Community / / Lufthansa vergleicht Airbus A320neo ...

Beitrag 1 - 15 von 30
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 27.03.2019 - 08:39 Uhr
Userflydc9
User (371 Beiträge)
Wie wichtig wäre es für Boeing, wenn jetzt die Lufthansa einen Großauftrag für die B737MAX vergeben würde
Beitrag vom 27.03.2019 - 08:47 Uhr
Userterribill-ffm
User (3 Beiträge)
Noch ein Flugzeugtyp mehr? Verstehe nicht, warum der A 220 keine Rolle bei den Überlegungen spielt.
Beitrag vom 27.03.2019 - 08:53 Uhr
Usercontrail55
User (981 Beiträge)
Zu klein und wieder Airbus. Den Wert, beide Hersteller im Konzern zu haben und so Preisdruck auszuüben hat mittlerweile auch MOL erkannt.
Beitrag vom 27.03.2019 - 08:53 Uhr
Userchris7891
User (714 Beiträge)
Sunexpress hat bereits eine große Bestellung von B737 Max längst getätigt.
Cityline wird ihre CRJ schon jetzt langsam gegen A319 austauschen und wird langfristig unterhalb der A320 Flotte den Airbus A220 betreiben.
Aber erstmal werden sie die A319 bis zum Ende fliegen.

Das einzigste was Sinn macht, wäre der Zukauf von Condor, die neue B737 Max erhalten könnten.
Beitrag vom 27.03.2019 - 08:54 Uhr
UserA320Fam
User (789 Beiträge)
Macht für mich auch keinen Sinn. Es wird von Ablösung der A319 und CRJ geschrieben, also dem untersten Segment. Da las ich bisher in allen Artikeln, dass das klar das A220-, vielleicht noch Embraer-Gebiet ist. Welche MAX sollte da ne Rolle spielen? Oder will man durch größeres Gerät ersetzen? Steht ja auch was von Vergleich MAX mit NEO.
Also eigentlich mal wieder ne halbgare Pressemitteilung.
Beitrag vom 27.03.2019 - 08:56 Uhr
Userchris7891
User (714 Beiträge)
Noch ein Flugzeugtyp mehr? Verstehe nicht, warum der A 220 keine Rolle bei den Überlegungen spielt.

Der spielt eine Rolle bei Swiss. Dieser wird auch der Nachfolger der CRJ Flotte/A319 bei Cityline werden.

Noch ist mir kein Boeing Modell, dass den Anforderungen entspricht.
Beitrag vom 27.03.2019 - 09:46 Uhr
Usercontrail55
User (981 Beiträge)
Macht für mich auch keinen Sinn. Es wird von Ablösung der A319 und CRJ geschrieben, also dem untersten Segment. Da las ich bisher in allen Artikeln, dass das klar das A220-, vielleicht noch Embraer-Gebiet ist. Welche MAX sollte da ne Rolle spielen? Oder will man durch größeres Gerät ersetzen? Steht ja auch was von Vergleich MAX mit NEO.
Also eigentlich mal wieder ne halbgare Pressemitteilung.

Na ja, wenn er auch nicht mehr gesagt hat kann man auch nicht mehr berichten. Aber das man solche Gedanken auch durchzieht hat man bewiesen.

Bei der Größe der Flotte sind die Synergien ausgereizt. Bei 1-2 Units der Group auf Boeing umzustellen schafft zwei Flotten von ausreichender Größe um Synergien zu schaffen aber gleichzeitig in eine gute Verhandlungspositionn bei den Herstellern zu kommen. Die Wirtschaftlichkeit beider Modelle sollte unbestritten sein.
Beitrag vom 27.03.2019 - 09:49 Uhr
Userchris7891
User (714 Beiträge)
Zu klein und wieder Airbus. Den Wert, beide Hersteller im Konzern zu haben und so Preisdruck auszuüben hat mittlerweile auch MOL erkannt.

Das liegt aber auch daran, Niki/Lauda ein reiner Airbus-Betreiber ist.
Beitrag vom 27.03.2019 - 10:25 Uhr
Usercontrail55
User (981 Beiträge)
Zu klein und wieder Airbus. Den Wert, beide Hersteller im Konzern zu haben und so Preisdruck auszuüben hat mittlerweile auch MOL erkannt.

Das liegt aber auch daran, Niki/Lauda ein reiner Airbus-Betreiber ist.
Eben, genau deswegen war der Deal ja so interessant. Da aber Niki keine eigenen Flieger hatte, hätte man auch locker auf Boeing umschwenken können. Aber es war ja das erklärte Ziel von MOL hier BEIDE Anbieter in der Group zu haben. Jetzt kann er Wachstum steuern über Beide Töchter, je nachdem welcher Deal perspektivisch am Besten ist.
Beitrag vom 27.03.2019 - 10:55 Uhr
UserIberia727
User (98 Beiträge)
Wundert mich auch, dass die A220 nicht genannt ist, als Nachfolger A319 hatte ich sie immer für gesetzt gehalten.

Anscheinend will man eine dreitstellige Zahl von Flugzeugen bestellen, da macht es schon Sinn die Bestellung aufzusplitten:

1) Lieferzeiten so schnell wird kein Hersteller liefern können
2) Erfahrungen mit dem NEO und jetzt der Max. Wenn ein Typ gegroundet wird bzw. nur eingeschränkt
einsetzbar ist man nicht allzu stark betroffen
3) Preisverhandlungen

Was ich mir vorstellen könnte, dass beispielsweise OS oder EW die Max bekommen könnten. Bei LH Mainline kann ich es mir eigentlich nicht vorstellen.
Beitrag vom 27.03.2019 - 11:07 Uhr
UserAvokus
User (722 Beiträge)
A319 und CRJ durch A320 Neo und/oder Max zu ersetzen kann eigentlich nur bedeuten, daß die Streckenauslastung enorm angestiegen sein muß. Hätte eigentlich erwartet, daß auch der Airbus A220 100/300 in einem Vergleich mit im Boot sind, da sie einerseits gegenüber A319 und CRJ deutlich die Nase vorn haben und ja auch bereits im Konzern (Swiss) erfolgreich operiert werden. Möglicher Weise braucht man doch größere Hüllen um mehr Passagieren das Reisen zu niedrigeren Tarifen zu ermöglichen. Ähnlich wie Southwest seinerzeit das Verkehrswachstum an großen amerikanischen Hubs zu stimulieren vermochte, passiert dies nun auch mit Ryanair am Frankfurter Flughafen. Der Ryanaireffekt dort hat auch bei Lufthansa das Passagierwachstum im vergangenen Jahr deutlich in die Höhe getrieben. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung macht eine größere Hülle für LH durchaus Sinn. Fraglich ist jedoch ob eine solche Entscheidung auch langfristig trägt und es dann nicht besser gewesen wäre von der Kapazität kleinere aber effizientere Flugzeuge wie A220 oder EMB 190/195 einzusetzen. Es ist eine Wette auf die Zukunft das die Rahmenbedingungen für Betriebskosten, insbesondere bei Fuel günstig bleiben. Bei einem Anstieg der Ticketpreise aus Kostengründen oder einem konjunkturellen Nachfrageeinbruch, könnten sich zuviel große Flieger als Fehlinvestition erweisen, vergleichbar dem A380, der sich nach 10 Jahren für die meisten Airlines als zu unwirtschaftlich herausgestellt hat.

Möglicherweise ist der Artikel auch nicht vollständig auf alle Informationen eingegangen.

Bearbeitet:
Interessanter Weise ist in der neuen Version des Artikels ja doch die Rede von A220 und den E-Jets.

Dieser Beitrag wurde am 27.03.2019 17:18 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 27.03.2019 - 14:22 Uhr
Usercontrail55
User (981 Beiträge)
A319 und CRJ durch A320 Neo und/oder Max zu ersetzen kann eigentlich nur bedeuten, daß die Streckenauslastung enorm angestiegen sein muß. Hätte eigentlich erwartet, daß auch der Airbus A220 100/300 in einem Vergleich mit im Boot sind, da sie einerseits gegenüber A319 und CRJ deutlich die Nase vorn haben und ja auch bereits im Konzern (Swiss) erfolgreich operiert werden. Möglicher Weise braucht man doch größere Hüllen um mehr Passagieren das Reisen zu niedrigeren Tarifen zu ermöglichen. Ähnlich wie Southwest seinerzeit das Verkehrswachstum an großen amerikanischen Hubs zu stimulieren vermochte, passiert dies nun auch mit Ryanair am Frankfurter Flughafen. Der Ryanaireffekt dort hat auch bei Lufthansa das Passagierwachstum im vergangenen Jahr deutlich in die Höhe getrieben. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung macht eine größere Hülle für LH durchaus Sinn. Fraglich ist jedoch ob eine solche Entscheidung auch langfristig trägt und es dann nicht besser gewesen wäre von der Kapazität kleinere aber effizientere Flugzeuge wie A220 oder EMB 190/195 einzusetzen. Es ist eine Wette auf die Zukunft das die Rahmenbedingungen für Betriebskosten, insbesondere bei Fuel günstig bleiben. Bei einem Anstieg der Ticketpreise aus Kostengründen oder einem konjunkturellen Nachfrageeinbruch, könnten sich zuviel große Flieger als Fehlinvestition erweisen, vergleichbar dem A380, der sich nach 10 Jahren für die meisten Airlines als zu unwirtschaftlich herausgestellt hat.

Möglicherweise ist der Artikel auch nicht vollständig auf alle Informationen eingegangen.
Das Problem ist die Slotkapazität der Hubs. Da ist Wachstum nur noch über die Röhre möglich und kleinere Flugzeuge fallen somit weg.

Den Ryanaireffekt (weiß allerdings nicht genau was Sie damit meinen) können Sie vergessen. Der LCC-Anteil in FRA 2018 ist nur 5% am Gesamtvolumen, laut DLR.
Sollte der Treibstoff teurer werden oder die Konjunktur lahmen hat die Geschichte gezeigt, dass die kleineren Airlines zerst gehen, für den Rest ist das nicht so dramatisch und die profitieren dann vom bereingten Markt.
Beitrag vom 27.03.2019 - 14:46 Uhr
Userfliegerschmunz
User (185 Beiträge)
Das ist eine Äußerung von CS, die die Phantasien von AI bezüglich der in der jetzigen Situation erzielbaren Preise für A320 fam - Flugzeuge dämpfen soll. Die 737 MAX ist ein strukturell krankes Flugzeug, von dem man tunlichst die Finger lassen sollte.
Beitrag vom 27.03.2019 - 15:44 Uhr
UserA320Fam
User (789 Beiträge)
Nach dem Update des Artikels klingt das jetzt schon logischer. Es kommen also A220 A320Neo Embrear und B737Max in Frage, also alle westlichen Modelle. Letzlich eigentlich nichtssagend, außer man wolle demnächst A319 & CRJ ersetzen.
Beitrag vom 27.03.2019 - 15:51 Uhr
UserLH830
👮👮👮
User (605 Beiträge)
Das ist eine Äußerung von CS, die die Phantasien von AI bezüglich der in der jetzigen Situation erzielbaren Preise für A320 fam - Flugzeuge dämpfen soll.
Ob das klappt? Hundert Flugzeuge sind deutlich mehr als eine Handvoll, aber momentan dürfte es AI kaum nötig haben deswegen einzuknicken, gerade weil andere Kunden überlegen könnten von der 737 Abstand zu nehmen.

Dieser Beitrag wurde am 27.03.2019 15:52 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | « zurück | weiter »