Weichenstellung
Älter als 7 Tage

Air Berlin will 2011 zurück in die schwarzen Zahlen

Joachim Hunold
Air Berlin Vorstandschef Joachim Hunold, © Air Berlin

Verwandte Themen

BERLIN - Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin erwartet nach Verlusten 2010 für das laufende Jahr wieder schwarze Zahlen. Der Vorstand gehe davon aus, dass der Umsatz gesteigert und ein positives operatives Ergebnis (EBIT) erwirtschaftet werden könne, kündigte Air-Berlin-Chef Joachim Hunold in dem am Donnerstag veröffentlichten Geschäftsbericht an. Die Zahl der Passagiere soll um vier bis fünf Prozent wachsen.

Wegen der hohen Treibstoffpreise, der unklaren Auswirkungen der neuen Ticketsteuer und der politischen Umwälzungen in Tunesien und Ägypten sei eine konkrete Prognose allerdings noch nicht möglich.

Im abgelaufenen Jahr flog Air Berlin unter dem Strich mit 97,2 Millionen Euro einen zehnmal so hohen Verlust ein wie ein Jahr zuvor. Das operative Ergebnis fiel von plus 28,5 Millionen auf minus 9,3 Millionen Euro. Als Ursachen führte das Management die Flugausfälle infolge der Vulkanasche aus Island, den harten Winter und die hohen Treibstoffpreise an. Der Umsatz kletterte dank einer stärkeren Nachfrage um 15 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro.

"Mit dem Ertragsverlauf des Jahres 2010 können wir nicht zufrieden sein", sagte Air Berlin Vorstandschef Joachim Hunold. "Air Berlin hat sich aber durch wesentliche strategische Weichenstellungen auf die Zukunft vorbereitet."

oneworld-Beitritt und Integration von LTU


Das Unternehmen werde sich im laufenden und kommenden Jahr intensiv für die im Frühjahr 2012 vorgesehene Mitgliedschaft in der internationalen Luftfahrtallianz oneworld vorbereiten, sein Angebot im Interkontinentalverkehr erhöhen und das Geschäft im osteuropäischen Raum ausbauen.

Im Zuge des Allianzbeitritts wird Air Berlin ihr Langstreckenprodukt aufwerten. Ab November 2011 stattet Air Berlin die komplette Airbus A330-200 Flotte mit neuen Sitzen für die Business und Economy Class aus. Auch das Inflight Entertainment System wird in beiden Klassen erneuert.

"Air Berlin profitiert von der Erholung der Geschäftskunden-Reisen", erklärte Finanzvorstand Ulf Hüttmeyer. In einem harten Wettbewerbsumfeld habe Air Berlin die Zahl der Firmenverträge um 286 auf 1.441 steigern können.

Die Integration der LTU werde planmäßig zum 1. April 2011 erfolgen. Der Flugbetrieb von LTU wird dann vollständig in Air Berlin aufgehen. "Wir haben das Einverständnis der Arbeitnehmervertretungen und die Genehmigung der Behörden", sagte Hunold. "Wir rechnen mit spürbaren Einsparungen durch reduzierte Komplexität, Abbau von Doppelstrukturen und Vereinfachung der Arbeitsabläufe."
© dpa-AFX, aero.de | Abb.: Air Berlin | 24.03.2011 09:39

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 24.03.2011 - 12:09 Uhr
Welch geistreiche Kommentare! Mein Respekt.

Grüße aus DXB

messerheimer
Beitrag vom 24.03.2011 - 10:31 Uhr
Schwarze Zahlen?

Wie soll dass denn klappen?

Selbst wenn LH pleite wäre, die Weltwirtschaft ein Rekordboom hinlegen würde, ein Tix TXL-PMI wieder für 400€ verkauft werrden könnte und der liebe Gott es gut meinen würde, würde maximal eine schwarze Null bei diesem Gemischtwarenladen herauskommen.
Beitrag vom 24.03.2011 - 10:14 Uhr
ist doch noch gar nicht der erste april ????


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 08/2021

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden