Community / / Ryanair rechnet ab 2022 mit starker ...

Beitrag 1 - 15 von 27
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 22.04.2021 - 10:06 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (719 Beiträge)
Vor kurzem sah der Witzbold noch starke Erholung für Sommer 2021. Aber wenn man seine Meinung oft genug ändert trifft es ja dann irgendwann zu :D
Beitrag vom 22.04.2021 - 10:19 Uhr
UserAviation man
User (82 Beiträge)
Das hört sich doch gut an...

Beitrag vom 22.04.2021 - 11:48 Uhr
UserAAZ
User (6 Beiträge)
Vor kurzem sah der Witzbold noch starke Erholung für Sommer 2021. Aber wenn man seine Meinung oft genug ändert trifft es ja dann irgendwann zu :D

Der Witzbold hat immerhin Ryanair zu einer der erfolgreichsten Fluggesellschaften der Welt aufgebaut (und nebenbei noch ein eigenes Vermögen von fast 1 Mrd EUR dazuverdient).

Muss man auch erstmal schaffen, bevor man andere als "Witzbold” bezeichnet.
Beitrag vom 22.04.2021 - 13:13 Uhr
UserEricM
User (3260 Beiträge)
Muss man auch erstmal schaffen, bevor man andere als "Witzbold” bezeichnet.

Also: Nur wer reich ist darf andere kritisieren?
Welche Lebens- und Werteeinstellung schlägt denn da durch?
:-)
Beitrag vom 22.04.2021 - 13:39 Uhr
Usergordon
User (3032 Beiträge)
Ich kann es einfach nicht mehr hören, dass hier grundsätzlich sobald auch nur ansatzweise über Ryanair berichtet wird das große MOL-Gebashe anfängt.
Und sorry to say: In den meisten Fällen ist es Neid auf den Erfolg von Ryanair und MOL.
Beitrag vom 22.04.2021 - 13:48 Uhr
User74 bitte 63
User (137 Beiträge)
Ich kann es einfach nicht mehr hören, dass hier grundsätzlich sobald auch nur ansatzweise über Ryanair berichtet wird das große MOL-Gebashe anfängt.
Und sorry to say: In den meisten Fällen ist es Neid auf den Erfolg von Ryanair und MOL.

Au ja, ich zitiere auch mal was (nämlich mich selbst)
Sag mal ist das nicht ein Pilotenthema? Leute die nie in der Sportallee oder Sesamstraße oder sonstwo waren sind dort auch nicht durchgefallen. Und viele hier hatten nie einen Anlass dort überhaupt hinzufahren. Also ist doch der Neid oder Futterneid oder was auch immer ein Thema das die Ungelernten unter sich ausmachen sollten.
Beitrag vom 22.04.2021 - 13:53 Uhr
UserEricM
User (3260 Beiträge)
Ich kann es einfach nicht mehr hören, dass hier grundsätzlich sobald auch nur ansatzweise über Ryanair berichtet wird das große MOL-Gebashe anfängt.
Und sorry to say: In den meisten Fällen ist es Neid auf den Erfolg von Ryanair und MOL.

Was soll man mit dem Mann denn ausser zu bashen sonst machen?
Mit dieser Rücksichtsolsigkeit und Menschenverachtung hart am Rand der Legalität und jenseits aller Moralvorstellungen monetäre Gewinne zu erwirtschaften ist ja wohl keine Kunst...
Zu Neid auf den "Erfolg" besteht da keinerlei Anlass.




Dieser Beitrag wurde am 22.04.2021 13:59 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 22.04.2021 - 15:45 Uhr
Usergordon
User (3032 Beiträge)
Ich kann es einfach nicht mehr hören, dass hier grundsätzlich sobald auch nur ansatzweise über Ryanair berichtet wird das große MOL-Gebashe anfängt.
Und sorry to say: In den meisten Fällen ist es Neid auf den Erfolg von Ryanair und MOL.

Was soll man mit dem Mann denn ausser zu bashen sonst machen?
Mit dieser Rücksichtsolsigkeit und Menschenverachtung hart am Rand der Legalität und jenseits aller Moralvorstellungen monetäre Gewinne zu erwirtschaften ist ja wohl keine Kunst...
Zu Neid auf den "Erfolg" besteht da keinerlei Anlass.

Ich glaube Sie haben keine Ahnung, was rücksichtslose und menschenverachtende Arbeitsbedinungen angeht. Fliegen Sie mal raus in die Welt, das hilft.

Nicht jeder kann so erfolgreich sein wie MOL, das muss man einfach akzeptieren. Typische deutsche Neidgesellschaft.
Beitrag vom 22.04.2021 - 16:33 Uhr
UserLima888
User (116 Beiträge)
Ich kann es einfach nicht mehr hören, dass hier grundsätzlich sobald auch nur ansatzweise über Ryanair berichtet wird das große MOL-Gebashe anfängt.
Und sorry to say: In den meisten Fällen ist es Neid auf den Erfolg von Ryanair und MOL.

Was soll man mit dem Mann denn ausser zu bashen sonst machen?
Die Eigeninitiative übernehmen und eine eigene Firma gründen. Mit Traumgehältern für angelernte Flugzeuglenker, incl. paradiesische Bedingungen wie Sonderurlaub, Bonusprogramme, Dienstwagen, Butler und Privathubschrauber.
Alles finanziert durch die exorbitanten Gewinne die man mit einen super-premium Produkt erwirtschaftet das niemand kaufen wird.
Wie sähen denn die Bedingungen bei allen anderen Angestellten außerhalb des Cockpits aus? Ach so, das ist alles nur Krabbelware?
MOL ist vielleicht ein Großmaul, aber er ist vor allem ein Macher und weiß was er will. Und er hat niemanden dazu gezwungen. Wenn ich nicht für ihn arbeiten will, lasse ich es. Dann kommen morgen zwei andere und MOL ist zufrieden.

Mit dieser Rücksichtsolsigkeit und Menschenverachtung hart am Rand der Legalität und jenseits aller Moralvorstellungen monetäre Gewinne zu erwirtschaften ist ja wohl keine Kunst...
Anscheinend aber doch. Sonst hätte MOL längst so viele Konkurrenten wie Neider. Hauptsächlich aber hat er zahlende Kunden. Der Erfolg gibt ihm Grund, sich im Recht zu sehen. Es gab und gibt immer wieder Versuche ihn bei den Gerichten über ganz Europa verteilt anzukacken. Aber wie gesagt, er ist halt ein Macher und weiß wo die Grenzen sind.
Zu Neid auf den "Erfolg" besteht da keinerlei Anlass.
Klar doch, genau das lesen wir doch hier mal wieder.
Beitrag vom 22.04.2021 - 17:14 Uhr
UserEricM
User (3260 Beiträge)
Fliegen Sie mal raus in die Welt, das hilft.

Ja, "draussen in der Welt" gibt es so einiges was zum Himmel stinkt. Deswegen muss man es hierzulande aber noch lange nicht beneiden...
Schlimmer geht immer? Das dürfte so ziemlich die letzte Verteidungslinie _jeder_ Firma sein, sogar Ryanair...
Beitrag vom 22.04.2021 - 17:21 Uhr
UserLima888
User (116 Beiträge)
Ja, "draussen in der Welt" gibt es so einiges was zum Himmel stinkt. Deswegen muss man es hierzulande aber noch lange nicht beneiden...
Meinen Sie die VC?
Schlimmer geht immer? Das dürfte so ziemlich die letzte Verteidungslinie _jeder_ Firma sein, sogar Ryanair...
Siehe oben.
Beitrag vom 22.04.2021 - 17:21 Uhr
UserEricM
User (3260 Beiträge)
Wie sähen denn die Bedingungen bei allen anderen Angestellten außerhalb des Cockpits aus? Ach so, das ist alles nur Krabbelware?

Wie kommen Sie drauf, ich würde da eine Unterschied machen?
Wenn schon Privathubschrauber, dann für alle :)
Aber mal im Ernst: Dass das von Ihnen hier vorgelegte Modell nicht die einzige Alternative zu maximaler Ausbeutung von Angestellten ist, ist Ihnen hoffentlich auch klar...

Es gab und gibt immer wieder Versuche ihn bei den Gerichten über ganz Europa verteilt anzukacken. Aber wie gesagt, er ist halt ein Macher und weiß wo die Grenzen sind.

Man könnte auch sagen er hält die Grenzen erst halbwegs ein, seitdem sie ihm mehrmalig vor Gericht aufgezeigt wurden. Stichwort Sozialabgaben und Scheinselbständigkeit.
Beitrag vom 22.04.2021 - 17:25 Uhr
UserLima888
User (116 Beiträge)
Aber mal im Ernst: Dass das von Ihnen hier vorgelegte Modell nicht die einzige Alternative zu maximaler Ausbeutung von Angestellten ist, ist Ihnen hoffentlich auch klar...
Gerne. Lassen Sie uns an Ihren großartigen Visionen teilhaben.
Es gab und gibt immer wieder Versuche ihn bei den Gerichten über ganz Europa verteilt anzukacken. Aber wie gesagt, er ist halt ein Macher und weiß wo die Grenzen sind.

Man könnte auch sagen er hält die Grenzen erst halbwegs ein, seitdem sie ihm mehrmalig vor Gericht aufgezeigt wurden. Stichwort Sozialabgaben und Scheinselbständigkeit.
Na dann ist ja nun alles gut. Grenzverletzungen können von den Gerichten geahndet werden. Grenzannäherungen sind aber zulässig. Man muss ja nicht auf seiner Angestelltenliste stehen. Dann wird man eben nicht Pilot sondern Dachdeckermeister.
Beitrag vom 22.04.2021 - 17:25 Uhr
Usergordon
User (3032 Beiträge)
Fliegen Sie mal raus in die Welt, das hilft.

Ja, "draussen in der Welt" gibt es so einiges was zum Himmel stinkt. Deswegen muss man es hierzulande aber noch lange nicht beneiden...
Schlimmer geht immer? Das dürfte so ziemlich die letzte Verteidungslinie _jeder_ Firma sein, sogar Ryanair...

Der Mann hat direkt bei Ryanair tausende Arbeitsplätze und indirekt ein vielfaches an Arbeitsplätzen geschaffen.
Ich weiß, wenn die nicht bei Ryanair untergekommen wäre, hätten - z.B. die Piloten - eben woanders, weit besser bezahlte Arbeitsplätze bekommen. Und wenn nicht, hätten die sich halt andere Arbeitsplätze besorgt. Alles viel besser als die, die sie freiwillig gewählt haben.
Wir kennen alle Ihre Argumentation.
Der Neid auf den Erfolg von MOL vernebelt Ihren Blick auf die Tatsachen.
Beitrag vom 22.04.2021 - 17:29 Uhr
Usergordon
User (3032 Beiträge)
Das Neid-Argument ist klasse. Damit kann man jeder sachlichen Diskussion wunderbar aus dem Weg gehen ;)
1 | 2 | « zurück | weiter »