Community / / Mysteriöse Störfälle bei Flugsich...

Beitrag 1 - 4 von 4
Beitrag vom 12.06.2014 - 21:33 Uhr
UserOliverderGreise
User (2 Beiträge)
Na hoffen wir mal das da niemand seine Möglichkeiten austestet...
Beitrag vom 13.06.2014 - 16:25 Uhr
UserPLANEtruth
ex SEN ca.420.000 Flugmeilen p.a.
User (361 Beiträge)
.... da kann man nur auf ein gutes Backup System hoffen! Dann ist die neue Investition durch die geplanten Mehreinnahmen ab doch gut angelegt :-)
Vorausgesetzt diese Investition wird auch gut eingesetzt?
In der gesamten Luftfahrt wird ueberall gestrichen, gespart und verzichtet, nur die Flugsicherung zahlt unvermindert hohe Gehaelter und erhebt immer neue Gebuehren. Wo geht das Geld nur hin? Zwischenfaelle sollten da eigentlich NICHT zum Regelfall werden, oder?
Hoffentlich wird ein gutes sekondaeres System zur Flugzicherung beibehalten?
Beitrag vom 13.06.2014 - 18:59 Uhr
UserAILERON
User (1401 Beiträge)
Das liest sich wirklich schon sehr spannend. Da kommt einem als erstes MH370 in den Sinn. Gerade für die Flugsicherung sind die Transponderdaten absolut überlebenswichtig! In Europa den Flugverkehr im Ernstfall nur per Radar aufrecht zu erhalten ist eigentlich unmöglich. Ich hoffe da auch mal, das da nicht irgendwelche kaputte Menschen es geschafft haben sich technisch so weit aufzurüsten und nun ihre Möglichkeiten austesten ...

Ein ausgefeiltes Sekundärsystem sehe ich auch als zwingend notwendig an. MH370 hat ja klar aufgezeigt was passiert, wenn ein hochmodernes Flugzeug auf einmal ohne Transponder durch die Gegend fliegt. Aber darüber rauchen mit Sicherheit schon die Köpfe bei den Behörden.
Beitrag vom 13.06.2014 - 23:08 Uhr
Userroberteb
User (33 Beiträge)
Wobei im Bericht geschrieben wird dass sporadisch Transpondedaten fehlten.
Sollte noch immer Primaerradar verfuegbar gewesen sein und somit die Flugzeuge nicht ganz verschwunden sein