"La Tribune"
Älter als 7 Tage

Airbus will A350-800 und A350-1000 später ausliefern

airbus
Airbus A350-800, © Airbus S.A.S.

Verwandte Themen

PARIS - Der europäische Flugzeugbauer Airbus will zwei Versionen seines neuen High-Tech-Fliegers A350 XWB nach einem Medienbericht zwei Jahre später als geplant ausliefern. Dadurch könnten auf Kundenwunsch geplante neue Triebwerke von Rolls Royce eingebaut werden, berichtete die französische Wirtschaftszeitung "La Tribune" (Freitagausgabe). Sie würden die Leistung des Jets steigern. Ein Airbus-Sprecher wollte den Bericht weder dementieren noch bestätigen.

Der Sprecher stellte aber Informationen dazu auf der weltgrößten Luftfahrtmesse in Le Bourget (20. bis 26. Juni) in Aussicht. Am Auslieferungstermin der ersten A350-Version in der zweiten Hälfte 2013 werde festgehalten.

Dabei handelt es sich um die A350-900 mit 314 Sitzen, für die nach den Angaben von "La Tribune" 359 Bestellungen vorliegen. Die Versionen A350-800 (270 Sitze) und A350-1000 (350 Sitze) werden nach den Informationen des Blattes nun statt in 2014 und 2015 zwei Jahre später an die Kunden ausgeliefert.

Für die 1000-er Version der A350 liegen bisher mit Ausnahme der koreanischen Asiana-Airlines (10 Bestellungen) nur Bestellungen von arabischen Golf-Airlines wie Etihad (25), Emirates (20) und Qatar Airlines (20) vor.

Vor allem diese arabischen Kunden hätten den Wunsch geäußert, die Auslieferung der leistungsstärkeren Trent-Triebwerke von Rolls Royce abzuwarten, die die Reichweite der A350-1000 um rund 750 Kilometer auf dann 15.556 Kilometer vergrößern dürften.
© dpa-AFX | Abb.: Airbus S.A.S. | 17.06.2011 10:51

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie sich bei aero.de registrieren oder einloggen.

Beitrag vom 22.06.2011 - 13:32 Uhr
Derzeit läuft es eher so das in diesem Jahr die unmodifizierte B777-300 den großen Reibach macht. Anscheinend wussten oder ahnten viele Airlinechefs das es 6 (oder noch mehr?) Jahre dauern würde bis die Variante -1000 Wirklichkeit am Markt ist. Das was die A330 als Kapazitätsbrücke war (und noch ist) macht dies Modell in diesem Jahr sehr erfolgreich in ihrem Segment.

Bis es real eine modifizierte B777 gibt (wenn überhaupt) wird es auch noch viele Jahre dauern. Ob sie dann in ihrer jetzigen Größe trotz Überarbeitung mithalten kann darf zumindest bezweifelt werden.
Beitrag vom 22.06.2011 - 13:01 Uhr
Was Boeing plant weiß niemand, wahrscheinlich nicht mal Boeing selbst. Die belauern sich doch derzeit gegenseitig
um dann mit der "richtigen" Lösung zu kontern. 777neo kann es so wie bei A320 nicht geben da es dort nicht nur eine > Frage der Trieibwerke sondern auch des Gewichtes und der Aerodynamik wäre. was da mögllich ist wissen die Götter.

Die Antwort auf Deine Aussage kam prompt per Messenews:  http://www.aero.de/news-12951/Boeing23.html
Somit könnte eine modifizierte 777-300ER die Platzhalterrolle übernehmen, bis es freie Lieferkapazitäten für den A350-1000 gibt. Ähnlich ist es ja auch schon mit dem A330, der eine Kapazitätsbrücke bis zur 787 Auslieferung bietet
Beitrag vom 18.06.2011 - 16:18 Uhr
@Runway,
da war ich wohl wieder einbisschen voreilig - es ging um die -800 und die -1000.
Die -900 soll wohl mehr oder weniger pünktlich kommen!

Lohnt sich überhaupt die exteme Langstrecke? Da wird doch recht viel Treibstoff durch die Gegend bewegt!
Die kurzen Zwischenlandungen - eine bei Emirates von Dubai nach Sydney - sind allerdings nervig, da man sich mit dem gesamte Handgepack wieder einchecken muss.



Dieser Beitrag wurde am 18.06.2011 17:42 Uhr bearbeitet.


Stellenmarkt

Schlagzeilen

aero.uk

aero.ukWe spread our wings to the UK. Visit aero.uk for British aviation news from our editors.

schiene.de

Meistgelesene Artikel

Community

Thema: Pilotenausbildung

PaxEx.de Passenger Experience

FLUGREVUE 06/2022

Shop

Es gibt neue
Nachrichten bei aero.de

Startseite neu laden