Community / / Ryanair drängt EASA bei 737 MAX zur...

Beitrag 1 - 15 von 18
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 06.11.2019 - 09:16 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (523 Beiträge)
"Die Aufsicht muss mit uns als Industrie an einem Strang ziehen, um das Flugzeug wieder in die Luft zu bringen."

Falsch, die Aufsicht muss ohne Druck und Zwang der Industrie, die Sicherheit sicherstellen. Alles andere hat doch erst zu dieser unsäglichen Geschichte geführt.
Beitrag vom 06.11.2019 - 09:30 Uhr
UserHans M.
User (11 Beiträge)
Man muss sich schon fragen, ob Herr „O“ es mit der Sicherheit ernst meint... so als Airline Manager. Anscheinend geht ihm die am Allerwertesten vorbei. Bei denen sollte eh keiner einsteigen...
Beitrag vom 06.11.2019 - 09:46 Uhr
Userdidigolf
User (343 Beiträge)
Das wäre ja noch schlimmer, wenn sich die EASA ausgerechnet von dem Iren unter Druck setzen würde!
Die Verantwortung liegt einzig und alleine bei Boeing
Beitrag vom 06.11.2019 - 10:43 Uhr
Userdaniel1138
User (455 Beiträge)
Ein mutwillige Verzögerung seitens der EASA wäre aber in der Tat verantwortungslos gegenüber einem großen europäischen Unternehmen. Und Gründe für eine solche Verzögerung finden sich innerhalb und außerhalb der EASA sicherlich genug.
Beitrag vom 06.11.2019 - 10:48 Uhr
UserLAWOLF
User (196 Beiträge)
Damit der Irre O'Leary selbst in's Knie geschossen, so macht man sicherlich keine gute PR! Sehr gute Reaktion hinsichtlich der EASA, von mir könnte die Überprüfung noch länger dauern dann dreht der Verzeihung Vollidiot aus Irland vollkommen durch.
Beitrag vom 06.11.2019 - 10:58 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (523 Beiträge)
Ein mutwillige Verzögerung seitens der EASA wäre aber in der Tat verantwortungslos gegenüber einem großen europäischen Unternehmen. Und Gründe für eine solche Verzögerung finden sich innerhalb und außerhalb der EASA sicherlich genug.


Ohoh, VErschwörungstheorien? Welche Gründe gibt es denn da?

Und vor allem, welche Gründe gibt es da um Ryanair eins auszuwischen und gleichzeitig alle anderen europäischen Airlines, die die Max bestellt haben, in Mitleidenschaft zu ziehen?
Beitrag vom 06.11.2019 - 10:59 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (523 Beiträge)
Damit der Irre O'Leary selbst in's Knie geschossen, so macht man sicherlich keine gute PR!

Das ist sowohl ihm, wie auch seinen Kunden egal. So lange der Flug nach Malle nur 9,99 € oder 19,99 € kostet oder wieviel auch immer, ist denen das doch wurscht.

Denn ein PR Wunderkind ist Ryanair sicherlich, die treten doch in jedes vermeintliche Fettnäppchen und es stört keinen.
Beitrag vom 06.11.2019 - 11:10 Uhr
UserFischkopf
User (1 Beiträge)
Die Industrie bzw. die Airlines wollen Geld verdienen. Was passiert, wenn die Sicherheit nur zweiter oder dritter Stelle steht, das ist noch nicht vergessen. O`Leary hat mehr als einmal seine Prioritäten offen gelegt...
Beitrag vom 06.11.2019 - 12:01 Uhr
UserCharlie-Alpha
User (178 Beiträge)
@FloCo:

Ein Flug bei Ryanair kostet so gut wie niemals nur 9,99€ - wann begreifen es die Menschen endlich, dass dieser Wert eben gerade die PR von Ryanair ist!

Unter dem Strich bleibt es bei so gut wie niemanden bei lediglich zehn Euro fürs das Ticket. Mit Zusatzgebühren sinds dann schnell 40, 70 oder 150 Euro. Aber solange man das behauptet spielt man diesen Gesellschaften direkt in die Hände.

Nebenbei - für jeden der so ein günstiges Ticket tatsächlich abgreift, sitzt mindestens einer an Bord, der zigfach mehr als der Durchschnitt zahlt. Darüber schweigt man dann aber verlegen - aber so funktioniert eine Mischkalkulation!
Beitrag vom 06.11.2019 - 12:09 Uhr
UserNicci72
User (337 Beiträge)
Hat eigentlich irgendjemand etwas Anderes von MOL erwartet? Das Wort des Herrn Ky in Gottes Ohr, ich hoffe wirklich, dass die EASA nur nach technischen Sicherheitskriterien entscheidet und nicht nach den Geschäftsinteressen von MOL& Co. Diese Typen, die den Hals einfach nicht voll genug bekommen, obwohl sie schon jetzt jedes Jahr Milliardengewinne einfahren, sind so ziemlich das Widerlichste, was einem im gegenwärtigen Wirtschaftsleben zustoßen kann. Mr. MOL wird seine neuen MAX-200-Viehtransporter schon früh genug füllen können - und dann hoffentlich ohne einen dritten Crash einer 737MAX.
Beitrag vom 06.11.2019 - 12:37 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (523 Beiträge)
@FloCo:

Ein Flug bei Ryanair kostet so gut wie niemals nur 9,99€ - wann begreifen es die Menschen endlich, dass dieser Wert eben gerade die PR von Ryanair ist!

Unter dem Strich bleibt es bei so gut wie niemanden bei lediglich zehn Euro fürs das Ticket. Mit Zusatzgebühren sinds dann schnell 40, 70 oder 150 Euro. Aber solange man das behauptet spielt man diesen Gesellschaften direkt in die Hände.

Nebenbei - für jeden der so ein günstiges Ticket tatsächlich abgreift, sitzt mindestens einer an Bord, der zigfach mehr als der Durchschnitt zahlt. Darüber schweigt man dann aber verlegen - aber so funktioniert eine Mischkalkulation!

Genau das sage ich aber doch: So lange das Ticket (offensichtlich) nur 10, 20 oder 30 Euro kostet, interessiert es keinen. Da interessiert es auch keinen, dass da dann noch Zusatzgebühren dazu kommen o.ä.

Daran wird jetzt auch diese "miese PR" nichts ändern. Da steht 9,99 € dran, also wird das gebucht. Fertig.

Was anderes habe ich nicht gesagt.

Und das Prinzip der Mischkalkulation ist mir durchaus bewusst, aber danke für den Hinweis ;-)

Beitrag vom 06.11.2019 - 14:00 Uhr
UserWurrel
User (61 Beiträge)
Diese Typen, die den Hals einfach nicht voll genug bekommen, obwohl sie schon jetzt jedes Jahr Milliardengewinne einfahren, sind so ziemlich das Widerlichste, was einem im gegenwärtigen Wirtschaftsleben zustoßen kann.
Wer nicht von einem größeren Mitstreiter gefressen werden will, der muss danach sehen dass er nicht zu klein bleibt. Mr. MOL hat das vermutlich ganz gut verstanden.
Mr. MOL wird seine neuen MAX-200-Viehtransporter schon früh genug füllen können - und dann hoffentlich ohne einen dritten Crash einer 737MAX.
Mr. MOL füllt seine "Viehtransporter" nicht selbst. Es sind die Kunden ("Viecher") die das machen. Und kein einziger wurde dazu genötigt oder gezwungen. In Berlin gibt es Döner für unter drei Euro. Ich kann das kaufen oder es lassen, aus welchem Grund auch immer. Ich gehöre zu der zweiten Gruppe.
Beitrag vom 06.11.2019 - 14:22 Uhr
UserNicci72
User (337 Beiträge)
@Wurrel
Es geht hier nicht um ein Unternehmen, das Sorge haben muss, von einem Größeren "gefressen" zu werden. Übrigens wäre auch das kein Grund, Menschenleben zu gefährden. Es geht um einen Konzern, der Geschäftsjahr für Geschäftsjahr Gewinne in Milliardenhöhe einfährt!

Dass in der 737MAX-Spezialanfertigung für Ryanair zwar nicht gerade Stehplätze angeboten werden, aber doch nur wenig mehr, das war eindeutig die Idee des Ryanair-Managements, allen voran MOL´s. Dass sie wirtschaftlich funktionieren wird und die Betreiber dieser Maschinen in noch kürzerer Zeit noch mehr Geld scheffeln werden (von "verdienen" sollte man in diesem Zusammenhang nicht reden), ist, denke ich, unbestritten. Dass MOL diese zukünftigen zusätzlichen Milliarden (zu den ohnehin fixen Milliarden, die regelmäßig hereinkommen) offensichtlich gar nicht mehr abwarten kann und deshalb Druck in Richtung EASA zu machen versucht, ihre Prüfstandards zu senken, finde ich persönlich schlicht und einfach widerlich. Und gefährlich, falls die EASA dem in ihrer Praxis nicht eine genauso deutliche Absage erteilt wie ihr Chef im Interview.
Beitrag vom 06.11.2019 - 14:33 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (523 Beiträge)
Dass in der 737MAX-Spezialanfertigung für Ryanair zwar nicht gerade Stehplätze angeboten werden, aber doch nur wenig mehr, das war eindeutig die Idee des Ryanair-Managements, allen voran MOL´s. Dass sie wirtschaftlich funktionieren wird und die Betreiber dieser Maschinen in noch kürzerer Zeit noch mehr Geld scheffeln werden (von "verdienen" sollte man in diesem Zusammenhang nicht reden), ist, denke ich, unbestritten.

Warum nicht? Bei aller Kritik an dem Druck machen zur Wiederzulassung (der ich voll und ganz zustimme), darf man hier nicht immer die Schuld MOL oder Ryanair geben. Was macht er denn? Er holt das beste für sein Unternehmen, für das er verantwortlich ist, heraus.
Und die Buchungszahlen geben ihm doch Recht. Er bietet einen Service an, den über 100 Millionen Menschen im Jahr annehmen. Wieso "verdient" er denn deswegen nicht auch noch mehr Geld zu verdienen damit?

Es ist doch am Ende an jedem Kunden selbst, welchen Service er für welches Geld kaufen will. Wenn der Kunden nunmal scheiß Service, versteckte Kosten, etc haben will und dafür bereit ist Geld zu zahlen, dann kann man doch Ryanair nicht vorwerfen, dass sie genau dieses Produkt anbieten....
Beitrag vom 06.11.2019 - 15:33 Uhr
Userfbwlaie
User (4380 Beiträge)
MOL weiss doch, dass er Druck machen würde, falls die MAX trotz diverser Mängel von der EASA nun wieder zugelassen würde.
Auf wenn kann BMOL sich verlassen? Boeing -hmmm, die FAA kann/soll z. Z. gut abstempeln - vielleicht dann doch die EASA?

Er macht etwas PR für seine Firma - mehr nicht!


Dieser Beitrag wurde am 06.11.2019 15:37 Uhr bearbeitet.
1 | 2 | « zurück | weiter »