Community / / Wird Leipzig-Halle zum reinen Fracht...

Beitrag 1 - 14 von 14
Beitrag vom 25.08.2020 - 14:03 Uhr
UserAvokus
User (888 Beiträge)
Corona scheint ja die willkommenen Gelegenheit zu sein den Luftverkehr jetzt auf das gewünschte Normalmaß zu schleifen, oder zumindest das was die "Grünen" darunter verstehen.

Die konzertierte Aktion gegen Regionalflughäfen, so auch geplant vom Bündnis der Bürgerinitiativen am 03.09j.2020 vor dem hessischen Landtag fordern so z.B. das Verbot aller Inlandsflüge im Umkreis von 600 km de Facto um die Hubs. Da wir zwischenzeitlich in der EU leben und EU-Binnenflüge ebenfalls Inlandsflüge (Schengen) sind wäre dies ein massiver Eingriff in das Geschäft aller Fluggesellschaften. Das notwendige Zubringergeschäft würde durch ein solches Verbot massiv in Frage gestellt werden, mit Konsequenzen für die Mittel- und Langstrecke und auch für die Fracht die vor Corona ca. die Hälfte des Aufkommens in Passagierfliegern sammelte und verteilte.

Entweder haben die Grünen und Umweltverbände gar keine Ahnung vom Luftfahrtsystem oder sie betreiben mit Absicht die Demontage selbiges. Wenn dann die Urlaubsflieger wieder in die Fläche verbannt werden dann kann LH ihre Hubs einstampfen und Hub-Flughäfen den Rückbau betreiben. Mal ganz im Ernst, die Luftverkehrswirtschaft hat das durchschaut.

Z.B. wären ab Frankfurt Strecken betroffen von London bis Mailand, von Turin und Mailand im Süden bis nach Prag, Breslau, Wien und alles zwischendrin.
Von München, oder Düsseldorf sähe es ähnlich düster aus. Wie toll wäre das wohl für die Passagiere die umsteigen müssen und nicht alle an einem Bahnhof mit Schnellbahnanbindung wohnen, ganz zu schweigen von den Qualitätsproblemen bei der Bahn und die dann kaum zu bewältigende Zahl an zusätzlichen Reisenden auf den beschränkt vorhandenen Gleisinfrastrukturen.

Persönlich glaube ich die Grünen und die Bündnisse der Bürgerinitiativen haben keine Ahnung von dem was sie da fordern. Vielleicht denken die wenn Corona die Luftfahrtwirtschaft nicht schafft dann eben solche Beschränkungen, quasi als letzter Tropfen.

Dieser Beitrag wurde am 25.08.2020 14:08 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 25.08.2020 - 14:18 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (800 Beiträge)
Seit wann werden hier Beiträge ohne Beleidigungen einfach zensiert und gelöscht?

Aber gerne nochmal:

Spätestens, wenn 2024 die neue Regelung greift, dass staatliche Subventionierungen nicht mehtr zulässig sind, werden sich die Provinzfürsten mit ihren Steuergeldverschwendungen in Hinblick auf unnötige Provinzflughäfen umgucken, sofern sie keinen privaten Multimillionär als Investor finden. Dann erledigen sich solche Probleme, wie Kassel ebenfalls, von selbst. Einfach abwarten und entspannen.
Beitrag vom 25.08.2020 - 18:38 Uhr
Usermuckster
User (438 Beiträge)
@Avokus

Da haben Sie sogar mit Sicherheit Recht.

Die Grünen spüren den Dämpfer, den die Ausgangsbeschränkungen und der relativ milde Sommer ihrem Höhenflug versetzt haben, und wollen nun mit einem Rundumschlag gegen den ihnen verhassten Regionalflugverkehr punkten.

Dass Innovationen Geld kosten und man schneller zum CO2-neutralen-Fliegen gelangte, wenn man Anreize setzte statt Verbote ausspräche – geschenkt. Diese Partei vertritt das moderne Spießertum. Was man selbst nicht haben will, das kann man anderen getrost verbieten.

Dass der Flughafen Leipzig-Halle ein wichtiger Standortfaktor und essentiell für die Entwicklung der Wirtschaft in den neuen Bundesländern ist – wiederum geschenkt. Verantwortungsbewusstsein sieht anders aus.

Doch stehen hier Grundrechte wie die allgemeine Handlungsfreiheit im Raum (von der Gewerbefreiheit der Fluggesellschaften nicht zu reden).

Wer in der Provinz wohnt und keine Schnellbahnstrecke vor der Nase hat, dem bietet sich keine bessere Alternative zu einem Regionalflughafen – erst Recht nicht, wenn das Ziel in einem Nachbarstaat abseits des nationalen Flugverkehrdrehkreuzes liegt, denn nicht überall sind Straße und Schiene so ausgebaut wie hierzulande.

600 km sind immer noch zu wenig, um das grüne d'accord zu erhalten?!

Ich muss hin und wieder beruflich nach Breslau, und ich sage Ihnen: Ich fahre doch keine elf Stunden Zug, wenn selbst mit Anreise, Check-in und allem Drum und Dran der Flug keine drei Stunden dauert.
Beitrag vom 25.08.2020 - 18:42 Uhr
Usermuckster
User (438 Beiträge)
@Ein_Fliegereiinteressierter

Unbestritten haben zweifelhafte Motive zu einem Wildwuchs an "Provinzflughäfen" in Deutschland geführt, aber Halle/Leipzig gehört eher nicht zu diesem dreckigen Dutzend. Im Gegenteil, ohne diesen Flughafen können Sie ausländische Investoren gleich in den Raum Berlin oder nach Westdeutschland schicken.
Beitrag vom 25.08.2020 - 18:56 Uhr
UserAfterburner
User (530 Beiträge)
@Ein_Fliegereiinteressierter

Unbestritten haben zweifelhafte Motive zu einem Wildwuchs an "Provinzflughäfen" in Deutschland geführt, aber Halle/Leipzig gehört eher nicht zu diesem dreckigen Dutzend. Im Gegenteil, ohne diesen Flughafen können Sie ausländische Investoren gleich in den Raum Berlin oder nach Westdeutschland schicken.

Äh ja ich finde es schon sehr befremdlich, wenn man ausgerechnet den größten Flughafen mit 2 langen Bahnen *und* auch noch inklusive Fernverkehrsbahnhof an einer Schnellfahrstrecke schließen will. Total beknackte Idee. Wenn dann alle Regio-Flughäfen außen herum schließen (Magdeburg ist schon zu, dann noch Erfurt und eigentlich auch Dresden - ja ich weiss die Flugzeugwerke dort, aber es geht ja nur um den Personenflughafen) und dann Airport-Expresse fahren lassen:

1. Ost-West: Erfurt - Flughafen - Leipzig - Dresden
2. Nord-Süd: Chemnitz - Leipzig - Flughafen - Halle - Magdeburg - (Stendal - Schwerin)

und gut ist's.
Beitrag vom 25.08.2020 - 23:05 Uhr
UserNicci72
User (579 Beiträge)
Ich kann mich dem nur anschließen, was @Avokus, @Mukster und @Afterburner hier geschrieben haben. Man sollte sehr aufpassen, dass die Corona-Pandemie nicht als Vehikel zur politischen Durchsetzung von Ideologie genutzt wird - oder zur Implementierung sonstiger autoritärer Politikziele, bei denen dann so hehre Ziele wie "Schutz der Bevölkerung" oder "Rettung der Umwelt" als Vorwand dienen.

Und in der Tat: Wenn es in diesem Teil der Bundesrepublik Deutschland neben BER/SXF überhaupt einen Flughafen mit wirtschaftlichem Existenzrecht gibt, dann ist es Leipzig/ Halle.
Beitrag vom 26.08.2020 - 10:59 Uhr
UserEin_Fliegereiint..
User (800 Beiträge)
@Ein_Fliegereiinteressierter

Unbestritten haben zweifelhafte Motive zu einem Wildwuchs an "Provinzflughäfen" in Deutschland geführt, aber Halle/Leipzig gehört eher nicht zu diesem dreckigen Dutzend. Im Gegenteil, ohne diesen Flughafen können Sie ausländische Investoren gleich in den Raum Berlin oder nach Westdeutschland schicken.

Äh ja ich finde es schon sehr befremdlich, wenn man ausgerechnet den größten Flughafen mit 2 langen Bahnen *und* auch noch inklusive Fernverkehrsbahnhof an einer Schnellfahrstrecke schließen will. Total beknackte Idee. Wenn dann alle Regio-Flughäfen außen herum schließen (Magdeburg ist schon zu, dann noch Erfurt und eigentlich auch Dresden - ja ich weiss die Flugzeugwerke dort, aber es geht ja nur um den Personenflughafen) und dann Airport-Expresse fahren lassen:

1. Ost-West: Erfurt - Flughafen - Leipzig - Dresden
2. Nord-Süd: Chemnitz - Leipzig - Flughafen - Halle - Magdeburg - (Stendal - Schwerin)

und gut ist's.

Umgekehrt gedacht: Schließt man einige Provinz-Wildwüchse, so bekommt Leipzig mehr Passagiere ab und wird auch ohne Subvention profitabel. Spart gleich doppelt Steuergelder, für Leipzig selbst und für die nicht mehr vorhandenen Provinzbahnen.
Beitrag vom 26.08.2020 - 11:22 Uhr
Usersf260
User (837 Beiträge)
@Ein_Fliegereiinteressierter

Unbestritten haben zweifelhafte Motive zu einem Wildwuchs an "Provinzflughäfen" in Deutschland geführt, aber Halle/Leipzig gehört eher nicht zu diesem dreckigen Dutzend. Im Gegenteil, ohne diesen Flughafen können Sie ausländische Investoren gleich in den Raum Berlin oder nach Westdeutschland schicken.

Äh ja ich finde es schon sehr befremdlich, wenn man ausgerechnet den größten Flughafen mit 2 langen Bahnen *und* auch noch inklusive Fernverkehrsbahnhof an einer Schnellfahrstrecke schließen will. Total beknackte Idee. Wenn dann alle Regio-Flughäfen außen herum schließen (Magdeburg ist schon zu, dann noch Erfurt und eigentlich auch Dresden - ja ich weiss die Flugzeugwerke dort, aber es geht ja nur um den Personenflughafen) und dann Airport-Expresse fahren lassen:

1. Ost-West: Erfurt - Flughafen - Leipzig - Dresden
2. Nord-Süd: Chemnitz - Leipzig - Flughafen - Halle - Magdeburg - (Stendal - Schwerin)

und gut ist's.

Umgekehrt gedacht: Schließt man einige Provinz-Wildwüchse, so bekommt Leipzig mehr Passagiere ab und wird auch ohne Subvention profitabel. Spart gleich doppelt Steuergelder, für Leipzig selbst und für die nicht mehr vorhandenen Provinzbahnen.
Ihnen ist schon bewusst, dass die von ihnen genannten "Provinzflughäfen" auch ne Menge Verkehr abfertigen, welcher nicht in den Flugplänen von Airlines steht?
Besonders die Businessaviation und die Ambulanzfliegerei sind auf solche Flughäfen angewiesen. Man kann es auch mit dem Begriff "Allgemeine Luftfahrt" zusammenfassen. Für diese sind diese Flughäfen essenziell. Es drfeht sich nicht immer nur um Verkehrsflugzeuge...
Beitrag vom 26.08.2020 - 19:02 Uhr
UserAfterburner
User (530 Beiträge)
Ihnen ist schon bewusst, dass die von ihnen genannten "Provinzflughäfen" auch ne Menge Verkehr abfertigen, welcher nicht in den Flugplänen von Airlines steht?
Besonders die Businessaviation und die Ambulanzfliegerei sind auf solche Flughäfen angewiesen. Man kann es auch mit dem Begriff "Allgemeine Luftfahrt" zusammenfassen. Für diese sind diese Flughäfen essenziell. Es drfeht sich nicht immer nur um Verkehrsflugzeuge...

Naja, also diese "Menge" würde ich gerne quantifiziert haben. Wie viel Geschäftsflieger landen denn täglich in Erfurt und Dresden? Die könnten auch in Leipzig landen und dann per Miet-Limousine weiter, wenn denen der Zug zu wenig schick ist. Ausländer fahren sicher auch mal gerne mal auf der berühmten German Autobahn.

Krankentransporte sind wichtig ja - aber dafür gibts doch Hubschrauber. Die brauchen keine größere Landebahn. So oder so: Selbst für beides zusammen muss man keine Terminal- und Towerbesatzung vorsehen, wenn nur 2-3 Flieger pro Tag ankommen. Das rechnet sich einfach nicht und Steuergeschenke sind ab 2024 sowieso verboten.
Beitrag vom 27.08.2020 - 00:33 Uhr
Usersf260
User (837 Beiträge)
Allgemeine Luftfahrt beinhaltet nicht nur die beiden Beispiele von mir.
ABer ist halt so typisch Deutsch, was der Bauer nicht versteht, kann weg...
Für viele Firmen sind solche Flughäfen nunmal harte STandortfaktoren. Und genau das ist auch der eigentliche Wert dieser Flughäfen, auch wenn das auf den ersten Blick für viele nicht greifbar erscheint.
ABer ist natürlich einfach, jetzt in Zeiten von Corona nach der Schließung zu schreien.
Beitrag vom 27.08.2020 - 00:59 Uhr
UserAfterburner
User (530 Beiträge)
Allgemeine Luftfahrt beinhaltet nicht nur die beiden Beispiele von mir.
ABer ist halt so typisch Deutsch, was der Bauer nicht versteht, kann weg...
Für viele Firmen sind solche Flughäfen nunmal harte STandortfaktoren. Und genau das ist auch der eigentliche Wert dieser Flughäfen, auch wenn das auf den ersten Blick für viele nicht greifbar erscheint.
ABer ist natürlich einfach, jetzt in Zeiten von Corona nach der Schließung zu schreien.

Also nennen Sie gerne konkrete Beispiel. Ich lese immer nur Nebulöses von einer "Menge Verkehr" und "vielen Firmen", aber nichts Handfestes. Also welche Firma würde denn den Erfurter Flughafen missen? Oder wer vermisst Magdeburg-Cochstedt?


Wenn ne Firma keinen Gewinn macht, dann wird sie insolvent und nicht jedes Jahr aufs Neue mit Steuergeldern gepäppelt. Tut mir leid, aber das ist nunmal so.

Wenn die Firmen den Flughafen so super dringend brauchen, dann dürfen sie gerne dafür zahlen und ihn damit am Leben erhalten - die Bereitschaft muss dafür ja groß sein, wenn der Flughafen wirklich so essentiell wichtig wäre.

Außerdem besteht immer noch die Möglichkeit den Platz für GA noch offen zu halten. Damit braucht man schon mal kein Personal im Terminal und für Gepäcktransport, die Tower-Besatzung kann per Remote nach Leipzig ausgelagert werden - das war sowieso schon für Erfurt und Dresden geplant, damit könnte man noch auf nen grünen Zweig kommen.

Dieser Beitrag wurde am 27.08.2020 01:00 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 27.08.2020 - 01:00 Uhr
Usersf260
User (837 Beiträge)
BTW: AMbulanzfliegerei beinhaltet nicht nur Flüge mit Hubschraubern, sondern es werden zu jeder Tages und Nachtzeit Organe durch Europa geflogen, teilweise über lange Strecken und da hörts dann auch schon auf mit Hubschraubern. Hier kommen vor allem Maschinen der Typen Piper Cheyenne, Beech Kingair, Cessna Citation oder auch Learjets zum Einsatz. Diese Art der Fliegerei benötigt dringenderweise eine Infrastruktur abseit der großen Flughäfen. Und da langt es eben nicht, in LEJ zu landen, um dann in anderthalb Stunden nach DRS zu fahren....
Beitrag vom 27.08.2020 - 01:02 Uhr
Usersf260
User (837 Beiträge)
Bei ihrer Argumentation müsste so gutr wie jeder Nahverkehrsbetrieb geschlossen werden. Da macht nämlich so gut wie keiner Gewinn.
Wie ich schon geschrieben habe: Infrastruktur kostet eben Geld.
Beitrag vom 28.08.2020 - 02:29 Uhr
UserAfterburner
User (530 Beiträge)
Bei ihrer Argumentation müsste so gutr wie jeder Nahverkehrsbetrieb geschlossen werden. Da macht nämlich so gut wie keiner Gewinn.

Genau, sie schreiben es ja schon selbst: NAHverkehr. Der ist laut Grundgesetzt Teil der Daseinsfürsorge und wird deshalb bezuschusst.

Ein Flughafen ist aber ganz sicher kein Nahverkehr, das ist Fernverkehr und das muss deshalb z.B. wie bei der Bahn auch eigenwirtschaftlich laufen. Deshalb wurden auch alle unrentablen Fernverbindungen gestrichen.

Diese Art der Fliegerei benötigt dringenderweise eine Infrastruktur abseit der großen Flughäfen. Und da langt es eben nicht, in LEJ zu landen, um dann in anderthalb Stunden nach DRS zu fahren.

Wieso fahren? Das dauert doch wieder viel zu lange, am Ende steckt man auch noch im Großstadtstau, der Flughafen liegt ja nicht gerade neben dem Krankenhaus. Deshalb setzt man auch da auf Hubschrauber:
---------
Für längere Strecken vom oder zum Flughafen setzen wir gerne Helikopter ein. Ein Hubschrauber kann normalerweise direkt am Krankenhaus landen und dadurch die Transportzeit entscheidend verkürzen.
---------
 https://www.ambulanzflug-zentrale.de/leistungen/organtransport.html

Also wenn der Jet in LEJ landet und von dort der Hubschrauber übernimmt, dann geht das auch fix. In der Zukunft optimal wären sicher schnelle Hubschrauber wie Airbus Racer oder der Kipprotor Agusta AW609. Davon hätte dann alle Krankenhäuser etwas, nicht nur die wenigen mit Landepiste.

Dieser Beitrag wurde am 28.08.2020 02:31 Uhr bearbeitet.