aufregend oder gar herausragend. Spielereien wie die sich selbst verdunkelnden Fenster haben mich jetzt nicht umgehauen, auch ist das Platzgefühl und die Kabeninenlautstärke gegenüber der A350 haushoch unterlegen. Wieso Spohr die unbedingt bestellte erschliesst sich wohl nur ihm.
Beitrag vom 09.02.2022 - 18:04 Uhr
Userairman300
User (15 Beiträge)
Ich frage mich, wie man solche Bestellungen tätigen kann, ohne hohe Konventionalstrafen zu vereinbaren. Diese Flieger müsste LH eigentlich inzwischen aus Kulanz zum halben Preis bekommen. Ziemlich peinliche Nummer für Spohr!

Wenn sich das Dilemma noch lange bis weit bis in 2023 hinzieht und sich die 777x ähnlich verspätet, wird am Ende noch die A380 reaktiviert. Die Netzplanung bettelt schon darum..
Die Pläne für dieses Szenario sind sicher bereits in der Schublade.
Beitrag vom 09.02.2022 - 18:23 Uhr
Userflydc9
User (646 Beiträge)
Die B787 MUSS kommen, LHG Airlines wie die AUA warten schon sehnsüchtig darauf
Beitrag vom 09.02.2022 - 18:35 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1145 Beiträge)
Ich frage mich, wie man solche Bestellungen tätigen kann, ohne hohe Konventionalstrafen zu vereinbaren. Diese Flieger müsste LH eigentlich inzwischen aus Kulanz zum halben Preis bekommen. Ziemlich peinliche Nummer für Spohr!

Wenn sich das Dilemma noch lange bis weit bis in 2023 hinzieht und sich die 777x ähnlich verspätet, wird am Ende noch die A380 reaktiviert. Die Netzplanung bettelt schon darum..
Die Pläne für dieses Szenario sind sicher bereits in der Schublade.

Kennen Sie denn die Verträge und wissen, dass es keine Konventionalstrafen gibt? Oder hauen Sie hier einfach nur so raus, dass es für irgendwen peinlich sein sollte?
Beitrag vom 09.02.2022 - 18:43 Uhr
Usernofly
User (99 Beiträge)
Wieso Spohr die [787] unbedingt bestellte erschliesst sich wohl nur ihm.

Ganz einfach, Sitzladefaktor und Yield. Wenn eine Strecke nicht genug Nachfrage hergibt, um einen A350 zu profitablen Ticketpreisen zu füllen, braucht es halt einen kleineren Flieger. Und in der Größe hat die 787-9 niedrigerere Kosten als die A330-900.
Beitrag vom 09.02.2022 - 22:31 Uhr
Userdlehmann66
User (464 Beiträge)
Finanziell wird das doch verdammt wild. Nimmt Boeing jetzt nochmal 3,5 Mrd. gegen das 87 Programm, vergrößert sich der gesamtkostenblock doch weiter.

Verdient man dann irgendwann auch mal mit was Geld oder schreibt man immer nur Verluste auf Programme und finanziert sich die irgendwie im Kapitalmarkt?
B787 zuletzt, B737 Max zuvor, B777x auch mit foreward loss, und die KC46 ebenso.

Das kann es ja nicht sein, mit irgenwas muss man im zivilen Bereich auch mal Geld verdienen.

aktuell wohl nicht im zivilen Bereich aber bei Finace und Defense kommen wohl noch ein paar $ rein.
Beitrag vom 09.02.2022 - 22:47 Uhr
UsercosmoB
User (162 Beiträge)
Tja wenn ich die Wahl habe zwischen einer veralteten Businessclass bei LH oder der neuen Biz Suite in der A350-1000 bei BA, dann nehme ich halt garantiert die BA. Nicht nur weil das Essen in der Zwischenzeit viel besser ist, sondern auch weil der Flieger besser und leiser ist.


Wieso Spohr die [787] unbedingt bestellte erschliesst sich wohl nur ihm.

Ganz einfach, Sitzladefaktor und Yield. Wenn eine Strecke nicht genug Nachfrage hergibt, um einen A350 zu profitablen Ticketpreisen zu füllen, braucht es halt einen kleineren Flieger. Und in der Größe hat die 787-9 niedrigerere Kosten als die A330-900.
Beitrag vom 09.02.2022 - 22:47 Uhr
UserNiedersachsenHans
User (93 Beiträge)
Anders als einige hier denke ich jetzt, alles richtig gemacht CS!
Je länger es dauert mit den Auslieferungen, je höher werden die Kompensationen seitens Boeing sein.
Da auch gleichzeitig die Pandemie wesentlich länger dauert, als die meisten Fachleute es prophezeit hatten, und infolge dessen die Flieger noch nicht wirklich gebraucht werden, kann die LH doch nur gewinnen!
Beitrag vom 09.02.2022 - 22:57 Uhr
Userdlehmann66
User (464 Beiträge)
Ich muss gestehen, dass sich in 3-4 Jahren die Luftfahrtwelt so dermassen gedreht hat. In 2018 hat alles auf Airbus eingeprügelt, weil keine Bestellungen mehr beim A380 rein kamen und man die Produktion einstellen musste. Bei Boeing sprudelten die Gewinne und die Auslieferungen und die Bestellungen. Boeing schien nach langer Zeit mal wieder die Nase vorne zu haben konnte Airbus an mehreren Fronten überholen und nun:
B737 Auslaufmodell, eigentlich müsste man sofort eine Neuentwicklung starten aber dann ist vieleicht zu früh und wartet man dann verliert man weiter Vorsprung
B767 KC46 ja halt alt
B777 das war eigentlich bis vor kurzem der einzige Lichtblick und nun schein sich da die Zertifizierung noch eine ganze Zeit hin zu ziehen, was wieder heisst man wird noch lange kein Geld verdienen
B 787 ist ein moderner flieger aber scheinbar hat man bei der Konstruktion und auch in der Produktion doch sehr geschlampt und muss nun viele kleine Baustellen flicken und das kostet Geld und man verdient kein Geld

und Airbus
A200 kann man laufen lassen und aber auch noch stretchen und eine NEO kann man auch noch nachwerfen d.h. moderner Flieger mit noch Potential. Die Produktion muss man noch optimieren.
A320 ist als NEO modern und kann so noch locker 15 Jahre fliegen, falls Boeing keine B737 Nachfloger demnächst lanciert. Falls Boeing hier was neues bringt, kann man für kleines Geld mit einer NEO2 und einer A322 kontern und das für deutlich weniger Entwicklungskosten. Vor allen man verdient aktuell Geld mit der Linie und das richtig.
A330 ist ein billiger B787 Verschnitt, nicht so gut aber deutlich billiger und verdient Geld
A350 guter Gegenpol zu 777 und man verdient Geld
A380 hier hat man sicher Geld verloren ABER ich denke der A380 war unverzichtbar auf dem Weg der aktuelle Player in disem Dupol zu sein und auch die aktuelle Produktpalette zu haben.

Boeing fehlt ein guter Gegenspieler zur A200 und zur A320 und MoM. Sie haben nix auf deren Basis sie los entwickeln könnten. Es wird immer richtig teuer. Sie haben kein endloses Geldpolster mehr. Der nächste Pitch muss sitzen und Airbus muss nur einfach in der Hinterhand warten und dann alle Karten aus der Grundlagenforschung durchschauen und die besten nehmen und der Pitch wird wahrscheinlich sitzen und Boeing ist dann mit dem B737 Nachfolger wieder schlechter weil zu früh und entweder zu risikoreich oder zu risikoarm gestartet.
Beitrag vom 10.02.2022 - 09:39 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (761 Beiträge)
Ich frage mich, wie man solche Bestellungen tätigen kann, ohne hohe Konventionalstrafen zu vereinbaren. Diese Flieger müsste LH eigentlich inzwischen aus Kulanz zum halben Preis bekommen. Ziemlich peinliche Nummer für Spohr!

Wenn sich das Dilemma noch lange bis weit bis in 2023 hinzieht und sich die 777x ähnlich verspätet, wird am Ende noch die A380 reaktiviert. Die Netzplanung bettelt schon darum..
Die Pläne für dieses Szenario sind sicher bereits in der Schublade.

Was denken sie welchen preis die LH für die 5 whitetails bezahlt hat? Ich verrate ihnen was: Deutlich weniger als die Hälfte.
Beitrag vom 10.02.2022 - 12:48 Uhr
UserFRAHAM
User (273 Beiträge)
Klassische Frage ... was ist ein Kaufpreis, was ist ein Angebotspreis und was sind die (Gesamt-)Kosten. Wenn die Kosten bei 45% des Angebotspreises liegt, kann ein 50%iger Nachlass gewährt werden, ohne dass jemand ein Problem damit. Unrealistisch? Bei einem PKW mit einem Verkaufspreis von 50k+ € liegen die Gesamtkosten auch unterhalb der 50% Grenze ...
1 | 2 | « zurück | weiter »