Community / / Wie Lufthansa aus der Krise kommen w...

Beitrag 1 - 15 von 28
1 | 2 | « zurück | weiter »
Beitrag vom 26.09.2020 - 10:13 Uhr
Userleonpd
User (46 Beiträge)
um das in Perspektive zu setzen :

Lufthansa hat von 2013 bis 2019 Gewinne erwirtschaftet. In Summe laut statista ( https://de.statista.com/statistik/daten/studie/322194/umfrage/gewinn-von-lufthansa/#:~:text=Konzernergebnis%20von%20Lufthansa%20bis%202019&text=2019%20ging%20das%20Konzernergebnis%20von,1%2C2%20Milliarden%20Euro%20zurück.)

9,558 Milliarden Euro oder durchschnittlich 1,36 Milliarden Euro pro Jahr. Gewinn.

Es wurden von 2013 bis inkl. 2019 Dividenden gezahlt, in Summe 1,43 Milliarden Euro oder jährlich ca. 204 Millionen Euro.

In dem selben Zeitraum wurden über 20.000 Mitarbeiter eingestellt.

Wo bitte sind die fast 10 Milliarden Gewinn denn hin?

Vollkommen egal, Hauptsache man kann neue Tarifbrecherkonstrukte auf den Markt stellen (Ocean), ehemalige fehlgeschlagene Tarifbrecherkonstrukte abwickeln (Germanwings) und sich dabei noch relativ einfach von teurem Personal trennen.
Beitrag vom 26.09.2020 - 10:48 Uhr
Usergordon
User (2757 Beiträge)
um das in Perspektive zu setzen :

Lufthansa hat von 2013 bis 2019 Gewinne erwirtschaftet. In Summe laut statista ( https://de.statista.com/statistik/daten/studie/322194/umfrage/gewinn-von-lufthansa/#:~:text=Konzernergebnis%20von%20Lufthansa%20bis%202019&text=2019%20ging%20das%20Konzernergebnis%20von,1%2C2%20Milliarden%20Euro%20zurück.)

9,558 Milliarden Euro oder durchschnittlich 1,36 Milliarden Euro pro Jahr. Gewinn.

Es wurden von 2013 bis inkl. 2019 Dividenden gezahlt, in Summe 1,43 Milliarden Euro oder jährlich ca. 204 Millionen Euro.

In dem selben Zeitraum wurden über 20.000 Mitarbeiter eingestellt.

Wo bitte sind die fast 10 Milliarden Gewinn denn hin?

Über eine Milliarde wurde als Gewinnbeteiligung an die Mitarbeiter ausgezahlt und mit dem Rest wurde vor allem in die Zukunft des Unternehmens und damit in die Arbeitsplatzsicherheit der Mitarbeiter investiert, indem ca. 150 Flugzeuge C-Series, A320neo, A350 und B777 (Listenpreis 70 - 170 Mio. USD je Flugzeug) gekauft wurden.

Beitrag vom 26.09.2020 - 11:57 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (534 Beiträge)
Um genauer zu sein, es wurden Flieger für rund 26 MRD EUR über ca. 10 Jahre geordert. Hätte aber nur ohne Corona geklappt. Wie manche meine, dass jeder Gewinn einfach nur verjubelt wird...
Beitrag vom 26.09.2020 - 13:08 Uhr
User
User ( Beiträge)
"Wie Lufthansa aus der Krise kommen will?"

Finanzschulden LH Group vor Corona und Staatshilfen aus Steuergeldern:
mindestens 12 Milliarden €

Pensionslasten
mindesten 6,6 Milliarden €

Staatshilfe aus Steuergeldern
bisher 9 Milliarden €

Summe:
ungefähr 28 Milliarden € Schulden & Pensionslasten

Dabei handelt es sich lediglich um die nicht zu verheimlichenden, mithin allgemein bekannten, für jedermann zugänglichen Informationen über die Verbindlichkeiten.

Preisfrage:
Wer rechnet Carsten vor, wie er diesen bekannten Berg an Verbindlichkeiten abträgt?
Nicht mit einem Zeitfenster der nächsten 2.000 bis 3.000 Jahre, sondern in kürzest möglicher Zeit.

Realiter wird es absehbar um Insolvenzverschleppung, ggfls. die §§ 283 ff. StGB, usw. gehen.

Dieser Beitrag wurde am 26.09.2020 14:19 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 26.09.2020 - 14:26 Uhr
UserBald-Lokführer
User (483 Beiträge)

Preisfrage:
Wer rechnet Carsten vor, wie er diesen bekannten Berg an Verbindlichkeiten abträgt?
Nicht mit einem Zeitfenster der nächsten 2.000 bis 3.000 Jahre, sondern in kürzest möglicher Zeit.

Realiter wird es absehbar um Insolvenzverschleppung, ggfls. die §§ 283 ff. StGB, usw. gehen.

Unglaublich, dass Sie wirklich das Gefühl haben, bzw. sogar wirklich glauben, dass Sie das mehr drauf hätten als Cs, der ganze Vorstande, der Aufsichtsrat und die ganzen Spezialisten die bei der LH Tag ein Tag aus an dem Thema arbeiten.

Haben Sie denen mal eine Mail geschrieben und aufgezeigt wie man den Laden anständig führt? Ich bin mir ziemlich sicher, dass die hier nicht mitlesen.
Affirmanti incumbit probitas. (Damit das ganze hier auch ein bisschen schlau klingt!)
Beitrag vom 26.09.2020 - 14:30 Uhr
Userkallebernd
User (55 Beiträge)
die Vorstellung, dass Investitionen und Renten aus dem Gewinn bezahlt werden, ist nicht richtig. Gewinn ist das, was nach Abzug aller Kosten übrig bleibt. auch vorher hat man schon Fremdkapital zur Finanzierung herangezogen, das ist auch nichts schlimmes sondern völlig normal.
auch vorher wurden schon Kredite bedient und Renten bezahlt und es blieb noch Gewinn übrig.
Beitrag vom 26.09.2020 - 14:49 Uhr
User
User ( Beiträge)
die Vorstellung, dass Investitionen und Renten aus dem Gewinn bezahlt werden, ist nicht richtig. Gewinn ist das, was nach Abzug aller Kosten übrig bleibt. auch vorher hat man schon Fremdkapital zur Finanzierung herangezogen, das ist auch nichts schlimmes sondern völlig normal.
auch vorher wurden schon Kredite bedient und Renten bezahlt und es blieb noch Gewinn übrig.

kallebernd, wer - außer dir - hat das denn behauptet?
Mit welchem Eigenkapital will LH Group die Verbindlichkeiten tilgen?
Rhetorische Frage ...
Beitrag vom 26.09.2020 - 15:45 Uhr
Userstanfield
User (255 Beiträge)
Lächerlich.

REALITER (!) gibt es auch einen Unterschied zwischen Schulden, Überschuldung und Insolvenz.
Beitrag vom 26.09.2020 - 15:49 Uhr
Usergordon
User (2757 Beiträge)
die Vorstellung, dass Investitionen und Renten aus dem Gewinn bezahlt werden, ist nicht richtig. Gewinn ist das, was nach Abzug aller Kosten übrig bleibt. auch vorher hat man schon Fremdkapital zur Finanzierung herangezogen, das ist auch nichts schlimmes sondern völlig normal.
auch vorher wurden schon Kredite bedient und Renten bezahlt und es blieb noch Gewinn übrig.

Dann haben die in meiner Version der Gewinn- und Verlustrechnung einfach die Position "Investitionen" weggelassen :(
Beitrag vom 26.09.2020 - 16:30 Uhr
Usershuttle737
User (224 Beiträge)
die Vorstellung, dass Investitionen und Renten aus dem Gewinn bezahlt werden, ist nicht richtig. Gewinn ist das, was nach Abzug aller Kosten übrig bleibt. auch vorher hat man schon Fremdkapital zur Finanzierung herangezogen, das ist auch nichts schlimmes sondern völlig normal.
auch vorher wurden schon Kredite bedient und Renten bezahlt und es blieb noch Gewinn übrig.

kallebernd, wer - außer dir - hat das denn behauptet?
Mit welchem Eigenkapital will LH Group die Verbindlichkeiten tilgen?
Rhetorische Frage ...
Ihr Ernst?😂
Schon mal ueberlegt wie viele Flugzeuge der Flotte LH selber gehoeren?
Wenn das sale und lease-back Karusell erstmal anläuft,sollte eine Insolvenz wohl erstmal kein Thema sein...
Die ganzen Flugzeuge,oder besser mehr als 90 % sind naemlich
„Eigenkapital“
Um das zu durschauen brauche ich kein Jurist/Volljurist zu sein...
Kreative Loesungen sind gefragt!
Beitrag vom 26.09.2020 - 16:54 Uhr
UserQueen-of-the-Skies
CPT
User (70 Beiträge)
"747-8 wird neues Flaggschiff"

Spohr stellte klar dass die Boeing 747-8 als das effizienteste Flugzeug der Lufthansa, das auch derzeit im Einsatz sei, nach der Krise das neue Flaggschiff sein werde.

"Wir lieben es die 747-8 zu betreiben, auch weil sie eine viel höhere Frachtkapazität hat als die A380", sagte Spohr.

Lang lebe die Königin!


Dieser Beitrag wurde am 26.09.2020 16:57 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 26.09.2020 - 17:32 Uhr
Userstanfield
User (255 Beiträge)
Sie ist ja auch eine Schönheit, das muss ich als Airbus-Mensch neidlos anerkennen. Auch wenn ich große Twins grundsätzlich vorziehe.
Beitrag vom 26.09.2020 - 17:48 Uhr
User
User ( Beiträge)
Ihr Ernst?😂
Schon mal ueberlegt wie viele Flugzeuge der Flotte LH selber gehoeren?
Wenn das sale und lease-back Karusell erstmal anläuft,sollte eine Insolvenz wohl erstmal kein Thema sein...
Die ganzen Flugzeuge,oder besser mehr als 90 % sind naemlich
„Eigenkapital“
Um das zu durschauen brauche ich kein Jurist/Volljurist zu sein...
Kreative Loesungen sind gefragt!

Noch so ein Ewiggestriger, der gerade öffentlich nachgewiesen hat, bereits von doppelter Buchführung und Bilanzierung keine Ahnung zu haben.

Keine Sorge, ich unternehme nicht einmal den - wegen ihnen - untauglichen Versuch, einer auch nur ansatzweisen Erläuterung. Grund: Anfängliche, objektive Unmöglichkeit beim Empfängerhorizont.

Legen sie einfach das Fluggerät Eigenkapital und das Fluggerät Fremdkapital nebeneinander.
Ich bin mir sicher, das bekommen sie hin.
Selbst sie werden feststellen können, das Fremdkapital überwiegt das Eigenkapital bei weitem. Plappern sie nicht einfach den üblichen Cockpitbpersonalschwachsinn nach, lernen sie, Bilanzen richtig zu lesen. Ich gehe dabei davon aus, daß ihnen dieselben LH Group Bilanzen vorliegen, wie mir.

Irgendwanneinmal (Methusalem erinnert sich ...) erworbenes Fluggerät nahm und nimmt an keinerlei Wertsteigerung teil. Ganz im Gegenteil. Nicht einmal "stille Reserven" können sich daraus ergeben.

Gegenwärtig und absehbar bitte ich sie herzlichst, dem LH Vorstand mitteilen zu wollen, wer sich auf ein Sale & LeaseBack einlassen sollte, bei dem klar ist, daß nicht einmal die Leasingraten durch LH aufgebracht werden können, weil bereits dafür der Cashflow fehlt. Sie werden für einen solchen Nachweis ganz sicher befördert ...

Fazit:
Ihre tradierte Lufhansa Agitation und Propaganda stammt aus einer so sehr anderen Zeit, daß sie vorliegend nur noch von Dinosauriern, pardon, Flugsauriern geäußert wird.
Der LH Vorstand möge kreative Leute wie sie die Angelegenheit regeln lassen.
Das stellt kein Problem dar. Nochmal kaputt machen können sie nichts mehr.
Aber zur Darstellung nach Außen hin ist dann wenigstens "shuttle737" schuld.
Sie erkennen unschwer, nach genau so jemandem wie ihnen suchen die derzeit bei der LH Group Verantwortlichen dringenst.

In diesem Sinne: Ein wundervolles Wochenende!
Beitrag vom 26.09.2020 - 18:13 Uhr
UserEricM
User (2694 Beiträge)
"Wie Lufthansa aus der Krise kommen will?"

Finanzschulden LH Group vor Corona und Staatshilfen aus Steuergeldern:
mindestens 12 Milliarden €

Pensionslasten
mindesten 6,6 Milliarden €

Staatshilfe aus Steuergeldern
bisher 9 Milliarden €

Summe:
ungefähr 28 Milliarden € Schulden & Pensionslasten

Dabei handelt es sich lediglich um die nicht zu verheimlichenden, mithin allgemein bekannten, für jedermann zugänglichen Informationen über die Verbindlichkeiten.

Die Staatshilfe aus Steuergeldern haben Sie 2 x in der Liste.
Pensionsverpflichtungen und Schulden sind verschiedene Dinge, die kann man zwar mit "und" zu einem hohen Betrag addieren, wirklich aussagefähig ist das aber nicht.


P.S. Wie kam eigentlich der Nick zustande?
Weder im juristischen noch im technischen Kontext habe ich bisher irgendwelche sinnvollen Beiträge von Ihnen gesehen...
Und ihre hier offen ausgelebte Überheblichkeit anderen Forumsteilnehmern gegenüber alleine reicht weder für einen Techniker noch für einen Juristen.

Dieser Beitrag wurde am 26.09.2020 18:18 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 26.09.2020 - 18:21 Uhr
UserBald-Lokführer
User (483 Beiträge)
"Wie Lufthansa aus der Krise kommen will?"

Finanzschulden LH Group vor Corona und Staatshilfen aus Steuergeldern:
mindestens 12 Milliarden €

Pensionslasten
mindesten 6,6 Milliarden €

Staatshilfe aus Steuergeldern
bisher 9 Milliarden €

Summe:
ungefähr 28 Milliarden € Schulden & Pensionslasten

Dabei handelt es sich lediglich um die nicht zu verheimlichenden, mithin allgemein bekannten, für jedermann zugänglichen Informationen über die Verbindlichkeiten.

Die Staatshilfe aus Steuergeldern haben Sie 2 x in der Liste.
Pensionsverpflichtungen und Schulden sind verschiedene Dinge, die kann man zwar mit "und" zu einem hohen Betrag addieren, wirklich aussagefähig ist das aber nicht.


P.S. Wie kam eigentlich der Nick zustande?
Weder im juristischen noch im technischen Kontext habe ich bisher irgendwelche sinnvollen Beiträge von Ihnen gesehen...
Und ihre hier offen ausgelebte Überheblichkeit alleine reicht weder für einen Techniker noch für einen Juristen.

Sie müssen einen lateinischen Terminus einbringen oder sonst ein Wort, welches niemand im täglichen Sprachgebrauch benutzt, sonst antwortet er Ihnen nicht :)
1 | 2 | « zurück | weiter »