Lieferverzögerungen
Älter als 7 Tage

Malaysia Airlines warnt Airbus vor Stornierung ihres A380-Auftrags

Airbus A380
Airbus A380, © Airbus S.A.S.

Verwandte Themen

KUALA LUMPUR - Malaysia Airlines will ihre Planung zum Aufbau einer A380-Flotte aufgeben, soweit Airbus auch die letzte Lieferzusage nicht einhalten kann. "Wir sind über die Verzögerungen nicht erfreut", sagte Malaysia Airlines Vorstandschef Azmil Zahruddin am Rande der Hauptversammlung des Unternehmens am Montag gegenüber Medienvertretern. Eine weitere Änderung in der Lieferzusage des Herstellers werde Malaysia Airlines "nicht hinnehmen".

Airbus hatte einen bereits späteren Lieferbeginn von sechs bestellten A380 an Malaysia Airlines im vergangenen November um weitere acht Monate auf August 2011 verlegt. In diesem Jahr wurde die Lieferplanung erneut angepasst - Malaysia Airlines erwartet ihren ersten A380 jetzt frühestens im zweiten Quartal 2012.

"(Malaysia Airlines) schließt nach gegenwärtigem Stand nichts aus", warnte Zahruddin. Der nochmalige Aufschub sei "sehr unbefriedigend", da die A380 "fest in der Flotte eingeplant" waren. Bei einer Stornierung des A380-Auftrags werde Malaysia Airlines Kapazitäten mit neuen Boeing 777-300 erweitern. Malaysia Airlines wäre der erste Programmkunde, der einen Auftrag für die Passagierversion des A380 zurückzieht.

Bis Jahresende will Airbus 20 A380 an Kunden ausliefern. Bis 2011 soll die Fertigung im Programm auf zwei Einheiten im Monat eingestellt werden. Der EADS-Konzern hatte beim Hochfahren der Produktion mehrfach Rückschläge hinnehmen müssen, sieht das Programm inzwischen aber in stabileren Bahnen. "Seit Anfang 2007 konnten die außerplanmäßigen Arbeiten um den Faktor 7 verringert werden", hob Airbus Programmleiter Tom Williams im Mai hervor.

A330-Lieferungen ab 2011

Im März schrieb Malaysia Airlines einen Auftrag über 15 Airbus A330-300 bei Optionen auf zehn weitere Maschinen fest. Die Auslieferungen sollen im kommenden Jahr beginnen und bis 2016 abgeschlossen werden. Im dritten Quartal 2011 erwartet Malaysia Airlines zudem zwei A330-200F. Zwei weitere Einheiten des neuen Vollfrachters kann Malaysia Airlines durch eine Einlösung von Optionsrechten abrufen.

© aero.de | Abb.: AIrbus S.A.S. | 22.06.2010 09:14

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 27.06.2010 - 13:44 Uhr
Deshalb schaut, plant, zielt und arbeitet man ja auch nicht nur bei Airbus nach vorn. Aus meiner Sicht u.a. gibt es durchaus Anzeichen und Hinweise dafür, dass die selbst gesteckten Ziele zum Ende des Jahres 2010 erreicht, also auch mehr als 20 A380 ausgeliefert, werden könnten. Ja gut, das ist hier eigentlich weniger das eigentliche Thema. mfg
Beitrag vom 27.06.2010 - 12:34 Uhr
Also im Hinterkopf habe ich auch das MAS vor längerer Zeit mal verschoben hat. Darauf deutet auch hin das Fabr. Nr MSN 018 und 024 für MAS notiert sind. Wäre es bei der Reihenfolge geblieben hätten Emirates und SIA halt 2 weniger und MAs dafür 2 gehabt.

Insgesamt hat aber Airbus die längste Zeit der Verzögerung zu verantworten. Aber mit ca. 18-20 Auslieferungen 2010 ist unverkennbar ein Trend zur Besserung erkennbar. Die verlorenen Jahre sind ohnehin nicht mehr aufzuholen.

Beitrag vom 27.06.2010 - 12:09 Uhr
Nebenbei fällt dazu auf, dass es wohl widersprüchliche Meldungen bzw. Behauptungen darüber gab, ob nun MAS eine der Verschiebungen wirklich gewünscht bis gefordert habe oder doch nicht, etwa bei der vorletzten. Manch ein Sprecher wollte nichts dazu sagen. ;-)  http://kurse.focus.de/news/Malaysian-Airlines-erhlt-ersten-Airbus_id_news_127075934.html mfg


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden