ILA 2010
Älter als 7 Tage

EADS sucht Partnerschaft mit Embraer

Baboo
Baboo Embraer E190 in LCY, © Baboo

Verwandte Themen

BERLIN - Der Airbus-Konzern EADS sucht die Partnerschaft mit dem brasilianischen Flugzeugbauer Embraer. "Wir haben Gespräche mit dem weltweit drittgrößten Hersteller von Verkehrsflugzeugen", sagte EADS-Chef Louis Gallois am Mittwoch auf der internationalen Luftfahrtausstellung ILA in Berlin. "Wie sind sehr erpicht darauf, Partnerschaften mit Embraer zu schaffen." Nähere Angaben wollte er nicht machen.

Embraer stellt Regionalflugzeuge her und visiert für die Zukunft auch den lukrativen Mittelstreckenmarkt an, wo Airbus mit der A320 und Boeing mit der B737 alleine agieren. "Wir wissen, dass wir auf das Ende des Duopols zugehen", sagte Gallois. "China mit der Comac C919 und Kanada mit Bombardiers C-Serie sind unmittelbare Konkurrenten. Wenn wir ein neues Flugzeug entwickeln, dann gegen diese Wettbewerber." Die Russen seien erst im Planungsstadium.

Airbus erwägt, zunächst die A320 mit sparsameren Triebwerken aufzuwerten und später mit neuen Technologien einen A320-Nachfolger zu entwickeln. Gallois widersprach der Vorstellung, über die Neumotorisierung sei bereits entschieden. "Wir prüfen das", betonte er. Für ein ganz neues Flugzeug brauche man einen völlig neuen Antrieb. Das gehe nicht vor 2020. Die Möglichkeit, dass Boeing mit einem völlig neuen 737-Nachfolger gegen eine nur neu motorisierte A320 punkte, schätzt Gallois als gering ein. "Das Risiko, von einem neuen Flugzeug überholt zu werden, ist nicht null, aber es ist begrenzt", sagte er.

Gallois: Zukäufe trotz Euro-Schwäche

EADS will trotz der Euro-Abschwächung amerikanische Unternehmen aus dem Verteidigungs- und Servicebereich kaufen. "Zukäufe werden zwar vom Dollaranstieg verteuert", sagte Konzernchef Louis Gallois am Mittwoch auf der Luftfahrtmesse ILA in Berlin. "Doch das ändert unsere Politik nicht. Der Euro ist nicht schwach, sondern sein Wert ist vernünftig." EADS habe "das nötige Bargeld zur Finanzierung der Programme, zum Schutz des Unternehmens und für Übernahmen in vernünftiger Höhe". Ende März hatte EADS netto 8,8 Milliarden Euro in der Kasse.

Vorrangig sei der Schutz der Barreserven, sagte Gallois. "In der Finanzkrise wurden wir von unserer starken Cash-Position geschützt. Wir suchen Zukäufe, aber nicht für all unser Bargeld. Das ist klar."

Übernahmen werden zur Umsetzung des Programms "Vision 2020" benötigt. Bis 2020 will EADS den Anteil der Bereich Rüstung, Sicherheit und Dienste auf Augenhöhe zum bisher dominierenden Airbus- Zivilgeschäft bringen und dabei vorrangig den Fertigungsanteil in den USA erhöhen. Doch EADS suche auch in Europa weiter Ingenieure und fördere den Nachwuchs. "Während die Industrie Stellen abgebaut hat, haben wir in Europa 15 000 Hochtechnologie-Arbeitsplätze geschaffen", sagte Gallois mit Blick auf das vergangene Jahrzehnt. "Jedes Jahr kaufen wir für 31 Milliarden Euro in Europa Güter und Dienstleistungen. Wir sind gute Bürger Europas."

Gallois verneinte die Frage, ob er negative Folgen aus deutsch-französischen Differenzen zur Finanzkrise erwarte. "Ich glaube nicht, dass Deutschland und Frankreich Divergenzen haben. Beide haben keine andere Wahl, als zu kooperieren", sagt er. "Sie können zu vielen Fragen unterschiedlicher Auffassung sein, aber sie werden am Ende immer ein Ergebnis finden. Europa geht in Richtung Abgrund und findet dann eine Lösung, wenn der Abgrund sichtbar wird." Stabilität habe Priorität, Wachstum auch. "Wir brauchen beides."
© dpa | Abb.: EADS | 09.06.2010 20:30

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 15.06.2010 - 11:02 Uhr
EADS sucht Partnerschaft mit Embraer
EADS-Chef Louis Gallois habe dementiert, dass EADS Partnerschaft mit Embraer suche. "Die Spekulationen seien wohl entstanden, als er Embraers Arbeit gelobt hatte." ;-) mfg


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden