Community / / Lufthansa will volle Kapazität vor ...

Beitrag 1 - 4 von 4
Beitrag vom 10.05.2022 - 14:48 Uhr
UserA300-600
User (193 Beiträge)
Wenn ich mir anschaue, was für ein absolutes Catering-Chaos durch den Verkauf der LSG entstanden ist, dann macht mir der Gedanke eines (Teil-) Verlaufs der LHT schlicht und ergreifend Angst.
Beitrag vom 10.05.2022 - 15:08 Uhr
User4UPilot
User (372 Beiträge)
"der Multi-Marken-Konzern ist nach dem Abbau von rund 36.000 Stellen schlanker geworden und prüft im Fall der Alitalia-Nachfolgerin ITA sogar eine neue Beteiligung.”

Aha, dann bleibt er ja nach der ITA Beteiligung schlank, weil ITA in LH integriert wird, oder welchen Sinn macht diese Aussage in Bezug auf Multi- Marken?
Beitrag vom 10.05.2022 - 15:41 Uhr
Usercontrail55
User (3265 Beiträge)
"der Multi-Marken-Konzern ist nach dem Abbau von rund 36.000 Stellen schlanker geworden und prüft im Fall der Alitalia-Nachfolgerin ITA sogar eine neue Beteiligung.”

Aha, dann bleibt er ja nach der ITA Beteiligung schlank, weil ITA in LH integriert wird, oder welchen Sinn macht diese Aussage in Bezug auf Multi- Marken?
Keinen. Ich glaube so ist auch nicht gemeint. Auch ein Multi-Marken Konzern kann schlank sein, so wie ein Ein-Marken Laden fett.
Beitrag vom 10.05.2022 - 22:17 Uhr
UserEricM
User (3802 Beiträge)
Wenn ich mir anschaue, was für ein absolutes Catering-Chaos durch den Verkauf der LSG entstanden ist, dann macht mir der Gedanke eines (Teil-) Verlaufs der LHT schlicht und ergreifend Angst.

Eigentlich nicht, auch konsequent in die falsche Richtung zu entscheiden, kann eine Erfolgs-Strategie für den CEO sein, die ein Aufsichtsrat gutheißt. Denn dadurch wird intern und nach außen kein Fehler zugegeben. Also alles richtig gemacht ...
Siehe Boeing.

SCNR

Dieser Beitrag wurde am 10.05.2022 23:03 Uhr bearbeitet.