Kündigungen in Tarifkommission
Älter als 7 Tage

Germania erleidet Niederlage vor Berliner Arbeitsgericht

Germania
Germania Boeing 737-700, © Gerd Vysocan, edition airside

Verwandte Themen

BERLIN - Die Berliner Fluggesellschaft Germania hat in einer Auseinandersetzung mit der Pilotengewerkschaft Cockpit eine Schlappe erlitten. Nach einem Urteil des Arbeitsgerichts Berlin muss sie einen gekündigten Piloten weiter beschäftigen, der für die Wahl einer Tarifkommission kandidiert hatte (Az.: 29 Ga 5197/10). Germania kann gegen die Entscheidung in Berufung gehen. Um die Kündigungen entbrannte im März ein Schlagabtausch zwischen Cockpit und Germania.

"Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, Germania nicht zum Spielball politisch motivierter Interessen einer VC werden zu lassen", verteidigten die Germania-Geschäftsführer Axel Trampnau und John Kohlsaat das Vorgehen des Unternehmens. Im konkreten Fall musste sich Germania vom Arbeitsgericht aber belehren lassen, dass Kündigungen ein hierzu ungeeignetes Mittel sind.

Dem Piloten sei allein wegen seiner gewerkschaftlichen Tätigkeit gekündigt wurden. Daher sei die Kündigung rechtsunwirksam, urteilte das Gericht. Der Pilot sei zudem auf eine tatsächliche Beschäftigung angewiesen, um die erforderliche Flugpraxis aufweisen zu können. Die Richter verpflichteten deshalb die Fluggesellschaft auf dem Wege einer einstweiligen Verfügung, den Piloten schon vor dem rechtskräftigen Abschluss des Verfahrens weiter zu beschäftigen.

Sechs TK-Mitglieder fristlos entlassen

Bei Germania waren nach Gewerkschaftsangaben kürzlich sechs Mitglieder der Vereinigung Cockpit (VC) fristlos entlassen worden, weil sie sich für eine Tarifkommission aufstellen ließen. Hintergrund sind Bestrebungen der Pilotengewerkschaft, bei der Fluggesellschaft betriebliche Mitbestimmung einzuführen.

"Wir sind erschüttert über diesen für uns alle in diesem Ausmaß unerwarteten Angriff auf die berufliche Existenz der betroffenen Kollegen", hatte Cockpit auf die Kündigungen reagiert. Piloten haben keinen gesetzlichen Anspruch auf eine Personalvertretung. Das Betriebsverfassungsgesetz erlaubt aber, durch Tarifvertrag eine Vertretung zu bilden.

© dpa, aero.de | Abb.: Gerhard Vysocan | 07.04.2010 16:48

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 07.04.2010 - 21:41 Uhr
Bin beruhigt, dass die Rechtsprechung hier die Kollegen wie erwartet in Schutz nimmt. Bleibt weiterhin fragwürdig, mit welcher geschäftlichen Ethik bei Germania vorgegangen wird. Am Ende "leider" ein Schnellschuss, der wohl genau das Gegenteil bewirkt hat, blamabel. Was in den Geschäftsetagen einiger Airlines dieser Tage vorgeht, verwundert ganz gut.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden