Boeing 787
Älter als 7 Tage

Rolls-Royce Trent 1000 für ETOPS-Flüge freigegeben

Boeing 787
Boeing 787, © The Boeing Company

Verwandte Themen

LONDON - Die für die Boeing 787 entwickelten Triebwerke der Serie Rolls-Royce Trent 1000 sind von der FAA für ETOPS-Flüge mit einer Reichweite von 330 Minuten bis zum nächsten Flughafen freigegeben. Dies teilte Hersteller Rolls-Royce am Montag in London mit. Der Triebwerkstyp wurde bereits im Jahr 2007 von der FAA zugelassen und in mehr als 10.000 Betriebsstunden am Boden und in der Luft erprobt - die Tests verliefen allerdings nicht immer ohne Probleme.

Im August 2010 platzte ein Triebwerk der frühen Serienfertigung im Teststand des Rolls-Royce Werks Derby. Im Monat darauf wechselte Boeing ein Trent 1000 nach einem ungesteuerten Leistungsanstieg an der Testmaschine ZA001 aus.

Von den inzwischen 3.660 Flugstunden der 787-Testflotte hat Boeing 79 Prozent mit den Triebwerken aus Großbritannien absolviert. Rolls-Royce nannte die Freigabe für ETOPS-Flüge am Montag "einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum EIS (der 787, Red.)".

Die Trent 1000 wird die 787 des Erstkunden All Nippon Airways (ANA) antreiben, der im dritten Quartal das erste Flugzeug von Boeing erhalten soll.

Als alternatives Triebwerk für die 787 bietet Boeing die General Electric GEnx an. Boeing erprobt diesen Antrieb an den Testmaschinen ZA005 und ZA006. Anfang März brachte Seattle auch die erste 787 der Serienfertigung mit GEnx-Antrieben (ZA177, später Japan Airlines) in die Luft.
© aero.de | Abb.: The Boeing Company | 10.05.2011 09:05


Kommentare (0) Zur Startseite

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for daily aviation news from our editors and Reuters.

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 04/2020

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden