EU-Kommission
Älter als 7 Tage

Brüssel spricht sich für Einführung von Körperscannern aus

Terminal 1 Flughafen Frankfurt
Passagierandrang im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens, © Fraport AG

Verwandte Themen

BRÜSSEL - Die EU befürwortet die Einführung von Körperscannern auf europäischen Flughäfen. Dies sei ein richtiger und effizienter Schritt für mehr Sicherheit im Luftverkehr, heißt es in einem Papier, das die EU-Kommission am Dienstag bei ihrer Sitzung in Straßburg verabschiedete. Traditionelle Sicherheitstechnologien auf Flughäfen könnten "nicht die angemessene Antwort auf neue Arten der Bedrohung geben", schreibt die Kommission.

Die hätten jüngsten Vorfälle wie der erst in letzter Minute vereitelte Terroranschlag von Detroit gezeigt. Scanner könnten zuverlässig Flüssigkeiten und nicht-metallische Gegenstände entdecken. Über den Einsatz der Geräte entscheiden die EU-Mitgliedstaaten selbst. "Dies wird sich nicht ändern", schrieb die EU-Kommission ausdrücklich.

Die EU werde keine Vorschriften für den Einsatz machen - doch sollten europaweite Standards zur Leistung sowie zum Gesundheitsschutz und der Persönlichkeitsrechte von Fluggästen gelten. Denn immer mehr Flughäfen in Europa testen bereits die umstrittenen Geräte. Dazu gehören nach Kommissionsangaben Großbritannien, die Niederlande, Frankreich und Italien.

Scanner durchleuchten Passagiere bis auf die Haut und können so zum Beispiel am Körper versteckten Sprengstoff entdecken. Die Geräte sind teuer und können schnell mehr als 100.000 Euro kosten. Daher streitet die EU über die Frage, wer für die Kosten aufkommen soll. Während die Mitgliedstaaten die Flughäfen und Airlines - und somit letztlich die Fluggäste - zur Kasse bitten wollen, schlägt das Europaparlament vor, dass die Staaten selber die Gebühren zahlen sollen.

Zudem müsse die Nutzung der Scanner freiwillig bleiben: "Die Passagiere sollen selbst entscheiden können, wie sie kontrolliert werden", forderte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Konservativen (EVP), Manfred Weber.
© dpa | Abb.: The Boeing Company | 16.06.2010 08:26

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 16.06.2010 - 14:00 Uhr
Solange die Dinger noch so geringe Strahlung dafür verwenden muß es freiwillig bleiben!
Soll ja Leute geben die öfters als einmal im Jahr fliegen!
Beitrag vom 16.06.2010 - 13:41 Uhr
Tut man doch - man kann ja den Anreiz schaffen, und die Körperscanner als schnellere Alternative hervorheben. Wer damit dann kein Problem hat, geht durchs Mikrowellengatter.
Beitrag vom 16.06.2010 - 12:11 Uhr
Der, der was vor hat, kann es IMMER umgehen - Wille und Intellenz vorrausgesetzt. ;)

Des sowieso, aber wozu neue Technik einführen, wenn man sie dann nicht nutzt!?
Dann kann man gleich die alte lassen...


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden