Rauch in der Kabine
Älter als 7 Tage

Boeing 787 Testflugzeug ZA002 in Texas notgelandet

787
Boeing 787 ZA002, © The Boeing Company

Verwandte Themen

Weiterführende Links

LAREDO - Wegen dichten Rauchs in der Kabine musste am Dienstag das Boeing 787 Testflugzeug ZA002 in Laredo im US Staat Texas notlanden. Die Besatzung habe die Maschine über Sicherheitsrutschen verlassen, teilte eine Sprecherin der amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA mit. Nach ersten Angaben waren rund 30 bis 40 Flugtechniker an Bord. Der Testflug war in Yuma (US Bundesstaat Arizona) gestartet und sollte in Harlingen (US Bundesstaat Texas) landen.

"Wir sammeln weiter Daten, nachdem sich in der Kabine der zweiten 787 (der Testflotte, Red.) unter normalen Flugbedingungen Rauch gebildet hat", schreibt Boeing in einer ersten Stellungnahme über Twitter. Nach Informationen der "Flight International" war Feuer im Elektronikraum im Heck der Maschine ausgebrochen. Das Primary Flight Deck Display und die Auto Throttle-Funktion seien ausgefallen.

Die Stauluftturbine (RAT) des Flugzeugs war ausgefahren. ZA002 hat nach ihrem Erstflug am 22. Dezember 2009 auf bislang 179 Einsätzen gut 558 Flugstunden absolviert. Boeing hat für Mittwoch alle Flüge mit den sechs 787 seiner Testflotte abgesagt.

Boeing hatte den Lieferbeginn der 787 wiederholt verschoben. Das erste Modell des Langstreckenfliegers könne erst Mitte des ersten Quartals 2011 ausgeliefert werden, teilte das Unternehmen Ende August mit. Der Grund für die erneute Verzögerung liege beim Triebwerkshersteller Rolls-Royce, hieß es damals.

Die  "Aviation Week" berichtete in der vorigen Woche unter Berufung auf Branchenkreise von noch längeren Verzögerungen. Bereits jetzt liegt das Modell fast drei Jahre hinter dem Zeitplan.

© dpa-AFX, aero.de | Abb.: The Boeing Company | 10.11.2010 08:35

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 12.11.2010 - 00:23 Uhr
Auf Grundlage von Fotos detailliertere Beschreibungen sichtbar entstandener Schäden:  http://seattletimes.nwsource.com/html/businesstechnology/2013409765_boeing12.html
Beitrag vom 11.11.2010 - 11:27 Uhr
Weil noch längst nicht detaillierte Untersuchungsergebnisse vorliegen, sei gegenwärtig noch (völlig) unklar, ob es somit zu weiteren Verzögerungen kommen wird u.s.w., lauten die ersten Statements von Boeing, .

Kann damit nicht eher (unsicher) die länge des Zeitraumes gemeint sein, wie weit eine weitere Verspätung abermals hinaus verschoben werden muss?

Erscheint dieses Ereignis nicht doch eher als I-Tüpfelchen zur von Fachanalysten bereits lang und breit voraus gesehen weiteren Verschiebung und werden damit Befürchtungen, dass die Erstauslieferung womöglich tatsächlich erst im Jahr 2012 erfolgen wird, so noch viel wahrscheinlicher?

Ein Glück ist, dass die Testbesatzung heil gelandet ist. Ein Besatzungsmitglied habe sich während der Evakuierung leicht verletzt.
Beitrag vom 11.11.2010 - 02:13 Uhr
oh! uh... der geht dann wohl auf mich!;) trotzdem: in unserer Industrie
läuft gerade etwas falsch, deshalb war mir nicht zum spassen zumute..


Stellenmarkt

Schlagzeilen

Meistgelesene Artikel

Community

Fachdiskussionen zu aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in der Luftfahrtbranche

22.09. 01:22
Fliegen und Klima

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 10/2019

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden