Nach Anweisung
Älter als 7 Tage

Lufthansa tauscht Triebwerk an A380 aus

a380
Lufthansa A380 zu Gast in Wien, © Ingo Lang, edition airside

Verwandte Themen

FRANKFURT - Die Lufthansa tauscht nach einer Anweisung der australischen Behörden und des Flugzeugherstellers Rolls-Royce ein Triebwerk an einer ihrer Airbus A380 aus.

Die Arbeiten an der zuerst an Lufthansa ausgelieferten "Frankfurt am Main" sollten in der Nacht zu Freitag abgeschlossen werden, so dass der Flugplan nicht beeinträchtigt werde, sagte Lufthansa-Sprecher Thomas Jachnow am Donnerstag in Frankfurt.

Die australischen Behörden und der Hersteller hatten kurz zuvor erklärt, bestimmte Triebwerke aus einer frühen Serie dürften nicht mehr in Betrieb genommen werden. Sie vermuten einen Fehler, der auch für den schweren Zwischenfall mit einer Qantas-Maschine in Singapur verantwortlich war. Lufthansa hat derzeit vier Super-Airbus A380 im Einsatz, die mit jeweils vier Triebwerken ausgestattet sind. Nur bei einem der Antriebe handelte es sich um die betroffene frühe Serie.

Lufthansa hatte bereits vor zwei Wochen mitgeteilt, das jetzt zu wechselnde Triebwerk ersetzen zu wollen. Damals gab es allerdings nur eine Empfehlung des Herstellers, ein bestimmtes Bauteil des Triebwerks auszutauschen und bis zur Umsetzung den Antrieb verstärkt zu kontrollieren. Vor der Anweisung aus Australien habe es aber keine Hinweise auf eine Unsicherheit des Triebwerks gegeben, betonte der Sprecher.
© dpa-AFX | 02.12.2010 21:07

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 03.12.2010 - 14:47 Uhr
Netter Gedanke, aber LH hat schon nach dem Vorfall veröffentlicht, dass die Ölpumpe versagt hat, und die hat nichts mit den Leitungen zu tun. Sowie auch die Vorfälle miteinander.

Gruß aus EDHI
Beitrag vom 03.12.2010 - 03:47 Uhr
Ich hab da mal ne Theorie....

LH hatte doch mal diesen Zwischenfall mit einer Ölpumpe an Engine No.2. Das passt eigentlich mit den gefundenen Öllecks bzw. den Ermüdungserscheinungen an den Ölleitungen zusammen. Die Leitung wird undicht, verliert Öl. Der Druckwächter meldet dies und im Cockpit kommt die Fehlermeldung (sinngemäß) "fehlender Öldruck Engine No.X". Daraufhin wurde doch damals das Triebwerk abgeschaltet, oder?
Da also schliesst sich evtl der Kreis zum Qantas Vorfal. Nur so 'n Gedanke....

LG Alex

Dieser Beitrag wurde am 03.12.2010 03:49 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 03/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden