Community / / Tuifly künftig im Tandemflug mit Et...

Beitrag 1 - 5 von 5
Beitrag vom 01.10.2016 - 16:06 Uhr
UserAchtstein
User (4 Beiträge)
Diese Nachricht wirft aber auch mehr Fragen auf als das sie klärt:
Was will Etihad denn jetzt mit einem deutschen Ferienflieger? Air Berlin 2.0 aufbauen?
Und wie haben sie sich das mit den Verkehrsrechten vorgestellt, wenn Etihad Haupteigner der neuen Dachholding wird?
Beitrag vom 01.10.2016 - 16:45 Uhr
UserFlugzeugschrauber
User (294 Beiträge)
ich denke da wird man sich schon den einen oder anderen Gedanken gemacht haben. Auf jeden Fall wird die TUI froh sein, ihre ungeliebte Fluggesellschaft losgeworden zu sein.

Der neuen Führungsriege, nach Frenzel, war sie ehe ein Dorn im Auge. Wobei die "Nieten in Nadelstreifen" der TUI nicht gerade unschuldig an der schlechten Auftragslage waren und sind. Hat man doch, gegen alle Warnungen, aus dem guten Namen Hapag-Lloyd Flug eine TUIfly geformt, auf die andere Reiseveranstalter, außer der TUI nur sehr ungern ihre Gäste gebucht haben. So musste die TUI fast allein die Flieger der TUIfly füllen, bzw die TUIfly war und ist fast völlig abhängig von der Buchungslage einer TUI.

Wie hieß es mal von einem sehr geschätzten Chef (Herr Wülfers) der Hapag-Lloyd Flug, vor dem Einstieg der TUI: "wenn die TUI einen Husten hat, dann hat die Fluggesellschaft eine Doppelseitige Lungenentzündung". Er sorgte dafür das viele andere Reiseveranstalter ihre Gäste auf einem Flieger der Hapag-Lloyd Flug buchten. Bis eine Preussag (später umbenannt in TUI AG) kam und die Hapag schluckte.

Nun das nächste Kapitel, wobei wie immer die Arbeitnehmer das ausbaden müssen, was Manager in unsrer Wirtschaft anrichten. Wo ist die Zeit, als es noch Chefs gab und nicht die BWL studierten, welche nur darauf bedacht sind ihre und die Taschen der Aktionäre zu füllen.
Beitrag vom 02.10.2016 - 11:46 Uhr
Usergpower
User (1650 Beiträge)
Nun das nächste Kapitel, wobei wie immer die Arbeitnehmer das ausbaden müssen, was Manager in unsrer Wirtschaft anrichten. Wo ist die Zeit, als es noch Chefs gab und nicht die BWL studierten, welche nur darauf bedacht sind ihre und die Taschen der Aktionäre zu füllen.

Nun, wohin das Gebaren hemdsärmeliger Chefs mit eingeschränktem BWL Hintergrund (Ok Vermutung, aber alles andere ja auch) führen kann haben wir bei AB gesehen. Das Problem der TUI Fly waren und sind die Kosten. HF hatte damals einen der besten MTV und VTV. Ich war damals oft in Tariffragen unterwegs und auf den ÖTV Meetings sind selbst wir von LH blaß vor Neid geworden. Damals, zu HF Zeiten, gab es die LCCs noch nicht. Alle anderen hatten mittlerweile ihre Bedingungen angepasst (müssen) aber mit dem Business der TUI war der Druck wohl nicht groß genug. 1/3 der Flotte dazu optimal vermietet. Jetzt holt sie die Realität ein, eher zu spät reagriert muss man sagen als jetzt die Kostenanpassung oder neue Ausrichtung dem Management in die Schuhe zu schieben. Das ist mir zu einfach.
Beitrag vom 02.10.2016 - 16:45 Uhr
UserFlugzeugschrauber
User (294 Beiträge)
Nun das nächste Kapitel, wobei wie immer die Arbeitnehmer das ausbaden müssen, was Manager in unsrer Wirtschaft anrichten. Wo ist die Zeit, als es noch Chefs gab und nicht die BWL studierten, welche nur darauf bedacht sind ihre und die Taschen der Aktionäre zu füllen.

Nun, wohin das Gebaren hemdsärmeliger Chefs mit eingeschränktem BWL Hintergrund (Ok Vermutung, aber alles andere ja auch) führen kann haben wir bei AB gesehen. Das Problem der TUI Fly waren und sind die Kosten. HF hatte damals einen der besten MTV und VTV. Ich war damals oft in Tariffragen unterwegs und auf den ÖTV Meetings sind selbst wir von LH blaß vor Neid geworden. Damals, zu HF Zeiten, gab es die LCCs noch nicht. Alle anderen hatten mittlerweile ihre Bedingungen angepasst (müssen) aber mit dem Business der TUI war der Druck wohl nicht groß genug. 1/3 der Flotte dazu optimal vermietet. Jetzt holt sie die Realität ein, eher zu spät reagriert muss man sagen als jetzt die Kostenanpassung oder neue Ausrichtung dem Management in die Schuhe zu schieben. Das ist mir zu einfach.


Da gebe ich ihnen wohl recht, aber seit der HLF sind sehr viele Jahre ins Land gegangen und in den Tarifverträgen, sowohl am Boden wie in der Luft, wurden kräftige Abstriche gemacht und Anpassungen nach unten vorgenommen. Heuer dürfte es bei der TUIfly weniger für den gleichen Job geben, als bei der DLH. Die Kostenanpassung durch das Management hat schon vor langer Zeit begonnen, aber wurde kaum von der Öffentlichkeit wahrgenommen. Ist halt nicht die DLH und hat daher kaum eine Lobby. Sieht man auch hier an den Reaktionen (Beiträgen) auf den Bericht. ;-(
Beitrag vom 03.10.2016 - 12:03 Uhr
UserA345
User (751 Beiträge)
Heute haben sich offenbar mehrere TuiFly Piloten SICK gemeldet.....

Dieser Beitrag wurde am 03.10.2016 12:06 Uhr bearbeitet.