Community / / Swissport verliert Abfertigung in M...

Beitrag 1 - 4 von 4
Beitrag vom 15.09.2023 - 17:33 Uhr
UserGB
User (278 Beiträge)
Nicht aufregen, heutzutage ist es doch normal, daß sogar Ministerinnen ihre Behördenleiter schon auf Gerüchtebasis zweitklassiger TV-Populisten absägen. Oder müsste man korrekter formulieren 'auf Basis übler Nachrede'?
Beitrag vom 17.09.2023 - 13:38 Uhr
UserE195
User (2 Beiträge)
Es ist interessant zu erfahren, dass das Luftamt Südbayern ausgerechnet Swissport Losch die Abfertigungslizenz entzieht. Im Gegensatz zum Wettbewerber, der flughafeneigenen Tochter AeroGround, hat Swissport Losch aus den operationellen Problemen des Jahres 2022 gelernt. Swissport Losch hat ihre Hausaufgaben größtenteils gemacht, Personal eingestellt, die Arbeits- und Vergütungsbedingungen angepasst und ist in 2023 wesentlich stabiler aufgestellt. Im Gegensatz dazu scheint die flughafeneigene Abfertigungsgesellschaft AeroGround die Entwicklungen verschlafen zu haben. Die Airlines sind mit der operationellen Performance von AeroGround auch in 2023 mehr als unzufrieden. Der Personalmangel bei AeroGround ist ein Flaschenhals, der in Spitzenzeiten die Stabilität des Flugbetriebs erheblich einschränkt. Dass man nun ausgerechnet den stabiler aufgestellten externen Wettbewerber aus dem Geschäft drängt, ist natürlich im Interesse der Flughafen München GmbH (FMG). Das setzt in Kürze gut ausgebildete Fachkräfte frei, mit deren Hilfe man die fragile Performance der AeroGround relativ schnell wieder in den Griff kriegen könnte. Glück für die FMG und AeroGround, Pech für Swissport Losch und ihre Mitarbeitenden. Es sieht für den Betrachter so aus, als ob die engen Verbindungen zwischen der FMG und dem Luftamt Südbayern sehr gut funktionieren. Airlines und Fluggäste werden Swissport Losch in München vermissen. Bis eine neue Abfertigungsgesellschaft in München ein Ground Handling erfolgreich aufgebaut und das Personal rekrutiert und ausgebildet hat, wird sicher noch viel Wasser die Isar runtergeflossen sein. Solange wird AeroGround quasi ohne lästigen Wetbbewerb ihre Bodenabfertigung anbieten können. Man muss kein Prophet sein, um eine deutliche Steigerung der Abfertigungsentgelte zu prognostizieren.

Dieser Beitrag wurde am 17.09.2023 13:40 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 17.09.2023 - 21:53 Uhr
UsercosmoB
User (219 Beiträge)
Es geht hier um die üblichen schmierigen Geschäfte in Hinterbayern und um Fakten und nicht um Gerüchte der rechten Schmodderpresse. #Themaverfehlt

Nicht aufregen, heutzutage ist es doch normal, daß sogar Ministerinnen ihre Behördenleiter schon auf Gerüchtebasis zweitklassiger TV-Populisten absägen. Oder müsste man korrekter formulieren 'auf Basis übler Nachrede'?
Beitrag vom 18.09.2023 - 00:09 Uhr
UserGB
User (278 Beiträge)
Es geht hier um die üblichen schmierigen Geschäfte in Hinterbayern und
um Fakten

Eben.

und nicht um Gerüchte der rechten Schmodderpresse.

Das verstehe ich jetzt zwar nicht, aber Beispiele haben es so an sich, daß sie nur Beispiele sind und nicht den konkreten Zusammenhang exakt beschreiben.

Und im übrigen, wer schulmeisterlich auftritt sollte auch schulmeisterliche Qualität liefern - ein Zitat unter dem stellungsnehmenden Text statt darüber könnte diesen Eindruck mindern :-)