Community / / Ryanair schließt Basis in Düsseldorf

Beitrag 1 - 15 von 30
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 10.09.2020 - 12:24 Uhr
UserJoachimE
User (208 Beiträge)
Hoffentlich reicht sein Geld noch, um sich eine Packung Küchenrollen zu kaufen um die Tränen zu trocknen .... Man oh man ...
Beitrag vom 10.09.2020 - 13:42 Uhr
Userleonpd
User (45 Beiträge)
böser böser Flughafen ... will Gebühren für die Dienstleistungen. Frechheit.
Beitrag vom 10.09.2020 - 13:51 Uhr
UserGroße Krügerkl..
User (137 Beiträge)
zeigt einfach nur wie bescheuert es war, diesen laden mittels steuergelder auf landratspisten gross zu machen.
Gerade LCC Kunden kaufen auf FLughäfen nichts ein, da finde ich 20€ pro Pax Gebühr (20€ Luftverkehrsabgabe) für checkin, gepäck, abfertigung und sec. check nicht verkehrt.

Das sind bei FRs 189 Pax 3780€ bei 80% load factor dann ca. 3000€.
Irgendwie muss infrastruktur ja auch finanziert werden.

Und Monopolflughafen finde ich lustig, FR fliegt doch schon an den anderen Düsseldorfer Flughafen Weeze.
Beitrag vom 10.09.2020 - 14:25 Uhr
UserNicci72
User (387 Beiträge)
Ja, Schuld sind natürlich immer die Anderen, wenn es mit dem eigenen Geschäftsmodell zumindest in Deutschland nicht (mehr) läuft. Ryanair hat übrigens nicht erst seit der Corona-Pandemie in Deutschland Basis um Basis geschlossen und ist sichtbar auf dem Rückzug (und übrigens nicht nur in Deutschland). Die Corona-Pandemie hat hier mithin allenfalls etwas verstärkt und keinesfalls verursacht. Wenn man das Statement von MOL ernst nimmt dann läuft es auf die sukzessive Schließung sämtlicher Basen in Deutschland hinaus, also auf einen recht weitgehenden Rückzug vom deutschen Markt. Ich bin gespannt ob Wizzair daraus etwas macht.

Leid tut es mir um die Mitarbeiter, die nun in einer denkbar schwierigen Situation auf dem Arbeitsmarkt arbeitslos werden.
Beitrag vom 10.09.2020 - 14:54 Uhr
User4
User (253 Beiträge)
Wenn MOL sich in D ausbreitet ist es nicht recht weil dann die armen deutschen AN ausgebeutet werden. Wenn er dann wieder verschwindet trauert man mit den Mitarbeitern weil sie danach keinen Job mehr haben.
Was wünschen sich die ganzen Besserwisser denn nun?
Beitrag vom 10.09.2020 - 15:20 Uhr
UserWMJH
User (151 Beiträge)
@4:
das hat nicht nur und hauptsächlich was mit den armen AN (Arbeitnehmern) zu tun, sondern weil Ryanair eagl wo sie sich niederlassen auf "lau" machen (soll heißen alle möglichen Kosten vermeiden).
Dass das der dt. Steuerzahler nicht unendlich finanzieren soll, und v.a. die stetigen Erpressungen von MOL kein Ende finden hat nix und zwar garnix mit Besserwisserei zu tun.
Beitrag vom 10.09.2020 - 15:27 Uhr
UserNicci72
User (387 Beiträge)
Wenn MOL sich in D ausbreitet ist es nicht recht weil dann die armen deutschen AN ausgebeutet werden. Wenn er dann wieder verschwindet trauert man mit den Mitarbeitern weil sie danach keinen Job mehr haben.
Was wünschen sich die ganzen Besserwisser denn nun?

Wenn Sie in der Luftfahrtbranche beschäftigt wären und Sie in der gegenwärtigen Situation auf dem Arbeitsmarkt, in der dieser Arbeitsmarkt für Berufe aus der Luftfahrtbranche faktisch dicht ist und eine Vermittlung an einen neuen Arbeitsplatz in dieser Branche realistisch betrachtet kaum möglich ist, so eben mal von heute auf morgen arbeitslos werden würden - und ich würde Ihnen dann als Ausdruck meiner Empathie in dieser Ihrer Situation sagen: Es tut mir leid für Sie und ich wünsche Ihnen das Beste - weil ich mehr für Sie nicht tun kann - würden Sie mir dann auch mit einer solchen Beleidigung antworten? Übrigens bin ich allenfalls eine Besserwisserin und kein Besserwisser.

Wenn Sie meinen kurzen Beitrag gelesen hätten, hätten Sie nebenbei gesagt feststellen können, dass es mir vor allem darum ging, dass Ryanair schon vor der Corona-Pandemie in Deutschland auf dem Rückzug war, dass mithin die Darstellung MOLs in seinem Statement, demzufolge die Basenschließung in Düsseldorf auf den Kredit der Bundesregierung für die Lufthansa, die unternehmerische Organisation der deutschen Flughäfen und die Flughafengebühren an diesen zurückzuführen sei, so nicht stimmen kann sondern eine relativ leicht durchschaubare Konjektur der Realität darstellt. Eine Wertung war damit meinerseits nicht verbunden sondern lediglich die Frage, ob dieser Teilrückzug der Ryanair vom deutschen Markt nun der aggressiv expandierenden Wizzair zugute kommt oder nicht.

Dieser Beitrag wurde am 10.09.2020 15:32 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.09.2020 - 15:32 Uhr
User4
User (253 Beiträge)
das hat nicht nur und hauptsächlich was mit den armen AN (Arbeitnehmern) zu tun, sondern weil Ryanair eagl wo sie sich niederlassen auf "lau" machen (soll heißen alle möglichen Kosten vermeiden).
OK, und was meinen Sie genau? Welche "vermeidbaren Kosten" sollte man denn nicht vermeiden? Wenn ich meine Hecke selber schneiden kann, spare ich mir den Gärtner. Sie nicht?
Dass das der dt. Steuerzahler nicht unendlich finanzieren soll, und v.a. die stetigen Erpressungen von MOL kein Ende finden hat nix und zwar garnix mit Besserwisserei zu tun.
Welche Erpressungen denn? Wenn ich zum Autohändler sage: 5000 Euro, mehr nicht, dann ist das doch keine Erpressung. Und wenn ich sage: Nur wenn der Wagen vollgetankt ist und zwanzig Kilo Kartoffeln im Kofferraum liegen, dann ist das doch keine Erpressung. Der Händler kann doch auch ablehnen. Und der deutsche Steuerzahler (bzw. sein Erfüller) kann das genauso. Dann geht eben der Deal nicht über die Bühne. Aber anscheinend kann der deutsche Steuerzahler einfach nicht NEIN sagen. Warum wohl? Jetzt ist es der Bösewicht der NEIN sagt und der deutsche Steuerzahler jammert schon wieder. Das meinte ich. Der Deutsche jammert immer, egal was man macht.
Beitrag vom 10.09.2020 - 15:38 Uhr
User4
User (253 Beiträge)
Wenn Sie in der Luftfahrtbranche beschäftigt wären und Sie in der gegenwärtigen Situation auf dem Arbeitsmarkt, in der dieser Arbeitsmarkt für Berufe aus der Luftfahrtbranche faktisch dicht ist und eine Vermittlung an einen neuen Arbeitsplatz in dieser Branche realistisch betrachtet kaum möglich ist, so eben mal von heute auf morgen arbeitslos werden würden - und ich würde Ihnen dann als Ausdruck meiner Empathie in dieser Ihrer Situation sagen: Es tut mir leid für Sie und ich wünsche Ihnen das Beste - weil ich mehr für Sie nicht tun kann - würden Sie mir dann auch mit einer solchen Beleidigung antworten?
Welche Beleidigung? Dass ich sage: geht MOL nach links, wird geschimpft. Geht MOL nach rechts passiert genau das Gleiche? Darf man das nicht sagen? Klar darf man das.
Wenn MOL das so sagen würde wie Sie, würde man es ihm doch eine Sekunde später als verlogene Heuchelei an den Mantel hängen. Wozu also die gute Miene zum bösen Spiel?
Übrigens bin ich allenfalls eine Besserwisserin und kein Besserwisser.
Was faktisch keinen Unterschied macht, also unwichtig ist.
Wenn Sie meinen kurzen Beitrag gelesen hätten, hätten Sie nebenbei gesagt feststellen können, dass es mir vor allem darum ging, dass Ryanair schon vor der Corona-Pandemie in Deutschland auf dem Rückzug war, dass mithin die Darstellung MOLs in seinem Statement, demzufolge die Basenschließung in Düsseldorf auf den Kredit der Bundesregierung für die Lufthansa, die unternehmerische Organisation der deutschen Flughäfen und die Flughafengebühren an diesen zurückzuführen sei, so nicht stimmen kann sondern eine relativ leicht durchschaubare Konjektur der Realität darstellt.
Dann hat doch die Bundesregierung, die Flughäfen, die Flugsicherung und alle anderen eine katastrophale Performance abgegeben. Wieso lassen die sich auf solche Verträge ein. Warum nicht: No Deal? Das ist doch nicht die Schuld von MOL.
Eine Wertung war damit meinerseits nicht verbunden sondern lediglich die Frage, ob dieser Teilrückzug der Ryanair vom deutschen Markt nun der aggressiv expandierenden Wizzair zugute kommt oder nicht.
Mögen Sie Wizz mehr als MOL?

Dieser Beitrag wurde am 10.09.2020 16:04 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 10.09.2020 - 17:09 Uhr
UserHUCK
User (31 Beiträge)
Was heißt das denn genau? Lauda wird in STR zu teuer und dann macht man zu? Lauda wird in DUS zu teuer und dann macht man zu? Interessant. Man stelle sich vor, Lauda wird überall zu teuer und dann macht man Lauda überall zu? Danach wird FR überall zu teuer und dann macht man FR überall zu. Anscheinend ist man mit dem Boden des leeren Fasses auf Kontakt und es geht nicht mehr tiefer. Vielleicht Licht am Ende des Tunnels? Jetzt wieder ganz schnell ganz nach oben, das dürfte zu ambitioniert sein, gerade in der aktuellen Situation. Es wird wohl darum gehen dass das neue Unten etwas weiter oben sein wird. Das alte Gaaanz Oben kann man getrost aus dem Gedächtnis streichen.
Beitrag vom 10.09.2020 - 17:38 Uhr
UserViri
User (712 Beiträge)
Als Flughafenbetreiber würde ich da ganz locker durch die Hose atmen. Der kommt wieder...
Beitrag vom 10.09.2020 - 17:43 Uhr
UserHUCK
User (31 Beiträge)
Flughäfen gibt es in Europa momentan genügend zur Auswahl. Freie Kapazitäten haben alle. Lieber ein paar Kröten in der Hand als gar nichts. Auch wenn die Kröten von MOL sind.
Beitrag vom 10.09.2020 - 17:45 Uhr
UserViri
User (712 Beiträge)
Flughäfen gibt es in Europa momentan genügend zur Auswahl. Freie Kapazitäten haben alle. Lieber ein paar Kröten in der Hand als gar nichts. Auch wenn die Kröten von MOL sind.

Wenn man als Flughafenbetreiber die Gebühren für FR soweit senken müsste, dass man nicht mehr kostendeckend arbeiten kann, sollte man den Ir(r)en lieber ziehen lassen. Ich traue den Flughafenmanagern schon zu, dass sie wissen, was sie tun, wenn sie ihn so abblitzen lassen.
Beitrag vom 10.09.2020 - 18:01 Uhr
UserHUCK
User (31 Beiträge)
Flughäfen gibt es in Europa momentan genügend zur Auswahl. Freie Kapazitäten haben alle. Lieber ein paar Kröten in der Hand als gar nichts. Auch wenn die Kröten von MOL sind.

Wenn man als Flughafenbetreiber die Gebühren für FR soweit senken müsste, dass man nicht mehr kostendeckend arbeiten kann, sollte man den Ir(r)en lieber ziehen lassen. Ich traue den Flughafenmanagern schon zu, dass sie wissen, was sie tun, wenn sie ihn so abblitzen lassen.

Dann war das Angebot von MOL offenbar zu niedrig. Da es das erste mal ist, scheint er bislang ausreichend viel geboten zu haben.
Beitrag vom 10.09.2020 - 18:50 Uhr
Userichglaubdasnicht
User (424 Beiträge)
Die Schließung einer Basis wie z. B. in Düsseldorf bedeutet eben nicht, dass man auf den Markt verzichtet. Start- und Landegebühren müssen weiterhin bezahlt werden, denn Düsseldorf wird weiter bedient.

Die Flugzeuge stehen nur nicht mehr über Nacht in Düsseldorf, sondern an den bisherigen Zielorten.

So wurden die Strecken ab Köln nach Spanien schon immer von spanischen Crews bedient. Der erste Umlauf kommt von diversen Airports in Spanien.

Selbstverständlich werden zukünftig Piloten und Flugbegleiter aus den osteuropäischen Ländern (wie bei der Wizz) die Strecken ab und nach Düsseldorf bedienen. Die sind erheblich billiger als die deutschen Piloten, die in Malta angestellt waren. Die bringen dann ihr Zelt mit und übernachten in öffentlichen Grünanlagen.

Mols Angstgegner ist Varadi. Der kann jetzt schon erheblich billiger und er setzt auf die 321 und damit auf das bessere Modell. Das FR Geschäftsmodell ist praktisch ausgereizt. So ein Pech auch.
1 | 2 | « zurück | weiter »