Eckpunkte vereinbart
Älter als 7 Tage

Air Berlin peilt Aufnahme in oneworld-Allianz an

Air Berlin Boeing 737-800WL
Air Berlin Boeing 737-800WL, © Ingo Lang, edition airside

Verwandte Themen

BERLIN - Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin geht nach der Branchenflaute wieder auf Expansionskurs und schließt sich einem globalen Luftfahrtbündnis an. Mit der oneworld- Allianz um British Airways und die spanische Iberia wurden Eckpunkte für eine Mitgliedschaft vereinbart, wie Air Berlin am Montagabend mitteilte. Mit den oneworld-Mitgliedern Finnair und American Airlines wurden zudem strategische Kooperationen vereinbart.

Über Verbindungen mit gemeinsamen Flugnummern sollen Air-Berlin-Reisenden dadurch bald zusätzliche Ziele in den USA, Europa und nach Asien angeboten werden.

Durch die geplante Mitgliedschaft bei oneworld will Air Berlin seine Wettbewerbsposition stärken und an Kostensenkungseffekten und Erlössteigerungsmaßnahmen der Partner teilhaben. oneworld gehört zu den drei großen Luftfahrt-Bündnissen neben der Star Alliance um den deutschen Branchenprimus Lufthansa und Skyteam um Air France/KLM.

Zu Jahresbeginn hatte sich Air-Berlin-Chef Joachim Hunold zur Frage eines Allianzbeitritts noch reserviert geäußert. Die Bündnisse dienen auch dazu, Netze zu erweitern und sich gegenseitig Kunden zuzuleiten.

Über die Kooperation mit American Airlines sollen vom 1. November an Flüge zu 15 weiteren Zielen in den USA und zwei auf den Bahamas angeboten werden können. Mit Finnair will Air Berlin Verbindungen mit gemeinsamer Flugnummer zwischen Deutschland und Finnland, in Europa und nach Asien anbieten. Beide Vereinbarungen müssen noch behördlich genehmigt werden.

An diesem Dienstag wollen Hunold und die Chefs von British Airways, American Airlines und Finnair die Pläne in Berlin näher vorstellen.
© dpa | Abb.: Flughafen Nürnberg | 26.07.2010 20:18

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 02.08.2010 - 15:23 Uhr
Ich denk auch es werden in BER einige Langstrecken der oneworld hinzukommen. Für AA macht es Sinn, von deren US-Kreuzen nach BER zu fliegen und die dann durch AB verteilen zu lassen. letztlich hat Oneworld bisher kein Verteilernetz in Deutschland. Wichtige Metropolen wie Fra werden natürlich direkt angeflogen, wie bisher. Was die Asiaten und Inder angeht, bleibt es abzuwarten-letztlich hat ja die LH und andere den A380-und der will ab fra gefüllt werden! Und der Nahbereich von Berlin ist einfach zu schwach, um solche Strecken allein rentabel zu füttern. Also wie schon oft gesagt, Berlin eher eine abgespeckte Variante von München, was ja auch nicht schlecht ist. Letztlich darf man einen Aspekt auch nicht vergessen-fra wird durch den 3. terminal nicht übersichtlicher-speziell ältere Leute meiden diesen Airport wegen der Unübersichtlichkeit und der extremen Wege. ich übrigens auch-hasse den Marathon beim Umsteigen -obwohl ich recht sportlich bin ! Hier sind München und BER die Wahl !

Bzgl. FRA vermute ich mal, das die Star Alliance sich komplett in T1 und T2 breitmacht und OW, Skyteam und der Rest dann nach T3 umzieht. dann können zumindest die Star-Mitglieder ihre Umsteigewege optimieren.....
Beitrag vom 01.08.2010 - 16:26 Uhr
Ich denk auch es werden in BER einige Langstrecken der oneworld hinzukommen. Für AA macht es Sinn, von deren US-Kreuzen nach BER zu fliegen und die dann durch AB verteilen zu lassen. letztlich hat Oneworld bisher kein Verteilernetz in Deutschland. Wichtige Metropolen wie Fra werden natürlich direkt angeflogen, wie bisher. Was die Asiaten und Inder angeht, bleibt es abzuwarten-letztlich hat ja die LH und andere den A380-und der will ab fra gefüllt werden! Und der Nahbereich von Berlin ist einfach zu schwach, um solche Strecken allein rentabel zu füttern. Also wie schon oft gesagt, Berlin eher eine abgespeckte Variante von München, was ja auch nicht schlecht ist. Letztlich darf man einen Aspekt auch nicht vergessen-fra wird durch den 3. terminal nicht übersichtlicher-speziell ältere Leute meiden diesen Airport wegen der Unübersichtlichkeit und der extremen Wege. ich übrigens auch-hasse den Marathon beim Umsteigen -obwohl ich recht sportlich bin ! Hier sind München und BER die Wahl !
Beitrag vom 01.08.2010 - 12:31 Uhr
Wie culumba sagte, kann auch ich mir CathayPacific gut mit einer B773ER, A333 oder A343 gut vorstellen auf der Strecke nach Hong Kong. AB wird dann einfach auf dieser Strecke Codeshare betreiben.
JAL sehe ich aufgrund des Insolvenzverfahrens zur Zeit wenig Chancen.
Für Qantas denke ich ist noch kein Markt vorhanden, der groß genug ist um Berlin anzufliegen.
Mexicana (fliegt nach London, Madrid und Barcelona) und LAN kann ich mir persönlich nicht vorstellen, allerdings werden die ihre Flugnummern auf die Iberia-Flüge MAD-BER und BCN und auf die BritishAirways-Flüge LHR-BER machen.
Bei American sehe ich die Ziele Dallas F.W., New York, Chicago und durch AB durchgeführte Codeshare-Flüge BER-LAX und BER-SFO (zwei kreative Metropolen).
RoyalJordanian wird genau wie Kingfisher mit ziemlicher Sicherheit den BBI ansteuern. Ob sich davon dann JetAirways davon abschrecken lässt nach Berlin zu fliegen bleibt abzuwarten.

Man merkt denke ich mal, dass man merkt, dass ich fest davon ausgehe, dass der BBI das Oneworld-Drehkreuz wird und nicht DUS, weil:
1.der BBI bietet viel bessere Wachstumschancen (Sateliten-Terminals als Erweiterung)
2. er zieht Paxe aus Sachsen, Brandenburg, Berlin und Westpolen an
3.DUS liegt zu nah am Fraport

Dieser Beitrag wurde am 01.08.2010 12:35 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden