Community / / Smartwings-737 fliegt nach Triebwerk...

Beitrag 1 - 15 von 27
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 24.08.2019 - 22:14 Uhr
Userfreightdawg
busfahrer
User (228 Beiträge)
Cowboys.
Beitrag vom 24.08.2019 - 22:46 Uhr
UserJX
User (98 Beiträge)
"die Besatzung hatte die Kontrolle über die Situation und würde mit Sicherheit nichts unterschätzen"

Aha....
Wie kann man was unter Kontrolle haben wenn man nur noch 1 von 2 Triebwerke zur Verfügung hat??
Wer gibt eine die Garantie das das Zweite nicht auch ausfällt? Ich meine das kann man nicht "Unter Krontrolle" habe.
So ein Mist kann man machen wenn man allein Fliegt aber nicht mit Passagieren.
Ich hoffe das gibt ein Einlauf!
Beitrag vom 24.08.2019 - 23:07 Uhr
UserFL370
User (52 Beiträge)

So ein Mist kann man machen wenn man allein Fliegt aber nicht mit Passagieren.

So einen Mist kann man auch dann nicht machen wenn man ohne Passagiere fliegt.Ich bin mal auf die Ergebnisse der Untersuchung gespannt. Der Kommentar der Fluggesellschaft spricht jedenfalls Bände.
Beitrag vom 24.08.2019 - 23:20 Uhr
Userjasonbourne
User (1759 Beiträge)
Ich hoffe die fliegen nie wieder einen flieger.

"Die Besatzung agierte GEGEN! (gemäß) den Sicherheits- und Betriebsverfahren für solche Flälle und das Flugzeug landete sicher. Der Kapitän ist einer der erfahrensten im Unternehmen, die Besatzung hatte die Kontrolle über die Situation und würde mit Sicherheit nichts unterschätzen"

Das der CPT einer der erfahrensten gewesen sein sollte spricht dann definitv gegen die Airline.
Wenn dann in 24.000 ft das 2. Triebwerk ausfällt, segelt man bis nach Prag, oder wie?

Und sowas wie ein Fehlanflug ist halt dann nicht drin. Zu not wie in Russland ins Maisfeld....

Was eine Einstellung, AOC erstmal entziehen, wenn das den Standarts entsprechen soll bei der Airline.
Beitrag vom 25.08.2019 - 06:26 Uhr
UserJoe321
User (1 Beiträge)
Hm, Smartwings wurde zumindest 2015 noch von der Bundeswehr für Truppentransporte nach Afghanistan gechartert. Ist das immer noch so?
Beitrag vom 25.08.2019 - 06:36 Uhr
Usersf260
User (510 Beiträge)
Wieso sollte mit einen Engine ein missed approach nicht drin sein?
Beitrag vom 25.08.2019 - 07:32 Uhr
UserMuck
User (275 Beiträge)
@JX, FL370, Jasonbourne zur Klarstellung:

1. Boeing schreibt "Extended flight beyond the nearest suitable airport is not recommended."
2. Natürlich kann man einen Fehlanflug auch nach einem Triebwerksausfall fliegen.

Es ist zwar sicherlich das Gegenteil von Good Airmenship, was hier praktiziert wurde, aber es ist nicht von Boeing vorgeschrieben am nächstmöglichen Flughafen zu landen, sondern nur empfohlen.

@FL370: Ihr Kommentar ist unsinnig, denn seit 2017 sind Flüge mit einmotorigen turbinengetriebenen Flugzeugen in der kommerziellen Luftfahrt erlaubt.

@Jasonbourne: Da sie nur rudimentäre Kenntnisse von der Flugzeugführerei haben sollten Sie aufhören hier Halbwahrheiten und Falschaussagen von sich zu geben. Danke.


Beitrag vom 25.08.2019 - 09:41 Uhr
UserEDDS07
User (2 Beiträge)
@JX, FL370, Jasonbourne zur Klarstellung:

1. Boeing schreibt "Extended flight beyond the nearest suitable airport is not recommended."

Was Boeing empfiehlt ist erstmal sekundär.
Wie schon im Artikel geschrieben steht, fordern die Luftfahrtbehörden von den Airlines Proceedures, welche beinhalten, dass bei zweitmotorigen Maschinen im Falles eines Triebwerksausfalls, der "nearest suitable airport" angeflogen werden muss.
Ansonsten gibts keine Betriebszulassung und auch kein AOC.
Dass man seit 2017 gewerblich single-engine fliegen darf, hat damit auch überhaupt nichts zutun.
Beitrag vom 25.08.2019 - 10:41 Uhr
UserMuck
User (275 Beiträge)
@JX, FL370, Jasonbourne zur Klarstellung:

1. Boeing schreibt "Extended flight beyond the nearest suitable airport is not recommended."

Was Boeing empfiehlt ist erstmal sekundär.
Wie schon im Artikel geschrieben steht, fordern die Luftfahrtbehörden von den Airlines Proceedures, welche beinhalten, dass bei zweitmotorigen Maschinen im Falles eines Triebwerksausfalls, der "nearest suitable airport" angeflogen werden muss.
Ansonsten gibts keine Betriebszulassung und auch kein AOC.

Auch das sind Fake News!

Beitrag vom 25.08.2019 - 11:27 Uhr
UserBurntime
User (149 Beiträge)
Eigentlich beschreibt die Situation, dass bei optimalen Verhältnissen ein Twin mit einem Triebwerk fliegen und laden kann.
- Der Flug war eine relative Kurzstrecke, da fällt der Mehrverbrauch für Reiseflug bei FL240 nicht so extrem ins Gewicht
- Der Flug befand ich über Kontinentaleuropa - viele Landemöglichkeiten in der Nähe
- Der Triebwerksausfall war "relativ" spät
- Vielleicht war soviel Sprit an Bord, dass man sowieso Warteschleifen hätte ziehen müssen, um das Landgewicht zu verringern.
Beitrag vom 25.08.2019 - 11:28 Uhr
UserRaptor X
User (24 Beiträge)
Unglaublich...
Wenn ein redundantes System in einem Flugzeug ausfällt, ist dies ein Notfall und das Flugzeug sollte schnellstmöglich gelandet werden.
Da gibt es keinen Spielraum für die Piloten.
2:20 Stunden weiter zu Fliegen, ist mehr als nur grob fahrlässig, wenn nicht sogar eine Straftat.
Wenn dies der erfahrenste CPT der Airline ist, na dann herzlichen Glückwunsch....
Beitrag vom 25.08.2019 - 11:39 Uhr
Userjasonbourne
User (1759 Beiträge)
@JX, FL370, Jasonbourne zur Klarstellung:

1. Boeing schreibt "Extended flight beyond the nearest suitable airport is not recommended."
2. Natürlich kann man einen Fehlanflug auch nach einem Triebwerksausfall fliegen.

Es ist zwar sicherlich das Gegenteil von Good Airmenship, was hier praktiziert wurde, aber es ist nicht von Boeing vorgeschrieben am nächstmöglichen Flughafen zu landen, sondern nur empfohlen.

@FL370: Ihr Kommentar ist unsinnig, denn seit 2017 sind Flüge mit einmotorigen turbinengetriebenen Flugzeugen in der kommerziellen Luftfahrt erlaubt.

@Jasonbourne: Da sie nur rudimentäre Kenntnisse von der Flugzeugführerei haben sollten Sie aufhören hier Halbwahrheiten und Falschaussagen von sich zu geben. Danke.


Da sie offensichtlich von statistik, redundanz und auslegung in der Luftfahrt keine Ahnung haben, sollten sie sich dann abmelden aus diesem Forum?
Ihre Lesekompetenz ist auch nicht so weit fortgesritten, oder?
Erzählen sie mir bitte wie sie nach einem ausfall des 2. Triebwerks einen Fehlanflug durchführen, nutzen sie die Thermik?

Wenn ein Triebwerk ausfällt, landen sie den Flieger zwingend am nächsten Airport. Das ist bei jeder halbwegs soliden Airline gang und gebe.
Sie haben nur 2, verlieren sie den anderen sind sie toast.
Die Kiste mit einem Triebwerk noch über 2h zu fliegen ist daneben, und gegen jede Logik sowie Sicherheit.
Sie können das mit nem 4 strahler machen, mit 3 Fans weiter fliegen, aber bei einem Twin ist es klar:
Verlieren sie eine engine, landen sie die kiste.
Immer.
Gibt es garkeine Diskussion
Beitrag vom 25.08.2019 - 11:45 Uhr
Userjasonbourne
User (1759 Beiträge)
Eigentlich beschreibt die Situation, dass bei optimalen Verhältnissen ein Twin mit einem Triebwerk fliegen und laden kann.
- Der Flug war eine relative Kurzstrecke, da fällt der Mehrverbrauch für Reiseflug bei FL240 nicht so extrem ins Gewicht
- Der Flug befand ich über Kontinentaleuropa - viele Landemöglichkeiten in der Nähe
- Der Triebwerksausfall war "relativ" spät
- Vielleicht war soviel Sprit an Bord, dass man sowieso Warteschleifen hätte ziehen müssen, um das Landgewicht zu verringern.


Relativ spät?

Wenn man noch 2h fliegen muss?

Da waren über dem Balkan garantiert zig Alternates verfügbar.

Ich sage ihnen was da los war:
Die Airline ist wie alle anderen knapp bei kasse, und den flieger dann in Budapest, Skopje oder Sofia zu landen, einen anderen Flieger hin zu schicken um die PAX abzuholen, den Flieger ausserhalb zu reparieren, das verursacht halt kosten und zerstört den Flugplan.
Drum wird halt mal eben die Sicherheit zurückgestellt gegen wirtschaftliche Intressen.
Boeing hat gerade wunderbar gezeigt wie sowas schief laufen kann.
Und genau diese Entscheidungen "wird schon gut gehen" führen am Ende zu Katastrophen.
Weil der Krug eben solange zum Brunnen geht bis er bricht.

Das sind systematische Entscheidungen, und das geht halt dann irgendwann mal schief. Es machen sich ein ganzer Haufen an Leuten gedanken wie man die Luftfahrt sicher machen kann, und die Systeme sind eben redundant ausgelegt. Wenn dann eines der beiden ausfällt, ist eben sofort Schluss.
Das muss man auch strikt einhalten, sonst kann man sich die Redundanz gleich sparen.
Beitrag vom 25.08.2019 - 12:14 Uhr
UserDASH6@
User (33 Beiträge)
Haben Sie alle schon mal etwas von ETOPS gehört?

Und wenn man dann hört das Airbus beim A350 mit ETOPS 330 über Wasser fliegen will, was sind dann 2 Stunden 20 Minuten über Land mit einem Triebwerk für ein Problem für Sie?

Man sollte schon mal "die Kirche im Dorf lassen" und sich der Realität stellen. Die detaillierten Fakten, die wir alle nicht kennen sondern nur die Crew und Mitarbeiter der Airline, wird nach entsprechender Rücksprache mit den Technikern der diese Entscheidung und ein entsprechendes Routing getroffen haben.
Beitrag vom 25.08.2019 - 12:31 Uhr
UserJoachimE
User (108 Beiträge)
Heißt ETOPS nicht eigentlich, daß ein Flugzeug Strecke X im NOTFALL theoretisch überbrücken kann?

Also trotzdem bei einem Triebwerksausfall den nächsten Landepunkt anfliegen soll/muß?
1 | 2 | « zurück | weiter »