Community / / Lufthansa und Cargolux loten Persona...

Beitrag 1 - 15 von 16
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 11.12.2020 - 10:19 Uhr
UserBlotto
User (255 Beiträge)
"Kooperation" klingt hier aber auch nach mehr als es ist. LH will unbezahlten Urlaub anbieten, Cargolux stellt die Piloten dann ein. Die Konditionen, wie man hört, sind nur nicht so, dass sich das für die Piloten wirklich lohnen würde. Zumal man gerade der 747-Flotte kaum mit Kündigungen drohen kann. Bin mal gespannt, ob sich da eine nennenswerte Anzahl findet.
Beitrag vom 11.12.2020 - 10:32 Uhr
Userdingi
User (3 Beiträge)
Was heißt denn "wirklich lohnen" für Sie?

Wer aus Piloten-Fachkreisen den Frachtriesen aus Luxemburg kennt weiß, dass es einer der besten Verträge in Europa ist - wer genau hinschaut sieht, begünstigt durch das Steuersystem natürlich, dass die Netto-Gehälter etwas über denen von der Lufthansa liegen.

Dieser Beitrag wurde am 11.12.2020 10:33 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.12.2020 - 11:33 Uhr
UserA320Fam
User (1402 Beiträge)
@dingi

Ist doch ne klare Ansage von @Blotto, wir sind ja bereit unserer Hansa zu helfen, ABER ES MUSS SICH LOHNEN.

Könnte nen Zeichen für die Problematik bei den Verhandlungen zwischen VC und Vorstand sein ... muss aber nicht ...
Beitrag vom 11.12.2020 - 11:48 Uhr
UserBlotto
User (255 Beiträge)
@dingi

Ist doch ne klare Ansage von @Blotto, wir sind ja bereit unserer Hansa zu helfen, ABER ES MUSS SICH LOHNEN.

Ansage ist natürlich arg polemisch. Am Ende wird man das Angebot verbessern müssen oder die KU-Konditionen bei LH verschlechtern, da sich die Leute die langen Umläufe und die weite Anreise nach Luxemburg nicht aus reinem Altruismus heraus geben werden. Ich bin da übrigens auch für zweiteres, da ich diese ganze Aufstockerei bei hohen Gehältern kritisch sehe.
Beitrag vom 11.12.2020 - 11:50 Uhr
Usercokoyn
User (40 Beiträge)
Also lohnen würde es sich für die LH-Piloten. Gerade wenn dann irgendwann auch nicht mehr auf 90% aufgestockt wird.
Es können aber nur FO‘s eingestellt werden. Da heißt nur eine kleine Gruppe würde das Angebot überhaupt wahrnehmen können. Und wir reden hier auch von maximal 50 Stellen.
Beitrag vom 11.12.2020 - 12:34 Uhr
Usercontrail55
User (3010 Beiträge)
"Kooperation" klingt hier aber auch nach mehr als es ist. LH will unbezahlten Urlaub anbieten, Cargolux stellt die Piloten dann ein. Die Konditionen, wie man hört, sind nur nicht so, dass sich das für die Piloten wirklich lohnen würde. Zumal man gerade der 747-Flotte kaum mit Kündigungen drohen kann. Bin mal gespannt, ob sich da eine nennenswerte Anzahl findet.
Na wenn die Konditionen nicht so sind, dann einfach lassen. Kommt bestimmt was Besseres.
Das Argument mit den 747 Piloten erschließt sich mir nicht. Hat man nicht gerade die gesamte B744 ausgeflottet?
Beitrag vom 11.12.2020 - 13:02 Uhr
UserA320Fam
User (1402 Beiträge)

Na wenn die Konditionen nicht so sind, dann einfach lassen. Kommt bestimmt was Besseres.

Das klingt jetzt nicht polemisch, aber ganz klein bischen sarkastisch ... finde ich 😉
Beitrag vom 11.12.2020 - 13:53 Uhr
Usercontrail55
User (3010 Beiträge)
Neeeiiin
;-)
Beitrag vom 11.12.2020 - 19:08 Uhr
UserFW 190
User (1899 Beiträge)
@cokoyn

Also lohnen würde es sich für die LH-Piloten. Gerade wenn dann irgendwann auch nicht mehr auf 90% aufgestockt wird.
Es können aber nur FO‘s eingestellt werden. Da heißt nur eine kleine Gruppe würde das Angebot überhaupt wahrnehmen können. Und wir reden hier auch von maximal 50 Stellen.


Also, 90% waren es nie und seit Juli bewegt man sich um 70% für den die BBG überschießenden Teil. Vertrag läuft Ende des Jahres aus.

Warum nicht auch CPT, steht doch auch so im Artikel? In der Vergangenheit haben doch auch schon LH CPT bei GWI ausgeholfen.

@ Contrail: die 47-4 hat das gleiche rating wie die 47-8 und die bleibt ja im Bestand.

@Blotto, warum kann man bei der 747 Flotte keine Kündigungen aussprechen wenn der derzeitige Tarif mit der nicht kündigungs Klausel am JE ausläuft? M.W.nach sind doch die Flugbetriebe nach Mustern aufgeteilt und eine Kündigung innerhalb eines Betriebsteiles ist bei Überhang an Personal auch möglich. Könnte dann auch noch einen Teil der A 380 Piloten treffen.

Darum geht es doch bei der Verhandlung mit der VC - eben Kündigungen zu vermeiden. Aber was soll denn Spohr machen wenn er längerfristig zu viele Piloten in dem sehr hart werdenden Wettbewerbsumfeld hat? 50% Flüge in 2021 gegenüber 2019 halte ich für Pfeifen im dunklen Wald. Der zusätzlichen Druck durch die Umweltdiskussion und den gestern verschärften Forderungen der CO2 Einsparung muss doch irgendwie reagiert werden.

Dieser Beitrag wurde am 11.12.2020 19:10 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 11.12.2020 - 19:24 Uhr
Usercontrail55
User (3010 Beiträge)
@ Contrail: die 47-4 hat das gleiche rating wie die 47-8 und die bleibt ja im Bestand.
Ja, Danke, weiß ich. Aber wenn ich von 40 Fliegern 20 stilllege (Beispielrechnung), dann habe ich für 20 Flieger Peronal zuviel. Daher wären diese auch im Überhang und von Kündigungen bedroht.

@Blotto, warum kann man bei der 747 Flotte keine Kündigungen aussprechen wenn der derzeitige Tarif mit der nicht kündigungs Klausel am JE ausläuft? M.W.nach sind doch die Flugbetriebe nach Mustern aufgeteilt und eine Kündigung innerhalb eines Betriebsteiles ist bei Überhang an Personal auch möglich. Könnte dann auch noch einen Teil der A 380 Piloten treffen.
Dazu gibt es unterschiedliche Aussagen der Arbeitsrechtler. Einmal kann ich nur auf einen Arbeitsplatz wechseln, der frei ist. Da dürfte bei keinem Muster Kapazitäten frei sein. Also es wird musterbezogen der Überhang abgearbeitet. Die andere Meinung ist, Cockpit ist ein Personalkörper mit gleicher Qualifikation, das hieße streng nach Gesamtsozialplan. Wir werden sehen.
Beitrag vom 11.12.2020 - 22:22 Uhr
UserJumpfly
User (262 Beiträge)
Cargolux wird wenn überhaupt maximal 10 Kapitäne von LH nehmen. Durch das Senoritätsprinzip gehen sonst die Cargolux Copiloten die auch schon 12 Jahre rechts sitzen sonst auf die Barrikaden, ähnlich wie eben niemand bei LH in den KTV als Kapitän einsteigen darf.

Die weite Anreise für LH Piloten nach LUX ist ja wohl ein Witz. Durch die längeren Umläufe muss man maximal 2x pro Monat zur Arbeit fahren und sitzt dann in der Summe weniger im Auto als wenn man in FRA die kurzen Umläufe fliegt. Ein Pilot der in den letzten 6 Monaten nicht geflogen ist gilt als schwer vermittelbar auf dem Arbeitsmarkt, die Piloten der LH die dieses Angebot ausschlagen haben den Ernst der Lage bisher nicht begriffen. Für Cargolux natürlich eine gute Sache, man erhält erfahrene Piloten und evtl. gibt LH noch was dazu weil man sich dort die Aufstockung spart und die Piloten von Cargolux current gehalten werden. Ein ähnliches Abkommen hatte LH noch zu Beginn der ersten Coronawelle ausgeschlagen, nun scheint man bei LH erkannt zu haben, dass man diese Krise nicht einfach aussitzen kann. Bleibt zu hoffen, dass die Piloten bei LH dies auch verstehen, denn wenn dort so viele Ploten gekündigt werden (und Sunexpress Deutschland und GWI sind ja schon weg) weht dort auch ein anderer Wind.
Beitrag vom 12.12.2020 - 04:48 Uhr
Usercokoyn
User (40 Beiträge)
Also, 90% waren es nie und seit Juli bewegt man sich um 70% für den die BBG überschießenden Teil. Vertrag läuft Ende des Jahres aus.

Warum nicht auch CPT, steht doch auch so im Artikel? In der Vergangenheit haben doch auch schon LH CPT bei GWI ausgeholfen.

Gut dann lohnt es sich ja auf jeden Fall rein finanziell.

Es dürfen maximal 1o Stellen bei CLX mit externen (contract captains) besetzt werden. Ist im Tarifvertrag festgeschrieben und auch nicht verhandelbar. Diese 10 Stellen sind bereits seit diesem Jahr besetzt. Also wie Jumpfly schon geschrieben hat... Es gibt genug FO's bei CLX zum Upgrade und wer kommen möchte, kann wie jeder sich hinten bei der Senioritätsliste anstellen. Läuft eigentlich in jedem Flugbetrieb so, welcher genug FO's mit Erfahrung hat.
Beitrag vom 12.12.2020 - 09:31 Uhr
Usercontrail55
User (3010 Beiträge)
Man weiß einfach zu wenig zu den Umständen.
Wenn es denn 50 Stellen sind, dann entspräche das, je nach Crewfaktor, einem Volumen von 4 Flugzeugen. Woher kommt dieser plötzliche Bedarf, das wäre mehr als 10% der aktiven Flotte? Hat Cargolux ihre Flugzeuge noch nicht voll genutzt, in den heutigen Zeiten? Oder man hat sich vielleicht neue Flugzeuge über Drylease beschafft, die nun ad-hoc und temporär bereedert werden müssen? Zuviel Spekulation.
Beitrag vom 12.12.2020 - 15:15 Uhr
Usercokoyn
User (40 Beiträge)
Man weiß einfach zu wenig zu den Umständen.
Wenn es denn 50 Stellen sind, dann entspräche das, je nach Crewfaktor, einem Volumen von 4 Flugzeugen. Woher kommt dieser plötzliche Bedarf, das wäre mehr als 10% der aktiven Flotte? Hat Cargolux ihre Flugzeuge noch nicht voll genutzt, in den heutigen Zeiten? Oder man hat sich vielleicht neue Flugzeuge über Drylease beschafft, die nun ad-hoc und temporär bereedert werden müssen? Zuviel Spekulation.

Der Crewfaktor ist erheblich höher. (600 Piloten ca. 30 Flieger= 50 Piloten/Flieger) Die Umläufe sind ganz anders als vor Corona, da nicht alle Länder als overnight stop angeflogen werden. Daraus folgt, dass viel Double Crew geflogen wird und bei den langen Duties auch mehr Ruhezeit nötig ist.
Es sind wohl zwei zusätzliche -8 im Gespräch aus Saudi-Arabien aber das sind Gerüchte.
Es gibt bei CLX weiterhin den natürlichen Abgang durch Rente usw.
Neue Quellen sprechen von 20-30 Stellen die bei Lh angefragt wurden also nicht mal 50.
Beitrag vom 12.12.2020 - 15:17 Uhr
Usercokoyn
User (40 Beiträge)
Sorry 20 Piloten/Flieger
1 | 2 | « zurück | weiter »