Community / / Ryanair entdeckt Flughafen Hahn wieder

Beitrag 1 - 10 von 10
Beitrag vom 17.02.2022 - 08:29 Uhr
UserAero1978
Referent
User (16 Beiträge)
...und Hahn nimmt RyanAir wieder mit offenen Armen auf !
Beitrag vom 17.02.2022 - 08:44 Uhr
UserEricM
User (3954 Beiträge)
Immerhin können sie jetzt zumindest über eine ordentliche Bezahlung durch FR verhandeln, die Alternative ist Wegfall der Basis durch Insolvenz im laufenden Flugplan...

Dieser Beitrag wurde am 17.02.2022 08:44 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 17.02.2022 - 09:02 Uhr
UserAero1978
Referent
User (16 Beiträge)
...das kann man nur hoffen, aber ich glaube FR sitzt hier in dieser Situation amnlängeren Hebel und ich befürchte HHN wird nachgeben !
Beitrag vom 17.02.2022 - 09:21 Uhr
UserFloCo
Vielflieger
User (1140 Beiträge)
Immerhin können sie jetzt zumindest über eine ordentliche Bezahlung durch FR verhandeln, die Alternative ist Wegfall der Basis durch Insolvenz im laufenden Flugplan...

Es kann aber auch nicht die Lösung/Forderung sein, dass Ryanair alleine für sämtlichen Fixkosten aufkommt. Insofern kann die Insolvenz nur abgewendet werden, wenn es einen weiteren Geldgeber gibt.

Und dann sitzt Ryanair wieder am längeren Hebel: Wollt ihr alles zahlen, oder wenigstens einen Teil von uns bekommen?
Beitrag vom 17.02.2022 - 09:27 Uhr
UserFRAHAM
User (271 Beiträge)
Ryanair ist nicht auf Hahn angewiesen, Hahn aber auf Ryanair. Wenn Hahn zu "teuer" würe, hätten sie gleich in FRA bleiben können. Von daher eine Art Rettung zu sehen in FR ist in einem hungrigen Löwen in der Wildniss den nächsten Duett-Partner zu sehen.

Der einzige Unterschied dürfte sein, dass FR keine Gebühren unter Selbstkosten oder sonstige Subventionen einfordern wird können durch die Insolvenz der Gesellschaften.
Beitrag vom 17.02.2022 - 11:05 Uhr
UserEricM
User (3954 Beiträge)
Ryanair ist nicht auf Hahn angewiesen, Hahn aber auf Ryanair. Wenn Hahn zu "teuer" würe, hätten sie gleich in FRA bleiben können. Von daher eine Art Rettung zu sehen in FR ist in einem hungrigen Löwen in der Wildniss den nächsten Duett-Partner zu sehen.

Der einzige Unterschied dürfte sein, dass FR keine Gebühren unter Selbstkosten oder sonstige Subventionen einfordern wird können durch die Insolvenz der Gesellschaften.

Was ja verglichen mit der Vergangenheit durchaus als "ordentliche Bezahlung" gewertet werden kann...
Beitrag vom 17.02.2022 - 12:19 Uhr
Userhamtlg
User (34 Beiträge)
Ich glaube nicht, dass Ryanair dort als Retter auftritt. Eher geht mit denen der Airport Hahn entgültig unter. Ryanair muss ja auch nur ein kurze Zeit überbrücken bis in FRA das neue LCC Terminal aufmacht. Dann sind die ganz schnell wieder in Frankfurt zurück und Hahn steht schon wieder mit leeren Händen da. Aber was soll der Insolvenzverwalter machen. Besser Ryanair als keine Airline...
Beitrag vom 17.02.2022 - 16:17 Uhr
UserFRAHAM
User (271 Beiträge)
Kann man so nicht sagen, wenn der Flughafen weitere Verluste machen würde durch eine FR, dann darf der Insolvenzverwalter solche Verträge gar nicht abschließen ... oder zumindest nur mit dem Risiko haftend zu werden für neue Schulden.
Beitrag vom 21.02.2022 - 12:29 Uhr
UserGB
User (130 Beiträge)
Natürlich darf der Insolvenzverwalter Verträge abschließen, die zwar nicht kostendeckend, aber wenigstens verlustmindernd sind.
Beitrag vom 21.02.2022 - 13:54 Uhr
UserEricM
User (3954 Beiträge)
Natürlich darf der Insolvenzverwalter Verträge abschließen, die zwar nicht kostendeckend, aber wenigstens verlustmindernd sind.

Darf er - so sie denn wirklich verlustmindernd sind.
Aber mit einem Betrieb für nur einen Kunden der auch noch schecht zahlt könnte mehr Verlust auflaufen als ohne Betrieb, da das dafür notwendige Minimum an Personalkosten, Energie, Gebühren, Wartung, etc. uU höher ist als die zusätzlichen Einnahmen.

Einen ganzen Flughafen nur für 6 tägliche FR Flüge zu betreiben kann ich mir nicht kostendeckend vorstellen.