Community / / NTSC: MCAS griff aktiv in die Flugst...

Beitrag 1 - 6 von 6
Beitrag vom 23.11.2018 - 15:45 Uhr
UserKate Austen
User (455 Beiträge)
man darf gespannt sein, ob Boeing ein Programmierfehler im MCAS unterlaufen ist, und den auch zugibt.
Beitrag vom 23.11.2018 - 18:03 Uhr
Usermenschmeier
User (435 Beiträge)
Ohne das System nun genauer studieren zu können, würde ich nicht gerade von einem Programmierfehler ausgehen, sondern von einer ziemlich bewussten Programmierung. Die Systemauslegung scheint mir nicht mehr Stand der Technik zu sein. Solche Systeme müssen heute (Spätestens nach dem XL Airways Absturz auch wenn dort mehrere fehlerhafte Sensoren Ursache waren) selbstüberwachend und fehlererkennend ausgelegt sein.

Aber das passt in mMn die Kette von Unzulänglichkeiten bei der FAA Zulassung für Boeing. Spätestens nach der Farce der brennenden B787 Batterien und deren Problemlösung (mMn darf man den Kasten nicht als solche bezeichnen) ist für mich klar, dass dort mit zweierlei Maß gemessen wird.

Hätten wir in Europa bei Airbus oder ATR solche Systeme in dieser Auslegung nach jetzigem Kenntnisstand zertifiziert, dann hätte die FAA sicher von ihrem Vetorecht Gebrauch gemacht und eine Übernahme der Zulassung abgelehnt.
Beitrag vom 23.11.2018 - 19:35 Uhr
UserLunte
User (229 Beiträge)
@ menschmeier
Weil SIE ATR ansprechen ,wenn das zutreffen würde hätte die Machine für "known icing condition"
NIEMALS zugelassen werden dürfen,das kann ich Ihnen aus bester Erfahrung versichern.
Beitrag vom 23.11.2018 - 19:56 Uhr
Usermenschmeier
User (435 Beiträge)
Da kann ich nicht mitreden, denn ATA 30 gehörte nicht zu meinen Gebieten. Ich weiß also nicht, welche Erkenntnisse es aus den Flugtests gab und ob diese eine Zertifizierung verhindern hätten müssen.

Im Übrigen brauchen sie nicht zu SCHREIEN, ich bin durchaus in der Lage normal Geschriebenes zu lesen bzw in normaler Lautstärke mich zu unterhalten. Auch wenn ich schon Pensionär bin.
Beitrag vom 24.11.2018 - 01:08 Uhr
Userfbwlaie
User (4187 Beiträge)
@menschmeier,

wissen Sie, ob die AoA-Sensorik ähnlich wie die Druckmesser mehrfach ausgelegt werden müssen?
Es überrascht mich, dass angeblich unterschiedliche Messdaten auf den Displays angezeigt werden, ohne dass die Piloten entsprechend zu informiert werden bzw. zum Handeln aufgerufen werden.

Darf/kann man mit den zusätzlichen "memory items" überhaupt noch gleichzeitig für die 737NG und die 737MAX lienzensiert werden?
P.S.: Man kann die Flieger bzw. die Benutzerführung der Flugsteuerung natürlich "memory items"-frei gestalten.

Dieser Beitrag wurde am 24.11.2018 01:16 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 25.11.2018 - 20:24 Uhr
UserJX
User (83 Beiträge)
Was ich nicht nachvollziehen kann ist:
Links und Rechts werden unterschiedliche Daten angezeigt, aber ein Automatisches System greift ein und meint es besser machen zu können ohne scheinbar zu wissen welche Daten die richtigen sind.
Wenn aber das System weiß welche die richtigen Daten sind dann gehört IMHO die Seite die die Fehlerhaften Daten liefert abgeschaltet.

Aber ich bau die Dinger ja nicht. Alles hat meist sein Grund warum und weshalb, aber wie man ja hier sehen kann; Der Flieger ist abgestützt und das wohl nicht wegen den Fehlerhaften Angaben sondern weil Mensch und Maschine unwissentlich gegeneinander gearbeitet haben.