Verkaufserfolg
Älter als 7 Tage

Airbus zieht A320NEO-Auslieferungen auf Oktober 2015 vor

Ender Leahy
Airbus Manager Tom Enders (li.) und John Leahy, © Airbus S.A.S.

Verwandte Themen

TOULOUSE - Airbus zieht die Auslieferungen der A320NEO vom zweiten Quartal 2016 auf Oktober 2015 vor. Der Konzern folge mit dieser Vorverlegung der "positiven Marktresonanz" im Programm, erklärte Airbus am Mittwoch in einer Stellungnahme. Seit Ankündigung des A320NEO am 01. Dezember 2010 gingen in Toulouse bereits mehr als 300 Aufträge und Kaufabsichtserklärungen für die mit neuen Triebwerken ausgestatteten Flugzeuge der Single Aisle-Serie ein.

"Die starke Airline-Resonanz hat uns dazu bewogen, die Indienststellung der A320NEO auf Oktober 2015 vorzuziehen", sagte Airbus Marketingdirektor John Leahy. "Gemeinsam mit unseren Triebwerkspartnern Pratt & Whitney und CFM setzen wir uns dafür ein, unseren Kunden nun so schnell wie möglich die ersten A320NEO bereit zu stellen."

Die A320NEO soll zunächst mit dem PW1100G von Pratt & Whitney zugelassen werden, anschließend mit dem CFM LEAP-X. Airbus wird für die Flugerprobung des A320NEO acht Flugzeuge einsetzen.

Mit IndiGo, ILFC und Lufthansa haben sich in den vergangenen Wochen drei maßgebliche NEO-Kunden für die Antriebstechnologie von Pratt & Whitney entschieden, die auch an der Bombardier CSeries und dem Mitsubishi MRJ zum Einsatz kommt. IndiGo will bis zu 150 A320NEO bei Airbus in Auftrag geben, die ILFC unterzeichnete eine Absichtserklärung über 75 A320NEO und 25 A321NEO.

Lufthansa Passage soll ab 2016 25 A320NEO und fünf A321NEO erhalten. Erstkunde des Programms wurde im Januar Virgin America mit einem Auftrag über 30 A320NEO.

Airbus rochierte am Mittwoch die Einführung der folgenden NEO-Varianten: sechs Monate nach der A320NEO wird Airbus jetzt die A319NEO einführen und die A321NEO erst als dritte Ausbaustufe mit den neuen Triebwerken ausliefern.
© aero.de | Abb.: Airbus S.A.S. | 06.04.2011 17:11

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 07.04.2011 - 13:42 Uhr
"US Airways wants A321neo to have Europe and Hawaii range" -> Klick
Carrier chief executive Derek Kerr says that an A321neo capable of 757 long-haul missions is "of huge interest to us", adding: "We've told [Airbus] that."

Dieser Beitrag wurde am 07.04.2011 13:49 Uhr bearbeitet.
Beitrag vom 07.04.2011 - 09:38 Uhr
Der frühe Zeitpunkt kann auch Marketingstrategie sein: jetzt ist die Phase, in der die Aufträge unter Dach und Fach gebracht werden, die Leahy öffentlichkeitswirksam in Paris verkünden will - und nichts ist bei high oil derzeit ein besseres Verkaufsargument als absehbare Liefertermine.

In jedem Fall setzt Airbus dadurch jetzt auch Boeing nochmal zusätzlich unter Druck, (schnell) etwas mit der 737 zu machen, sonst gehen bald 70+x Prozent der SA-Aufträge für Lieferungen 2015-2020 an Airbus.
Beitrag vom 07.04.2011 - 09:09 Uhr
Das Airbus Zeitreserven einkalkuliert hat war mir klar. Die eigenen Änderungen (im wesentlichen Aufhängung, Flügelmodifikation und Softwareanpassung) sollten keine 5 Jahre brauchen. Wenn P & W die Entwicklung und auch den Produktionsanlauf früher schafft ist die Vorverlegung wohl möglich.

Was mich mehr überrascht ist der frühe Zeitpunkt das die Katze aus dem Sack gelassen wird. Anscheinend ist der Druck der Kunden die noch offene Aufträge haben zumindest einen Teil auf neo umzustellen so groß das man reagieren musste. Die Auslastung der A320er-Produktion für 2014/15 könnte zu einem Problem werden.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 03/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden