Community / / Lufthansa sucht fliegendes Personal ...

Beitrag 1 - 15 von 28
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 11.08.2015 - 11:21 Uhr
UserA330neo
User (44 Beiträge)
Eine Provokation jagt die nächste. Ist eigentlich eine Einigung mit dem Stammpersonal am Boden, in der Kabine und im Cockpit überhaupt gewollt?

Sobald die UFO neues Licht am Horizont für ordentliche Verhandlungen sieht, kommt der nächste unverschämte Schachzug des LH-Vorstands. Ebenso geht's der VC. Ein ordentliches Angebot haben die Piloten da auf den Tisch gelegt, aber durch diese Aktionen der Geschäftleitung pulverisiert sich dieses schon wieder automatisch.

Schade, Herr Spohr. Zu arrogant darf man mit seinem Personal einfach nicht umgehen.
Beitrag vom 11.08.2015 - 11:35 Uhr
Userfbwlaie
User (4292 Beiträge)
Nur weil Tarifabschlüsse anhängig sind, muß man doch nicht Einstellungen verschierben?
Es wird noch einige Zeit dauern, bis die ersten Personen zur Arbeit antreten!
Der KTV dürfte für die Neueinsteiger in weiter Ferne bleiben.
Beitrag vom 11.08.2015 - 11:37 Uhr
Usergordon
User (1625 Beiträge)
Eine Provokation jagt die nächste. Ist eigentlich eine Einigung mit dem Stammpersonal am Boden, in der Kabine und im Cockpit überhaupt gewollt?

Sobald die UFO neues Licht am Horizont für ordentliche Verhandlungen sieht, kommt der nächste unverschämte Schachzug des LH-Vorstands. Ebenso geht's der VC. Ein ordentliches Angebot haben die Piloten da auf den Tisch gelegt, aber durch diese Aktionen der Geschäftleitung pulverisiert sich dieses schon wieder automatisch.

Schade, Herr Spohr. Zu arrogant darf man mit seinem Personal einfach nicht umgehen.

Soe haben es noch nicht verstanden: Eurowings ist nicht Teil der Verhandlungen.
Beitrag vom 11.08.2015 - 11:55 Uhr
Userguenni777
User (14 Beiträge)
Als nicht betroffener aber trotzdem interessierter Beobachter denke ich das es ,wie von A330neo vermutet, auf ein massives unterlaufen der Tarifbedingungen hinzielt - den LH Flugschülern wurde im Vorfeld das Gruseln gelehrt und jetzt diese Nummer als einzigen Ausweg geboten (Taktik ?!-wird wohl leider funktionieren ) - das benötigte Personal wird still und heimlich rekrutiert und dann wird erstaunt festgestellt das der Konzern viel zu viel Personal hat. Meiner Meinung nach ist der Gesamtprozess schon so weit fortgeschritten das das Management das auf jeden Fall durchzieht - die Tarifverhandlungen mit UFO und VC sind eh uninteressant weil geplant ist das exakt dieses Personal am Ende "zuviel" ist, also - wozu einigen ? Leider sieht wohl genau so die Zukunft aus und wird sich nicht nur auf die Luftfahrt beschränken.
Beitrag vom 11.08.2015 - 12:09 Uhr
UserA330neo
User (44 Beiträge)
@gordon

Ich denke, Sie irren da mehr als ich. Es geht sehr wohl um Arbeitsplätze bei Eurowings. Lesen Sie doch einfach mal das Angebot der VC und die letzten Veröffentlichungen der UFO! Dann kann ich mit Ihnen weiter diskutieren.
Beitrag vom 11.08.2015 - 12:28 Uhr
Userchris7891
User (716 Beiträge)
Eine Provokation jagt die nächste. Ist eigentlich eine Einigung mit dem Stammpersonal am Boden, in der Kabine und im Cockpit überhaupt gewollt?

Sobald die UFO neues Licht am Horizont für ordentliche Verhandlungen sieht, kommt der nächste unverschämte Schachzug des LH-Vorstands. Ebenso geht's der VC. Ein ordentliches Angebot haben die Piloten da auf den Tisch gelegt, aber durch diese Aktionen der Geschäftleitung pulverisiert sich dieses schon wieder automatisch.

Schade, Herr Spohr. Zu arrogant darf man mit seinem Personal einfach nicht umgehen.

Soe haben es noch nicht verstanden: Eurowings ist nicht Teil der Verhandlungen.

Doch schon ,aber nur zum Teil.Die UFO ist wie die VC abhängig von Germanwings.Diese bleibt ja nachwievor unter der Eurowings GmbH.Jedoch wird diese kleiner und kleiner.Man möchte die KTV-Piloten zur Mutter transferieren.Wie soll das aber gehen,wenn kein Wachstum mehr stattfindet bzw. die Piloten länger arbeiten sollen.

Von den Entwicklungen ist die UFO genauso wie die VC betroffen.
Beitrag vom 11.08.2015 - 13:23 Uhr
Userkairuss
User (81 Beiträge)
Eine Provokation jagt die nächste. Ist eigentlich eine Einigung mit dem Stammpersonal am Boden, in der Kabine und im Cockpit überhaupt gewollt?

Sobald die UFO neues Licht am Horizont für ordentliche Verhandlungen sieht, kommt der nächste unverschämte Schachzug des LH-Vorstands. Ebenso geht's der VC. Ein ordentliches Angebot haben die Piloten da auf den Tisch gelegt, aber durch diese Aktionen der Geschäftleitung pulverisiert sich dieses schon wieder automatisch.

Schade, Herr Spohr. Zu arrogant darf man mit seinem Personal einfach nicht umgehen.

Soe haben es noch nicht verstanden: Eurowings ist nicht Teil der Verhandlungen.

Doch schon ,aber nur zum Teil.Die UFO ist wie die VC abhängig von Germanwings.Diese bleibt ja nachwievor unter der Eurowings GmbH.Jedoch wird diese kleiner und kleiner.Man möchte die KTV-Piloten zur Mutter transferieren.Wie soll das aber gehen,wenn kein Wachstum mehr stattfindet bzw. die Piloten länger arbeiten sollen.

Von den Entwicklungen ist die UFO genauso wie die VC betroffen.

Vielleicht ist es zu naiv gerechnet, aber 5400 Piloten im KTV geteilt durch ca. 30 Jahre im Dienst ergibt 180 Piloten, die jährlich in den Vorruhestand/Rente gehen. Diese Stellen können peu à peu mit 4U-Piloten nachbesetzt werden. Und die durch den Wechsel frei gewordenen Plätze im 4U/EW-Cockpit entsprechend mit NFF.
Beitrag vom 11.08.2015 - 13:57 Uhr
Usergordon
User (1625 Beiträge)
@gordon

Ich denke, Sie irren da mehr als ich. Es geht sehr wohl um Arbeitsplätze bei Eurowings. Lesen Sie doch einfach mal das Angebot der VC und die letzten Veröffentlichungen der UFO! Dann kann ich mit Ihnen weiter diskutieren.

Ich denke, Sie irren sich.
Nur weil es die VC in ihr Angebot eingebaut hat, ist es noch lange kein Teil der Verhandlungen.
Und das wird es auch nicht, wetten?
Beitrag vom 11.08.2015 - 14:06 Uhr
UserA330neo
User (44 Beiträge)
@gordon

Darum geht es ja letztendlich. Ich denke nicht, dass sich ein Vorstand gegen das komplette Stammpersonal stellen kann und nach Gutesherrenart nur über Sachverhalte Verhandlungen zulässt, die ihm in den Kram passen.

Da wundert es mich nicht, dass das Stammpersonal diese Vorgehensweise deutlich beantwortet. Die Piloten haben das schon getan und es wird noch mehr und längere Streiks geben.
Die Kabine und der Boden werden folgen. Da bin ich mir doch recht sicher.
Mal sehen, ob Herr Spohr sich dann noch lange im Sattel halten kann.
Beitrag vom 11.08.2015 - 14:28 Uhr
Usergpower
User (1650 Beiträge)
@gordon
Na, dann tragen Sie doch mal dazu bei, dass ich das verstehe.

"Ich denke, Sie irren sich. Nur weil es die VC in ihr Angebot eingebaut hat, ist es noch lange kein Teil der Verhandlungen. Und das wird es auch nicht, wetten?" Sie denken das... oder Sie wissen das...? Wenn Sie da mehr wissen würde das bedeuten, dass die VC ihre Mitglieder wissentlich falsch informiert.

Was wird denn sonst verhandelt? Die ÜV wirkt nach (vorerst, auch wenn LH das Gegenteil behauptet. Juristisch ficht sie es bisher noch nicht an) da gibt es also überhaupt keinen Druck bei VC. VTV gab es auch noch keine Forderungen. Warum sollte also VC Produktivität anbieten mit Easy Jet als Benchmakr? Enlighten me!

Dieser Beitrag wurde am 11.08.2015 14:29 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.08.2015 - 14:34 Uhr
Usergordon
User (1625 Beiträge)
@gordon
Na, dann tragen Sie doch mal dazu bei, dass ich das verstehe.

"Ich denke, Sie irren sich. Nur weil es die VC in ihr Angebot eingebaut hat, ist es noch lange kein Teil der Verhandlungen. Und das wird es auch nicht, wetten?" Sie denken das... oder Sie wissen das...? Wenn Sie da mehr wissen würde das bedeuten, dass die VC ihre Mitglieder wissentlich falsch informiert.

Was wird denn sonst verhandelt? Die ÜV wirkt nach (vorerst, auch wenn LH das Gegenteil behauptet. Juristisch ficht sie es bisher noch nicht an) da gibt es also überhaupt keinen Druck bei VC. VTV gab es auch noch keine Forderungen. Warum sollte also VC Produktivität anbieten mit Easy Jet als Benchmakr? Enlighten me!

Soweit ich in der Presse gelesen habe sind 'alle offenen Tarifverträge' Gegenstand der Verhandlungen. Sonst wären doch auch die Streiks nicht rechtmäßig.
Gehört da das Rekrutieren von Personal für ein österreichische Firma dazu?
Beitrag vom 11.08.2015 - 14:39 Uhr
UserCRJ9
CLH
User (105 Beiträge)
@A330
Wieso Gutsherrenart? Der Mann ist unser oberster Chef! Er wurde ernannt von einem Gremium, dem sehr bewusst ist, was er als Strategie umsetzen will.
Wenn der VV entlassen werden sollte, dann sicherlich nicht wegen Euch oder in zeitlicher Nähe zu Tarifgeplänkel. Sein Ersatz wird genau das weiterführen, was er begonnen hat.... Weil es keine Alternativen dazu gibt.
Allein der Vorschlag, die Wings an den TV WeFö anzugliedern ist das genaue Gegenteil dessen, was die Strukturänderung in der LH Group intendiert!

Die Lufthansa ist nicht mehr die kleine halbtote Klitsche wie in den späten 80ern sondern ein multinationaler Konzern mit 9 AOCs. Der Laden darf sich nicht mehr von den Egoismen einer angestellten Splittergruppe steuern lassen.
DARF NICHT!!!!
Beitrag vom 11.08.2015 - 14:51 Uhr
UserPille
User (136 Beiträge)
Mal sehen, ob Herr Spohr sich dann noch lange im Sattel halten kann.
Bestimmt. Sonst wäre er schon längst rausgefallen aus dem Sattel. Er ist auf einem guten Weg, und das honoriert der Vorstand insgesamt.
Beitrag vom 11.08.2015 - 15:06 Uhr
UserA330neo
User (44 Beiträge)
Erstmal bin ich froh, dass Herr Spohr nicht mein Chef ist, sondern ich mein eigener.

Aber zum Thema.
Glauben denn die restlichen Konzern-Angestellten in Deutschland und Mitteleuropa, dass sie von weiteren Ausgliederungen verschont werden, wenn die Kabine und das Cockpit fleißig Zugeständnisse machen?
Soweit mir bekannt, hat schon ein guter Teil der Personalabteilung in Hamburg erfahren, wie schnell es geht und das Gros der Arbeit in Polen erledigt wird.

Ich bin erstaunt, dass es in diesem Konzern kein Schulterschluss der deutschen Arbeitnehmer gibt. Aber das ist wohl der seit Jahren geschürten Neiddebatte geschuldet.
Wie gesagt, ich bin froh, dass ich nicht in der Haut der DLH'ler stecke, egal ob Cockpit, Kabine oder Boden.
Leichter kann man es dem Management nicht machen.
Beitrag vom 11.08.2015 - 15:43 Uhr
UserPille
User (136 Beiträge)
Soweit mir bekannt, hat schon ein guter Teil der Personalabteilung in Hamburg erfahren, wie schnell es geht und das Gros der Arbeit in Polen erledigt wird.
Ich bin erstaunt, dass es in diesem Konzern kein Schulterschluss der deutschen Arbeitnehmer gibt. Aber das ist wohl der seit Jahren geschürten Neiddebatte geschuldet.
Ach ja, die Neiddebatte mal wieder. Pünktlich wie der Sommerschlussverkauf, nur eben öfter. Komisch, damals als die Personalabteilung nach Polen ging, habe ich davon nichts gelesen, auch nicht von Ihnen, A330neo. Da haben die aber auch nicht medienwirksam nach Schulterschluss gerufen, hätte auch gar nichts gebracht. Jetzt wo der Wind mal aus einer anderen Richtung kommt, sind alle erstaunt dass es keine kollektive LH Gewerkschaft gibt, die dem Vorstand das Fürchten lehrt.
1 | 2 | « zurück | weiter »