Community / / Lufthansa spannt Langstreckenflugzeu...

Beitrag 1 - 12 von 12
Beitrag vom 14.03.2020 - 12:43 Uhr
UserAngros
User (415 Beiträge)
Da könnte man nun wahrscheinlich die eben erst ausgeflotteten MD11 wieder gut gebrauchen. Stünden diese denn kurzfristig nochmals bereit?
Beitrag vom 14.03.2020 - 13:11 Uhr
Userhomieray
User (11 Beiträge)
Nein, da die schon an UPS und Fedex gegangen sind.
Beitrag vom 14.03.2020 - 14:12 Uhr
UserAltmetallflieger
User (276 Beiträge)
Nein, da die schon an UPS und Fedex gegangen sind.

Es sind immer noch sechs MD11 in der Flotte ,man überlegt jetzt sogar die nicht wie geplant früher auszuflotten sondern noch länger zu behalten ,dazu stehen 11B777 zur Verfügung.
Beitrag vom 14.03.2020 - 15:31 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (423 Beiträge)
Das überrascht mich nicht. Teile, die üblicherweise per Schiff kamen, sind ja aufgrund des Produktionsstop in China ohnehin 1 Monat verspätet. Folglich kann man sie jetzt - nach Wiederanlauf der Produktion dort - nicht mehr auf eine Seereise schicken.
Beitrag vom 14.03.2020 - 18:19 Uhr
UserAngros
User (415 Beiträge)
Danke für die Antworten!
Beitrag vom 14.03.2020 - 18:25 Uhr
UserFW 190
User (1568 Beiträge)
Nein, da die schon an UPS und Fedex gegangen sind.

Es sind immer noch sechs MD11 in der Flotte ,man überlegt jetzt sogar die nicht wie geplant früher auszuflotten sondern noch länger zu behalten ,dazu stehen 11B777 zur Verfügung.

Nach dieser Seite sind es nur 7 B 777, die ist eigentlich immer sehr aktuell und richtig:
 https://sites.google.com/site/lhgroupfleet/cargo
Beitrag vom 14.03.2020 - 18:43 Uhr
Usercontrail55
User (1944 Beiträge)
Ich glaube es gibt 4 von Aerologic die komplett durch LHC vermarktet werden. Dann würde das passen. Aber nicht so wichtig. Gut ist, es gibt einen Bedarf den man abdecken kann.
Beitrag vom 14.03.2020 - 18:46 Uhr
UserAvokus
User (879 Beiträge)
Das Einspannen dient nicht nur der Nachfragebefriedigung sondern bietet auch einen Weg dass die Piloten current bleiben. Hatte mir das sowieso schon so gedacht.
Beitrag vom 14.03.2020 - 18:54 Uhr
UserPilot Response
User (341 Beiträge)
Das Einspannen dient nicht nur der Nachfragebefriedigung sondern bietet auch einen Weg dass die Piloten current bleiben. Hatte mir das sowieso schon so gedacht.

Das ist maximal ein Nebeneffekt. Current kann man sich auch noch relativ lange nur durch Simulator halten.
Beitrag vom 15.03.2020 - 00:20 Uhr
User100-58
User (483 Beiträge)
Das Einspannen dient nicht nur der Nachfragebefriedigung sondern bietet auch einen Weg dass die Piloten current bleiben. Hatte mir das sowieso schon so gedacht.

Das ist maximal ein Nebeneffekt. Current kann man sich auch noch relativ lange nur durch Simulator halten.
Gibt es denn genügend Sim welche die aktuelle Nachfrage bedienen können?
Beitrag vom 15.03.2020 - 08:32 Uhr
Userkallebernd
User (47 Beiträge)
man braucht 3 Landungen in 90 Tagen, wobei selbige auch in einem entsprechend zertifizierten Simulator absolviert werden dürfen. 3 Landungen im Sim dauern vielleicht 20Minuten. Die Antwort ist also ganz klar: ja, es gibt genügend Sims bei der LH um diese Aufgabe zu bewältigen.
Beitrag vom 15.03.2020 - 09:34 Uhr
Usergordon
User (2362 Beiträge)
Das Einspannen dient nicht nur der Nachfragebefriedigung sondern bietet auch einen Weg dass die Piloten current bleiben. Hatte mir das sowieso schon so gedacht.

Gehen Sie mal davon aus, dass kein Tropfen Treibstoff wegen einer Pilotenlizenz verschwendet wird.